kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Niederländer empfangen Flüchtlinge mit abgehackten Schweineköpfen 30. November 2015

Filed under: Stopp Islamisierung — Knecht Christi @ 00:40

o7AqRSV

Ungarischer Lkw-Fahrer rast auf Flüchtlinge zu: „Was seid ihr für Flüchtlinge denn? Eure Frauen sind zu Hause und kämpfen mit Maschinenpistolen gegen Terroristen. Warum geht ihr nicht zu euren Frauen und führt Krieg gegen den Terror“?

 

 

 

 

 

 

 

Schock-Szenen aus einem Trucker-Video: 

Mit wüsten Beschimpfungen lenkt ein Lkw-Fahrer seinen Truck immer wieder in Richtung Straßenrand – mitten in eine Gruppe von hilflosen Flüchtlingen! Dass die verschreckten Menschen dem Fahrer ausweichen konnten, es keine Verletzten gab – pures Glück.

http://www.bild.de/news/ausland/fluechtlingskrise/lkw-fahrer-vertreibt-fluechtlinge-mit-seinem-truck-43594928.bild.html

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Flughafen Tempelhof gab es eine Prügelei unter Flüchtlingen.

Der Streit begann bei der Essensausgabe.

 

Schlägereien gab es nicht nur in Kreuzberg, Spandau und Tempelhof, sondern auch in Stendal, berichtet gerade dpa. Bei einer Schlägerei in einem Flüchtlingsheim in Klietz nahe Stendal wurden fünf Menschen verletzt. Erst entbrannte am Samstagabend zwischen mehreren Bewohnern ein Streit, dann flogen die Fäuste. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

{Mehr: http://www.tagesspiegel.de/berlin/bezirke/spandau/fluechtlinge-in-berlin-massenschlaegerei-in-tempelhof-henkel-warnt-vor-eskalation/12653258.html}

 

 

 

 

Niederländer empfangen Flüchtlinge mit abgehackten Schweineköpfen

Einen schlimmeren Empfang kann man sich kaum vorstellen: In der Niederlande haben Unbekannte abgetrennte Schweineköpfe vor einer Flüchtlingsunterkunft platziert – ihre Botschaft ist unmissverständlich.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hass gegen Moslems wird von uns verurteilt!

 

Protestnoten von Muslimen gegen den islamischen Terror werden gutgeheißen.

Terror = Krebsgeschwür des Islams

Drastischer Anstieg islamfeindlicher Attacken in Großbritannien

Nach Anschlägen von Paris mehr als hundert Angriffe

https://de.nachrichten.yahoo.com/drastischer-anstieg-islamfeindlicher-attacken-gro%C3%9Fbritannien-133556519.html

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

Wir verurteilten grundsätzlich Gewalt gegen Musliminnen wie wir auch islamische Gewalt  gegen Menschen jeglicher Couleur verabscheuen. Unsere Kritik richtet sich grundsätzlich – das war so und wird immer so bleiben – nie gegen Menschen, sondern grundsätzlich gegen die machtbesessenen, die im Grunde  ungeistigen, weil stets gefährlichen und deshalb auch  satanischen Verse, die der Koran liefert. Muslime, auch Terroristen, sind wegen des Islams und seiner kranken Lehre dessen erste Opfer. Die meisten Opfer islamischer Terroranschläge sind Muslime, auch heute noch. Von diesen Opfern verlangen wir aber eine selbstkritische Hinterfragung ihrer eigenen Religon, ihres Siegelpropheten und ihres Gottesbildes.

 

 

Wer nach Terroranschlägen Muslimas das Kopftuch wegreißt, begibt sich auf das Niveau islamischer Ausgrenzungs- und Missachtungs-, Hass- und Verachtungsstrategien. Im Gegenteil: Islamische Terroristen wollen Hass und Gewalt, wollen möglichst Bürgerkriege in die Gesellschaften hineintragen. Und diese Kopftuchabreißertäter kommen dem Ansinnen dieser Terroristen mehr als entgegen, indem sie die Gewaltspirale weiterführen und das auch noch gegen Frauen und Mädchen praktizieren.  Denn aus Kopftuchabreißen kann schnell härtere Gewalt werden. Darum ist die Fortführung der Hassspirale das Letzte, was wir hier in Europa gebrauchen können. Und was wir als allerletztes brauchen können, ist, dass Muslime es sich wieder einmal in der Opferrolle bequem machen können.

 

 

 

 

 

 

 

 

Beim Anschauen des Videos des 2. Artikels waren die Teilnehme der Toulouse-Demos wohl kaum mit Muslimen bestückt, ebensowenig in Stockholm. Muslimen hätte es gut angestanden, gerade in Frankreich gegen den Terror auf die Straße zu gehen.

 

 

 

Das jedoch haben die Muslime in Italien getan. Ein Lob von hier aus.  Das ehrt sie. Allerdings hier wieder die üblichen Schalmeiklänge des Präsidenen der Islamischen Föderation in Italien: „Der Islam ist eine Religion des Friedens“. Die nennen die Terroristen das „Krebsgeschwür“ des Islams. Sind in diesem Satz erste Anzeichen zu erkennen, die sich in Richtung Selbstkritik bewegen? Wir hoffen es.

Denn Krebsgeschwüre gehören zu einem kranken Körper dazu. Dieses Krebsgeschwür – diese Krankheit ist in diesem Fall wohl unheilbar, weil ein verstorbener Mann aus dem arabischen 7. Jahrhundert und seine Worte nicht verändert werden können bzw. dürfen dies nicht zulässt – ist leider Bestandteil eines kranken Körpers, ist deren kranke Frucht. Mohammed ist der kranke Samen, der die Frucht, den Islam krank sein lässt. Dauernder Stress, dauernde Unterdrückung und Unterwerfung, dauernde Gehorsamsgesten, dauernder Psychodruck können zu Krebs führen.  Und der Islam ist eine kranke Religion, die ohne Gewalt und Repression, hervorgerufen aus den Krebsversen des Korans, der daraus resultierenden scharianischen Gesetze, seitens der Politik, die diese Gesetze in die Gesetzgebung einfließen lässt, aber auch seitens der muslimischen Familien selbst nicht auskommt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Krankes Vorbild war und ist und wird es immer bleiben: 

Mohammed

 

 

 

Solange alles islamisch konform läuft, mag es friedlich zugehen. Sobald aber jemand ausbrechen will, erfolgen  die Durchführung von Zwangs- bis hin zu Gewaltritualen und -maßnahmen, die zeigen, dass Gewalt ein islamisches Stilmittel, eine Strategie ist, wie das Krebsgeschwür der Islamideologie funktioniert: Nur durch Druck und Angst, Blasphemiegesetze,  Apostasiegesetze, kulturelle Ehrenmorde und andere Zwangsmittel die Menschen bei der religiösen Stange zu halten, zeugen eben nicht von einer Religion des Friedens. Zum Frieden gehört die Freiwilligkeit. Wer diese Freiwilligkeit nicht zulässt und sowohl im religiösen, im staatlichen und im familiären Umfeld Diktatur praktiziert, ist krank und schwach.  Wer die Gewalt bemühen muss, um Islam, um Religion aufrecht zu erhalten, hat die Herzen der Menschen verloren. Die Christen wissen, wovon sie reden. Da beginnen bereits die religiösen Krebszellen sich zu bilden, die dann letztlich zu einem Krebsgeschwür mutieren und in Gewaltexzessen enden.

 

 

 

 

Der Terror kommt somit aus dem Herzen des Islams, aus dem Herzen Mohammeds.

Die Seele des Islams ist krank, weil die Seele Mohammeds krank war.

 

 

 

Wer nur das Krebsgeschwür behandelt, behandelt nur die Symptome, nicht die Ursachen. Aber um die Ursachen, die zu diesem Terror führen geht es. Der Terror ist nur die Frucht der koranischen Ausgrenzungs- und Feindbilderzeugungsverse. Diese Verse sind es, die das echte Zusammenleben zwischen Muslimen und Nichtmuslimen verhindern und schon immer verhindert haben. Die stolze elitäre Absolutheitsansprüche gegen den nichtmuslimischen oder den konfesionell anderen innermuslimischen Feind ist es, der die Ursache der Krankheit des Islams bildet. Und Stolz ist Sache Satans, nicht die Sache des wahren GOTTES. Im Koran wird der Gegner = Ungläubige entmenschlicht, weil er zu den schlechtesten Geschöpfen zählt, als wie Tiere „verstandeslos“ beschrieben wird und vom Gott des Islams auch so „verstandeslos“ gehalten wird.

 

 

 

 

 

CUllbfSW4AAk0db-640x480

RUSSIA’s plan to boycott Turkish goods, will trade with Israel instead

 

 

 

 

Beispielbelegverse:

S. 7 V. 180. Wir haben viele der Dschinn und der Menschen erschaffen, deren Ende die Hölle sein wird! Sie haben Herzen, und sie verstehen nicht, sie haben Augen, und sie sehen nicht, sie haben Ohren, und sie hören nicht. Sie sind wie das Vieh; ja sie sind weit ärger abgeirrt. Sie sind fürwahr unbedacht.

S. 47 V. 13. …die aber ungläubig sind, die genießen und fressen wie das Vieh, und das Feuer wird ihre Wohnstatt sein.

 

S. 63 V. 5, 6, 7 Und wenn du sie (die Ungläubigen) siehst, so gefallen dir ihre Gestalten; und wenn sie sprechen, horchst du auf ihre Rede, Sie sind, als wären sie aufgerichtete Holzklötze, Sie glauben, jeder Schrei sei wider sie. Sie sind der Feind, darum hüte dich vor ihnen. Der Fluch des Gottes des Islams über sie. Wie werden sie abgewendet! Und wenn zu ihnen gesprochen wird:“ Kommt her, der Gesandte des Gottes des Islams will für euch um Verzeihung bitten“, dann wenden sie den Kopf zur Seite, und du siehst, wie sie sich in Hochmut abkehren. Es ist ihnen gleich, ob du für sie um Verzeihung bittest oder nicht für sie um Verzeihung bittest, der Gott des Islams wird ihnen (Ungläubigen) nie verzeihen. Der Gott des Islams weist dem widerspenstigen Volk nicht den Weg.

 

S. 2 V. 162. Die ungläubig sind und als Ungläubige sterben, über sie sei der

Fluch des Gottes des Islams und der Engel und der Menschen insgesamt.

 

-S. 8 V. 29: Kämpfet wider diejenigen aus dem Volk der Schrift, die nicht an den Gott des Islams und an den jüngsten Tag glauben und die nicht als unerlaubt erachten, was der Gott des Islams und Sein Gesandter als unerlaubt erklärt haben, und die nicht dem wahren Bekenntnis folgen, bis sie aus freien Stücken den Tribut entrichten und ihre Unterwerfung anerkennen.

 

-S. 9 V. 4, 5. Mit Ausnahme jener Götzendiener, mit denen ihr einen Vertrag eingegangen seid und die es euch nicht an etwas haben gebrechen lassen und nicht andere wider euch unterstützt haben. Diesen gegenüber haltet den Vertrag, bis zum Ablauf der Frist. Wahrlich, der Gott des Islams liebt die Gerechten. Und wenn die verbotenen Monate verflossen sind, dann tötet die Götzendiener, wo ihr sie trefft, und ergreift sie, und belagert sie, und lauert ihnen auf in jedem Hinterhalt. Bereuen sie aber und verrichten das Gebet und zahlen sie Zäkat, dann gebt ihnen den Weg frei. Wahrlich der Gott des Islams ist allverzeihend, barmherzig.

 

 

 

Diese wenigen Koranverse belegen die geistigen Quellen, die islamische Terroristen sich wohl zu Herzen nehmen, wenn sie unter lautem Allahgeschrei ihre Verbrechen begehen, noch heute, noch heute aufgrund solcher und vieler anderer Verse, die u. a. das wörtlich diktierte Wort Allahs darstellt. Er verflucht seine Geschöpfe wie wild, er gibt Schriftbesitzer und Ungläubige letztlich zum Abschuss frei.

http://derprophet.info/inhalt/

 

 

 

 

 

10449472_10206526377812722_4159012704041343192_n

 

 

 

 

Daraus ergibt sich das absolute Überlegenheitsgefühl der Muslime.

Wir zitieren Hamed Abdel-Samad:

„Überall auf der Welt trifft man auf die gleiche Geisteshaltung und das gleiche Gewaltpotenzial unter radikalen Muslimen. Deshalb kann man das Phänomen Islamismus nicht vom Islam trennen, denn der Dschihad-Virus schöpft seine Sprengkraft aus der Lehre und Geschichte des Islam. Das Konzept des Dschihad haben nicht moderne Islamisten erfunden, es stammt vom Propheten Mohammed. Der Universalitätsanspruch des Islam und die Hetze gegen Ungläubige sind nicht nur in den Schriften von Sayyid Qutb und Maududi zu finden, sondern auch im Koran. Den Islam kann man nicht verstehen, ohne seinen politischen Kern zu begreifen … Der Islam war schon wenige Jahre nach seiner Gründung politisch erfolgreich und errichtete bereits zu Lebzeiten des Propheten einen Staat. Mohammed führte Kriege zum Ausbau und zur Festigung seiner Macht und versprach den Muslimen die Weltherrschaft. Diese Kriege und das Streben nach der Islamisierung der Welt werden von vielen Muslimen heute als ein Auftrag Gottes verstanden, der auch 1400 Jahre nach dem Tod des Propheten erfüllt werden muß“.

(Hamed Abdel-Samad, Der islamische Faschismus, Droemer, München, 2014, Seite 127)

Ende des Zitatausschnitts.

 

 

 

 Ein gewichtiger Satz: „Den Islam kann man nicht verstehen, ohne seinen politischen Kern zu begreifen“

 

 

JESUS CHRISTUS:

Wer von Euch der Größte sein will, sei der Diener aller.

 

 

 

Das ist Friedensrhetorik, das ist Demut, das sind göttliche Gedanken. Machtpolitiker streben immer die ersten Plätze an, weil sie ihre Macht nach außen zeigen wollen. Aber sie sind nicht Diener ihres Landes, sondern wollen allen ihre eigenen Vorstellungen aufzwingen, ob das Volk will oder nicht. So auch Mohammed.

 

 

Gebt des Kaisers was des Kaisers ist und Gott, was Gottes ist.

Das ist Rhetorik der bewusst die Religion von der Politik trennenden Art, das Gegenteil des Wirkens und Schaffens Mohammeds.

 

 

Wann werden Muslime und auch diejenige, die den Islamdoktrin so unkritisch gegenüberstehen wie z. B. die Poltiker und die Kirchen endlich verstehen, dass der Islam in seiner jetzigen Mohmmedfixierung jegliche Reformation im Keim ersticken wird und somit als Glaubenslehre, die in politischer Gesetzgebung (Scharia) mündet, gefährlich war, ist und bleiben wird?

 

 

Die Muslim-Demonstranten in Italien sollten den Weg, den sie eingeschlagen haben, indem sie zumindest erkannt haben, dass islamischer Terror ein Krebsgeschwür der eigenen Religion ist, konsequent weitergehen. Wir wünschen ihnen bei der Fortschreitung dieses Erkenntnisprozesses GOTTES Segen dazu, damit ER die Herzen dieser und aller Muslime mit SEINEM HEILIGEM GEIST  erfüllt und DIESER sie zum Kennenlernen des biblischen JESUS CHRISTUS, dem Weg, der Wahrheit und des Lebens führt.

 

2 Responses to “Niederländer empfangen Flüchtlinge mit abgehackten Schweineköpfen”

  1. Andre Says:

    Was wohl A.Adler, Sigmund Freud oder C.G. Jung zum „Fall“ Mohammed gesagt hätten? Exorzismus-Theologen würden ja von Umsessenheit bzw. Besessenheit sprechen – vor falschen Propheten, die man an ihren Früchten klar erkennen könne erzählt uns die Bibel, d.h. Jesus warnt uns eindringlich vor ihnen.
    Da sich der Koran/Mohamed auch immer wieder (durchweg positiv) auf Jesus als vorbildlichen „Propheten“ und Vertrauten Gottes bezieht, sollte den Muslimen doch zuzumuten sein, sich auch mal mit dessen eindeutigen Aussagen bezüglich zukünftig erscheinender (selbsternannter) „Propheten“, einer neuen Lehre von Gott abseits der Thora/AT eingehend zu befassen. Oder hat Mohamed etwa gelogen, als er die Achtung der Schriftbesitzer (Bibelkundigen), die Auserwählheit Jesu im Koran einfordert u. deren Legitimität somit selbst bezeugt?! Mohameds Kampf galt in erster Linie den „ungläubigen“, d.h. altgläubigen „heidnischen“ Arabern, also allen Bibel-Unkundigen. Einen fertigen Koran gab es ja zu Mohameds Zeiten noch nicht, somit auch kein geschlossenes Religionssystem, lediglich die tägliche Dosis „Eingebung“ in Form widersprüchlicher Suren, die erst nach Mohameds Tod gesammelt wurden.
    Der Islam wurde erst nach Mohameds Ableben nach u. nach zu einer mit Juden-u. Christentum rivalisierenden Weltsicht, vom Himmel in Mohameds Hirn gefallen war der Koran jedenfalls weiß Gott nicht…

  2. Kerstin Says:

    „Drastischer Anstieg islamfeindlicher Attacken in Großbritannien

    Nach Anschlägen von Paris mehr als hundert Angriffe“

    Wieso redet Ihr der Lügenpresse nach dem Mund???
    Worin liegt der Anstieg der Gewalt???

    Es wird keine einzige Tat beschrieben, worin denn die Gewalt besteht!

    Immer wieder Gleiche, Mohammedanerinnen begehen ÜBERALL auf der Welt Terror & Gewalt, völlig korankonform und wenn diese dann mit dem „bösen Blick“ bestraft werden, dann ist das natürlich höchstkriminelle islamophobe Gewalt!

    Der fette Siggi-Pop-Vizekanzler reist sofort an, wenn die bösen Haßverbrecher einen Schweinekopf auf eine Baustelle einer Moschee platzieren, wenn aber eine Kirche in seiner Heimatnähe abgefackelt wird und der Moslemmob gröhlend herumtanzt kommt nix…

    es ist kein Verbrechen, eine Sprenggläubigen im Ganzkörperkondom aufzufordern, die Vermummung sein zu lassen und erkennen zu geben, daß sich darunter kein Sprengstoffgürtel befindet.

    Vermummung bzw. Abdeckungsplanen für Sprengsätze herunterreißen ist kein Verbrechen, sondern Bürgerpflicht, zum Schutze der Heimat!

    Wer hier nicht seinem Mondgötzen Allah abschwört, öffentlich eine Schweinshaxe ist und ein Bier dazu trinkt, der kann gerne zu dem schwarzen Stein in der arabischen Wüste abwandern, der hat hier nix in Europa verloren!!!

    Jagen wir das Moslempack zum Scheitan


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s