kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Pegida Großdemo in Dresden: „Ausländer nehmen uns Weihnachten weg“! 20. Oktober 2015

Filed under: Stopp Islamisierung — Knecht Christi @ 23:32

1024x1024

More than 40,000 anti-Islamization demonstrators come out for PEGIDA’s one-year anniversary

Pegida feiert sein einjähriges Bestehen

 

Anhänger der Bewegung wurden von Reportern befragt. Pegida-Fans haben sogar Angst vor Flüchtlings-Bazillen!

 

 

 

2D908C5B00000578-3279659-image-a-7_1445284468655-1

 

 

Eine der wichtigsten Errungenschaften in unserer Demokratie ist die Meinungsfreiheit. Selbst Pegida-Anhängern dürfen in diesem Land den größten Unfug von sich geben. Zunächst erst einmal: Wenn, wie am vergangenen Montag (19. Oktober) in Dresden, erneut bis zu 20.000 Menschen zu der Kundgebung von Pegida kommen, dann muss man das ernst nehmen. Das Volk ruft zu Gegendemonstrationen auf (Bild 2) und zeigt Flagge gegen Fremdenhass. Das ist ein wichtiges Signal.

 

 

 

 

 

2D9024A500000578-3279659-The_movement_which_stands_for_Patriotic_Europeans_Against_the_Is-a-3_1445277448482

 

 

 

Pegida wieder mehr Zulauf

 

Zum einjährigen Bestehen von Pegida, erleben die Aufmärsche der Bewegung wieder rasanten Zulauf. Allein am 12. Januar waren insgesamt 25.000 Demonstranten auf der Kundgebung. Was sind die Gründe? Normalerweise sollten wir Journalisten darüber berichten. Das Problem ist, dass es für die vermeintliche „Lügenpresse“ kaum einen Zugang zur Bewebung gibt. Am 12. Januar gelang es Reportern vom NDR (Norddeutscher Rundfunk), Anhänger auf der Pegida-Demo zu interviewen – sehr offen und mit ihren Vorurteilen gegenüber Asylanten. Die Reporter ließen die Menschen über ihre vermeintlichen Sorgen ausreden. Herausgekommen ist ein provozierender Bericht und die Tatsache, dass nicht wenige Demonstranten einfach nur platten Parolen folgen.

 

 

 

 

2D900ACF00000578-3279659-_Treason_Many_of_the_banners_on_show_at_the_rally_were_directed_-a-8_1445277448499

 

 

 

Der Westen ist von Ausländern überrannt

 

„Ich habe keine Angst vor den Flüchtlingen, ich sehe nur Deutschland in Gefahr“, sind da Sprüche. Eine andere Frau vermag zu wissen, dass die Ausländer meist im Sommer, wenn es hier schön warm ist, zu uns kommen. Sie nehmen das Geld und fahren im Winter, wenn es kalt ist, wieder nach Hause. Woher die Dame das fest macht, kann sie selbst nicht beantworten. Ein anderer Herr sieht die alten Bundesländer bereits als verloren an. „70%, ja 80% der Bevölkerung in den westlichen Großstädten sind keine Deutschen mehr.“ Solch ein Unsinn wurde nicht mal im damaligen DDR-Schulunterricht „Staatsbürgerkunde“ gelehrt – und der war schon auf Hetze ausgelegt.

 

 

 

 

People attending an anti-immigration demonstration organised by PEGIDA walk past opponents of PEGIDA behind police cars, in Dresden

 

 

 

In 20 Jahren gibt es kein Weihnachten mehr

 

Dann spricht eine weitere Dame mit den Reportern. „Ich möchte, dass die Kirche im Dorf bleibt und wir nicht zu Weihnachten in die Moschee müssen.“ Weihnachten, wie Deutschland es kennt, wird es wegen den Flüchtlingen in 20 Jahren so nicht mehr geben. Eine ältere Frau will wissen, dass es bald keine Geschenke mehr für die Kinder gibt. Aber nicht nur das sind die „Ängste“ der Pegida-Bewegung. „Ausländer bringen auch Bazillen mit und wir müssen es dann ausbaden“, so ein Demonstrant. Er empfiehlt, dass man die Bazillen-Flüchtlinge isolieren sollte. Das wäre bei so manchen Pegida-Demonstrant auch keine schlechte Idee.

{Quelle: http://de.blastingnews.com/politik/2015/10/pegida-grosdemo-in-dresden-auslander-nehmen-uns-weihnachten-weg-00613213.html}

 

 

 

 

‘Do not let Germany be dragged back to chaos and destruction’:

EDL founder Tommy Robinson speaks to 40,000 strong crowd at the Pegida anti-immigrant rally in Germany

 

 

4 Responses to “Pegida Großdemo in Dresden: „Ausländer nehmen uns Weihnachten weg“!”

  1. thomas Says:

    http://www.contra-magazin.com/2015/10/reconquista-germania-die-drahtzieher-der-fluechtlingsinvasion-im-detail/

    Armut – die erschreckenden Folgen der Herrschaft der Märkte

    in Wirtschaft & Finanzen, Wirtschaft Europa 20. Oktober 2015 8 Comments

    Am Beispiel der Situation in Portugal können wir uns ein Bild von der Gesamtlage in Europa machen und erkennen dabei eine Tendenz, die nicht auf Südeuropa beschränkt bleiben wird. In ein verarmtes Europa kommen auch noch Millionen Menschen, die vor Krieg, politischer und religiöser Verfolgung und vor Hunger und Elend fliehen. Auch „Wirtschaftsflüchtlinge“ verlassen nicht Heimat und Familie, um sich bei uns ein besseres Smartphone leisten zu können.

    Von Rui Filipe Gutschmidt

    In Portugal sprechen die Zahlen eine deutliche Sprache. 19,5 Prozent der Portugiesen – also fast 2 Millionen, leben unterhalb der Armutsgrenze. Die Kinder- und Jugendarmut liegt sogar bei 25,6 Prozent. Der Mindestlohn wurde kurz vor den Wahlen von 485 auf 505 Euro angehoben. Doch war 2010 noch ein jährliches Anheben beschlossen worden, nachdem ein Arbeiter derzeit schon mindestens 600 Euro monatlich bekommen sollte – abzüglich von Steuern und Sozialversicherung. In der Wirtschaft gab es eigentlich eine Vereinbarung, die einer Erhöhung wohlwollend entgegensah, da die einseitige Ausrichtung auf den Export auf lange Sicht als nicht nachhaltig gilt. Ohne Binnennachfrage ist die Industrie den immer auftretenden Schwankungen auf den internationalen Märkten hilflos ausgeliefert. Der niedrige Ölpreis hat bei wichtigen Handelspartnern Portugals, wie Brasilien und Angola, die Nachfrage in den Keller rutschen lassen. Das wurde am Beispiel der UNICER, die vorwiegend Bier in diese Länder exportiert, deutlich. Sie müssen jetzt bis zu 600 Stellen streichen. Würden die Portugiesen noch ihr Bierchen beim Fußball trinken, wäre es nicht so ins Gewicht gefallen. Aber die Leute trinken gerade noch einen Espresso für 0,60 Euro und nur selten wird mal ein Bier gekippt.

    Quelle: http://www.contra-magazin.com/2015/10/armut-die-erschreckenden-folgen-der-herrschaft-der-maerkte/

  2. Senatssekretär FREISTAAT DANZIG Says:

    Hat dies auf Aussiedlerbetreuung und Behinderten – Fragen rebloggt und kommentierte:
    https://bewusstscout.wordpress.com/2015/02/10/urteil-aus-dem-istgh-den-haag-vom-03-02-2012-bestatigt-die-zustandigkeit-des-deutschen-reichs/
    „Das Urteil aus dem ISTGH (Internationaler Strafgerichtshof) Den Haag vom 03.02.2012 bestätigt die Zuständigkeit des Deutschen Reichs und nicht die Zuständigkeit der “Bundesrepublik Deutschland“ mit ihrer Finanzagentur GmbH, (HRB 51411), wobei die vermeintlichen “BRD–Ämter”, Behörden, Dienststellen, “Gerichte” und Verwaltungen u.a . bei dnb.com mit eigenen Umsatzsteuernummern gelistet sind.
    Urteil des BverfGE vom 25.07.2012 (-2 BvF 3/11 -2 BvR 2670/11 -2 BvE 9/11):
    Nach Offenkundigkeit dürfen Gesetze von nicht staatlichen BRD-GmbH Ausnahme– und Sondergerichten (vgl. § 15 GVG) die auf altem Nazigesetz fußen und somit gegen das gültige Besatzungsrecht, gegen die Völker – und Menschenrechte verstoßen, überhaupt keine legitime Anwendung finden.
    Durch Verfassungswidrigkeit des Wahlgesetzes ist seit 1956 kein verfassungsgebenden Gesetzgeber am Werk. Damit sind alle BRD-Forderungen eine private Forderung.
    Verstehen Sie das bitte! Alle BRD-Forderungen (Steuern jeglicher Art, GEZ-Gebühren usw. usf. sind private Forderungen, haben also keinerlei hoheitsrechtliche Rechtsgrundlage und müssen demnach auch nicht bezahlt werden. …………………….“

    https://bewusstscout.wordpress.com/2014/12/04/richterinnen-und-beamte-weigern-sich-ihre-urteile-und-beschlusse-personlich-zu-unterschreiben/


    Autsch? Nein! Siehe, im Wege des Advent und in dem Lesen der heiligen Schriften und im Beten, finden wir immer wieder gleichnisse die Gebote zu erfüllen und so Vorbild zu sein! Mag sein, das nicht jeder das richtige Wort findet, aber taten im Sein eines liebenden und achtenden Menschen ringt es dem gegenüber auch Achtung ab, das der bemerkt, beschenkt und Gast sein darf! Viele Gefangene unter Stalin haben das auch erleben dürfen in Kasachstan und auch in Sibirien und selbst in Mosckau! Es liegt auch am eigenem Auftreten! Welches Band die Christen weltweit geschlossen haben und da auch mit denen aus der Ukraine, sieht man im Handel und ohne Zinsen, auf das Wort gegeben und vor Gott versprochen! Seht in die Kinderaugen und ihr versteht diese kleine Welt von selber! Frieden ist auch vernehmbare Stille und Einkehr! Glück, Auf, meine Heimat!

  3. wolfsattacke Says:

    Reiht man sich jetzt bei Kopten ohne Grenzen bei den PEGIDA-Gegnern ein? Dann verliert dieser Blog langsam seinen Sinn, denn die Gegner von PEGIDA sind jene, die der Islamisierung Westeuropas und somit auch unseres Heimatlandes Deutschland Vorschub leisten.
    Sich hier an einzelnen Aussagen von politisch ungeübten menschen unter den PEGIDA-Demonstranten hochzuziehen, ist schon peinlich. Das manch kleiner Bürger nicht so professionell argumentieren kann, wie die PEGIDA-Führung dürfte dem einfältigsten Gutmenschen klar sein. Das Ausländer uns nicht Weihnachten wegnehmen, sondern verantwortungslose deutsche Politiker sich als Speichellecker des Islam betätigen und durch Reduzierung christlicher Traditionen in unverantwortlicher Weise auf Muslime Rücksicht nehmen, ist auch PEGIDA klar, daher attackieren sie schließlich die Politik der Totengräber westeuropäischer Kultur.
    PEGIDA zeigt wenigstens Flagge gegen die katastrophale Entwicklung in unserem Heimatland, während der Gutmensch sich den besagten drei Affen gleich verhält und noch obendrein ignoriert, was seiner Meinung nach nicht sein darf.

    Knecht Christi, ich frage Sie hier ernsthaft was dieser PEGIDA herabwürdigende Bericht hier soll, denn er stabilisiert die Totengräber unseres Volkes.

    Mit freundlichen Grüßen

    Wolfsattacke

  4. Gloriosa1950 Says:

    Ich kann mich meinem Vorredner -wolfsattacke- nur anschließen!
    Für mich stehen Kirchen und kirchliche Vereinigungen ALLESAMT zwischen den Menschen und ihrer Spiritualität. Es war nur eine Frage der Zeit, wann auch Kopten ohne Grenzen „die Hosen runterlässt“! Angesichts der Dokumente, welche hier der Weltöffentlichkeit offen gelegt wurden macht der obige Hetzbeitrag gegen PEGIDA deutlich, dass auch HIER mit gespaltener Zunge gesprochen wird. Wissen die Macher nicht was ihnen unter der Scharia blüht???

    Link: Mario Prass „Was ist mit unserer Sprache passiert“ Video


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s