kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Moslem Möchte das Münchner Oktoberfest verbieten lassen 18. September 2015

Filed under: Stopp Islamisierung — Knecht Christi @ 21:47

Am Samstag beginnt wieder die „Wiesen-Zeit“

16 Tage lang feiern Menschen aus der ganzen Welt das 182. Oktoberfest in München.

 

Einem Mann aus Holland passt dies gar nicht.

Er hat eine Petition gestartet, um die Traditionsveranstalung zu verbieten.

 

 

Der Countdown läuft. zum diesjährigen Oktoberfest. Am Samstag wird Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter im Schottenhammel-Festzelt um 12 Uhr das erste Fass Bier anzapfen und damit das 182. Oktoberfest offiziell einläuten. Rund 6 Millionen Besucher erwartet die Stadt München. Bis zum 4. Oktober feiern dann die Menschen aus der ganzen Welt wieder zu Bier, Hendl und Co. Einem Moslem aus den Niederlanden ist das größte Volksfest der Welt jedoch ein Dorn im Auge. Ausgerechnet am 11. September hat er auf „change.org“ eine Petition gestartet, die die „Wiesn“ verbieten lassen soll.

 

 

 

 

Das Oktoberfest ist eine Beleidigung für Muslime auf der ganzen Welt

 

Der Petition zufolge, verstehe Morad Almuradi zwar, dass das Fest deutsche Tradition sei, dennoch sei es eine Beledigung für Muslime auf der ganzen Welt. Seine Glaubensbrüder und er hätten versucht das „intolerante und anti-islamische“ Oktoberfest zu ignorieren, doch das Fest bietet zu viele Aktivitäten die gegen den Islam verstoßen: Alkohol, Schweinefleisch, leicht bekleidete Frauen etc. Verschärft werde die Situation nun aber noch durch Tausende muslimische Flüchtlinge aus Syrien und dem Irak, die in München angekommen seien. Das Fest könnte sie beleidigen. Damit sie nicht ihre islamistische Geschichte vergessen, sollen die „Wiesn“ doch besser abgesagt werden.

 

 

 

 

 

482 Unterstützer aber Zweifel an der Echtheit

 

Mit seiner Meinung steht Almuradi jedoch weitestgehend allein da. Erst 482 Menschen (Stand: Donnerstag 17.09.2015) haben seine Petition unterschrieben. An der Ernsthaftigkeit dieser Petition darf zumindest gezweifelt werden. Trotz der religiösen Einwände erschließt es sich nicht so ganz warum ein niederländischer Mann, mehr als 600 Kilometer entfernt, das Münchner Oktoberfest verbannen lassen möchten. Zumal die Veröffentlichung am 11. September – falls beabsichtigt – zumindest äußerst unglücklich gewählt wurde.

In München macht man sich übrigens durchaus Gedanken über das anstehende Oktoberfest. Allerdings beschäftigen sich die Behörden damit, wie sie den gleichzeitigen Andrang von Flüchtlingen und Wiesn-Besuchern bewältigen. Doch bislang gibt man sich gelassen auch diese Aufgabe zu meistern.

{Quelle: http://www.news.de/panorama/855620620/moslem-in-holland-auf-change-org-gegen-oktoberfest-niederlaendischer-moslem-will-muenchner-oktoberfest-verbieten-lassen/1/}

 

2 Responses to “Moslem Möchte das Münchner Oktoberfest verbieten lassen”

  1. Senatssekretär FREISTAAT DANZIG Says:

    Hat dies auf Aussiedlerbetreuung und Behinderten – Fragen rebloggt und kommentierte:
    https://bewusstscout.wordpress.com/2015/02/10/urteil-aus-dem-istgh-den-haag-vom-03-02-2012-bestatigt-die-zustandigkeit-des-deutschen-reichs/
    „Das Urteil aus dem ISTGH (Internationaler Strafgerichtshof) Den Haag vom 03.02.2012 bestätigt die Zuständigkeit des Deutschen Reichs und nicht die Zuständigkeit der “Bundesrepublik Deutschland“ mit ihrer Finanzagentur GmbH, (HRB 51411), wobei die vermeintlichen “BRD–Ämter”, Behörden, Dienststellen, “Gerichte” und Verwaltungen u.a . bei dnb.com mit eigenen Umsatzsteuernummern gelistet sind.
    Urteil des BverfGE vom 25.07.2012 (-2 BvF 3/11 -2 BvR 2670/11 -2 BvE 9/11):
    Nach Offenkundigkeit dürfen Gesetze von nicht staatlichen BRD-GmbH Ausnahme– und Sondergerichten (vgl. § 15 GVG) die auf altem Nazigesetz fußen und somit gegen das gültige Besatzungsrecht, gegen die Völker – und Menschenrechte verstoßen, überhaupt keine legitime Anwendung finden.
    Durch Verfassungswidrigkeit des Wahlgesetzes ist seit 1956 kein verfassungsgebenden Gesetzgeber am Werk. Damit sind alle BRD-Forderungen eine private Forderung.
    Verstehen Sie das bitte! Alle BRD-Forderungen (Steuern jeglicher Art, GEZ-Gebühren usw. usf. sind private Forderungen, haben also keinerlei hoheitsrechtliche Rechtsgrundlage und müssen demnach auch nicht bezahlt werden. …………………….“

    https://bewusstscout.wordpress.com/2014/12/04/richterinnen-und-beamte-weigern-sich-ihre-urteile-und-beschlusse-personlich-zu-unterschreiben/

    Diese Leute beklagen auch die Marschmusik und gegen hunderte Anlässe, um auch Paraden zu verbieten, wie das der Maifeste oder Ernte-Dankfeste, wie auch das der Schützenfeste! Ein Fest habe ich, zu sehen, wie Babel über die NWO und andere Gierherde fällt! Gottes, des Schöpfer´s Seegen auf alle mit Herz und Seele für Mutter Erde und im Geist des Miteinander, für eine bessere Welt! Glück, Auf, meine Heimat!

  2. peter Says:

    Ist wohl ein FAKE!

    Das Schützen im Ruhrpott ihre Jahrzehnte alte Route änderten stimmt allerdings…


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s