kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Pistole, Drogen und gestohlene Handys in Asyl-Unterkunft entdeckt 13. Oktober 2015

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 11:39

 

Kamel-Mohamed

Pistole, Drogen und gestohlene Handys in Unterkunft entdeckt

 

 

Nach Hinweisen durchsuchte die Polizei Räume der Erstaufnahme an der Schnackenburgallee, weitere Einsätze in Hamburg.

{http://www.abendblatt.de/hamburg/altona/article206117603/Pistole-Drogen-und-gestohlene-Handys-in-Unterkunft-entdeckt.html}

 

 

 

 

Sabatina James sagt beim ZDF Mittagsmagazin kritische Worte und wird rausgeschnitten

 

 

 

 

 

 

ISIS

 

 

Der Tag des Dämons

Die Flutung Europas mit Flüchtlingen hat sich zu einer so spaltenden Situation entwickelt, dass die Frage aufkam, ob dies zum „Untergang der Europäischen Union”1 führen würde. Die Flüchtlinge sind keine armen, sanftmütigen Opfer. Die meisten von ihnen sind junge Männer aus Syrien, die ihre Absicht, Europa mit Gewalt zu stürmen, unverhohlen zeigten. Das bedeutet, dass sie in Wahrheit eher als unorganisierte Armee statt als Migranten oder Flüchtlinge bezeichnet werden sollten. Darüber hinaus stammen sie in erster Linie aus Syrien, der Heimat der ISIS-Zentrale.

 

Ist das nicht seltsam?

Klingt dies nicht wie ein barbarischer Plan, sich die Vorteile des westlichen Mitleids (bzw. der zugrundeliegenden Moral) zu Nutzen zu machen, um ihren Dschihad2 auszuführen?

 

 

 

6a00d8341c60bf53ef017c34a88903970b

 

 

 

Die 200-Millionen-Mann-Armee

 

In der Tat macht dies einen großen Teil der sechsten Posaune der Offenbarung aus, wo eine unerhörte 200-Millionen-Mann starke Armee vorhergesagt wird:

„Und die Zahl des Reiterheeres war zweimal zehntausendmal zehntausend; ich hörte ihre Zahl“.

(Offenbarung 9,16)

 

Man muss sich das erst einmal vorstellen: Die größte Armee der Welt hat nur 1% dieser Größe und alle Armeen der Welt zusammen erreichen nur 10% dieser Zahl! Keine Nation könnte sich die Kosten und die Infrastruktur einer 200-Millionen-Mann starken Armee leisten. Der radikale Islam passt jedoch perfekt in diese Rechnung:

Der Prozentsatz der Muslime, die Islamisten sind, wird heiß diskutiert und es gibt keine eindeutige Methode dies zu messen. Wenn man es aber betrachtet, nachdem sich die Wogen geglättet haben, scheint die Zahl der Muslime, die die Anwendung von Gewalt gegen unschuldige Zivilisten zur Etablierung des islamischen Rechts gutheißen, weltweit mindestens 10-15% zu betragen…

Dies sind Menschen, die an den Dschihad glauben. Das ist nicht etwa eine friedliche spirituelle Reise, von der viele Nicht-Muslime glauben, dass der Koran sie fördern würde, sondern der physische Angriff auf die, die Allah nicht verehren und die gewaltsame Übernahme der nicht-muslimischen Regierungen.

 

 

 

 

 

 

Diese Dinge sind im Koran befohlen:

Muslim (1:33) – „… Der Bote Allahs sagte: Mir wurde befohlen, gegen Menschen zu kämpfen bis sie schwören, dass es keinen Gott gibt außer Allah, dass Mohammed der Bote Allahs ist.”

Koran (8:12) – „Wahrlich in die Herzen der Ungläubigen werfe ich Schrecken. So haut ein auf ihre Hälse und haut ihnen jeden Finger ab“.

Koran (9:5) – „Und wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo (immer) ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf! Wenn sie sich aber bekehren, das Gebet verrichten und die Almosensteuer geben, dann lasst sie ihres Weges ziehen! Gott ist barmherzig und bereit zu vergeben“.

 

 

 

Der Autor der obigen Untersuchung fährt mit der Berechnung fort, wie viele der 1,6 Milliarden Muslime in der Welt „einem buchstäblichen und gewaltsamen Dschihad verpflichtet sind” und zwar auf der Grundlage der 10-15%. Das Ergebnis lautet 160 – 240 Millionen. Dies ist ein geschätzter Bereich, in dessen genauer Mitte die Zahl von 200 Millionen der biblischen Prophetie liegt! Johannes der Offenbarer hörte die Zahl der Armee und jetzt hast du sie auch gehört.

Wir finden eine weitere sehr passende Darstellung im gleichen Artikel:

 

 

 

ISIS und die Feuerameisen-Strategie

 

Um zu verstehen, wie etwas so statistisch Kleines wie ISIS einen fühlbaren Eindruck auf die Welt ausüben konnte, müssen wir ein anderes kleines Kerlchen betrachten, das große Schlagkraft besitzt: die Feuerameise.

Normalerweise ist ein Biss von einer Ameise nicht mehr als ein Ärgernis. Dies liegt daran, dass eine einzelne Ameise nicht viel Schaden verursachen kann. Selbst wenn du in einen Haufen von beißenden Ameisen trittst, wirst du schnell auf deinen Fehler durch den ersten oder zweiten Stich aufmerksam gemacht und reagierst umgehend, indem du:

die Ameisen von dir abwischt und

dich außerhalb der Gefahrenzone begibst.

 

 

 

 

 

 

Feuerameisen haben jedoch eine einzigartige Kampf-Strategie. Sie überschwärmen ihr Opfer und bedecken oft ein gesamtes Bein oder einen Arm, bevor es weiß, was los ist. Dann, wenn jede kleine Ameise an Ort und Stelle ist, geht das Signal aus: Beißen.

Und das tun sie dann auch – alle auf einmal – und dadurch können sie ein Opfer, das tausendfach größer ist als sie selbst, zur Strecke bringen. Jeder Mensch, der einen Angriff von einem Feuerameisenschwarm erlitten hat, wird sagen können, dass das nicht zum Lachen ist.

 

 

Dies ist die Strategie von ISIS und der Geist des Dschihad. Deshalb spielt die Größe des ISIS selbst keine Rolle. Was da prophezeit ist, vom Euphrat (der Heimat von ISIS) „losgebunden” zu werden, ist eine starke spirituelle Kraft – vier Engel werden befreit, um zu töten, töten und töten. Es ist dieser gemeinsame Geist, der die 200 Millionen-Mann-Armee anschürt, inspiriert und antreibt.

Kurz gesagt, die Kraft des ISIS ist Inspiration – sie inspirieren Terror in ihre Feinde; Mord und Hass in ihre Unterstützer… und all das tun sie mit der Einfachheit ihrer Botschaft. Die simple Botschaft zu töten…4

Später in diesem Artikel werden wir genau sagen, was diese Botschaft ist und wann das Töten beginnen wird.

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Fall Trojas

 

Die 200-Millionen-Mann-Armee der sechsten Posaune wird als ein Reiterheer beschrieben:

„Und so sah ich im Gesicht die Pferde und die darauf saßen: sie hatten feurige und violette und schwefelgelbe Panzer, und die Köpfe der Pferde waren wie Löwenköpfe; und aus ihren Mäulern geht Feuer und Rauch und Schwefel hervor“.

(Offenbarung 9,17)

 

 

Historisch gesehen, verstehen viele Protestanten die sechste Posaune, als die von den Türken Ende des Mittelalters erfüllte Prophezeiung. Es ist wichtig, Anwendungen der Prophetie aus der Vergangenheit zu verstehen, weil sie eine Grundlage bilden, auf der wir eine genauere moderne Auslegung aufbauen können. Josiah Litch, der für die Prognose des Untergangs des Osmanischen Reiches auf Basis der sechsten Posaune der Offenbarung bekannt ist, identifizierte die vier Engel, die vom Euphrat losgebunden wurden, wie folgt:

Sie beziehen sich auf die vier Nationen der seldschukischen Türken, aus denen sich das Osmanische Reich zusammensetzte und zwar in der Nähe des Euphrat, bei Aleppo, Ikonion, Damaskus und Bagdad.

 

 

In die gleiche Richtung deutend, macht der STA-Bibelkommentar im Hinblick auf die Beschreibung der Pferde folgende Anmerkung:

Feuer und Rauch und Schwefel. Die gleichen Dinge, die die Reiter der Kavallerie zu kleiden schienen, kamen auch aus den Mäulern ihrer Pferde hervor… Ausleger, die die sechste Posaune mit den verheerenden Auswirkungen der osmanischen Türken identifizieren, sehen im „Feuer und Rauch und Schwefel” einen Hinweis auf die Verwendung von Schießpulver und Feuerwaffen, die zu dieser Zeitepoche eingeführt wurden. Sie weisen darauf hin, dass die Entladung einer Muskete eines Reiters auf einem Pferd aus der Ferne erscheinen könnte, als käme Feuer aus dem Maul des Pferdes.6

{Weiterlesen: http://www.letztercountdown.org/gabe-der-weissagung/der-tag-des-daemons}

 

2 Responses to “Pistole, Drogen und gestohlene Handys in Asyl-Unterkunft entdeckt”

  1. thomas Says:

    Große „Betroffenheit“: Staat und evangelische Kirche kriechen vor Muslimen zu Kreuze
    Religion
    1
    http://www.swp.de
    12
    Oktober 2015
    10:46
    Zitat von http://www.swp.de:

    Quelle: http://www.swp.de/crailsheim/lokales/crail…sonnen;art5507,3472940
    meint dazu:

    Artikel mit „Spritz“ schneller lesen »

    Wurden Sie in der jüngeren Vergangenheit womöglich Opfer kultureller Bereicherung in Form von Belästigung, Körperverletzung, Diebstahl oder Einbruch? Dann müssen Sie sich derzeit in Geduld üben, da sich die Polizei inzwischen andere Prioritäten gesetzt hat. Malt dagegen ein Unbekannter drei Worte an eine Hauswand einer Moschee, steht der Staat mit geballter Macht sofort Gewehr bei Fuß.

    Graffitis sind eine wirklich üble Krankheit dieser Gesellschaft und insbesondere die größeren Städte sind ganz massiv davon betroffen. Doch selbst in abgelegenen Dörfern dürfen sich die Behörden und mitunter Privatpersonen über solche Schmierereien „freuen“ und sie auf eigene Kosten beseitigen.

    So leidet auch das baden-württembergische Crailsheim unter dieser Verunstaltungsseuche. Doch anders als bei herkömmlichen Malereien an den Hauswänden von Otto Normalbürger kümmert sich die Polizei im vorliegenden Fall mit besonderem Eifer um Aufklärung. Nicht nur waren noch direkt in der Tatnacht gleich drei Streifenwagen im Fahndungseinsatz, sondern inzwischen ermittelt sogar der „Staatsschutz“.

    Inwiefern muss diese erst seit einiger Zeit unter diesem Begriff tätige Behörde hier eigentlich unseren Staat schützen? Und vor wem? Wer ist denn dieser „Staatsschutz“ überhaupt? Es handelt sich um genau das, was jeder dahinter vermuten würde, nämlich um ein Konstrukt aus diversen Behörden für „Verfassungsschutz“ und den Bundesnachrichtendienst, also um Geheimdienste. Früher hieß diese Institution übrigens Gestapo und setzte mit brutalster Gewalt die Interessen der Regierung gegen die eigenen Bürger bzw. insbesondere sogenannte Querulanten durch.

    Doch warum hat sich in den unscheinbaren Graffiti-Fall jetzt diese Behörde eingeschaltet? Wurde etwa die Regierung angegriffen? Im Prinzip kann diese Frage mit einem Ja beantwortet werden, denn seit Wulff und Merkel wissen wir schließlich, dass der Islam zu Deutschland gehört und sofern von irgendjemandem der Islam angegriffen wird, muss sich daher natürlich der Staat zur Wehr setzen.

    Weshalb die Verschmutzung einer privaten Hauswand mit drei knappen Worten nun allerdings einen Angriff auf die „Religion des Friedens“ darstellt, ist den meisten „Ungläubigen“ sicherlich ein Rätsel. Wer den Islam nicht näher kennt, weiß freilich nicht, dass Jesus Christus dort zwar als Prophet gilt, der Koran jedoch seine Kreuzigung und damit auch seine Auferstehung leugnet. Im Prinzip wird hieran schon die grundsätzliche Inkompatibilität des Islam mit dem Christentum deutlich.

    Die Aussage „Jesus ist Gott“ stellt deshalb für Muslime die höchste Form von Gotteslästerung dar, obwohl „Allah“, der „Gott“ des Islam, mitnichten ein Gott ist und erst recht nicht dem Gott der Bibel und unserem Schöpfer entspricht, sondern in Wahrheit dem leibhaftigen Satan. Übrigens glauben die Zeugen Jehovas ebenfalls nicht, dass Jesus Gott ist. Doch wie sich jeder denken kann, hätte es bei derselben Schmiererei an einem Zeugen-Jehovas-Königreichssaal weder eine sofortige Fahndung noch Ermittlungen durch den Staatsschutz gegeben.

    Aber nicht nur unsere Regierung hat sich offenkundig bereits dem Islam und seinen Lehren unterworfen, sondern auch die evangelische Kirche ist in vorauseilendem Gehorsam auf die Knie gesunken und hat sich in aller Ausdrücklichkeit von dem Vorfall distanziert. Die Vertreter dieses Vereins gehen sogar so weit, dieses elementare Zeugnis des christlichen Glaubens als „respektlos“ zu bezeichnen und sich in die übliche devote Haltung gegenüber der „Friedensreligion“ einzureihen, weil sie unter keinen Umständen ihre muslimischen Mitbürgerinnen und Mitbürger verletzen wollen.

    Wahrscheinlich hat diese unterwürfige Haltung wesentlich dazu beigetragen, eine Eskalation zu verhindern. Die Lügenpresse titelte nicht umsonst mit „Evangelische Kirche und Moschee-Verein reagieren besonnen“, da die Friedensjünger für ihre Freudensausbrüche berüchtigt sind, sobald jemand ihre Religion in irgendeiner Weise beleidigt. Radikale „Friedensbekundungen“ sind bekanntlich das Markenzeichen dieser Ideologie.

    Der Vorsitzende der Moschee hat darum seine Glaubensbrüder beim Freitagsgebet gebeten, „nicht überzureagieren“. Offenbar ist das unter Anhängern der „Religion des Friedens“ notwendig. Umgekehrt ist allerdings kein Fall bekannt, in welchem ein Pfarrer seine Gemeinde um ruhiges Blut bat, nachdem die eigene Kirche von Unbekannten abgefackelt wurde.

    Aber so läuft das eben jetzt in unserem Land, zu welchem der Islam angeblich gehört – oder besser gesagt, seitdem unser Land zum Islam gehört. Unsere Regierung sowie die evangelische Kirche haben inzwischen die neuen Herrscher anerkannt und zeigen mehr als deutlich, wem sie hier gehorchen und sich unterwerfen. Insofern stimmt die Aussage, „eine Islamisierung der Bundesrepublik findet nicht statt“, denn sie ist längst Realität geworden und quasi abgeschlossen. Gute Nacht, Deutschland.

    Quelle : http://www.crash-news.com/2015/10/12/grosse-betroffenheit-staat-und-evangelische-kirche-kriechen-vor-muslimen-zu-kreuze/

  2. Gloriosa1950 Says:

    Vermummungsverbot in Deutschland ! So werden die Links-Faschisten als Touristen erkannt, welche mit ihren 48 Bussen und 45€ Stundensold von Stadt zu Stadt gekarrt werden um „MASSE“ zu demonstrieren ! Werfer werden mit mindestens 100 Stunden Einsatz in Asylheimen belegt, auch Weiber, für verletzte Polizisten müssen alle Kosten von der SPD übernommen werden einschließlich Schmerzensgeld und Kuraufenthalt!


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s