kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Flüchtlingsrouten und Terroristenwege 19. November 2015

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 09:29

 

 

Am Flughafen von Istanbul hat die türkische Polizei acht mutmaßliche Dschihadisten aus Marokko festgenommen, die offenbar auf dem Weg nach Deutschland waren.

 

 

 

 

 

syrian-refugee-passports

 

HONDURAS catches five Syrian likely jihadists headed to the USA with stolen Greek passports

 

 

 

 

Sicherheitsexperte bestätigt Info-DIREKT-Bericht:

Terroristen sind als „Flüchtlinge“ nach Europa eingesickert

Bekanntlich dürften mehrere der Attentäter von Paris als „Flüchtlinge“ getarnt nach Europa eingereist sein. Wie die Regierung in Athen bereits am vergangenen Samstagabend mitgeteilt hatte, gehöre der bei einem der Attentäter gefundene syrische Pass einem Mann, der Anfang Oktober über die griechische Insel Leros in die EU gekommen sei; über einen Mann gleichen Namens liegen auch in Serbien und Kroatien sicherheitspolizeiliche Informationen vor, während er Österreich offenbar unregistriert und unerkannt im „Transit“ durchqueren konnte.

 

 

 

 

 

PicforLV9Sep15-vi-e1447840202724

 

Die Terroristen auf der Balkanroute und die Schläferzellen in Europa

Der IS schickt Extremisten über den Balkan, Libyen und Bulgarien ins EU-Feindesland. Auch ein Geheimdienstchef aus Raqqa soll sich aufgemacht haben.

 

 

 

 

 

 

 

pur3ecdb2002c90e832

 

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

 

So langsam sickert in den Medien nicht nur die Wahrheit durch, nämlich, dass IS-Terrorabschaum über die Flüchtlingsrouten nach Europa einreisen, sondern auch die Erkenntnis, dass die Kritiker von Beginn an recht hatten. Wie haben Politiker doch politkorrekt die Menschen landauf landab davor gewarnt, Flüchtlinge und Terroristen in einen Topf zu werfen, was niemand getan hat. Nun stellt sich heraus, dass Frau Merkel mit den offenen Grenzen, der Negierung von Obergrenzen und dem „Wir schaffen das“ nicht nur den Flüchtlingen, sondern auch  den IS-Terroristen mit ihrer Politik praktisch eine Einladung ins Haus geschickt hat und Herr Orban wohl doch nicht so ganz falsch lag, denn die Flüchtlingsrouten sind wohl identisch mit den Terroristenwegen.

 

Denn nun steht wohl fest, dass beim Pariser Anschlag einige IS-Abschaum-Terroristen sich als Flüchtlinge getarnt, nach Europa aufgemacht haben.

 

 

 

Im zweiten Bericht heißt es auszugsweise:

Bestätigt wurde auch die Richtigkeit der seinerzeitigen Info-DIREKT-Meldung, wonach sich unter den Flüchtlingen an der serbisch-ungarischen Grenze, die später zum allergrößten Teil nach Österreich und Deutschland weiterzogen, zahlreiche Terroristen befunden hätten. [3] Diese Bestätigung erfolgte durch den deutsch-ungarischen Sicherheitsexperten Georg Spöttle, der neben einer Ausbildung als Arabist auch über eine mehrjährige Diensterfahrung bei einer deutschen Anti-Terror-Einheit verfügt. Hier seine Aussagen in einer Nachrichtensendung des ungarischen TV-Kanals M1 (Übersetzung ins Deutsche von Info-DIREKT):

Ende des Ausschnitts

 

 

Im dritten Bericht heißt es auszugsweise in einem Einzelbericht:

Simon war entsetzt. Der 23-jährige Christ aus dem Norden Syriens dachte, er hätte in Europa endlich Ruhe vor den Islamisten. Auch er hatte die Flüchtlingsroute von der Türkei aus nach Griechenland, weiter durch den Balkan nach Deutschland genommen. „Aber sie schimpften ständig“, berichtete Simon während seiner Reise. „Über die Frauen in kurzen Röcken, über die Leute, die auf der Straße Bier trinken, und über die Werbetafeln für Unterwäsche.“ Dabei sollten sie doch froh sein, dass sie in Freiheit sind, meinte Simon erzürnt. Als er noch weitaus radikalere Kommentare hörte, vom degenerierten Westen, der Krieg gegen Islam führte, hatte er genug. Er setzte sich so weit wie möglich vom großen Flüchtlingspulk ab und ging eigene Wege.

 

„Ich konnte es einfach nicht mehr aushalten“, erzählte er, kurz nachdem er in Österreich angekommen war. Heute ist Simon in einer Kleinstadt in Schweden und möchte studieren. Für ihn ist es nicht die geringste Überraschung, dass einer der Attentäter von Paris wahrscheinlich unter Flüchtlingen versteckt nach Frankreich gekommen ist. „Unter all den Menschen fallen sie nicht auf und müssen sich auch nicht besonders verstellen“.

 

 

Und wenn diese Muslime, von denen der 23-jährige Simon spricht, nicht einmal Terroisten sind, dann sind diese Muslime jedoch die letzten, die wir hier brauchen können, denn sie sind die Garanten dafür, dass sie in Parallelgesellschaften verschwinden, dass sich die Geisteshaltung des Radikalislams hier verbreitet und nicht zuletzt, dass sie den Nährboden für die Geisteshaltung dieser Terroristen bilden. Und Flüchtlinge mit einer solchen radikalislamischen Einstellung brauchen wir hier nicht und wollen wir hier nicht. Diese Typen verachten alle Nichtmuslime und gehören sofort abgeschoben in ihre Heimatländer, in denen sie ja offensichtlich keine Unterwäschenwerbung betrachten müssen und ebenso keine kurzen Röcke und kein Bierglas am Mund von Menschen.  Wir können dagegen Menschen wie Simon gebrauchen, nicht nur,  weil er Christ ist, sondern weil er eine gesunde Einstellung hat, die unsere Gesellschaft stärken würde.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Recht herzlichen Dank, Frau Merkel!

Nun haben wir diese islamistische Abschaumbrut hier im Lande, möglicherweise unregistriert und untergetaucht in einigen salafistischen Moscheegemeinden, gegen die unsere Waschlappenregierung eh nichts unternimmt und hecken Anschläge aus. Ganz allein Sie, Frau Merkel, tragen jetzt zusammen mit ihrer Regierung mit ihrer unverantwortlichen, weil unregulierten Flüchtlingspolitik die Verantwortung, wenn hier Anschläge von solchen Typen begangen werden, ob hier oder im Ausland, spielt dabei keine Rolle mehr.

 

Wer Flüchtlinge so unkontrolliert ins Land lässt, macht sich mitschuldig, wenn Terroristen zusammen mit Flüchtlingen einreisen.
Wir können nur hoffen, dass die Polizei und die Geheimdienste diese Typen ausfindig und dingfest machen.

 

 

 

Der DREIEINE GOTT, gegen den der IS zufelde zieht, möge uns alle beschützen durch JESUS CHRISTUS, unseren HERRN und ERLÖSER, der mit DIR, VATER und dem HEILIGEN GEIST, lebt und herrscht in Ewigkeit.

Amen!

 

3 Responses to “Flüchtlingsrouten und Terroristenwege”

  1. thomas Says:

    Genau diese Situation, ist doch von der Satanistenzicke und ihrem Dreamteam gewünscht.
    Merkel ist doch nichts anderes als der neueste Industrieroboter, aus US amerikanischer Produktion.
    Wir sind noch zwei bis drei große Anschläge, vom Polizei und Überwachungsstaat entfernt, oder vom
    großen Krieg.

    Der dreckige Krieg der USA gegen Europa und die Welt
    False-Flag-Operationen soweit das Auge reicht

    Veröffentlicht am 17. November 2015 von buergerstimme in Weltpolitik // 7 Kommentare
    Bildquelle: shutterstock.com Urheberrecht: Bruce Rolff

    Paris: ein Rettungs-Fangschuss für die verlierende USA-Clique. Wie gut, dass man einen imaginären „Welt-Feind“ Terrorismus und „Islamischen Staat“ hat, auf den man alles schieben kann. Seit Putin durch seinen legalen Hilfseingriff in Syrien die Verlogenheit der illegalen US-Bombardements offenbart hat, sitzen die USA in der selbst angerichteten Falle. Und wer in der Falle sitzt oder mit dem Arsch an der Wand steht, kann nur noch um sich schlagen. Lasst uns die offensichtlichen Fakten in die richtige Reihe bringen und dann Schlüsse ziehen. Lasst nicht der geschickt inszenierten US-Presse-Macht die Vorhand gewinnen und unseren intellektuell geschulten Geist vernebeln.

    Fakt ist: IS/ ISIL/ ISIS/ Daesh ist die Nachfolge-Organisation von den Mujahedin, von Al Quaida, von allen möglichen Untergruppen des Djihadismus, finanziert, aufgebaut, ausgelöst und munitioniert von den Plan-Strategien der USA, um mittels der false-flag-Lügen (über den Islam als Weltfeind) ihre hegemoniale one-world-Politik zu finalisieren.

    Fakt ist: Es gab keine Massenvernichtungswaffen im Irak, die USA wollten den Irak zerstören, ebenso wie Afghanistan. Saddam war ein von den USA hochgezogener Diktator, mit den besten Waffen ausgerüstet und als Agent Provocateur gegen den Iran losgeschickter Terrorist im Auftrag der USA. Als er selbstherrlich wurde und den vorsätzlich „durch die USA-Diplomaten genehmigten“ Angriff auf Kuwait startet, konnten ihn die USA zurückpfeifen und ihn als Dämon brandmarken.

    Fakt ist: Die unterschiedlichen Religions-Gruppen im Libanon haben seit Jahrhunderten friedlich miteinander gelebt und gearbeitet. Die Strategie der USA, sich eines Landes politisch zu bemächtigen wird immer mit ‚best practice‘ erledigt: kleinste Terrortruppen bezahlter Störer – aus dem Land selbst – werden munitioniert, finanziert und gesteuert von den NGO’s (Nichtregierungs-Organisationen), den SOF ( USA special operation forces) oder sogar durch USAID (Entwicklungshelfer USA) und so lange gegeneinander gehetzt, bis ein Flächenbrand entsteht und die USA letztendlich als „schützende Hand“ eingreifen und sich korruptionstechnisch der Regierung und des Staates bemächtigen können .

    Fakt ist: Die Türkei, als flächengrößtes Land im mittleren und nahen Osten und Puffer zu Europa, wird als NATO-Kern-Basis, als das Gateway/Öffnungstor zum Orient, besonders gut ausstaffiert und im Sinne der USA gelenkt. Erdogan, der erst kürzlich nach mehreren Niederlagen „plötzlich“ die Wahl zum Alleinherrscher (er glaubt der neue Kalif von Neu-Byzanz zu werden) gewinnt, ist der megalomane, herrschaftsgeile Despot des fehlgeleiteten Islam, der die von den USA gedungenen Heerscharen, Söldnergruppen und verdeckten Djihadisten aus der ganzen Welt, beherbergt, und grundsätzlich bereitstellt für den USA-Feldzug gegen den Orient mittels der „Weltwaffe“ „Islamischer Staat“.

    Fakt ist: Syrien, ein friedliches Land, zwar vor-demokratisch durch den Aleviten Bashar Al Assad regiert, aber keineswegs terroristisch ausgelegt, sondern systematisch und geschickt gelenkt, als einziger Ruhe-Anker gegen den muslimischen Divergenz-Terror der USA. Dieser Mann passt nicht in die Strategie der USA-Allmacht und “ muss weg“.

    Fakt ist: die USA/ UK/ Frankreich vulgo die ganze 300erter-Clique der Ultra-Rich wollen/ müssen an das Öl der Region, weil sie die Großverbraucher sind und die „New World Order“ schaffen wollen: eine Allmacht ohne Staaten, ohne Nationen, ohne Verfassungen, ohne echte Regierungen, ohne Moral, sondern nur als Befehls-Zentrale einer mafiösen Struktur der Ur-Alt-Herrscher, globaler Konzern-Oligarchen sowie der Banken-Dynastien R+R. Die one-world ist keine Spinnerei, keine Verschwörungstheorie, keine Geheimoperation. Die one-world mit der New-World-Order (eine einzige Welt mit einer zentralisierten Neuen Welt-Ordnung) ist erklärte Strategie dieser Clique (noch nicht einmal 300 Familien!). Sehr viele Stellungnahmen, Regierungs-Papiere, Videos und Berichte zeugen davon.

    Fakt ist: Der von Bush jr. ausgerufene „Krieg gegen den Terror“, als angeblich notwendige Maßnahme aufgrund der Angriffe auf das World Trade Center ( 9/11), war der vorsätzliche Schachzug um endlich einen unsichtbaren, regional nicht messbaren, unendlichen Welten-Feind zu kreieren, den man x-beliebig lang und oft auf allen Schauplätzen der Welt bekämpfen kann, um so die one-world mit Kriegs-Zwang zu erreichen. 9/11 war ein Fake, der Welt-Terror des Islam ist ein Fake. Alles orchestrierte, finanzierte und ausgemachte Schwindel-Züge einer Dunkelmänner-Klasse, welche die USA gekapert haben, um sich in den Besitz aller echten Werte und Ressourcen, Quellen, Bodenschätze und Arbeitskräfte zu bemächtigen. Der militärisch-industrielle Komplex der USA dient dabei als Ausführungs-Organ.

    Fakt ist: Seit Russland und China eine strategisch-politische Überlebens-Achse bildeten und die BRICS (Brasilien, Russland, Indien, China, Südafrika) sich als stärkster Wirtschaftsblock mit eigenem Finanz-System vom Dollar abgekoppelt haben, geriet die USA/Clique ins Hintertreffen. Sowohl der Petro-Dollar als auch die anderen strategischen Hegemonie-Optionen verkehrten sich plötzlich ins Gegenteil. Immer mehr Staaten wendeten sich gegen die USA und begehrten auf. In der UNO kam es zum öffentlichen Schlagabtausch, als Obama eine mehr als lächerliche, verlogene Lügen-Geschichte über den Alleinanspruch der USA als Weltenherrscher zum Besten gab und Putin ihn diplomatisch daraufhin zurechtstutzte, dass immer noch die Regeln der UNO, der Demokratien, der Verfassungen intakt seien und die USA sich als Staat in die multi-polare Anti-Kriegswelt zurückziehen müsse, statt die ganze Welt mit unerklärten Hegemonie-Kriegen zu überziehen.

    Fakt ist: Die USA bombardierten illegal und völkerrechtswidrig den Staat Libyen und töteten den Machthaber Gaddafi, nur weil dieser sich gegen die Petro-Dollar-Herrschaft wendete und den USA aufgrund seiner großen Ölmacht gefährlich wurde. Die USA bombardieren illegal und völkerrechtswidrig seit 2003/2007 den Staat Syrien, weil auch Assad ihnen nicht die Vorherrschafts-Rechte einräumt, die sie verlangen. Es geht ums Öl, es geht ums Öl, es geht ums Öl. Die one-world kann nur mit dem Besitz aller Öl-Quellen geschaffen und erhalten werden. Das US-Militär verbraucht alleine so viel Öl wie der Staat Schweden. Öl ist das Schmiermittel der gesamten Industrie. Wer das Öl, die Goldminen, die Rohstoffminen, die Geldwirtschaft besitzt, besitzt die Welt- die one-world. Die 300erter haben es fast geschafft. Nun widersetzen sich diese „kleinen, miesen Diktatoren da im Orient und der Levante“- was bilden die sich ein?

    Fakt ist: Die USA haben die unzufriedenen, islamisch abgehängten Offiziere des Irak, die nebulös kränkelnde Al Nusra, die diversesten Mini-Terrortruppen im Orient alle munitioniert und gegeneinander gehetzt (best-practice: teile und herrsche) und gegen Assad, den „Muslim-Feind“ – weil Alevit (modern, europäisch, gebildet, aufgeklärt) – gelenkt. Jahrelanges Bombardement hat jedoch nicht die gewünschte Wirkung gezeigt, da die Schutzmächte Iran und Russland, Syrien militärisch und strategisch versorgt haben. Zum Schluss hat Assad, völkerrechtlich ganz offiziell, die russische Föderation um Hilfe gegen den IS gebeten. Der Versuch der USA, Russland in seine illegale US-Militär-Strategie einzubinden und so zu neutralisieren, hat nicht gefruchtet und dabei wurde offensichtlich, dass der russische Kampf gegen den IS zum Proxi-Kampf gegen die USA (als Ausrichter der IS) wurde. Ganz schamlos und offiziell haben sich die USA beschwert, dass Russland ihre „Besitztümer“ bombardieren würde. Russland hat den Zwang zum Frieden und der diplomatischen Friedensregelung in die Wege geleitet. Die USA hatten ihr Gesicht verloren.

    Peinlich, sehr peinlich für die USA. Wurde doch durch die legale, rasche und siegreiche Intervention Russlands offenbart, wie verlogen die US-Clique, aus eigenen Macht-Interessen, die Welt ins Unglück und einen Dauerkrieg stürzt. Das konnten die USA nicht ungestraft auf sich sitzen lassen. Die Welt musste wieder hinter die USA gebracht werden, die Welt musste wieder auf den Zug gegen den „islamischen Staat“ vereinigt werden, die Welt musste wieder auf „Linie und Richtung“ gebracht werden – wie? Terror gebiert Terror. Am besten den Terror in friedliche Nationen bringen. Invasion der vermeintlichen Terroristen, Bombenattentate der Terroristen in Paris. Und schwups, steht die Presse und die Bevölkerung hinter den USA und nickt den Kampf gegen den Terror wieder ab. Hollande versteigt sich zum Kriegs-Begriff, deutsche Politiker fragen nach dem Artikel 5 der Nato-Doktrin, die USA geben sich diplomatisch. The show must go on. Paris ist eine false-flag-Aktion des CIA. Was würde es dem IS nutzen? Was würde es Assad nützen? Was würde es den anderen Terroristen in der Welt nutzen? Nichts. Denn Europa kann selbst bei mannigfaltigen, individuellen Terror-Attentaten nicht in einen muslimischen Staat verwandelt werden- die USA (Schutzmacht NATO) würden alles zerschlagen müssen.

    Wem also nutzt es am meisten? Den USA! Die US-Präsidentschaftswahlen in 2016 stehen an. Die Clique bestimmt seit Bush Senior, wer Präsident der USA wird; beim letzten Mal hatten sie (ihrer jetzt klar werdenden Meinung nach) den Falschen ausgeguckt, einen der einen letzten Rest Moral hat, und deswegen die one-world versemmelte. Der Nächste wird in jedem Fall ein Hardliner sein, ein Krieger, ein Falschspieler, ein gefügiger Präsident der one-world und New-World-Order, damit die USA aus ihrem strategischen Patt herauskommen kann. Das G20-Treffen justament 2 Tage nach den Attentaten- besser: die Attentate justament 2 Tage vor dem G20 – ausgerechnet in der Türkei!- was könnte pressetechnisch und mental besser die Weltgemeinde „vereinigen“ als das „gemeinsame Verständnis gegen den Welt-Terror des IS“? So geht Schmieren-Theater, so geht Hegemonial-Politik, so geht Hybrid-Krieg.

    Die Karten werden neu gemischt. Hatte Putin im Kampf gegen den Hegemonial-Allmachts- Anspruch der USA ein 1:0 errungen, haben die USA mit dem durch den CIA orchestrierten Terrorangriff in Paris fast ein Remis erreicht. Es braucht nur noch ein kleines Zeichen, dann steht es wieder 1:1. Für die USA ist es leicht, die Welt gegen Russland aufzuwiegeln, ist es leicht, den Terror als den Haupt-Feind vor zu führen, ist es leicht, die Staaten zu zwingen, denn das System „one-world“ USA ist seit Jahrzehnten systematisch, militärisch sowie geheimdienstlich aufgebaut worden und steht recht stark da, weil die Konfiguration (der Gesamt-Konstrukt der Allmacht) FÜR die USA spricht: die Weltpresse in ihrer Hand, die Dollar-Macht in ihrer Hand, die Ölmacht weit in ihrer Hand, die globalen Monopol-Konzerne fast in ihrer Hand, die Rohstoff-Börsen und Minen fast in ihrer Hand, die Militärmacht durch über 100 Basen weltweit in ihrer Hand. Russland und China haben nur ihre strategische Kraft, ihren Willen zum Überleben, ihre Gegenkraft der Atommacht, ihre Wirtschaftsgrösse und Konsummacht, ihr diplomatisches Geschick und den kräftig rührenden Finger in der blutigen Wunde des kriminellen Allmachts-Staates USA.

    Letztlich bleibt die Frage, wozu dieser ganze Weltenbrand einer versteckten Macht-Elite, die den Hals nicht voll genug bekommen kann und nach absoluter Macht und absoluter Unterwerfung der gesamten Menschheit strebt? Die Frage lässt sich einfach beantworten, obwohl es psycho-logisch diffizil oder doch nur wirklich lachhaft ist: der Wahn super-reicher Leute besteht darin, dass sie glauben, irgendwann arm zu werden und deshalb müssen sie immerfort nach noch mehr Reichtum, Sicherheit, Status sowie Macht streben- das Krankheitsbild von Psychopathen, die eigentlich alle eingesperrt gehörten. Wir benötigen eine neue Aufklärung, wir benötigen Politiker wie Lawrow und Putin, wie Morales und Xi, damit die Welt nicht unter die Räder der Dauer-Lügner, Dauer-Staats-Terroristen, Dauer-Erpresser, Dauer-Krieger, Dauer-Zerstörer fällt.

    Heiner Philip

    Quelle : https://buergerstimme.com/Design2/2015/11/der-dreckige-krieg-der-usa-gegen-europa-und-die-welt/

  2. Wir sollten uns nicht beängstigen lassen von niemanden. Aber wir sollten Gott vertrauen, er kann unsere Angst überwinden. Der IS ist nur so mächtig, wie der IS es zulässt.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s