kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Palastinensische Terrorwelle 8. Oktober 2015

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 20:37

 

Soldat in Afula niedergestochen – Palästinenser in Jerusalem getötet

 

 

 

Four Israelis killed and several wounded in Palestinian terrorist attacks

Scene of the stabbing attack in Jerusalem where 4 Israelis were stabbed by Palestinian Terrorist.

 

 

 

In der nordisraelischen Stadt Afula ist am Abend ein israelischer Soldat niedergestochen worden. Er wurde mit Schnittwunden im Oberkörper ins Krankenhaus gebracht. Eine zweite Person wurde leicht verletzt. Der Attentäter wurde von Passanten überwältigt. Wütende Passanten traten auf den am Boden liegenden Täter ein. Schließlich setzte die Polizei Tränengas ein. Nur so konnte sie verhindern, dass die wütende Menge den Terroristen lyncht. mehr »

 

 

 

 

 

CQT6jWJW8AQBU9O

 

 

 

 

Religiöser Student in Jerusalem von 19-Jährigem niedergestochen

 

Die Messerattacken in Jerusalem gehen auch am heutigen Donnerstag weiter: Ein 25 Jahre alter religiöser jüdischer Student wurde am Mittag von einem 19 Jahre alten Araber niedergestochen. Der Anschlag ereignete sich an der Straßenbahnhaltestelle Ammunition Hill, unweit des Polizeihauptquartiers. Das Opfer wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht, wobei nach Augenzeugenberichten das Messer noch in seinem Nacken steckte. mehr »

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Messerstecher verletzen Israelis in Kiryat Arba und Tel Aviv

 

In Israel ist es am Nachmittag zu zwei weiteren Terroranschlägen gekommen. In der Siedlung Kiryat Arba wurde ein Mann bei einer Messerattacke an einer Tankstelle schwer am Rücken verletzt. Das 25-jährige Opfer ist Einwohner der Siedlung nahe der Stadt Hebron. Der Attentäter soll laut Medienberichten Palästinenser sein. Er ist noch auf der Flucht und wird von der israelischen Armee gesucht. mehr »

 

 

 

 

 

Eingebetteter Bild-Link

 

Muhannad Halabi, 19 killed TODAY by IOF in E Jerusalem

 

 

 

 

 

 

Messerangriffe in Petah Tikwa und Abu Tor

 

Bei einem Messerangriff in Petah Tikwa bei Tel Aviv ist am Abend ein 25 Jahre alter Israeli schwer verletzt worden. Der Vorfall ereignete sich an einer Bushaltestelle, wo ein 30-jähriger Palästinenser aus Hebron plötzlich um sich stach. Der Terrorist wurde von Sicherheitskräften und Polizisten überwältigt. Fernsehbilder zeigen den Angreifer, einen Mann mit blauem Hemd, auf dem Boden liegend (Foto). mehr »

 

 

 

 

 

 

Erneut Messerangriff in Jerusalem: Gewaltspirale dreht sich weiter

 

 

Neuer Terroranschlag in Jerusalem: Eine 18 Jahre alte Palästinenserin hat heute auf einen Juden eingestochen, der in der Nähe des Löwentors in der Altstadt unterwegs war (Bild). Der Mann (36) erlitt zwei Stichwunden im Rücken. Doch er hatte eine Pistole dabei und schoss auf die Terroristin, die lebensgefährlich verletzt wurde. Bei Kiryat Gat wurde am Mittag ein Palästinenser erschossen, der auf einen Soldaten einstach und dessen Waffe rauben wollte. Aus dem ganzen Land werden weiterhin gewalttätige Auseinandersetzungen zwischen Palästinensern und israelischen Sicherheitskräften gemeldet.

mehr »

 

2 Responses to “Palastinensische Terrorwelle”

  1. thomas Says:

    Natürlich passiert das jetzt nicht rein zuffällig, man möchte die Gunst der Stunde nutzen, nachdem
    Russland in Syrien rechtmässig den Krieg beenden will. Man möchte Israel mit reinziehen, in den
    Krieg. Auf jeden Fall ist jetzt bewiesen, das die USA und deren Versallen Saudi Arabien und die
    Türkei, die IS und Konsorten sponsern. Beide Länder hassen Israel ?

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/10/08/saudi-arabien-ruft-heiligen-krieg-gegen-russland-aus/

    Hier erkennt man gleich wieder die Verlogenheit, der Saudis.

    http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/29161/Default.aspx#

    • Andre Says:

      die Radikalen haben jetzt überall Angst, dass ihnen die Felle davonschwimmen, sollte IS u. die anderen Terrorbanden („FSA“/al-Nusra, al-Kaida etc) vernichtend geschlagen werden. Das wäre auch ein enormer Prestige-u. Machtverlust für Hamas u. die globalen Moslembrüder-Organisationen, letztlich eben auch für Erdogan u. die Saudis. Die Idee eines (radikalen) Kalifats wäre wohl zukünftig ausgeträumt, denn Putin hat nun deutlich vorgeführt, wo die Schmerzgrenze sitzt u. was passiert, wenn sich die westliche (und dazu zähle ich auch das modernere europäische Russland!!) Zivilisation nicht mehr länger auf der Nase rumtanzen lässt. Nun fühlt sich auch der Westen daran erinnert, dass es zumindest militärisch keinen Grund gibt, sich von Islamisten vorführen u. gefährden zu lassen. Die bisherige Obama/Nato/EU-Appeasement-Politik gegenüber der fundi-islamischen Welt, insbesondere der Machtzirkel in Türkei/Arabien und deren religiösen Eiferern hat den Westen handlungsunfähig gemacht u. zu völlig verkehrten u. selbstmörderischen Loyalitäten geführt. Der jahrzehntelange Palästinenser-Konflikt steht ideologisch im Zentrum dieses westlich Irrweges der letzten Jahrzehnte. Leider macht aber auch Israel immer wieder schwere strategische Fehler, pflegt oft rein pragmatisch Zweckallianzen für den Augenblick oder übertreibt Gefährdungspotentiale der Gegner,
      um sie für innenpolitische Durchsetzungs-Ziele nutzbar zu
      machen (Militärkomplex/Trusts).
      Auch ist zu befürchten, dass die an sich vernünftige Zielsetzung Russlands im Syrienkonflikt zwar zu einer umfassenden Stabilisierung Syriens beitragen bzw. Assad einen Neustart ermöglichen könnte (mit offenem Ausgang!), gleichzeitig aber auch Hisbollah, also Israels gefährlichsten direkten Erzfeind u. schlimmer noch Iran in ihrem neuerworbenen Machtzuwachs u. Ehrgeiz zu feindlichen Handlungen gegenüber dem jüdischen Kleinstaat beflügeln könnte.
      Wie wollte Russland sie dann glaubwürdig zügeln, ohne seine eigene bisherige Position im Palästina-Israel-Konflikt zu negieren? Bisher wurde historisch immer der sozialistische, d.h. PLO-nahe Block gefördert, Israel als nationalistischer Apartheids-Staat kritisiert, später übernahmen Abbas/Westjordan u. Hamas/Gaza die Rolle des heroischen, „legitimen“ Befreiungskampfes.
      Die radikale Islamisierung der Sunni-Palis/Moslembrüder und ihr fanatischer Kampf um die Vorherrschaft im „heiligen Jerusalem“ bzw. dem Tempelgelände/Altstadt wird weder vom Westen noch von Russland/China angeprangert oder ernsthaft in Frage gestellt (UNO-Beschlüsse, die sich gegen Israel richten). Kurzum: auch Russland könnte auf verhängnisvolle Weise über die Israel-Jerusalem-(„Juden“-)Frage stolpern – mit gravierendsten Folgen für für den Westen, vielleicht die ganze Welt?! (wenn auch nicht unter Putin, so möglicherweise doch unter weniger klugen u. besonnenen Nachfolgern?)


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s