kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Diebe, Räuber, Vergewaltiger: Gerüchte über Flüchtlinge 31. Oktober 2015

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 10:26

 

Es gibt viele Gerüchte um Flüchtlinge. Sie kursieren vor allem dort, wo sich eine Flüchtlingseinrichtung befindet.

 

 

Es sind Gerüchte über vermeintliche Straftaten der Asylbewerber. Das Problem: oftmals ist an diesen Gerüchten so gut wie nichts dran. Sie sind häufig frei erfunden und werden gezielt gestreut, um Stimmung gegen Flüchtlinge zu machen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Gerüchte verbreiten sich rasant

 

Das erlebte auch der Supermarktbetreiber Michael Wollny aus Friedberg in Bayern. In dem kleinen Ort machte das Gerücht die Runde, dass Flüchtlinge in seinem Laden Lebensmittel klauen würden. Und sowohl er, als auch die Polizei und die Gemeinde dürften nichts sagen, damit unter der Bevölkerung keine Unruhe entstehe. Irgendwann wurde es Michael Wollny zu bunt. Bei Facebook postete er eine Klarstellung: „Kurze und knappe Antwort von dem, der es wohl am besten weiß (und das bin ich als Inhaber): Wer dieses Märchen unreflektiert aufnimmt und weiter erzählt, der erzählt absoluten Bullshit“!

 

Doch ebendieser „Bullshit“ verbreitet sich oftmals rasant. In Erfurt kursierte das Gerücht, dass Flüchtlinge angeblich Ziegen von einem Bauernhof gestohlen haben, um sie zu schächten. Eine Lüge. In Mecklenburg-Vorpommern sollen es Pferde aus dem Stall von Paul Schockemöhle gewesen sein, die Flüchtlinge genüsslich verspeist haben sollen. Frei erfunden. Und in Berlin versucht ein Immobilienmakler namens Uwe Fenner mit angeblichen Wertverlusten von Immobilien in der Nähe von Flüchtlingsunterkünften Kapital aus der Notlage der Flüchtlinge zu ziehen: In einem Schreiben an Anwohner der neuen Registrierungsstelle für Flüchtlinge in der Bundesallee in Berlin schrieb er fragend: „Was wird Ihre schöne Wohnung in einem halben Jahr noch wert sein? Die Hälfte oder noch weniger“?

 

 

In Panorama räumt der Makler zwar ein, dass die Zahl etwas hoch gegriffen sei, aber dass die Wohnungen an Wert verlieren, wiederholt er: „Das hat mit der Ansammlung von vielen Menschen zu tun. In Brennpunkten, wo sich Menschen dauernd versammeln, andauernd sind, Anträge stellen und mit Bussen hingebracht werden, da wohnt es sich nicht so schön.“ Doch Untersuchungen, die einen solchen Preisverfall belegen, gibt es nicht. Im Gegenteil: Jan Hebecker von Immobilienscout24 hat bei einer bundesweiten Betrachtung keinen Zusammenhang feststellen können: „Wir sind zu dem Ergebnis gekommen, dass an den Standorten, wo Flüchtlingsunterkünfte sind, sich überhaupt keine Veränderungen ergeben haben, weil größere Trends wirken. Die Nachfrage steigt generell. Auch in anderen großen Metropolen“.

 

 

 

 

 

 

 

 

Perfides Spiel mit der Angst

 

Doch am perfidesten sind immer wieder die Ängste, die mit Vergewaltigungsvorwürfen gestreut werden. Natürlich begehen Flüchtlinge auch Sexualdelikte – keine Frage. Aber immer wieder werden Geschichten in die Welt gesetzt, um damit Politik zu machen und Wähler zu gewinnen. So geschehen jüngst bei einem Interview mit dem AfD-Politiker Uwe Wappler, der in dem Gespräch das Gerücht von einer angeblichen Vergewaltigung verbreitete: „Zum Beispiel ist ein zwölfjähriges Mädchen vergewaltigt worden, im Bereich Unterweser wenn so etwas passiert und man greift aus political correctness nicht ein und macht Täter nicht dingfest, das ist Anarchie dann.“ Details konnte er auf Nachfrage nicht nennen, und in einer E-Mail räumte er schließlich eine inkorrekte Darstellung ein. Den Fall hatte es nämlich gar nicht gegeben. Aber dafür ja andere… Verantwortungsvolle Politik in Zeiten der Flüchtlingskrise sieht sicherlich anders aus.

 

Jenseits aller Gerüchte: Wie ist die Situation wirklich? Sind Flüchtlinge gefährlicher als Einheimische?

{Quelle: http://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2015/Diebe-Raeuber-Vergewaltiger-Geruechte-ueber-Fluechtlinge,geruechte100.html}

 

10 Responses to “Diebe, Räuber, Vergewaltiger: Gerüchte über Flüchtlinge”

  1. wolfsattacke Says:

    Mir drängt sich allmählich der Verdacht auf, daß „Knecht Christi“ die falschen Leute unterstützt, nämlich jene, welche für unsere Gesellschaft zur ernsten Gefahr werden.
    Dabei bleibt unberücksichtigt, daß außer den von der Öffentlichkeit verschwiegenen Vergewaltigungen „Einkäufe“ ohne Bezahlung durch Asylanten schon an der Tagesordnung sind und niemand unternimmt etwas gegen derartige zustände. Diese Asylinvasoren, welche unsere Kultur als Beutekultur betrachten, welche man ausschlachten kann, bedürfen keines Schutzes, sondern unsere Bürger sind des Schutzes vor denen bedürftig.
    Knecht Christi, informieren Sie sich doch mal z.B. bei der Kripo in Braunschweig über die Straftaten durch Asylanten, bevor sie mit solchen Beiträgen wie dem vorliegenden die muslimischen Straftäter schützen.

  2. thomas Says:

    Wo ist der Kommentar ? Die offizielen Staatsmedien, möchten also wieder heile Welt spielen .
    Wer glaubt denn diesen Medien noch, bestimmt kein denkender Mensch, welcher sich von der
    staatlichen Gehirnwäsche gelöst hat. Über die Greultaten in Jemen, durch die saudischen uS
    Freunde,w ird nichts berichtet, genausowenig wir die türkische Regierung und Natopartner,
    den IS mit gegründet hat und fördert und mit Waffen versorgt. Diese bombadieren die Kurden
    täglich was jede Menge Menschenopfer fordert, dies wird alle verharmlost, während Russland
    nur verleumdet und als Bösewicht dargestellt wird, egal was es macht. Also alles gut- Milliarden
    für Sozialleistungen von überwiegend schlechqualifizierten Wirtschaftsflüchtlingen, die hier nach
    einigen Monaten Alg 2 bekommen können und mit den hier lebenden Deutschen gleich gestellt werden,
    trotz Millionen von Dauerarbeitslosen. Die meisten stammen aus islamischen Primitivkulturen, wo die
    Frauen Menschen zweiter Klasse sind, wo schwarze Hunde vom Teufel sind und eine satanische Kriegs-
    religion das Leben bestimmt. Also alles in Ordnung ? Nein, im Internet wird von Kommentatoren
    oft George Orwell, aus seinem Roman 19 84 zitiert, dort wird in einer Diktatur die Lüge zur Wahrheit
    gemacht und Menschen werden einer Gehirnwäsche unterzogen. Tatsächlich werden im Ansatz
    diese Dinge schon in Deutschland sichtbar die Medien, verdrehen und verzerren die Wahrheit,
    um die Politik der Herrschenden umzusetzen, in satanischer weise wird gelogen und getäuscht, das
    man sich erbrechen möchte. Eine Volksdemokratie, ist in Deutschland nur noch im geringen Maß
    feststellbar, dies erkennt man unter anderem, daran, das alle etablierten Parteien, die ungeregelte
    Zuwanderung, von überwiegend unqualifizierten Wirtschaftsflüchtlingen zulassen und fördern, welches
    sich gegen jeden gesunden Menschenverstand wendet. In wirklich teuflischer Weise, wird gelogen,
    das sich die Balken biegen. Von Kindesbeinen an, schon in der Schule, wird systemkonform erzogen
    das Zinseszinsbanken und Finanzsystem, wahrheitsgemäß dargestellt, fehlt in jedem Schulunterricht,
    genauso, wie die islamisch geprägten Mord und Raubzüge, durch die halbe Welt, bis Europa. Der böse
    Kreuzritter aber, fehlt nicht in dem Geschichtsunterricht ( ohne kreuzritter wären große Teile europas
    heute islamisch) Auch große Teile der Wissenschaft wirken hier mit, was gerade in der unbewiesenen
    Evolutionstheorie zum Ausdruck kommt. Zur Zeit soll den Menschen eingeredet werden, das jeder
    Mensch, der es nach Deutschland schafft, ein Recht auf einen Asylantrag hat und dann hier mehr
    Geld bekommt, als die meisten Menschen, weltweit durch Arbeit verdienen können. Die Grenzen
    könnte man angeblich nicht sichern, um das zu verhindern. Hier handelt es sich also schon um die
    höchste Stufe satanisch inspirierter Lügen.

    http://www.contra-magazin.com/2015/10/jemen-das-dreckige-spiel-der-saudis-geht-weiter/

    http://www.mdr.de/nachrichten/vergewaltigung-magdeburg100_zc-e9a9d57e_zs-6c4417e7.html

    Und täglich gibt es was für die Tränendrüsem, hier wird vorsätzlich mit menschlichen Imotionen
    gespielt, um sie für eine Massenzuwanderung zu öffnen, welche gegen jeden gesunden
    Menschenverstand geht. Hiermal, statt ertrunkener Kinder und ins Meer geworfener Christen,
    ein dickes syrisches Kind, welches eher, wie ein mit Macdonalds gemästeter US Amerikaner aussieht,
    mit Hundewelpen. Ich liebe Tiere, genauso wie Millionen anderer Deutsche und genau darum geht es,
    bewußt werden hier Imotionen, bei dem Zuschauer ausgelöst, um langfristig diesen Hunderetter,
    mit den anderen Flüchtlingen zu as­so­zi­ie­ren- nach dem Motto ,es kommen ja nur liebe Hunderetter.

    http://www.stern.de/panorama/video/ins-netz-gegangen/staunen/aslan-und-rose–syrischer-fluechtling-traegt-hundewelpen-quer-durch-europa-6462232.html

  3. thomas Says:

    Noch irgend welche Fragen ?

    Die Reise in ein neues Leben beginnt an einer staubigen Ausfallstraße im Süden der afghanischen Hauptstadt. Rot und grün blinken die Werbeschilder der Gasthäuser in der Dunkelheit. In den Ladenlokalen liegen die Menschen zu Dutzenden kreuz und quer auf dem blanken Fußboden. Es ist kurz nach Mitternacht am Kabuler Busbahnhof „Kompanie“. Draußen stehen in zwei langen Reihen die leeren Reisebusse bereit. „Hannover Airport. Your direct connection“ steht auf einem der Fahrzeuge. Wie die meisten Busse, die auf Afghanistans Straßen fahren, haben auch diese hier deutsche Nummernschilder und Werbeaufschriften deutscher Reiseveranstalter.

    Friederike Böge Autor: Friederike Böge, Redakteurin in der Politik. Folgen:

    Vor einem Bus aus dem Harz steht Wali Barakzai, ein wortkarger Mann, eingehüllt in eine Decke und raucht. Er verkauft die Tickets für die Fahrt in die Provinz Nimruz, direkt an der iranischen Grenze. Früher wollten nicht viele Leute dahin, außer Drogenschmuggel gibt es dort nicht viel. Aber seit dem Frühjahr sind es immer mehr geworden. „Heute fahren 50 Busse nach Nimruz“, sagt Barakzai. „Dort warten schon die Schleuser, um die Leute über die Grenze zu bringen.“

    Quelle: http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/fluechtlinge-aus-afghanistan-mit-dem-reisebus-ins-ungewisse-13883606.html

    Wer braucht da eigentlich noch Beweise, das dies Land von Geistesgestörten regiert wird.

  4. thomas Says:

    Offener Brief an Sigmar Gabriel: Beendigung politischer Arroganz
    Wer Wind sät, wird Sturm ernten

    Veröffentlicht am 31. Oktober 2015 von buergerstimme in BRD // 9 Kommentare
    flickr.comm/ Metropolico.org/ (CC BY-SA 2.0)

    Sehr geehrter Herr Gabriel,

    bevor ich den Grund meines Schreibens nenne, gestatten Sie bitte, mich Ihnen kurz vorzustellen:

    Mein Name (nach juristischer Verlautbarung) lautet auf Dr. Werner H. Ratnikow, 68 J.. Als Fachjournalist für Staats- und Völkerrecht, Mitglied im bdfj (Bundesvereinigung der Fachjournalisten e. V.), befasse ich mich schwerpunktmäßig mit geschichtsbezogenen Ereignissen und Abläufen unseres Landes, hauptsächlich im Sinne des Rechts, weniger, soweit es sich ausgrenzen lässt, mit den politischen Ekstasen, welches jedoch nicht bedeutet, ich hätte keine eigene politische Meinung.

    Im Staats- und Völkerrecht sind allerdings politische, rassistische und religiöse Induktionen wenig angebracht, da diese i. d. R. stets dazu führen, die realistische Basis des Rechts zu verlassen. In den meisten Fällen führt das dann immer wieder zu Eskalationen, die aktuell zurzeit unser Land und nicht nur insgesamt Europa belasten, sondern auch weltweit zu Abläufen führt, deren Endstadium nicht abzusehen ist, eher nur in Vermutungen endet.

    Abgesehen davon, dass ich mich seit weit über 45 Jahren mit Bürgerrechtsbewegungen befasse, halte ich zusätzlich meine Mitgliedschaft in den v§v als Verwaltungsrat, das sind die Vereinigten Selbstverwaltungen, und als Direktor der Körperschaft FIS (Forschungsinstitut für Staatsrecht e. V.) in aktueller Beteiligung.

    Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen: Beide genannten Institutionen sind Einrichtungen auf der völligen juristischen Basis, also völlig neutral und weder konfessionell, politisch oder rassistisch ausgerichte
    Quelle ; https://buergerstimme.com/Design2/2015/10/offener-brief-an-sigmar-gabriel-beendigung-politischer-arroganz/

  5. Clara Schmidt Says:

    Es ist definitiv so, dass nicht wenige Frauen in Flüchtlingsheimen zu opfern sexueller Gewalt werden. Die Frage nach den Gerüchten, lenkt ab von dem eigenlichen Problem, nämlich, dass dort oft das Recht des Stärkeren gilt und Frauen bei Männern insbesondere aus islamischem Un-kultur-kreis Frauen mehr oder weniger als Sexualopjekte ansehen. Warum sollen sie denn nun plötzlich umdenken, blos weil sie den Fuß über die Grenze gesetzt haben?

  6. Anna Says:

    „Es sind Gerüchte über vermeintliche Straftaten der Asylbewerber. Das Problem: oftmals ist an diesen Gerüchten so gut wie nichts dran. Sie sind häufig frei erfunden und werden gezielt gestreut, um Stimmung gegen Flüchtlinge zu machen.!

    Was soll denn dieser irreführende Bericht?
    Was heißt „So gut wie…“ – also werden doch keine Straftaten ausgeschlossen?

    Ist die Berichterstattung in diesem Portal jetzt gewollt oder ungeprüft durchgegangen!

    Es gibt mit Sicherheit genug böswillige Menschen, die Lügen über Flüchtlinge ausbreiten.
    Und dass man nicht alle Flüchtlinge über einen Kamm scheren darf und unterscheiden muss, ist völlig klar.
    Das ist die eine Seite.

    Aber diese Propaganda hilft nur Gutmenschen, für die es keine Gewalt gibt und die nicht die Realität wahrnehmen – wir haben uns alle lieb – wir haben uns alle lieb zu haben.

    Die andere Seite ist die:
    Es ist fakt(!), dass Übergriffe und Straftaten auf Christen und andere Ungläubige wo auch immer in Deutschland stattfinden und in der Vergangenheit stattfanden.

    Und das ist erst der Anfang.

  7. Gästin Says:

    Der Artikel ist von den aus zwangsabgaben finanzierten „qualitätsmedien“ ard (bzw. Ndr) herausgegeben worden. Da darf man den wahrheitsgehalt durchaus vernachlässigen… Ich möchte gern darum bitten, sich nicht zum Sprachrohr der „moralisch guten“ zu machen, sondern bei der Realität zu bleiben. Sonst kann man gleich den ‚Spiegel‘ lesen…

  8. Erich Foltyn Says:

    ich lese täglich die Facebook-Seite von PEGIDA Wien, da wird auch von Straftaten berichtet, es scheint, es sind nur wenige, die wiederholt zitiert werden. Aber dass gar keine Straftaten sein sollen, kann auch nicht sein. Unter den Strafgefangenen sollen 80% Einwanderer sein und aus Schweden wurde von Vergewaltigungen berichtet, also eine Frau von mehreren Afrikanern, die von der Gesellschaft vertuscht wurde. Aber das Niveau von Habenichtsen, die in ihren Herkunftsländern keine soziales Verhalten gelernt haben, wird sicherlich geringer sein als bei uns. Und der Islam gibt ihnen das Recht, ihn mißzuverstehen und das wird von allen entschuldigt. Man muss nüchtern bleiben, die Zahl der Straftaten ist nicht so hoch, dass nur noch Straftaten begangen werden. Aber einzelne Fälle von Gewalt wurden berichtet, wo die Täter nicht bestraft wurden, weil sie keinen Pass haben usw. Und natürlich stellen auch nächtlich herum streunende Männer eine Bedrohung für die Einwohner von Ortschaften und für Frauen dar.

  9. Gloriosa1950 Says:

    Die Medienmogule haben sich nun eine andere Strategie im Umgang mit Tatsachen, Straftaten, Videos und Verbrechen einfallen lassen: GERÜCHTE ist das neue Zauberwort ! Auch diese Methode entstammt der Rabulistik, der Gaunersprache, welche seit 1918 in Deutschland Einzug hält.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s