kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Flüchtlinge und Finanzen – Die Schattenseiten der Willkommenskultur 22. Dezember 2015

Filed under: Pater Zakaria & co.,Stopp Islamisierung — Knecht Christi @ 23:04

Randale in Mettmann. Die Stadtverwaltung hat in einem Schreiben an Bürger und Gewerbetreibende eine Erhöhung der Grund- und Gewerbesteuern angekündigt.

 

 

Wegen der enorm gestiegenen Kosten für die Unterbringung von Flüchtlingen.

 

 

Dem Kämmerer der Stadt fiel es nicht schwer, den Beschluß mit Zahlen zu begründen. Trotzdem brach ein Proteststurm über die Stadtverwaltung herein. Ausgelöst nicht in erster Linie von der Steuererhöhung, sondern von der Begründung. André Bär vom Verein „Mettmann gegen Rechts“ schnaubte, die Steuererhöhung werde „auf dem Rücken der Flüchtlinge“ ausgetragen. Damit schaffe die Stadt nur „neuen Nährboden“ für Flüchtlingsgegner. Die Asylanten würden dadurch zusätzlichen Gefahren ausgesetzt.

 

Die korrekte Darstellung der Kausalität zwischen Flüchtlingsstrom und Steuererhöhung ist für Bär und seine Freunde fremdenfeindlich. Was wahr ist und was nicht, ist für sie belanglos. Wichtig ist für sie nur, wem die Wahrheit nützt und wem sie schadet. Der Shitstorm lehrt: Der militant fremdenfreundliche Teil der Nation tut so, als hätte es einen Anspruch darauf, die Wirklichkeit so zu verbiegen, dass sie zu seinem naiven Multikulti-Klischee passt. Mettmanns Behörde übte sich denn auch in Servilität. Sie schob eine Erklärung nach, in der es hieß, die Maßnahme sei zwar gerechtfertigt. Man werde aber künftig auf Detailbegründungen verzichten. Das Tabu hat gesiegt.

{Weiterlesen: http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/fluechtlinge_und_finanzen_die_schattenseiten_der_willkommenskultur}

 

 

 

 

 

 

FirefoxScreenSnapz050

Philippines: Camp for ‘Soldiers of the Caliphate’ 

 

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

 

 

Wie verkaufe ich dem Michel Steuererhöhungen, obwohl die Regierung in Berlin doch versprochen hatte, dass wegen der Flüchtlinge keine Steuererhöhungen erfolgen werden. Jeder Bürger weiß, warum jetzt die Grundsteuern und anderen kommunalen Steuern erhöht werden. Die Politiker entblöden sich nicht, zu behaupten, dass das Aussprechen der Wahrheit der Steuererhöhungen eben  wegen jener Flüchtlinge,  Rechtsextremismus fördert.

 

 

Nein, die ausgesprochene Wahrheit fördert Rechtsextremismus nicht, sondern allein die Tatsache, dass diese Politik über des Bürgers Kopf entschieden wurde, wieder einmal. Das fördert den Extremismus. Jeder halbwegs gebildete Mensch weiß, wenn er seinen neuen Grundsteuerbescheid mit exoribitanten Erhöhungen erhält, wem er das zu verdanken hat, nämlich Frau Merkels „Wir schaffen das“, und zwar alternativlos, unhinterfragbar und bitte ohne Obergrenzen. Die Flüchtlinge nutzen nur die Chance aus, die Frau Merkel ihnen gegeben hat und weiterhin gibt. Da würden wir mit Sicherheit in gleicher Situation auch tun.

 

Darum sind Brandanschläge auf Flüchtlingsheime und Angriffe auf Flüchtlinge auch so perfide und unmenschlich, weil nicht sie schuld sind, sondern immer diejenigen, die diesen Flüchtlingsstrom

a) verursacht haben und sich aus der Verantwortung für die Folgen stehlen wie die USA, Arabien, Iran, GB, Frankreich

b) IS, Islam und der Stellvertreterkrieg zwischen USA/Russland und Sunniten gegen Schiiten

 

 

 

 

Outside Trump Towers there are varying views while muslims do traditional provocative activities

 

 

 

 

Die Politiker, die jetzt bei Herrn Links Wahrheiten im obigen Artikel so aufheulen,  sollten sich nicht durch verbale Ablenkungsmanöver aus der Affäre ziehen, ein nurmehr viel zu durchsichtiges Spiel, als dass da noch irgendjemand darauf hereinfallen würde.

 

Die Politik sollte dem Bürger erklären, welche echten Vorteile es hat, über eine Million Flüchtlinge pro Jahr aus sicheren, aber kulturfremden  Herkunftsländern hier einreisen zu lassen unter Umgehung und Missachtung europäischer und inländischer Gesetze, damit eine Erhöhung der Grundsteuer und anderer Steuern auch gerechtfertigt erscheint.

 

 

Sie sollten uns erklären, dass es nicht schlimm sei, dass mit den Flüchtlingen auch ein paar wenige IS-Terroristen mitkommen, die aber nicht mit dem Islam zu tun haben.

 

Sie sollten uns erklären, wie die Rückführung der Menschen, die als Asylant rechtskräftig abgelehnt worden sind praktisch von statten geht, wenn die Heimatländer deren Aufnahme verweigern und aus diesem Grunde die meisten im Duldungsstatus hierbleiben werden. 

 

Sie sollten uns erklären, wie denn der durchaus verständliche Frust von Flüchtlingen, die sich längere Zeit in Erstaufnahmelagern befinden, zu verhindern sei.

 

Sie sollten uns erklären, wenn muslimische Flüchtlinge auf christliche Flüchtlinge in der Erstaufnahmeeinrichtung losgehen und trotzdem nicht ausgewiesen werden.

 

Sie sollten uns erklären, wo die große Anzahl an Flüchtlingen ist, die gar nicht erst im Erstaufnahmelager ankommen und einfach verschwinden.

 

Sie sollten uns erklären, wie sie es schaffen wollen in den nächsten Jahren weitere Millionen an Flüchtlingen aufzunehmen, deren Familiennachzug bitteschön auch bei Duldung, weil durch Wegwerfen des Passes oder durch Nichtrücknahme im Heimatland nicht abschiebbar, rechtlich nicht abgeschlagen werden kann.

Sie sollten uns erklären, wie denn die Integration von fremden Kulturen hier gelingen soll, die weitgehend bereits in der Vergangenheit nicht gelungen ist.

 

Diese Fragen zu beantworten, ist kein Poltiker ernsthaft in der Lage. Die Sicherheitsbedenken steigen täglich.

http://www.welt.de/politik/deutschland/article150179719/Haben-nur-zehn-Prozent-der-Fluechtlinge-kontrolliert.html

 

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.polizistin-tania-kambouri-die-nehmen-diesen-staat-nicht-ernst.cd1dba32-6bc8-4551-bfb3-10cb4fcce49c.html

 

 

 

 

 

Four passengers are arrested after fake bomb is discovered in a toilet on Air France flight from Mauritus to Paris forcing it to make an emergency landing in Kenya

 

 

 

 

 

 Und die Wahrheit wird auch nicht besser, wenn sie aus medialtaktischen Gründen verschwiegen wird.

Selbst unabhängige Wirtschaftsprüfer sagen zusätzliche Verschuldung der Kommunen voraus. Link kennt sie bereits aus eigener Praxis.

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/schulden-in-deutschland-grossstaedte-in-der-schuldenspirale/12750150.html

 

 

Diese Erklärungen, die natürlich noch erweitert werden müssten,   bleiben  die Politker  jedoch dem dummen deutschen Steuerzahler mehr als schuldig. Das ist genau der Stoff, aus dem PEGIDA und AfD erwachsen. Und wir dürfen von Glück sagen, dass es bei Spaziergängen bleibt und die AfD sich eben rechts der immer linker werdenden CDU auf Dauer etablieren wird. Sie wird sich etablieren, weil sie die etablierte Politik beim Lügen, beim Verschleiern, beim Beschwichtigen des eigenen Versagens überführt,  wenn sie nicht völlig verblödet ist und sich in personellen Streitigkeit selbst zerlegt, was bislang immer der Fall war. 

 

 

Im Gegenteil: Die verbale Heuchelei der etablierten Politik ist es, die den Bürger so wütend macht. Niemand hat ernsthaft diesem Versprechen der Bundesregierung der nicht stattfindenden Steuererhöhung wegen der Flüchtlinge geglaubt. Aber dieses Versprechen galt auch wohl nur für die Bundessteuern. Die Kommunalsteuern können den Bürger aber durchaus in seiner Existenz gefährden. Die Grundsteuern und die übrigen Kommunalabgaben z. B. können letztlich sogar in die Zwangsversteigerung treiben.

 

Würden diese Erklärungen den Menschen hier verständlich gemacht werden können, so wären viele bereit die Erhöhung von Steuern zu schultern. Aber diese Bedenken können eben nicht plausibel erklärt werden und bleiben auch nach vielen Erklärungsversuchen bestehen.

 

„Vielmehr sei euer Ja ein Ja und euer Nein ein Nein!“. Dieses Wort JESU wäre jetzt in dieser Situation ein höchstpolitisches, denn die Wahrheit lässt sich nicht mehr und nicht länger verschweigen, verdrehen, manipulieren und verleugnen. Die Wahrheit ist, dass die Flüchtlinge Steuererhöhungen nach sich ziehen, ob wir wollen oder nicht. Es wäre einfach nur ein „Für-Dumm-Verkaufen“ des Bürgers, wenn der Grund für diese Erhöhungen nicht genannt werden dürfte.

 

 

 

 

 

 

 

 

Übrigens eine Frage noch an die Politik:

Gibt es auch für Steuererhöhungen keine Obergrenzen wie sie es ja offensichtlich auch nicht gibt für Flüchtlinge?

Wir können ja einmal grob  schätzen:

Pro Jahr 1 Million Flüchtlinge mit Integrationsanspruch, pro Jahr eine Verdopplung der Grundsteuer.

Mal sehen, wie lange das gut geht für den Einzelnen.

 

 

Es ist dringend an der Zeit, eine reale und machbare Flüchtlingspolitik politisch auszugestalten, die niemanden überfordert. Mitmenschlichkeit muss auch bezahlbar bleiben und in vernünftigen Bahnen gehalten werden, die die Menschen einfach nicht überfordern.

 

 

Am meisten schaden neben den Brandstiftern gegen Flüchtlingseinrichtungen und Aggressoren gegen Flüchtlinge auch  diejenigen der Sache, die sofort „Fremdenfeindlichkeit“ und „Kampf gegen Rechts“  brüllen, in der Meinung, über die einzige allein selig machende und einzig zulässige inquisitatorische Wahrheit zu verfügen,  und ihrem Gebrülle eine ideologische Färbung geben, ohne auch nur auf die Realitäten Rücksicht nehmen zu müssen. Wer eine Lüge braucht, um die Wahrheit zu verschleiern und zu kaschieren, ist möglicherweise ein Gutmensch, aber kein guter Mensch.

 

Das sind die Pharisäer in der Bibel, die JESUS so sehr angegriffen hatte.

 

5 Responses to “Flüchtlinge und Finanzen – Die Schattenseiten der Willkommenskultur”

  1. thomas Says:

    Alles klar, oder noch irgend welche Fragen ?

    2004 entschied das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz, dass ein irakischer Flüchtling auf Kosten des deutschen Staates mit zwei „Ehefrauen“ legal in Deutschland leben darf.
    Anzeige

    Im Text des Oberverwaltungsgerichts steht:

    „Ist ein politischer Flüchtling nach dem Recht seines Heimatlandes gültig mit zwei Ehefrauen verheiratet, von denen die erste bereits über eine Aufenthaltsbefugnis verfügt und die zweite aufgrund von Duldungen seit mehreren Jahren an der Lebensgemeinschaft teilhat, so kann die Ausländerbehörde gehalten sein, auch der Zweitfrau (trotz Sozialhilfebezugs) eine Aufenthaltsbefugnis zu erteilen. “

    Quelle : http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/fluechtlinge-mit-zwei-ehefrauen-in-deutschland-beide-koennen-sozialhilfe-bekommen-a1275501.html

    Eigentlich ist es ein Wunder ,das Deutschland überhaupt noch in dieser Form exestiert .

  2. thomas Says:

    Und nur Frankie und Freunde, kümmern sich Weihnachten um deutsche Obdachlose, welche
    von der Regierung im Stich gelassen werden. Deutsche können ruhig auf der Strasse schlafen !

    Wie alles begann

    1995 veranstaltete Frank Zander mit seiner Familie zum ersten Mal ein Weihnachtsessen. Dazu wurden auf Schloss Diedersdorf geladen. Die Inspiration dazu bekam der Entertainer von seinem amerikanischen Musikerkollegen Bruce Springsteen, der in seiner Heimat seine neue CD vorstellte, allerdings nicht wie üblich vor Pressevertretern und Promis, sondern vor den ärmsten der Armen.

    Die Weihnachtsfeier von Frank Zander sollte ursprünglich auch einer CD-Präsentation dienen, doch sagte ihm sein Gefühl, sie ausschließlich den Obdachlosen zu widmen. Danach wollte Zander diese Tradition nicht mehr missen. In diesem Jahr findet das Fest zum 21. Mal statt.
    Ein Herz für die Ärmsten

    Auf seinen Weihnachtsfeiern waren schon zahlreiche Prominente „Tablett-Schlepper“ vertreten, wie Reinhard Mey, Axel Schulz, Oli P. und andere. Auch auf der Bühne war Prominenz angesagt, natürlich für lau und ehrenamtlich. Für seinen unermüdlichen Einsatz wurde Frank Zander im Jahr 2000 mit der Belriner Bürgermedaille geehrt, 2002 erhielt er gar das Bundesverdienstkreuz.

    Der Musiker nutzt diese Ehrungen, um weiterhin auf die Armut in Deutschland hinzuweisen. Im Juli 2004, anlässlich des Festes der Demokratie, fragt Zander den neuen Bundespräsidenten Horst Köhler, ob er mit ihm zusammen bei der Verteilung der Essensreste behilflich sein könne. Köhler sagt spontan zu. Am nächsten Tag fahren die Beiden zur Bahnhofsmission am Zoo und verteilen den staunenden Obdachlosen Suppe vom Fest der Demokratie. (sm)

    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/heute-im-estrel-frank-zanders-obdachlosen-weihnacht-2015-a1293444.html?meistgelesen=1

  3. thomas Says:

    Und so sieht es aus wenn der Natowesten demokratisiert. Hier liegt erst die Ursache für die Zuwanderung.

  4. thomas Says:

    Und jeden Tag gibts neuen Wahsinn, im germanischen Dummsdorf !

    Antje Sievers

    Zeit für eine wehrhafte Demokratie

    Seit Monaten schon drängt sich in weiten Teilen Europas der Verdacht auf, dass die Deutschen von durchgeknallten Bauchgefühlpolitikern regiert werden könnten. Wer am Abend des 17.11.2015 die nach dem abgesagten Fußballspiel in Hannover ausgestrahlte Pressekonferenz verfolgt hat, dürfte nunmehr volle Gewissheit haben. Das Gebaren des Innenministers Thomas de Maizière wirkte so peinlich unsouverän, dass man sich lebhaft an Hape Kerkeling als Provinzpolitiker erinnert fühlen musste: „Als stellvertretender Bürgermeister von Oyten möchte ich Sie alle zurufen: Jawoll, das war wieder mal ein gelungenen Abend.“ Ein ratloser und desorientierter Politiker versuchte die Bevölkerung mit der Versicherung zu beruhigen, er halte bewusst Informationen zurück, um die Bevölkerung nicht zu beunruhigen.

    Wer im Gegensatz zur Führungsriege sein Ohr an der Bevölkerung hat, weiß, dass die Verunsicherung ohnehin mit jedem Tag wächst. Und es sind weder Pegidademonstranten noch Neo-Nazis, sondern ganz normale Bürger, denen es täglich unwohler wird. Es sind die Wähler. Es sind Familien mit Kindern, die ein Haus abstottern müssen, dessen Grundstückswert fällt, weil es von Flüchtlingsunterkünften umgeben wird. Es sind Bürger, die vor einem popeligen innereuropäischen Flug wie Schwerverbrecher gefilzt werden und die eine halbe Stunde bei der peinlichst durchgeführten Passkontrolle zubringen dürfen, während zeitgleich tausende von illegalen Grenzübertritten geduldet, ja gefördert werden. Es sind alleinerziehende Mütter, die mit bangem Ohr Gerüchten über Steuererhöhungen und steigenden Krankenkassenbeiträgen lauschen. Die es schwer genug haben, über die Runden zu kommen und die Kinder anständig ernährt und gekleidet zur Schule zu schicken. Es sind Eltern von Töchtern, die in der Schule von muslimischen Schülern als „deutsche Schlampe“ und „Kartoffel“ beschimpft werden und erleben, dass die Lehrer in dieser Situation keinen Handlungsbedarf sehen. Es sind Mütter, die wissen, dass die Lese- und Schreibkompetenz sowie die Deutschkenntnisse in der siebten Klasse eines Gymnasiums vollkommen unzureichend sind, und zwar bei Kindern, die in Deutschland geboren und aufgewachsen sind.

    Diese Eltern machen sich erhebliche Sorgen, wenn sie hören, dass nun noch Kinder dazukommen werden, deren Wissen um die Landessprache bei Null liegen. Es sind Rentner, die ihr Leben lang gearbeitet und Steuern gezahlt haben und sich von ihrer bescheidenen Altersrente kein neues Hörgerät leisten können. Denn wie erklärt man den Senioren nun, dass der Staat ohne weiteres das Geld für die Tuberkuloseausheilung eines Somaliers ausgeben kann, der sich über das Klinikessen beschwert, gelegentlich bei Tobsuchtsanfällen fixiert werden muss und dessen Dankbarkeit für die geleisteten medizinischen Dienste praktisch nicht vorhanden ist 1)?

    Wie würde Mutti Merkel einer alten Dame erklären, dass das Ganze den Steuerzahler schlappe 200.000 Euro kostet? Sicher, wer A sagt, muss auch B sagen. Man kann nicht auf der einen Seite die Gesetze der EU ignorieren, die ganze Welt zur Flucht nach Deutschland einladen und täglich an die zehntausend Flüchtlinge ohne Pass-, geschweige denn Gesundheitskontrollen einwandern lassen und dann nicht verhindern, dass sie im ganzen Land Tuberkelbazillen verteilen. Aber die Bürger machen sich täglich große Sorgen und erleben, dass diese nicht nur nicht ernst genommen werden, sondern dass sie diese Sorgen am besten gar nicht mehr äußern dürfen, da man sie sonst als dunkeldeutsches rechtes Pack beschimpfen könnte.

    Seit dem islamfaschistischen Terroranschlag von Paris am 13.11.2015 kommt noch die begründete Angst vor ähnlichen Attentaten in Deutschland hinzu. Die Reaktionen darauf waren so deutsch wie Grünkohl mit Kassler: Kurz danach verfiel man in sozialen Netzwerken wie Facebook in kindische Hysterie mit gegenseitigen Beleidigungen, Unterstellungen und demonstrativen Aufforderungen, man solle sich augenblicklich selbst entfreunden, wenn man nicht dieselbe Einschätzung der Lage teile. Ja, das ist die deutsche Debattenkultur. Sie ist, mit Verlaub, völlig im Arsch. Man frönt stattdessen lustvoll dem neuen Volkssport der Online-Existenzvernichtung, sobald einer vom genehmigten Diskurs abweicht – stets unter dem feigen Deckmantel eines Nicknames. Es folgte auch der unvermeidliche Kotau vor den Muslimen und die alberne Versicherung, solche Anschläge hätten nichts mit dem Islam zu tun; eine faustdicke Lüge, die durch ständige Wiederholung nicht wahrer wird und, wie Kollege Gideon Böss richtig bemerkte, eine grausame Verhöhnung der Opfer darstellt, deren letzte Sinneswahrnehmung auf Erden die „Allahu Akhbar“-Schreie ihrer Mörder waren. Die Muslime, heißt es, machen sich jetzt wieder große Sorgen. Wieso eigentlich? Hat es Dutzende von antimuslimischen Gewaltverbrechen gegeben, wenn gerade irgendwo wieder der islamische Faschismus zugeschlagen hat? Müssen islamische Einrichtungen und Moscheen von nun an statt vom Verfassungsschutz von der Polizei überwacht werden? Hat irgendjemand auf offener Straße „Moslem, Moslem, feiges Schwein, komm heraus und kämpf allein!“ gerufen, oder hab ich was verpasst?

    Gern wiegt man sich in der Vorstellung, die meisten hier lebenden Muslime seien ja friedlich. Ja, das ist richtig. Aber richtig ist leider auch, dass 72 % der hier lebenden Türken äußern, der Islam sei die einzig wahre Religion, und 46 % hoffen, dass in Deutschland dermaleinst mehr Muslime als Christen leben werden 2). Wenn in einem türkischen Fußballstadion eine Schweigeminute für die Opfer der Anschläge von Paris in Pfeifen und Allahu-Akhbar-Gebrüll untergeht, dann lässt das Böses für die europäische Zukunft ahnen 3). Die schweigende friedliche Mehrheit ist nicht das Hauptproblem. Das Problem ist die gewaltbereite Minderheit. Und die zählt laut Verfassungsschutz 40.000 Menschen, deren Überwachung die Behörden seit Jahren völlig überfordert. In der gegenwärtigen Situation besteht in erheblichem Maße die Gefahr, dass sich der Anteil der Migranten, deren traditionelle Lebensform von archaischen, antiaufklärerischen und antizivilisatorischen Dogmen geprägt ist, immens erhöhen könnte. Aber davon will die Refugees-Welcome-bring-Your-families-and-friends-Fraktion selbstverständlich nichts hören.

    Man mag sich fragen, ob es an der Ignoranz liegt, oder am deutschen Kulturimperialismus oder ob es sich einfach nur um Blödheit handelt, wenn man, so wie Refugees Welcome Bonn e.V., muslimische Flüchtlingsmänner zu einer Party mit weiblichen Flüchtlingshelferinnen einlädt und dann vor Schreck vom Stuhl fällt, weil es zu unerwünschten sexuellen Übergriffen in beinahe unkontrollierbaren Ausmaßen kommt 4). Natürlich ist nun nicht mehr zu leugnen, dass in ein Land, das offen wie ein Scheunentor ist, nicht nur schutzbedürftige Frauen und Kinder auf der Flucht vor dem IS sondern auch, Schreck lass nach, die Verfolger der selben einwandern könnten. Was wir brauchen, ist eine wachsame, wehrhafte Demokratie. So wie Israel. Allmählich könnte sich eine Wende in der Flüchtlingspolitik abzeichnen. Und für die wäre es die höchste Zeit.

    Zuerst erschienen auf dem Blog von Antje Sievers:

    Quelle : http://www.deutscherarbeitgeberverband.de/aktuelles/2015_12_21_dav_aktuelles_wehrhafte-demokratie.html


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s