kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Warum ISIS ein anti-muslimisches Europa will 17. November 2015

Filed under: Stopp Islamisierung — Knecht Christi @ 10:27

CT24l-3WcAAfE_R

Wer nach den Anschlägen in Paris „den Islam“ verantwortlich macht oder den Terror mit den Flüchtlingen des syrischen Bürgerkriegs in Verbindung bringt, der tut das, was ISIS sich wünscht.

 

Die Strategie der Terroristen:

Sie wollen das friedliche Zusammenleben von Muslimen und Nicht-Muslimen in Europa zerstören.

 

 

In einer weltweit beachteten Stellungnahme hat der “Islamische Staat” Verantwortung für die Anschlagsserie in Paris übernommen. ISIS bezeichnete den Konzertsaal Bataclan als einen Ort, an dem „Hunderte Ungläubige zusammen eine Party der Perversion feierten.“ Die Terrorgruppe warnte Frankreich und seine Alliierten, sie blieben ganz oben auf der Liste von Angriffszielen des Islamischen Staates. Der “Geruch des Todes” werde nicht aus ihren Nasen verschwinden. Dieses Bekenntnis – in Kombination mit dem Fund eines syrischen Passes am Tatort einer der Attacken – schürt jetzt eine „Wir gegen die“-Mentalität – genau das, was die die Terrorgruppe so fördern will.

 

 

 

 

 

Angenommen, der Angreifer wollte nicht gefasst werden. Dafür, dass er seinen Pass während des Angriffs bei sich trug, müsste man ihn zum dümmsten Terroristen aller Zeiten ernennen. Das ist er aber sicher nicht; es handelt sich um eine der am gründlichsten geplanten Terrorattacken, die Europa seit den Zugbomben in Madrid im Jahr 2004 getroffen hat. Alles, was am Tatort aufgefunden wurde, fand man aus einem bestimmten Grund. ISIS wollte die Welt wissen lassen, dass der Täter ein syrischer Muslim war. So sollen viele annehmen, die Flüchtlingskrise sei eng mit dem Anschlag verbunden – obwohl das Gegenteil der Fall ist.

 

 

 

 

„Mist, ich hab meinen Pass vergessen“, sagt der Selbstmordattentäter in dieser Karikatur. In den Nähe der Tatorte in Paris wurden Ausweise der Täter gefunden.

 

 

Frankreich und Europa befinden sich in ihrem Kampf gegen Extremismus und ISIS an einem Scheideweg. In einer Zeit, in der extrem rechte Anti-Einwanderungsparteien großen Zulauf erleben, werden Regierungen gezwungen sein, ihre Flüchtlingspolitik und ihren Umgang mit dem Syrien-Krieg zu überprüfen. Viele Parteien in Europa sind gegen die Einwanderungspolitik der EU. Dank dieses Terrorangriffs werden ihre Stimmen Gehör finden – was ISIS freuen wird.

Viele Muslime lobten Europa für seine Akzeptanz von syrischen Kriegsflüchtlingen, besonders, weil diese Anteilnahme den Golfstaaten fehlt. Der Westen wird als Retter wahrgenommen, nicht als Feind. Und das ist für ISIS nicht wünschenswert. Stattdessen möchte die Terrororganisation einen gemeinsamen Feind aller Muslime schaffen, um ihre Ideologie einfacher verbreiten zu können.

 

 

Ein Artikel unter dem Titel „Die Beseitigung der Grauzone“ aus Dabiq, dem englischsprachigen ISIS -Magazin, betont diese Logik: Darin ruft die Gruppe dazu auf, die Welt in zwei Teile zu spalten: In das Lager des Islam (repräsentiert durch ISIS) und das Lager des Westens. Der Autor ruft dazu auf, die “Grauzonen” zu beseitigen, in denen Muslime und der Westen friedlich koexistieren. Er fordert Muslime auf, sich für eine der beiden Seiten zu entscheiden, für die einer Version des Islam, der sich vom Westen streng abgrenzt, und zum Islamischen Staat überzulaufen. Dessen Ziel sei es, die „Teilung der Welt voranzutreiben und die Grauzone vollkommen zu zerstören“, schreibt der Autor.

Das Ziel der Attacken auf Paris war es, Angst in den Herzen der Franzosen zu schüren und sie zu entfremden, also Hass gegenüber dem Islam und Muslimen zu wecken. Das dient der ISIS-Vision, Grauzonen zu beseitigen. ISIS will, dass rechtsextreme, anti-muslimische Parteien überall in Europa an Popularität gewinnen, so dass die Europäer schließlich ihre Außenpolitik daran ausrichten müssen.

 

 

Ein Beispiel ist der Front National, ein wichtiger Treiber des anti-muslimischen Diskurses in Frankreich. Die Vorsitzende der Partei, Marine Le Pen, stand letzten Monat vor Gericht, weil sie islamische Gebete in der Öffentlichkeit mit einer Nazi-Invasion verglich. In einer Stellungnahme zu den Attacken machte Le Pen den Islam insgesamt verantwortlich, statt ISIS. In ihrer Rede forderte sie, Frankreich befinde sich im Krieg gegen islamischen Extremismus, müsse seine Grenzen kontrollieren und Länder mit Verbindungen zum Islam zu Feinden erklären. Sie forderte die Schließung von Moscheen, die sie als „radikal“ einordnete, und die Abschiebung radikaler Imame.

Genau das will ISIS erreichen. Die Terrorgruppe möchte kein progressives, liberales Europa, das Muslime toleriert. Genau aus diesem Grund war das Zentrum von Paris Ziel des Terrors – eine der facettenreichsten und liberalsten Gegenden Frankreichs. Aus dem gleichen Grund wurden ein Rockkonzert und ein Fußballspiel mit jungem Publikum angegriffen. ISIS will kein Europa mit „Refugees Welcome“-Schildern auf allen Straßen und Plätzen, sondern eines mit möglichst vielen anti-muslimischen Protesten. ISIS hätte gern ein Europa, in dem rechtsextremistische Gruppen wie Pegida Hunderttausende Demonstranten anlocken.

 

 

 

 

 

 

Europa darf das nicht zulassen. Es sollte nicht der Terrorgruppe in die Hände spielen, indem es zulässt, dass Rassisten an Einfluss gewinnen. Denn sie stimmen in einem wichtigen Punkt mit ISIS überein: Dass Muslime und Islam grundsätzlich anders sind als Europa und folglich in einen anderen Teil des Erdballs gehören. Sollten Muslime wirklich Außenseiter in Europa werden, dann hat ISIS die erste Etappe zur Errichtung eines Kalifats erfolgreich bewältigt. Dann wird ISIS ein Europa geschaffen haben, das bereit ist, in den Krieg zu ziehen.

{Quelle: https://krautreporter.de/1141–warum-isis-ein-anti-muslimisches-europa-will}

 

10 Responses to “Warum ISIS ein anti-muslimisches Europa will”

  1. thomas Says:

    Schön phantasiert, dennoch an der Realität vorbei und die wahren Profiteure und wahren Verantwortlichen,
    können sich hinter einer künstlichen Nebelwand verstecken. Die meisten Gegner Assads ,welche in Syrien
    kämpfen ,sind aus allen Länder herbeigekarrte Islamisten , sie wurden vom Westen ausgerüstet und werden von Saudi Arabien, der Türkei und Katar unterstützt, der Nachschub kommt oft über die Türkei.
    Diese Geisteskranken fuhren schon am Anfang ,mit nagelneuen Toyota Pick UPs durch die Wüste, um
    sich in aller Ruhe und ungestört, die Waffen der flüchtenden irakischen Armee anzueignen, welche der
    IS militärisch haushoch überlegen waren. Rein zufällig sind auch noch viele ehemalige Offiziere der
    alten irakischen Armee heute IS Führer. Weiterhin haben die USA über ein Jahr lang Bomben in die
    syrische und irakische Wüste geworfen, währen sich die IS ungestört aus dehnen konnte, Richtung
    Damaskus, bis es Russland zuviel wurde und sie die IS in 4 Wochen völlig zerbombten.
    Die IS ist ein Produkt der USA und europäischer Kräfte, welche unter der Zuhilfenahme arabischer
    Versallen, sich die Ölquellen Lybiens, Syriens und des Iraks aneignen wollen, um ihre zukünftuge
    Energieversorgung zu sichern und um zu verhindern, das Russland und China dort Fuß fassen.
    Die IS, oder wie man die Irren auch immer nennt, konnten und können innerhalb von wenigen Tagen,
    vollständig ausgelöscht werden, dies geschah aber nie. Russland hat mit wenig Kräften bewiesen,
    wie einfach das ist und statt sich über die Erfolge zu freuen, wird alles versucht um Russland zu stoppen.
    Nun stand der Westen ziemlich dämlich das, da kam der Anschlag in Paris doch genau richtig, um
    einen militärischen Einsatz in Syrien zu rechtfertigen, damit Russland und die syrische Armee, nicht
    gar gewinnen und Syrien in ihrem Interesse befrieden. Man will sich einen Teil von Syrien sichern.
    Deswegen gab es auch keinen Anschlag in Deutschland, denn die Bundeswehr wäre militärisch garnicht
    in der Lage, Syrien zu bombadieren. Durch Deutschland fahren nur Waffentransporteure durch, sehr
    eigenartig, obwohl es hier ein Pardies für islamische Terorristen ist. Somit ist die IS nur eine vom Westen
    gegründete Söldnerarmee, welche den Eliten und ihren Zielen dient, um die Drecksarbeit zu machen.
    Man benutzt hierzu eine satanische Kriegsreligion, weil Fanatiker immer bereit sind für ihre Ziele zu töten
    und selbst zu sterben. Beim letzten Anschlag in Paris, begann der saudische Krieg in dem Jemen, mit
    jeder Menge Greultaten, wer berichtet heute noch darüber ? Wir wir an der für uns dummen Zuwanderungspolitik sehen, geht es aber letztendlich auch darum Europa und vor allen Dingen
    Deutschland zu destabilisieren, um nach bürgerkriegsähnlichen Zuständen, eine Diktatur aufzurichten,
    bevor der Wirtschaftszusammenbruch kommt und es dann den Geldeliten an den Kragen geht.
    Glaubt tatsächlich Jemand, das man so dumm sein kann und Millionen Menschen ,aus einer Primitivkultur,
    manipuliert durch eine Mord und Kriegsreligion, in ein Land holt, welches Millionen Arbeitslose hat und
    Millionen von Niedriglöhnern – in ein Land welches 2300 Miliarden Euro Schulden hat, Nein, so dumm kann
    keine Regierung sein.

  2. thomas Says:

    Warum dieser Artikel dumm ist, sagt uns der russische Volksvertreter Herr Putin.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/redaktion/putin-islamischer-staat-wird-aus-4-laendern-finanziert.html

    Das heisst Russland ist nicht nur in der Lage, die gesamte Natomilitärtechnik, durch elektronische
    Störmanöver lahmzulegen, wie schon mehrfach unter Beweis gestellt, sondern sie sind in der Lage
    weltweit die Kommunikation zu überwachen, somit kennen sie die Förderer und Gründer der IS.
    Somit führt Putin die Knechte des Satans, mit dem Nasenring durch die Manege, Was für eine
    Demütigung der USA und Europas. Und immer noch ist Russland uns freundlich gesinnt, die USA
    hätten mit den gleichen Möglichkeiten Russland schon angegriffen. Doch sollte Europa sich weiter
    so dumm und kriegstreiberisch gegen Russland verhalten, wird die Geduld irgend wann am Ende
    sein.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/f-william-engdahl/wollen-wir-wirklich-einen-neuen-weltkrieg-gegen-russland-.html

    • saphiri Says:

      „…. sind in der Lage
      weltweit die Kommunikation zu überwachen, …“

      Warum aber ist Russland nicht in der Lage, eine Social-Media-Community zu entfalten oder eine Alternative zu Google, Twitter oder youtube.

      Selbst auf rt deutsch kann man nur dann einen Kommentar zu den Artikeln abgeben, wenn man den US-Amerikanischen Überwachungs- und Spionage-Social-Medias/Networks angehört.
      Das halte ich für nicht sehr unabhängig Selbstbestimmt von Russland.
      RT Deutsche behält sich eine System-Kontrolle durch US-Amerikanische Kontrolle vor der Unabhängigkeit vor. So kann man nicht behaupten oder darauf vertrauen, dass mit/durch Putin eine unabhängige Meinungsbildung gegen die Westlichen System-Medien-Meinung bestehe.

      Der „fehlende Part“, mit der in rt deutsche geworben wird für angeblich unabhängige Informationen, ist, seit der Umstellung dieser rt-onlineZeitung auf deutsches System-medien-Outfit, nur ein Werbeslogan, hinter dem sich nichts verbirgt. Man müsste zu einem „fehlenden Part“ auch die „fehlende Meinung“ zulassen. Und das aber ist mit Einlogg/Registrierungs-Bedingungen über das US-amerikanische Facebook, US-amerikanische Google, oder US-amerikanische Twitter-account absolut nicht gegeben. Account über „wordpress“ ist vom neuen rt ausgeschlossen.

      Unabhängig von dem Medien-System, es ist richtig:

      Putins Friedens-Politik kann man Vertrauen schenken. Putin denkt selbst, orientiert sich an christlichen sozialen Menschen achtenden Werten, lässt sich weder von Menschen Verächtern beeinflussen noch von solchen seine Entscheidungen suggerieren.

      Der Unterscheid zwischen Putins und Obamas Politik ist: Putin benützt nicht Menschen verachtende religiöse Ideologie, wie z.B. Jihad-Kämpfer, um eigene Interessen durch zu setzen.
      Jeder weiß, dass Kommunismus der natürliche Feind des Islam ist und das hat sich die USA nach dem 2. WK zunutze gemacht, Islamisten für seine Interessen kämpfen zu lassen, seit 1954.

      Islamisten sind es seit dem, die entsprechende konfliktreiche Gründe anzetteln, damit USA seinen militärischen Einsatz begründen kann. Auch wenn die US-Amerikanischen militärischen Interventionen im Mittleren Osten kaum Erfolge aufweisen, da es der USA ja nur darum geht, das von Russland gestützte Assad-Regime zu beseitigen.

      Für die Sunnitische Opposition, von Saudi Arabien finanziert, geht es nur um die Beseitigung des säkularen Regierungs-Systems, sowie die Beseitigung der Herrschaft durch einen Andersgläubigen.

      USA aber hat, 1. neben der Verdrängung Russlands Einfluss in Syrien am Mittelmeer, 2. einen beträchtlichen wirtschaftlichen Gewinn mit der Waffenproduktion und Waffenhandel bei diesen Konflikten.

    • saphiri Says:

      @ thomas,
      Es wird einem schlecht, wenn man das hört/liest, was man eh schon ahnte:

      Welche Strategie steckt hinter diesen Anschlägen von Paris? Wir werden es bald erleben.
      Ukraine/Kiew soll Raketenabwehrsystem nach IS liefern. Islamisten und NAZI-Faschisten, wie im 2.Wk.

  3. thomas Says:

    Falsche syrische Pässe narren Ermittler

    Gefälschte syrische Pässe machen das Vorspiegeln einer falschen Identität in Europa noch einfacher, als es bisher war. Gerade im Kampf gegen den Dschihadismus stellt diese Praxis die Ermittler vor Probleme. Foto: Marnzjpm / wikimedia (CC BY-SA 4.0) Gefälschte syrische Pässe machen das Vorspiegeln einer falschen Identität in Europa noch einfacher, als es bisher war. Gerade im Kampf gegen den Dschihadismus stellt diese Praxis die Ermittler vor Probleme.
    Foto: Marnzjpm / wikimedia (CC BY-SA 4.0)

    Seit langem ist bekannt, dass unzählige gefälschte syrische Pässe im Umlauf sind. Für Migranten bedeutet ein syrischer Pass die hohe Wahrscheinlichkeit, in Deutschland Asyl zu bekommen.

    Wie einfach es ist, zum „Syrer“ zu werden, zeigte bereits vor einiger Zeit der Selbstversuch eines Journalisten, der sich einen solchen gefälschten Pass mit dem Konterfei des holländischen Ministerpräsidenten Mark Rutte ausstellen ließ. Kostenpunkt: rund 750 Euro. Der Journalist wollte aufzeigen, wie leicht es für Terroristen ist, mit einem gefälschten Pass als Flüchtling in Europa einzureisen.

    Attentäter von Paris als „Flüchtling“ mit gefälschtem Pass

    Spätestens seit dem Blutbad, das die radikal-islamistischen Terroranschläge in Paris angerichtet haben, wurde aus journalistischer Theorie grausame Realität: Jedenfalls einer der IS-Terroristen soll als „Flüchtling“ mit einem aller Wahrscheinlichkeit nach gefälschten syrischen Reisepass über Griechenland eingereist sein.

    Wie N-TV berichtet, warnt aktuell die griechische Regierung davor, dass Terroristen getarnt als Flüchtlinge mit falschen Pässen nach Europa kommen. In der Türkei gebe es, so der für Migration zuständige Vizeminister Ioannis Mouzalas gegenüber dem griechischen Nachrichtensender Skai, eine „regelrechte Industrie falscher Pässe“.

    Einer der Attentäter von Paris sei jedenfalls am 3. Oktober im Boot mit 198 Flüchtlingen auf der griechischen Insel Leros angekommen und als Flüchtling Ahmad Almohammad registriert worden.

    Neun(!) Männer – neun Pässe – ein(!) Name

    Dass der Pass des Terroristen eine Fälschung gewesen sein muss, betätigte sich am Montag in Serbien: Im südserbischen Grenzort Presevo wurde ein Flüchtling aufgegriffen, dessen offensichtlich gefälschter syrischer Pass auf denselben Namen lautet wie jener, der neben einem der getöteten Attentäter gefunden wurde, berichtete unter anderem ORF.at und verweist auf die Belgrader Tageszeitung Blic. Beide Pässe lauteten auf Ahmad Almohammad, nur die Passfotos unterscheiden sich.

    Die Presse berichtete, dass laut dem serbischen TV-Sender RTS sogar acht(!) Migranten in Serbien mit gefälschten Pässen eingereist seien, die alle auf den selben Namen wie den des Paris-Attentäters lauteten, fünf von ihnen seien als Flüchtlinge aus Syrien registriert worden, drei als Flüchtlinge aus dem Irak.

    Dass es den Behörden nahezu unmöglich ist, die wahre Identität einer fremden Person, die keine oder gefälschte Ausweispapiere vorzuweisen hat, zu ermitteln, nützt der IS gekonnt aus.

    So wird das Ermitteln terroristischer Zusammenhänge umso schwieriger, wenn die wirkliche Identität der Dschihadisten nicht ausgeforscht werden kann. Und der IS hatte schon mehrmals damit gedroht, seine Gotteskrieger in Flüchtlingsbooten nach Europa zu schleusen

    Quelle :https://www.unzensuriert.at/content/0019250-Falsche-syrische-Paesse-narren-Ermittler

  4. Nina K. Says:

    Der Artikel ist voll von Halbwahrheiten eines Pro-Islam-Verfassers. Verstehe nicht wie sowas hier landen kann!

    1. Die zionistischen Eliten(siehe Hooton-Plan oder Coudenhove-Kalergie-Plan) haben Interesse daran, Europa zu zerstören: https://derhonigmannsagt.wordpress.com/tag/coudenhove-kalergi/
    Deshalb leiten div NGOs die Migrantenströme zu uns(Soros,Sutherland…). Mit Migranten kann man ordentlich verdienen!
    2. Der Anschlag scheint wieder so eine Gladio/Geheimdienst-Aktion gewesen zu sein: http://deutschelobbyinfo.com/tag/islam/
    3. ISIS möchte wie viele gläubige Muslime den Islam in Europa durchsetzen (Islam/Scharia und Demokratie schließen sich aus). Dazu ein Zitat von Mohammed in Sahih al-Bukhari Nr. 24 und Nr. 705: „Allah hat mir den Befehl erteilt, dass ich gegen alle Menschen Kriege führen soll, bis sie bezeugen: „La ilaha ila Allah, Mohammed Rasulul Allah“ – Es gibt keinen Gott außer Allah, und Mohammed ist sein Gesandter.
    4. Der Krieg von Syrien kommt mit den vielen unregistrierten Flüchtlingen(überwiegend Moslems) natürlich auch zu uns, bzw ist schon da:
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article146919471/Islamisten-bedrohen-Christen-in-Fluechtlingsheimen.html
    und vielen weiteren Fällen, über die aus political correctess nicht berichtet wird.
    5. Pegida ist keine rechtsextremistische Gruppe, sondern eine Bürgerbewegung, die u.a. gegen Islamisierung ist. Sie bringen für Muslime unerfreuliche Fakten auf den Tisch und lassen den Islam nicht gut dastehen. Die Wahrheit ist kein Hatespeech, und Islam ist NICHT Frieden, sondern Unterwerfung an Allah. Weitere Info zum Islam gibt es hier: http://derprophet.info/inhalt/

    Die Antwort der Christen gegen die Islamisierung & Terror sollte der „Engel der Herrn“ sein:
    http://www.kirche-in-not.de/angelusgebet

  5. Stepher Says:

    Ich dachte bisher die Kopten wären Christen. Muß ich wohl umdenken.

  6. Bazillus Says:

    Europa ist doch schon längst in den Krieg gezogen. Ich glaube, die Einschätzung des Artikels über den IS ist falsch. IS hat jeden und will jeden, der nicht das glaubt, was sie unter Glauben verstehen, beseitigen. Das ist das Mohammedprinzip, welcher Saudi Arabien christen- und judenfrei elimniert oder vertrieben hat. Der koranische Hass hat diese Typen voll erfasst. Jede radikale Gruppe zieht die gegenteilig radikale Gruppe mit sich, so dass automatisch die Gesellschaftsränder sich radikalisieren. Das ist aber nicht die spezielle Sichtweise des IS. Allgemeinplätze, mehr nicht. Die islamische Charakteristik der Gewaltinhalte des „heiligen“ Buches kommt mir im obigen Artikel wesentlich zu kurz.

    Es ist aber schon interessant, welche Einstellungen auf Erden existieren. Aber auch damit müssen wir leben.

  7. saphiri Says:

    Mt 4,1-11; Mk 1,12-13

    Wir sollten uns nicht verführen lassen, von jeglicher Satans Verführungs- und Suggestions-Künsten.

    Es ist eine völlig falsche Politik in Deutschland, vor allem von den ROTEN und GRÜNEN angetrieben, die, suggeriert von Islam-Verbänden, verhindern wollen, dass Islam-Kritik geübt wird.

    Doch gerade die offene Kritik von uns Betroffenen der Diskriminierungs-Ideologie im Islam, gegen Anders-/Ungläubige und Abtrünnige, stärkt Muslime, die voll integriert und friedlich mit uns zusammen leben wollen. Je mehr Kritik, desto eher werden auch Muslime bereit /mutig sein, trotz der angedrohten Strafen sich mit dem Oran kritisch auseinander zu setzen.
    Als sehr geeignete Lektüre dafür halte ich das neue Buch von Herrn Hamed Abdel-Samad, „Mohamed – ein Abrechnung“. Ich empfehle es jedem Muslim, der mündig und selbstbestimmt durch sein Leben gehen will ohne Bevormundung der Islam-Indoktrinierung.
    Jede/ Muslim/in muss selbst entscheiden dürfen, ob er/sie sein Vertrauen einem Gott schenkt, der Menschen seine Liebe ausschließlich danach schenkt oder verweigert, je nachdem ob sie Anhänger der Lehre seines Propheten sind, oder Anders-/Ungläubige sind.

    Ich denke, Christen haben sich im Mittelalter schon zu viel von der islamischen Menschen verächtlichen Ideologie gegen Anders-/Ungläubige und Abtrünnige verleiten lassen, diese selbst anzuwenden, weil mit ihr erfolgreich Eroberungen durchgeführt werden konnten. Diese islamischen Anleitungen (in islamischen Glaubens-Fundament Koran) aber sind teuflisch, weil Menschen verachtende Anleitungen und diskriminierende Lehre.
    Heute müssen wir Muslime mit dieser Tatsache endlich konfrontieren, sie müssen den Koran selbst lesen – nicht nur die Predigten in den Moscheen hören – und dann selbst darüber nachdenken und offen mit uns diskutieren, ohne Islam-Verbände vorzuschieben, um damit ihr Bevormundet-Sein zu demonstrieren


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s