kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

1000ende ISIS-Schläfer in Deutschland 27. November 2015

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 00:20

tumblr_nxurxfkwaa1qin4ceo1_540

Geheimdienste gehen davon aus, dass bereits Tausende IS-Terroristen als Schläfer den Weg vorerst nach Deutschland und von dort zu weiteren europäischen Ländern geschafft haben.

 

 

 

Europa muss sich auf eine Terror-Kriegsführung einstellen, gegen die es bisher kein wirksames Rezept gibt.

 

 

 

 

 

 

Geheimdienstkreise in der Türkei und Beobachter in Syrien melden, dass in den letzten drei Wochen – seit auch IS-Stellungen von russischen Luftstreitkräften bombardiert wurden – über 600 Kämpfer nach Europa gereist sind. Es handelt sich dabei um Personen, die schon zuvor in Europa lebten und an der Seite der IS kämpften und nun wieder zurück kehrten. Die meisten, um unerkannt zu bleiben, mit gefälschten syrischen Pässen.

Diese sind in Syrien – in professionellen Fälscherwerkstätten massenweise hergestellt – für umgerechnet 1’500 Dollar zu haben. Geheimdienstliche Erkenntnisse – nicht zuletzt nach den Terroranschlägen in Paris – zeigen klar, dass sich die meisten von ihnen mit den riesigen Fluchtwellen via Libyen/Lampedusa und vor allem via die Türkei über die Balkan-Route „zurück nach ihren Heimatländern spülen lassen“. Gleichzeitig lassen sich auch echte IS-Kämpfer in den Flüchtlingsströmen mitschwemmen.

 

 

 

IN THEIR OWN WORDS

Muslims tell you exactly why Islam can never coexist with free speech, human rights, women’s rights, critical thinking, and democratic principles of freedom

 

 

 

Viele von ihnen sind – so die Langzeitstrategie der IS – vorerst als Schläfer vorgesehen, die dann auf Abruf für Terroranschläge einsetzbar sind.

 

 

Geheimdienstkreise rechnen damit, dass so schon Tausende solcher Schläfer den Weg vorerst nach Deutschland und von dort zu weiteren europäischen Ländern erfolgreich geschafft haben.

 

 

Da sie meistens auch mit genügend Geld ausgerüstet sind, können sie sich mühelos überall einnisten. Ein britischer Geheimdienstoffizier nannte es einem unserer Korrespondenten gegenüber „die grösste Zeitbombe, die wir fahrlässig nach Europa reinliessen“. Die Ereignisse in Paris zeigen deutlich, dass hier keine idealisierten Selbstmörder mehr am Werk sind, sondern hochprofessionell herangezüchtete Terroristen, denen das Leben nichts (mehr) bedeutet.

Wolfgang Sofsky, deutscher Journalist und fundierter Kenner der Materie, bringt die Ziele des IS auf den Nenner: „Mit geringstem Aufwand an Waffen und Personal die maximale Zerstörung und Tötung von Menschen erzielen“. So banal und so grausam! Zuerst wurde die Trennlinie zwischen Krieger und Zivilist aufgehoben. Und für die Täter zählt einzig nur das Ausmass der Zerstörung und des Schadens.

 

 

Screen-Shot-2015-04-02-at-12.16.41-PM

 

 

 

Es ist der Krieg zwischen dem Kalifat und dem Westen. Und der IS versucht, mit Brachialgewalt seine Ziele durchzusetzen. Es sind nicht mehr einfach Terroristen, die sinnlos wüten, sondern trainierte und ausgebildete Krieger, die mit terroristischen Mitteln kämpfen und auch bereit sind, dafür zu sterben.

Der IS ist nicht nur eine militante Miliz. „Er ist eine parastaatliche Theokratie mit Sozialfürsorge, Steuersystem, drakonischer Indoktrination, sexueller Sklaverei, Geheimdiensten, regulären Armeeverbänden und internationalen Brigaden zugereister Terrorkrieger“. Diese sind zuständig für die Globalisierung des Terrorkriegs. „Im Nahen Osten setzt er Terror als Taktik der Zermürbung ein. Städte und Gebiete, die noch nicht erobert sind, werden durch Anschläge für den finalen Sturmangriff präpariert.

Autobomben, Selbstmordattentate, Massaker sind in Bagdad, Damaskus, in Libanon, in Jordanien und der Türkei Alltag. Der Schrecken hat eine sichere territoriale Basis: das Gebiet des „Kalifats“. Er soll lokale Obrigkeiten ausschalten, Verteidiger einschüchtern und die Bevölkerung in Panik versetzen oder zur Massenflucht (!) veranlassen. Der Schrecken zerstört das Vertrauen in die soziale Ordnung und paralysiert die Gesellschaft durch Angst“ .

 

 

Die Analyse von Wolfgang Sofsky und weiteren Beobachtern zeigt klar, dass anders als im Nahen Osten der Terror nicht auf die Besetzung Frankreichs oder die Erbeutung von Frauen, Geld oder Öl, zielt. Es ist auch kein Rache- oder Vergeltungsakt. Es ist so, dass der Krieg asymmetrisch geführt wird.

Terrorkrieg kennt keine Schützengräben, Grenzbefestigungen, Aufmarschgebiete, Ruhezonen. Jeder Ort kann und wird und soll zum Schlachtplatz werden: ein Hotel, ein Marktplatz, ein Pendlerzug, eine Touristensiedlung, eine Bar, ein Stadion.

 

 

 

_85409514_syriarefugee1-vi

 

 

 

Vorläufiges Fazit: Die Trennlinie zwischen Krieger und Zivilist ist aufgehoben, Regeln und Konventionen des Krieges sind gestrichen. Schlachten kennt der Terror nämlich nicht. Er ist und bleibt wahllos, unberechenbar.

Die Gewaltmaschinen des industriellen Kriegs zählen wenig. Es genügen die Waffen, die der Einzelne mit sich trägt. Ein Kampf findet nicht statt, es wird nur „abgeschlachtet“. Und das Schlimmste: Die Opfer haben keine Chance, die Wechselseitigkeit von Angriff und Verteidigung ist aufgehoben. Europa muss sich auf eine Terror-Kriegsführung einstellen, gegen die es bisher kein wirksames Rezept gibt.

{Quelle: http://www.mmnews.de/index.php/politik/58815-1000-is-schlaefer}

 

11 Responses to “1000ende ISIS-Schläfer in Deutschland”

  1. Gereon Kirch Says:

    Das sage und schreibe ich auch schon seid Monaten.

    Artikelauszug: … 32.000 Flüchtlinge verschwunden – allein in Baden-Württemberg. Innenministerium wiegelt ab: „Kein dramatisches Sicherheitsthema“ …

    Mein Kommentar: Stimmt! Aber nur solange potentielle, islamische Terroristen nach Frankreich und Belgien weiterziehen. Aber wie viele sind bei IS-Sympathisanten und Salafisten IN Deutschland ALS SCHLÄFERZELLE untergetaucht um in Ruhe Anschläge vorzubereiten oder warten nur auf einen BEFEHL???

    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/innenministerium-wiegelt-ab-kein-dramatisches-sicherheitsthema-32000-fluechtlinge-verschwunden-allein-in-baden-wuertemberg-aufenthalt-a1286706.html?fb=1

  2. thomas Says:

    Strategie der Spannung

    Aber auch die bisher willfährigen EU-Staaten streben angesichts der brennenden Ressourcenfrage immer weiter auseinander, gerade in Bezug auf Russland. Denn der vom US-Imperium erzwungene Boykott nützt nur ihm selbst, schadet seinen „Verbündeten“ dagegen enorm. Washington war jedoch nicht mal mehr in der Lage, eigene Pipelines wie Nabucco von den eigenen Ölmonarchien nach Europa durchzusetzen, damit seine Energiesicherheit zu garantieren und es so weiter in Abhängigkeit und fern von Russland zu halten.

    Mit dem Verlust Syriens und dem schwindenden Einfluss im östlichen Mittelmeerraum hat die russische Southstream, die das Imperium bisher verhindern konnte, wieder eine reale Perspektive. Northstream läuft ohnehin schon reibungslos und dessen Kapazitäten wurden nochmal erweitert. Nabucco ist mausetot.

    Die Brüssler EU darf seitens des Imperiums zu dessen eigenen Selbsterhalt nicht mehr im eigenen Interesse, geschweige, im Interesse der Völker Europas handeln und delegitimisiert sich durch Putsche wie dem in der Ukraine selbst, bei dem sie gezwungen wurde, mit Faschistenbanden zusammen zu arbeiten. Damit ist auch der „Kampf gegen Rechts“ der deutschen Nomenklatur moralisch völlig delegitimiert.

    Um den Einfluss auf sie nicht zu verlieren, muss Washington die EU von Russland und China isolieren, schwach halten und wehrlos machen. Da die USA die Ressourcen der EU unbedingt benötigen, muss letztere militärisch kontrolliert, zentralisiert und sozial chaotisiert werden. Anlass wie Legitimation hierzu bieten Terrorismus und unkontrollierte Masseneinwanderung; kurz, die Strategie der Spannung.

    Das aber löst nicht die Ressourcenfrage, weder innerhalb noch außerhalb der USA. Es hält den unausweichlichen Fall des Imperiums nur etwas auf. Die Akkumulation des Kapitals schreitet weiter systemnotwendig voran und mit ihm die der Macht, bis der Turm einstürzen muss. Die nächste Bankenkrise wird den Kreis der Mächtigsten immer weiter ausdünnen. Die schamlosen Milliardäre, früher eher im Hintergrund agierend, bestimmen panisch immer öffentlicher die Politik. Buffet, Soros, Gates usw. füllen jetzt öfter als gewohnt die Zeitungen ihrer Medienkonzerne mit ihrem geistigen Müll.

    Für die eigene Rettung interessieren sie kein Staat, keine Nation, kein Volk, schon gar nicht das Gemeinwohl oder Recht und Gesetz. Ihnen geht es ganz allein um die Vereinnahmung von Ressourcen aus den Ländern ihrer Verbündeten, wozu natürlich immer auch die finanziellen (EZB, Goldmann-Sachs), wirtschaftlichen (TTIP, Ceta), militärischen (NATO, EU-Polizei, Geheimdienste, Gladio) gehören, und nicht zuletzt das Ausrauben der Sozialsysteme und deren Umwandlung in eine Maschinerie zur Herstellung billigster Arbeitskräfte. Es geht also nicht nur um Ölressourcen und andere Bodenschätze. Aus Völkern soll Bevölkerung werden und aus dieser letztlich auch nur wieder eine Ressource.
    Statthalter Merkel und Schröder

    Für jede Rettung gibt es immer nur ein bestimmtes Zeitfenster. Für das US-Imperium schließt es sich in Europa. Wenn es aber schon keine Chance hat, die Völker der EU zwangszuvereinen, um sie gegen Russland zu wenden, so muss es jetzt seine Chance nutzen, sie nachhaltig zu schwächen. Chaos durch Migration helfen dabei. So kann man erstens versuchen, eine militärische Diktatur in Europa zu errichten (der Lissabonvertrag gibt es schon jetzt her), weil die Menschen nach Sicherheit schreien. Mit einer solchen „Diktatur der Humanität“ aus Political correctness und permanenter Terrorgefahr kann man versuchen, die Menschen zu verwirren, zu entwurzeln und gefügig zu machen.

    Zweitens verhindert das fallende Imperium den Wiederaufbau der von ihm zerstörten Staaten wie Syrien oder Libyen oder Sudan oder Äthiopien oder Ukraine, in dem es den dortigen Mittelstand und die jungen Männer mit falschen Versprechungen und lauter humanitärem Gedöns nach Europa treibt. Dort sind sie dann die enttäuschte, wütende Masse einer neuen Unterschicht der Unterschicht und in ihren zerstörten Heimatländern fehlen sie beim Aufbau. Für das Imperium eine Win-Win-Situation. Doch all das verzögert den Fall nur, es verhindert ihn nicht.

    Und nun endlich kommt Merkel ins Spiel. Dass sie, wie vorher schon Schröder, weniger deutsche Interessen vertritt als vielmehr Statthalter des US-Imperiums ist, davon gibt sie uns jetzt viele eindeutige Proben. Die deutschen Gesetze interessieren sie nicht mehr. Ihre Unfähigkeit, irgendeinen Satz zu sagen, der keine hohle Phrase ist, dämmert nun langsam auch dem dümmsten CDU-CSU-Wähler. Empfiehlt die Pastorentochter ihm doch angesichts der Einwanderungskrise ebenso wie allen Deutschen in einer öffentlichen Pressekonferenz vor allem Kirchenbesuche und beten. Und kaum einer aus den eigenen Reihen traut sich, gegen diese Frechheit aufzustehen. Noch nicht!

    Vor allem aber wird ihre unglaubliche Wendefähigkeit bei gleichzeitiger vollkommener Sturheit, die mit gesundem Menschenverstand sonst gar nicht zu begreifen wäre, es sei denn, man veranschlagt eben, dass sie lediglich Ausübende einer fremden Macht ist, nun etwas erklärlicher. Hier bricht sie das Grundgesetz, dort feiert sie es. Hier erklärt sie die Multikulti-Gesellschaft als gescheitert, dort kann sie mit einem Mal dieselbe kaum noch erwarten und lässt mittels offenen Gesetzesbruchs unkontrolliert Hunderttausende ins Land.

    Hier verlängert sie die Laufzeiten der Atomkraftwerke, dort stellt sie sich an die Spitze der Atomgegner und lässt die Meiler willkürlich abschalten. Das sind nur drei von unzähligen Beispielen. Sie scheint wirklich nur die Sprechpuppe des Imperiums zu sein und dessen Befehlen zu folgen. Obama sagt: „Yes, we can“, Merkel plappert peinlichst nach: „Wir schaffen das.“
    Hoffnungen zerplatzen, die Wut steigt

    Mit der Untergangskrise des Imperiums ist notwendigerweise auch der Untergang seiner Hilfstruppen verbunden. Seine Merkel-Regierung über Deutschland neigt sich dem blamablen Ende. Alle, die sich noch immer am Trog der Macht in der BRD durchfressen, ahnen, dass die guten Jahre für sie bald vorbei sind und langen nochmal ordentlich zu. Die etwas Schlaueren unter ihnen positionieren sich inzwischen für den unausweichlichen Machtwechsel. Andere versuchen umso aggressiver, das System mit Durchhalteparolen und dem „Kampf gegen Rechts“ zu retten, in dem sie gegen die aufsteigenden politischen Widerstandskräfte der Deutschen die letzten Partei-Reserven mobilisieren.

    Gesetzesverschärfungen gegen die Meinungsfreiheit, für Antifa und Genderwahn sind ihr klägliches Mittel. Die Hütte brennt! Landes -und Kommunalpolitiker schreien angesichts der strömenden Migrantenmassen bei den Brandstiftern um Hilfe. Richter, Staatsanwälte, Polizei und Armee sind wohl nach außen hin noch abwartend, bis der „Point of no return“ des Imperiums gekommen ist. Nicht wenige unter ihnen werden sich aber bereits im Stillen auf den kommenden Systemzusammenbruch und den ihm folgenden Politikwechsel vorbereiten. Es fehlt nur noch der zündende Funke.

    Mit dem Imperium fallen Merkel, ihre Regierung und das gesamte Parteienkartell der Bundestagseinheitspartei Deutschlands. Dessen Maschinerie kann dann nicht mehr ausreichend geschmiert werden. Die Parteibasen der „Etablierten“ schwanken aller Orten. Hoffnungen zerplatzen noch schneller. Die Wut steigt bis in die Vorzimmer der Macht. Die Kellerleichen werden ausgebuddelt. Es kann nicht mehr lange dauern, dann ist das Heute Geschichte…

    Quelle : http://www.geolitico.de/2015/11/26/das-westliche-imperium-wankt/

  3. Was sollen diese Nachrichten? Sie stärken nur die Angst, statt dass sie Informationen geben. Klar ist der IS gefährlich, aber auch er wird zugrunde gehen. Das 15. islamische Jahrhundert wird das letzte sein, im Jahr 2077, wenn das 16. beginnen würde, wird der Islam nicht mehr existieren. Dann wird nämlich Jesus regieren.

    • Anna Says:

      @ Wolfgang Hüttermann
      Was diese Nachrichten sollen?
      Entsprechen sie nicht der Realität? Ist Aufklärung nicht wichtig?
      Auch wenn es das letzte „15. islamische Jahrhundert“ ist, bringt es Not, Elend, Krankheiten, Folter, Kreuzigung, Vergewaltigung, Lynchen, Entrechtungen usw. mit sich.
      Wer davor keine Angst hat, hat die Situation noch nicht begriffen.
      Man denke an die Schwangeren, Kinder und junge Familien, die die ganze Zukunft noch vor sich haben….

      Hoffnung setzen wir auf Jesus Christus und glauben an Ihn.
      Schade, dass die Welt und jedes einzelne Land nicht der Mutter Gottes geweiht wird.

    • thomas Says:

      Das glaube ich auch , die Zeichen der Zeit sind eindeutig. !!!!!!!!!!!!!!

    • saphiri Says:

      „Sie stärken nur die Angst, ….“

      Angst gehört zum Menschsein. Sie lässt uns Respekt haben, lässt uns Aufmerksam sein, und lässt uns auch das Leid von Menschen nachempfinden.

      Ohne Angst ist man ein gewaltbereiter Jihadist, ein Menschen gegenüber respektloser Terrorist.

      Liebe darf uns nicht furchtlos machen, denn ohne Furcht/Angst hätten wir einen Teil unseres Mensch seins verloren. Ohne Angst/Furcht würde sich sogar die Liebe überflüssig machen, weil Liebe Vertrauen bringt, welches auch ohne Furcht überflüssig wäre. Wie gesagt, Angst/Furcht ist ein wesentlicher Teil unseres gesunden Mensch seins.

      Warum ist Jesus in die Welt gekommen gerade zu einem Zeitpunkt, als die Menschen nur noch Angst und Furcht kannten und verzweifelten?

  4. saphiri Says:

    „„Mit geringstem Aufwand an Waffen und Personal die maximale Zerstörung und Tötung von Menschen erzielen“. “

    Das ist die Kampf und Imperialisierungstaktik sei ca 1400 Jahren, so wurde der Islam von der arabischen Halbinsel verbreitet.
    Kann man sehr gut, mit authentischen Quellen unterlegt nachlesen in „Der Niedergang der orientalischen Christen unter dem Isam“, von Bat Ye’Or.

    Dabei geht es bei diesem Terror nicht nur um das Töten, sondern vorrangig um das Erschrecken, um Einschüchterung, um Macht über brave Menschen zu bekommen.
    Die Diskriminierungsideologie des Islam, der Menschen in Gläubige und Ungläubige aufteilt, ist das Böse in der Welt.

    Der Terror allein ist dabei nicht die einzige Taktik, mit wenigen Terroristen ein ganzes Land, einen ganzen Kontinent, eine ganze Welt zu erpressen, sondern es bedarf bei diesem System auch die Propaganda, um erfolgreich und ohne großen Aufwand die Masse der Bevölkerung psycho-geistig umzukrempeln. Sie behaupten und propagieren, Islam sei Frieden, sei eine friedliche Religion. Sie verschweigen dabei taktisch vorsätzlich, dass dieser Frieden nur für Angehörige des Islam gilt, für Muslime. Das Gegenteil, also der Terror, Mord oder Schikane mit höherer Steuerlast, gilt für Nicht-Muslime.
    Deshalb sind alle Mittäter, die ungestraft, nicht widersprochen das hinnehmen, wenn sie hören oder lesen, dass Islam eine friedliche Religion sei.
    Auch wenn man Terror unterstützt. ohne es zu ahnen, indem man die Ideologie des Terrors deckt mit Schweigen, so ist man ein Mittäter.

    • Ja, aber der Islam wird nicht siegen, sondern Jesus. Außerdem kann man die Angst mit ihm überwinden, denn es steht geschrieben in Joh 4, 18: „Furcht ist nicht in der Liebe, sondern die vollkommene Liebe treibt die Furcht aus; denn die Furcht rechnet mit Strafe. Wer sich aber fürchtet, der ist nicht vollkommen in der Liebe. „

      • Anna Says:

        Bis dahin werden viele Tränen vergossen sein.

      • saphiri Says:

        @ Wolfram Hüttermann,

        Furcht steckt in jenen, die nachplappern ohne Verstand, was Islam-Verbände bevormunden.

        Wenn es heißt, ‚hütet euch vor falschen Propheten‘, so ist das nicht möglich mit passivem Vertrauen darauf, dass Jesus irgend wann mal siegen werde. Anna bemerkt es richtig, „Bis dahin werden viele Tränen vergossen sein.“

        Wir können nur Widerstand gegen falsche Lehren leisten, indem wir aktiv aufklären über Menschen feindliche Ideologien. Auch Widertand gegen die tauben Ohren der sogenannten Gutmenschen, die bereits den falschen Propheten gehorsam dienen.

        Öffnen wir unsere Herzen den islamischen Flüchtlingen und beschämen die Gewaltbereiten unter ihnen, die ihre Kriegsideologie hier her tragen wollen. Erklären wir den sogenannten rechtgläubigen Muslimas, dass Gewalt und Krieg nicht/niemals beendet werden kann, wenn man den kleinen Kindern zuhause bereits den Hass auf Anders-/Ungläubigen und Abtrünnigen in die Herzen und Hirne pflanzt. Hier muss der Samen für die Liebe zu allen Menschen ohne (Verzicht auf) Diskriminierungs-Ideologie angelegt werden. Dass das gelinge, bezweifle ich auf Grund meiner persönlichen Erfahrungen mit rechtgläubigen Muslimas in verschiedenen islamisch arabisch und islamisch afrikanischen Gesellschaften, sowie der afghanischen patriarchalischen Macho-Kultur.

        Noch bevor ein Kind von der Liebe Gottes erfährt, hat es normaler Weise die Liebe von der Mutter erfahren, welches das Grundvertrauen zu den Menschen prägt. Muslime erfahren jedoch schon als Kinder, dass man mit Nicht-Muslimen keine Freundschaft haben darf oder (Bedingung) man begehrt eine schlimme Sünde, die schwer bestraft werde. Hat man Freundschaft mit Nicht-Muslimen, dann könne man nicht mehr rechtgläubig sein, so die Indoktrinierung mit Strafkonditionierung. Wie kann in so einem Menschen Liebe entwickeln zu ausnahmslos allen Menschen?


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s