kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

„Habe so einen Hals auf Österreich“! 29. Oktober 2015

Filed under: Stopp Abtreibung — Knecht Christi @ 13:53

8000 Flüchtlinge auf einmal – Bürgermeister platzt im Grenz-Zoff der Kragen

 

Auch am Montagabend brachte Österreich wieder Tausende Flüchtlinge zur deutschen Grenze. Die Grenzorte wurden quasi überrannt. „Mir fehlen die Worte“, sagt ein Bürgermeister. Inzwischen ist ein Streit an zwei Fronten ausgebrochen.

„Mir fehlen die Worte. Ich habe so einen Hals. Die Österreicher wissen ganz genau, dass wir solche Massen nicht managen können, trotzdem werden wir bis zum Geht-nicht-mehr angefüllt.“ Diese Worte stammen vom Wegscheider Bürgermeister Josef Lamperstorfer (in „B5 Aktuell“) und zeigen: Die Lage an der deutsch-österreichischen Grenze ist explosiv.

Auch am Montag hielt der Flüchtlingsansturm weiter an. Allein im Raum Passau seien am Montag 8000 Migranten angekommen, sagte am Dienstag der Sprecher der Bundespolizei in Bayern, Frank Koller. Am frühen Abend habe man im Grenzort Wegscheid auf einen Schlag 2000 Migranten versorgen müssen. „Wir konnten uns darauf nicht vorbereiten“, sagte Koller. Von den österreichischen Behörden habe es keine Vorwarnung gegeben. Dabei seien die Flüchtlinge vermutlich mit Bussen zur deutschen Grenze gefahren worden. 

 

 

 

 

 

 

 

 

Grenzübergänge werden praktisch überrannt

 

Deutschland hat sich dazu verpflichtet, Flüchtlinge aus Österreich aufzunehmen. Doch das müsse geordnet geschehen, meinen die Verantwortlichen. Stattdessen karre die Alpenrepublik die Migranten aber in dutzenden Bussen zur Grenze und setze sie einfach ab. Die Grenzübergänge werden praktisch überrannt.

 

Längst ist deshalb ein Streit entbrannt, an dem nicht mehr nur die lokalen Politiker beteiligt sind – und zwar an zwei Fronten:

 

 

 

CDU gegen CSU

  • Horst Seehofer sagt: „Es ist Aufgabe der Bundeskanzlerin, mit Österreich zu reden. Die wichtigste Maßnahme, die sofort zu treffen wäre, wäre ein Telefonat der Bundeskanzlerin mit Österreichs Kanzler (Werner) Faymann.“ Wenn bis zum 1. November der unkontrollierte Zustrom nicht gemäßigt werde, ziehe Bayern andere Saiten auf, setzt Seehofer Merkel ein Ultimatum.

 

  • CDU-Vize Julia Klöckner antwortet: „Mit Ultimaten, glaube ich, kommen wir nicht viel weiter.“ Zur Aufforderung Seehofers, Kanzlerin Angela Merkel (CDU) solle umgehend mit Österreichs Regierung sprechen, sagte Klöckner: „Die Kanzlerin hat jetzt keinen Mangel an Reisetätigkeit oder Telefondiplomatie.“

 

 

 

 

 

 

 

 

Deutschland gegen Österreich

 

  • Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann zeigte sich im Gespräch mit „Bayern 2“ „empört über das unverantwortliche Verhalten der österreichischen Behörden“.

  • CSU-Chef Horst Seehofer sagte gegenüber der „Passauer Neuen Presse“, dass „dieses Verhalten die nachbarschaftlichen Beziehungen zu Österreich belastet“.

  • Auf der anderen Seite schimpft die österreichische Innenministerin Johanna Mikl-Leitner: „Wir sind am Limit.“ 6500 Flüchtlinge reisten jeden Tag nach Österreich ein, Deutschland nehme aber nur 4500 Personen auf. „Deutschland übernimmt aktuell einfach zu wenig Flüchtlinge.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Slowenien, Österreich, Deutschland

Alle sind überfordert

 

Das zentrale Problem: Täglich kommen mehr als 10.000 Flüchtlinge in Slowenien an, die das kleine Land nach Österreich weiterleitet. Österreich ist mit dieser schieren Masse überfordert und auf Deutschlands Hilfe angewiesen. Doch auch den deutschen Grenzorte fehlen die Kapazitäten für eine geordnete Aufnahme, insbesondere wenn die Österreicher massenhaft Migranten gleichzeitig an einen einzigen Ort transportieren.

{Quelle: http://www.focus.de/politik/deutschland/8000-fluechtlinge-auf-einmal-habe-so-einen-hals-auf-oesterreich-buergermeister-platzt-im-grenz-zoff-der-kragen_id_5043279.html}

 

 

 

 

 

 

One Response to “„Habe so einen Hals auf Österreich“!”

  1. Andre Says:

    „Völker, hört die Signale“: – Flüchtlinge, ihr seid alle willkommen, Obergrenzen für Asyl gibts nicht, das garantieren wir euch, Grenzen lassen sich ohnehin nicht sichern – und wären für die Schengen-EU auch ein völlig falsches Signal – bekümmert euch also nicht darum, liebe kriegsverfolgte u. traumatisierte Flüchtlinge. Ihr seid für uns in jedem Fall eine Bereicherung (falls ihr die geforderten Sozial-u. Rentenbeiträge für die jetzigen u. kommenden alten Deutschen/Migrationsdeutschen bezahlt – wie u. womit weiß zwar keiner, aber egal, lasst euch von dunkeldeutschen national-rassistischen Ureinwohnern nicht erschrecken, sie haben nichts zu sagen u. sind nur eine minimale Minderheit in den Urwäldern des Südostens, bald werden sie ohnehin aussterben. Wir danken euch schon im Vorfeld für die vielen Kinder, die ihr gnädigerweise bis zu uns schleppt, hoffentlich werden es noch viel, viel mehr, denn die brauchen wir für unsere Sozialssysteme – schon in einem halben Jahrhundert droht Deutschlands Bevölkerung rapide abzunehmen. Da müssen wir vorsorgen, versteht ihr?

    So ungefähr klingts aus Deutschland – warum sollte also irgendein anderes EU-Land, z.B. Österreich die gerufenen „Flüchtlinge“ aus den unendlichen Weiten Eurasiens u. Afrikas bei sich aufnehmen?? Es will sowieso fast jeder „Flüchtling“ nur weiter ins Bundesparadies Deutschland-West, möglichst in die Nähe von Mami u. ihrem zentralen Versorgungsamt…


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s