kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Terror-Warnung in München Alarmbereitschaft 1. Januar 2016

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 19:42

München Neujahr

Polizei fahndet nach sieben Irakern

 

 

Diese Silvesternacht werden die Münchner wohl nicht so schnell vergessen: Aufgrund eines drohenden Anschlags der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat die Polizei am Donnerstagabend zwei Bahnhöfe der bayerischen Landeshauptstadt evakuiert. Entwarnung gab es auch am Neujahrsmorgen noch nicht. Die Beamten sind weiterhin in Alarmbereitschaft, die Fahndung nach möglichen Attentätern läuft. Der Polizei liegen offenbar sieben Namen vor, allerdings keine Geburtsdaten. Es soll sich um arabische Allerweltsnamen handeln.

 

 

 

 

immigration-or-invasion

 

 

 

 

 

Viele Reisende an Neujahr

 

Die Züge am Hauptbahnhof und am Bahnhof Pasing verkehren inzwischen zwar wieder normal, jedoch werden verstärkt Personenkontrollen durchgeführt. Am Freitagmorgen sind überraschend viele Reisende unterwegs – sie lassen sich von den Warnungen nicht abschrecken. Bei den mutmaßlichen Attentätern soll es sich nach Informationen des Bayerischen Rundfunks um sieben Iraker handeln. Sie sollen sich in München aufhalten. Es heißt, sie hatten geplant, sich zu zweit an die Anschlagsorte zu begeben und sich kurz nacheinander in die Luft zu sprengen.

 

Bayerns Innenminister Joachim Hermann erklärte auf einer nächtlichen Pressekonferenz gegen 2 Uhr: „Der Hinweis bezog sich ganz konkret auf eine Tatausführung um Mitternacht. Nun sind seither schon wieder zwei Stunden vergangen.“ Hermann weiter:  „Wir hoffen, dass es weiterhin ruhig bleibt und dass dieser Anschlag nicht stattfindet – vielleicht weil er tatsächlich gar nicht so geplant war oder vielleicht weil die Täter jetzt davon Abstand genommen haben“.

 

 

 

 

enrichment

 

 

 

 

Warnungen aus den USA und Frankreich

 

Der Hinweis kam laut Hermann am Donnerstag, kurz vor 20 Uhr, vom Bundeskriminalamt. Neben Uhrzeit und Ort sickerte dabei auch durch, dass die mutmaßlichen Täter aus den Reihen des IS kommen. Zuvor sollen auch schon der amerikanische sowie der französische Geheimdienst gewarnt haben.

{Quelle: http://www.mopo.de/news/politik-wirtschaft/terror-warnung-in-muenchen-alarmbereitschaft–polizei-fahndet-nach-sieben-irakern-23251166}

 

2 Responses to “Terror-Warnung in München Alarmbereitschaft”

  1. thomas Says:

    Hat alles nichts mit dem Islam zu tun ! Hätte die massive islamische Zuwanderung in Deutschland nicht
    stattgefunden und hätte Europa sich nicht an den Kriegen des US Imperium beteiligt, würde es diese
    Problematik nicht geben. Das Problem ist also nicht die IS, sondern die politische Volksverräterkaste,
    teile der Geldelite und die ihnen gehörenden Propaganda und Lügenmedien. Das Ganze muß ja
    zwangsläufig in einer Diktatur und einem Überwachungsstaat enden, falls jetzt nicht etwas außerordenliches,
    wie eine Revolution oder ein Staatsstreich passsiert, sieht es schlecht aus. Diese politische Kaste
    hat aber auch in allem versagt, jeder Bäcker der keine Brötchen backen kann, fliegt raus, jeder
    unfähige Politiker bleibt auf seinem Versorgerposten und steigt oft noch auf. In jeder Stadt laufen mittlerweile Rucksackträger aus der ganzen Welt rum und schreien nach Vollversorgung und Wohnung.
    Diese inkompetente Dummheit in diesem Land wiedert mich an , genauso wie die Gottlosikeit, die Sex und
    Pornogesellschaft und dieser staatlich geförderte, hohle Materialismus.

  2. thomas Says:

    Irgendwann kommt der große Knall: Polizistin trickst politische Korrektheit aus
    Multikulti
    2
    http://www.welt.de
    29
    Dezember 2015
    11:49
    Zitat von http://www.welt.de:

    Quelle: http://www.welt.de/vermischtes/article1503…litaet-importiert.html
    meint dazu:

    Artikel mit „Spritz“ schneller lesen »

    Wer unbequeme Sätze äußert, wie etwa „die Grenzen müssen wieder geschlossen werden, weil Kriminalität importiert wird“ oder „die Polizei hat besonders große Probleme mit jungen muslimischen Migranten“, landet normalerweise unmittelbar auf der Abschussliste seines Arbeitgebers und zugleich auf dem medialen Scheiterhaufen. Doch ironischerweise steht den Propagandisten bisweilen ihr eigenes Hinrichtungssystem im Weg.

    Sich gegen Ausländer negativ zu äußern, ist absolut verpönt. Es ist sogar weitaus mehr. Heute wird derartiges meist grundsätzlich mit Rassismus gleichgesetzt. Was passiert jedoch, wenn ein „Mitbürger mit Migrationshintergrund“ plötzlich ins selbe Horn derjenigen bläst, gegen welche die gleichgeschaltete Medienwelt ansonsten ihre fiesen Hinrichtungsmethoden wendet?

    Bis vor wenigen Monaten konnten wir beobachten, wie verzweifelt die Lügenpresse auf die Aussagen des türkischstämmigen Autors Akif Pirinçci reagierte. Da sie ihn samt seiner Parolen nicht mit ihren üblichen Mitteln einzubremsen vermochte, nutzt sie eine schwache Stunde seinerseits und erfand schlichtweg eine infame Lüge – womit sie sich ihren Titel wieder einmal völlig zu recht verdiente.

    Nun betrat erneut eine solche Person das Medienparkett: Die griechischstämmige Polizistin Tania Kambouri macht es den Lügenbolden noch schwerer, die Wahrheit wie bisher unter den Teppich zu kehren, denn sie vereint gleich mehrere Merkmale, die sie normalerweise zur vollkommen unantastbaren Person machen würde:

    Kambouri ist eine Frau, sie steht als Polizeibeamtin direkt an der Front und weiß, von was sie redet. Sie ist zudem ein Musterbeispiel für erfolgreiche Immigration und summiert so sämtliche Minderheitenboni auf sich, welche die Massenmedien ansonsten ausschließlich zum Schutz der ihr genehmen Persönlichkeiten anwenden.

    Jegliche Kritik an Frauen ist schließlich per se verpönt, da dies angeblich offene Diskriminierung wäre. Ordnungshüter stehen als Prügelknaben ebenso häufig unter verbalem Angriffsschutz und als Nichtdeutsch-Stämmige hat sie sowieso den zweitgrößten Bonus überhaupt. Hm, wieso nur den zweitgrößten?

    Ganz einfach, sie vereint zwar viele der „angesagten Randgruppenmerkmale“, aber sie ist keine Muslimin. Damit besäße sie nämlich die absolute Narrenfreiheit. Deshalb krallt sich die Presse auch besonders an diesem einzigen Angriffspunkt fest und versucht, sie trotzdem als Rassistin hinzustellen. Ein freilich mehr als lächerlicher Versuch.

    Tania Kambouri wettert stattdessen mutig, offen und ehrlich gegen die unglaublichen Missstände, die sich in unserem Land in Form einer unübersehbaren islamischen Parallelgesellschaft entwickelt haben, weil insbesondere Politik und Medien durch ihre widerwärtige politische Korrektheit diesen Selbstzerstörungsprozess erst ermöglichen.

    Hand in Hand mit der korrupten Legislative und den linksgrünen Meinungsführern geht auch die Gerichtsbarkeit und lässt es laut der Polizistin an der richtigen Sanktionierung solcher unter Schutz stehenden Straftätern mangeln. Weil sie im Grunde nichts zu befürchten haben von den „Ungläubigen“, nehmen sich die Moslems in unserem Land heraus, was sie wollen.

    Viele von uns haben das mindestens schon einmal selbst erlebt bei ganz alltäglichen Gelegenheiten. Doch fast keiner wagt es, das offen zu sagen, sobald mehr als zwei Augen auf ihn gerichtet sind. Immerhin steht dabei heutzutage sogar mitunter der Arbeitsplatz auf dem Spiel und damit die Vernichtung der eigenen Existenz. Deshalb schweigen die meisten und sind umso erfreuter, wenn sich ausgerechnet ein Migrant, noch dazu eine Frau, traut, die Wahrheit unverblümt in diverse Kameras zu sagen.

    Wie jedoch bereits Akif Pirinçci leidvoll erfahren musste, sind die Propagandisten äußerst gerissen und warten geduldig auf den passenden Moment, um diese vermeintlich Unantastbaren irgendwann von ihrem Thron zu stürzen. Kambouri hat zwar Pirinçci als klaren Pluspunkt voraus, eine Frau sowie Polizistin zu sein, aber die Lügenpresse wird jetzt sicherlich solange keine Ruhe geben, bis sie auch dieses Sprachrohr der Wahrheit mundtot gemacht hat.

    Wer sich die medialen, politischen und rechtlichen Zustände in unserer Bananenrepublik anschaut, erkennt unweigerlich eine äußerst ungute Entwicklung. Nachdem die Autochthonen längst zum Verstummen gebracht wurden und deren letzte Abweichler pauschal als Nazis verleumdet und verfolgt werden, müssen lediglich noch diejenigen ausgeschaltet werden, welche sich legal hinter den falschen politisch korrekten Schutzwällen verstecken können.

    Zuerst wurde Herr Müller der Mund verboten, danach Akif Pirinçcis Existenz zerstört. Der nächste Name auf der Hinrichtungsliste der Lügenpresse lautet Tania Kambouri. Was anschließend folgt, kennen wir aus den Geschichtsbüchern. Wenn nicht wirklich bald der große Knall kommt, ist es tatsächlich zu spät.

    quelle : http://www.crash-news.com/2015/12/29/irgendwann-kommt-der-grosse-knall-polizistin-trickst-politische-korrektheit-aus/


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s