kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Mann beleidigt hilfsbereite Krankenschwester 2. November 2015

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 20:37

Ein 34-Jähriger begab sich nach Angaben der Polizei am frühen Samstagmorgen aufgrund einer „Magen-Darm-Grippe“ ins St. Josef Krankenhaus.

 

 

 

Im Behandlungsraum wollte er sich plötzlich jedoch nicht mehr behandeln lassen, weil ihm zu viele Kreuze an der Wand hingen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Aufgrund dessen beleidigte er dann die ihn umsorgende Krankenschwester mit Worten wie Schlampe, Fascho und dergleichen. Da der Mann laut Polizeibericht nicht nur verbal entgleiste, sondern auch aggressiv wurde, verständigte das Krankenhaus die Polizei. Die Beamten griffen den Mann vor dem Krankenhaus auf und kontrollierten ihn.

Er konnte aber keine Ausweispapiere vorweisen. Bei einer Überprüfung in der Dienststelle stellte sich dann heraus, dass der bereits seit längerem arbeitslose Mann weder im Besitz eines erforderlichen türkischen Passes, noch im Besitz eines gültigen Aufenthaltstitels ist. Bislang war er offensichtlich nicht dazu in der Lage, sich neue bzw. gültige Ausweisdokumente, bzw. eine Aufenthaltserlaubnis zu beantragen. Er besitzt jedoch ein Aufenthaltsrecht in Deutschland, weshalb er nach der Arbeit der Beamten wieder entlassen wurde.

 

 

Den Mann erwarten nun Strafverfahren wegen Beleidigung und illegalen Aufenthalts im Bundesgebiet ohne erforderlichen Pass.

{Quelle: http://www.mainpost.de/regional/schweinfurt/Darm-Krankenschwestern;art742,8109951}

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

 

 

 

Dieser christenfeindliche Muslim, dessen Staatsangehörigkeit von der Redaktion der Mainpost vorsorglich politkorrekt entfernt wurde und sich damit wieder die Mitgliedschaft der „Lügenpresse“ redlich verdient hat,  hat es immerhin aktionsinhaltlich in dieses Blatt geschafft.

 

 

 

Sind das jetzt die Zustände, die Krankenschwestern, Ärzte, Helfer und anderes Krankenhauspersonal aushalten müssen, wenn Muslime wie Vampire das Kreuz nicht ertragen können? Menschen, die unter dem Kruzifix arbeiten,sind also Schlampen und Faschos. Da haben wir wieder etwas gelernt. Die islamische Entwicklung ist also fortgeschritten. Christen sind also nicht mehr Ungläubige der schlechsten Geschöpfeart, aber dafür Faschos und Schlamper und Schlampen. Diese Ausdrücke kannte der Koran noch nicht. Sind das die Muslime, die sich hier integrieren sollen? Sollen wir ein solches Benehmen ertragen? Warum geht dieser Mensch nicht wieder zu seinem Leader, Herrn Erdogan, wo es ihm doch garantiert besser ginge, denn in der Türkei sind nicht so viele Kreuze zu sehen. Dafür eher Gefängniszellen für renitente Journalisten und Menschen wie ihn.

 

 

Nun ist es nicht so, dass in Krankenhäusern immer alles so friedlich abginge. Zunehmend werden Verbal- und Körperattacken gegen Ärzte, das Krankenhauspersonal geführt, nicht nur von Migranten.

 

 

 

Wir haben uns bei PI-News bedient und danken dafür. Auch wir verlinken:

http://www.pi-news.net/2015/11/p489167/#more-489167

 

 

Wie es in Klinken aussehen kann, zeigt folgender Artikel:

http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/notfallaufnahme-kliniken-setzen-sicherheitsdienste-ein-id10307941.html

 

 

 

 

Sicherheitsdienste müssen eingesetzt werden. Man arbeitet Methoden, die sofort Alarm auslösen. Zur zusätzlichen Ausrüstung eines jeden Nothelfers im Krankenhaus muss jetzt wohl ein zusätzlicher tragbarer Funkknopf gehören, um Alarm auslösen zu können. Diese Zustände z. B. in Dortmund, wo bereits Sicherheitskräfte eingesetzt werden und das Gesundheitssystem dadurch noch mehr belastet wird, breiten sich wohl aus. Was sind das für Menschen, die die Schwestern, die Ärzte und Pfleger attackieren? Das menschliche Gemütslevel dieser Menschen muss wohl noch in einem Frühentwicklungsstadium angehören. Vielleicht waren es Nachfahren von Neandertalern. Diese jedoch würden damit beleidigt werden. Wie können Helfer attackiert werden, wenn sie Hilfe leisten wollen.

 

 

Der Mann aus JESU Gleichnis, der unter die Räuber gefallen war, war mit Sicherheit dankbar für die Hilfe, die der Samariter ihm hat angedeihen lassen. Dieser Mann war wohl nicht zu vergleichen mit dem Mann, der unter die Räuber gefallen ist.

 

Wir wollen dem Kommentator „thomas“ mit diesem Kommentar danken, dass er uns in Erinnerung gerufen hat, bei allen negativen Nachrichten JESUS CHRISTUS nicht zu vergessen.

 

 

Wenn ein Kreuz nicht ertragen werden kann, dann stimmt etwas nicht mit demjenigen, der dieses Zeichen des Heils hassvoll als nicht ertragbar ablehnt.

 

 

 

Das Kreuz unseres Herrn JESUS CHRISTUS ist

das Symbol der Nächstenliebe,

das Symbol der Feindesliebe,

das Symbol des Verzeihens und der Vergebung,

das Symbol der geistigen Freiheit, bei dem der Geist über die Schmerzen des geschundenen Körpers gesiegt hat,

das Symbol der Märtyrer wie jüngst die 21 koptischen Männern in Libyen sich auf JESUS berufen haben,

das Symbol der Hoffnung auf Auferstehung,

das Symbol der unendlichen Liebe des DREIEINEN GOTTES für die Menschen

Wenn jemand dieses Kreuz nicht als Religionszeichen deuten mag, so ist das kein Problem, denn mit dem Kruzifix erschöpft sich  die umfassende Symbolhaftigkeit nicht  nur im Religiösen.

 

 

 

 

Das Kreuz ist ein Symbol  der Ablehnung der Todesstrafe,

das Symbol der irdischen Ungerechtigkeit,

das Symbol der Vermeidung von Justizirrtümern,

das Symbol des Folterverbots und

das Symbol der Anmahnung der Menschenrechte

Wer wie dieser Mann ein Kreuz nicht ertragen kann, zeigt, dass er Hass im Herzen trägt.

 

 

Woher dieser Hass kommt, zeigt uns der Koran, der selbst die allgemein bewiesene Tatsache der Kreuzigung JESU leugnet,

Woher dieser Hass kommt zeigen uns die Hadithen,

woher dieser Hass kommt, zeigt uns die Vita des Propheten,

woher dieser Hass kommt, zeigen uns Fatwen aus der radikalislamischen Weltwerkstatt,

woher dieser Hass kommt, zeigen uns die Muslime, die es in islamischen Ländern nicht ertragen können, Christen als gleichberechtigte Religionsangehörige zu sehen und zu behandeln.

 

 

Beten wir für diesen Muslim und für alle Muslimas und Muslime, dass von  ihnen  das Kreuz des JESUS von Nazareth als Erlösungszeichen des Heils erkannt wird und sie zu IHM, unserem Erlöser JESUS CHRISTUS in der Einheit mit dem VATER und dem HEILIGEN GEIST finden.
Beten wir für alle Muslimas und Muslime intensiv in dieser Weise.

 

One Response to “Mann beleidigt hilfsbereite Krankenschwester”

  1. Gereon Kirch Says:

    Solches Gesindel welches eine Gefahr für die Gesellschaft darstellt wieder laufen zu lassen ist eine Ungeheuerlichkeit! Wenn der christrophobope Moslem mit christlichen Symbolen ein Problem hat, warum ging er nicht in eins der 57 muslimischen Länder, sondern kam nach Deutschland?


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s