kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Ministerpräsidentin Kraft: Langzeitarbeitslose für Flüchtlingshilfe! 11. September 2015

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 21:10

Vorschlag aus NRW: Kraft will Langzeitarbeitslose als Flüchtlingshelfer einsetzen

 

 

Der Flüchtlingsstrom nach Deutschland hält unvermindert an. Die aufnehmenden Kommunen, aber auch das Bundesamt für Flüchtlinge sind an ihre Grenzen gelangt. Die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) schlägt nun vor, Langzeitarbeitslose als Flüchtlingshelfer einzusetzen. Die Flüchtlinge gut unterzubringen und zu betreuen ist eine nationale Aufgabe. Dabei können auch Langzeitarbeitslose eingesetzt werden“, sagte Kraft den Dortmunder „Ruhr Nachrichten„. Der Bund sollte die Programme für öffentlich geförderte Beschäftigung massiv ausweiten. „Es wäre für die gesellschaftliche Akzeptanz nicht gut, wenn der Eindruck entsteht, dass wir viel für Flüchtlinge tun, aber wenig für diejenigen, die es bei uns auf dem Arbeitsmarkt schwer haben“, sagte Kraft, die auch SPD-Bundesvize ist.

 

 

 

 

Innenministerium weist Kritik am BAMF zurück

 

Das Bundesinnenministerium hat unterdessen Kritik an der Personalausstattung des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) zurückgewiesen. Es sei bereits eine ganze Menge zur Verbesserung geschehen, sagte ein Sprecher des Ministeriums. Mit zusätzlich 1050 Beschäftigten sei die Behörde bereits um annähernd 50% aufgestockt worden. In Kürze würden zudem 450 zusätzliche „Entscheider“ eingestellt, die über Ablehnung oder Annahme von Asylanträgen befinden. 2013 gab es demnach erst 285 solche Stellen, heute seien es bereits 550. Das BAMF arbeite „mit Hochdruck“ daran, die Lage weiter zu verbessern. Die durchschnittliche Bearbeitungsdauer der Anträge sei auf 5,3 Monate zurückgegangen. Das Ziel blieben drei Monate.

 

 

 

 

 

BaWü mit Problemen bei der Aufnahme

 

Das Land Baden-Württemberg musste eingestehen, zeitweise Schwierigkeiten bei der Aufnahme neu ankommender Flüchtlinge gehabt zu haben. Es gebe keinen Aufnahmestopp, sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne). Dies sei eine missverständliche Formulierung gewesen. Zugleich mahnte Kretschmann schnellere Aufnahmeverfahren an. Fünf Monate seien zu lang. Das Verfahren müsse weniger als drei Monate dauern. Der Bund müsse dafür mehr Personal zur Verfügung stellen.

Das Staatsministerium in Stuttgart hatte zuvor mitgeteilt, dass die Aufnahme von Neuankömmlingen vorerst gestoppt sei. „Baden-Württemberg kann heute niemanden mehr aufnehmen, da erstmals alle verfügbaren Kapazitäten erschöpft sind“, hatte Staatskanzleichef Klaus-Peter Murawski (Grüne) gesagt. Insgesamt habe das Bundesland seit Samstag fast 3900 neue Flüchtlinge aufgenommen. Da hatten Deutschland und Österreich Flüchtlinge, die in Ungarn festsaßen, einreisen lassen. Es kämen weiterhin Asylsuchende nach Bayern. „Die Zahlen gehen im Moment dramatisch nach oben“, sagte Murawski.

 

 

 

 

 

Zustrom in München hält an

 

Der Zustrom von Flüchtlingen nach München hält indes weiter an. Am Mittwoch kamen am Münchner Hauptbahnhof bis zum frühen Abend rund 4000 Asylsuchende an. Bis Mitternacht rechnete die Regierung von Oberbayern mit einem weiteren Zustrom und einer Tagesgesamtzahl von etwa 5500 Asylsuchenden. Insgesamt seien damit seit Anfang September rund 33.000 Asylbewerber in München eingetroffen, so viele wie im ganzen Jahr 2014. Seit Anfang 2015 sind es jetzt mehr als 100.000 Menschen.

Die Lage am Münchner Hauptbahnhof hat sich nach Einschätzung der Behörde dennoch weiter stabilisiert. „Vor allem die bundesweiten Weiterleitungen laufen jetzt deutlich zügiger und stabiler“, sagte der Regierungspräsident von Oberbayern, Christoph Hillenbrand. Weitere Drehkreuze neben München zur direkten Weiterleitung der Asylsuchenden wären aber nach wie vor eine enorme Hilfe für das Drehkreuz München und die Weiterleitung der zu Tausenden hier eintreffenden Asylsuchenden„.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

 

 

Nun, die Not muss wirklich langsam groß werden. Die zivile Flüchtlingshilfe stößt immer mehr an ihre Grenzen.

Bei der Gelegenheit sprechen wir allen, die tatsächliche Flüchtlingshilfe vor Ort betreiben, unser uneingeschränktes Lob aus. Denn in diesem Bereich gibt es unendlich viele Entscheider und Eliten, die zwar viel fordern, aber selbst für Flüchtlinge nichts tun und anderen die ehrenamtliche Arbeit überlassen.

Jeder Flüchtlingshelfer wird seine Erfahrungen gemacht haben, gute und weniger gute. Wie lang die Kraft zur Hilfe jedoch reichen wird, bleibt abzuwarten.

 

 

Der Vorschlag von Frau Kraft ist nunmehr ein mehr als verzweifelter Versuch, mit den Flüchtlingsströmen, die ja nicht am 31.12.15 pünktlich beendet werden, fertig zu werden. Da werden natürlich Kosten auf die Länder, die Kommunen und den Bund zukommen. Schon wurde in den Ländern der BRD geschrieen, dass die Bundeszuschüsse bereits in diesem Jahre nicht annähernd ausreichen werden. Die Einladung unserer Bundeskanzlerin an die 20 000 in Ungarn stationierten Flüchtlinge hatte eine fatale Signalwirkung nach außen. Die Mutter aller Rechtgläubigen scheint wohl überrascht worden zu sein, was sie da auslöste. Die Ströme dürften jetzt noch etwas anschwellen.

Wer Langzeitarbeitslose einspannt, hofft doch wohl nicht, dass dies zum Nulltarif zu haben sein sollte?

 

 

Wir lesen in diesem Artikel nur etwas von Verkürzung der Entscheidung über die Ablehnung von Asylanten. Nun, das mag ja alles wunderbar klappen mit der Aufstockung des Entscheiderpersonals, was auch nicht für lau zu haben sein dürfte.

Aber die Frage muss erlaubt sein:

Klappt denn auch die Rückführung dieser in der Mehrheit abgelehnten Asylanten?

Konnte in den drei bis fünf  Monaten abgeklärt werden, ob gefälschte syrische Pässe, die in der Türkei zu kaufen sind, vorgelegt wurden?

 

 

Wenn wir im folgenden Artikel lesen, dass auch in diesem Jahr nur etwas mehr Abschiebungen durchgeführt wurden, so trifft dies annähernd nicht die tatsächlichen Ablehnungszahlen. Und wenn sie in den Südosten Europas tatsächlich abgeschoben wurden, kommen sie dann nicht wieder nach hier?

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/deutschland-ueber-10-000-abschiebungen-im-laufenden-jahr-a-1051445.html

 

 

 

In diesem Jahr werden ca. 800 000 bis eine Million Flüchtlinge erwartet. Wenn dann jedoch lediglich 18.000 abgeschoben werden (von denen die meisten sich wieder auf den Weg machen werden, weil ja schließlich innerhalb Europa visafrei Reisefreiheit besteht), so macht das einen Zuwachs von 782 000 Menschen aus und das nur in diesem Jahr. Wenn sich dann noch Palästinenser zu den Irakern und Syrern hinzugesellen werden, so werden wir in den nächsten Jahren jeweils ca. 1 Million Flüchtlinge in unserem Land willkommen heißen dürfen oder müssen.

 

 

Kann uns die Politik endlich einmal eine Obergrenze mitteilen, damit die Bevölkerung sich auch auf die vielen kulturfremden Menschen einstellen kann? Die Kanzlerin lehnt ja Obergrenzen ab.

http://www.wochenblatt.de/nachrichten/welt/Merkel-will-Zahl-der-Kriegsfluechtlinge-nicht-begrenzen;art29,325927

 

 

 

Spielt der Realitätssinn in der Politik noch eine Rolle oder haben jetzt alle den Verstand verloren.

 

Wir wiederholen noch einmal gern für alle Gutmenschen:

Wir können nicht allein der Armut der Welt begegnen. Und wir können auch keine anderen Länder zur Aufnahme von Flüchtlingen zwingen. Das gelingt weder in der EU noch bei den klassischen Einwandererländern.  Das muss endlich einmal in die Köpfe von Gutmenschen eindringen, die die Lasten gern auf andere verteilen und sich mit Aufnahmeforderungen von Flüchtlingen sich ihr persönliches Image als edler Helfer in der Not profilieren wollen.

 

Und weil die Mehrheit dieser Kriegsflüchtlinge eben aus islamischem Kulturkreis stammt, werden die Probleme nicht kleiner werden.

Wann bitte kommt die Politik der BRD wieder auf den Boden der Tatsachen zurück?

 

8 Responses to “Ministerpräsidentin Kraft: Langzeitarbeitslose für Flüchtlingshilfe!”

  1. teoma Says:

    Von Renate Sandvoß
    „Die Gedanken sind frei, wer kann sie erraten, sie fliegen vorbei, wie nächtliche Schatten. Kein Mensch kann sie wissen, kein Jäger erschiessen. Es bleibet dabei, die Gedanken sind frei!“
    Wer kennt es nicht, das alte Volkslied aus dem 18. Jahrhundert. Immer wieder war das Lied in Zeiten der politischen Unterdrückung Ausdruck für die Sehnsucht nach Freiheit und Unabhängigkeit. So stellte sich im August 1942 Sophie Scholl an die Gefängnismauer, hinter der ihr Vater wegen hitlerkritischer Äußerungen einsaß und spielte ihm auf der Flöte die bekannte Melodie vor. Nach einer verzweifelten Rede 1948 von Ernst Reuter vor der Ruine des Reichstagsgebäudes erklang spontan aus der Menge der 300 000 Berliner das Lied „Die Gedanken sind frei“ . Auch in der tagespolitischen Ausandersetzung gegen staatliche Überwachung und Entmündigung der Bürger wird das Lied häufig gesungen. Und wann stehen wir auf und stimmen geschlossen auf Massenkundgebungen in unseren Städten dieses Freiheitslied an? Gründe dafür gibt es mehr als genug….
    Eine von der Wirtschaft getriebene, verfehlte Asylpolitik und eine Invasion der Asylbegehrer aus aller Welt bestimmen zur Zeit sämtliche Medien. Seit etlichen Monaten werden wir mit Fernsehbildern von jungen und meist männlichen Afrikanern, die eng zusammengepfercht in Booten im Mittelmeer dahindümpeln, überflutet. Begleitet wird diese Berichterstattung von zahllosen Interviews der gerade Geretteten, „enorm motivierten, hoch gebildeten, im Studium befindlichen , künftigen Facharbeiter und Akademiker“, die wohlgenährt, gut gekleidet, zuversichtlich und siegessicher in die Kamera lächeln. Deutschland saugt die Asylbegehrer auf, wie ein Staubsauger, indem es hier Bedingungen, wie im Schlaraffenland schafft. Zum Vergleich:. England und Ungarn schirmen sich total ab, Malta läßt die Flüchtlinge in Abschiebehaft bringen, Italien und Griechenland haben noch nicht mal eine Wolldecke für siie übrig. Die Zahlen der Asylanten, die aus keinen krisengeschüttelten Regionen stammen, hat sich in den letzten Jahren verzehnfacht.
    Die Politik ist (angeblich) konzeptlos. Im Fernsehen und in der Presse findet eine systematische Gehirnwäsche statt. Am 26.8.2015 informierte die ARD darüber, dass in unseren Schulen demnächst Asylanten als „Toleranzbeispiel“ auftreten sollen, die von ihrem schweren Schicksal berichten . Von welchem? Dem ehrlichen oder dem ausgedachteten? Für wie dumm haltet ihr uns eigentlich, dass wir die näheren Umstände der Invasion der Wirtschaftsflüchtlinge nicht längst durchschaut haben?! So sollen auch schon Schüler einer Gedankenwäsche unterzogen werden, um „Toleranz“ zu lernen.
    Doch Toleranz ist keine Einbahnstraße, sondern führt in diesem Fall in eine Sackgasse. Der Begriff „Lügenpresse“ wurde bereits 2014 zum Unwort des Jahres gekürt. Seit es als Lieblingswort von Joseph Goebbels bekannt wurde, schiebt man die Bürger, die es benutzen, in die rechtsextreme Ecke. Doch wie soll man sonst eine Presse nennen, die die Menschen durch Lügen und Verschweigen beeinflusst, um sie besser gefügig zu machen und einfacher lenken zu können?
    Ein wunderbares Beispiel ist die Berichterstattung über Merkels Besuch in der Flüchtlingsunterkunft Heidenau am 26.8.2015.. ARD und ZDF zeigten ausführlich das inhaltslose typische Politikergeschwafel von Bürgermeister Opitz, und das ebenso leere der Kanzlerin Merkel. „Es gibt keine Toleranz gegenüber denen, die die Würde anderer Menschen infrage stellen“, so die Bundeskanzlerin. Ach ja? Fast täglich hört man von Massenschlägereien in Flüchtlingsheimen. Aber meist werden sie verschwiegen, wie auch die Massenschlägerei zwischen 50 (ach so traumatisierten) Syrern und 40 Marokkanern (aus einem wirtschaftlich boomenden Land) am 25.8.2015 in Leipzig. Die Kriminalitätsrate von Asylbewerbern ist beängstigend in die Höhe geschnellt, täglich hört man von Bandenkriminalität und Vergewaltigungen. Bürger werden überfallen und ausgeraubt, bespuckt, bepöbelt. Wird da keine Würde verletzt?
    Aber ja, das ist ja nur die Würde der deutschen Bürger, die inzwischen zu Bürgern 2. Klasse mutiert sind. Die zählen ja nicht für die Kanzlerin Merkel, die mit der Eidesformel „Zum Wohle des DEUTSCHEN Volkes“ vereidigt wurde. Der türkische Abgeordnete Arif Ünal war es, der diese Eidesformel zu Fall brachte, indem er das Wort „deutschen“ entfernen ließ. So einfach und nachhaltig kann man Deutschland verändern! Schaut man auf seine Facebookseite, wird einem schnell klar, für welches Land dieser feine Herr arbeitet, – Deutschland ist es nicht.
    Die Geschäfte in weitester Umgebung der Flüchtlingsheime sind angewiesen worden, Diebstähle von Asylanten nicht anzuzeigen. Sie dürfen also mit vollbepacktem Rucksack an den dummen, zahlenden Deutschen vorbei durch die Kasse marschieren. Werden sie beim Schwarzfahren erwischt, müssen sie nicht zahlen. Bei Vergewaltigungen und körperlicher Gewalt berücksichtigt man stets die Sitten und Gebräuche in deren Heimatland und läßt so Gnade vor Recht ergehen. Und wir sollen zuschauen – und schweigen?
    Der kritische deutsche Bürger sieht, wie sich Deutschland zusehends verändert – wie die Infrastruktur zusammenbricht, kein Geld da ist für die verdienten Rentner, wie die Schulen verrotten, Kitas nicht eingerichtet werden und günstiger Wohnraum nicht mehr zu mieten ist. Studenten verlieren ihre preiswerten Quartiere, Familien, die in staatlichen Wohnungen leben, werden auf die Straße gesetzt und frei stehende Wohnungen werden einfach annektiert. Die Ärmsten der Armen, die in einem abruchreifen Haus ohne Bad und Dusche leben, werden verdrängt, da man für die sogenannten Flüchtlinge das Quartier renovieren und mit Bad und Dusche versehen will. Die Deutschen sind einen solchen Aufwand ja nicht wert, – auch keiner der 300 000 Obdachlosen (darunter 30 000 Kinder!)….. Ist es da nicht verständlich, dass Protest bei den kritischen Bürgern aufkommt, die noch nicht von den Medien eingelullt wurden?
    Doch wie äußert man diesen Ärger? Man tut sich zusammen und geht auf die Straße…..Man formuliert seinen Unmut, macht seinen Ängsten und seiner Sorge um die Heimat Luft….. friedlich! Doch die Medien und unsere Politiker haben keine Mühen und Kosten gescheut, diese Bewegung zu diskreditieren (mit Hilfe der Antifa). „Nazis“, Mop““, „Rassisten“, waren noch die freundlichsten Worte für diese Bürger und die PEGIDA-Bewegung.
    Schnell fanden sich gekaufte Künstler, die massiv gegen die Protestbewegung angingen. Das erinnert an die letzten Tage der DDR. Da hatte das Regime jede Menge Prominenz aufgefahren, die die Bürger der DDR beschwören sollten, nicht in den Westen zu ziehen. Aber wer will sich schon von reichen Prominenten, die viel Zeit in ihren Zweit-oder Drittvillen im Ausland verbringen oder dauerhaft dort leben (wie Herbert Grönemeyer in London), sagen lassen, wie man zu seiner Heimat Deutschland stehen sollte, – dass man doch in einem so „reichen“ Land (mit über 2,2 Billionen Schulden) ruhig mal etwas abgeben kann…
    In einem Artikel schrieb die Frankfurter Allgemeine, dass die Deutschen die Ärmsten im ganzen Euroraum seien. Das ist das Ergebnis einer Umfrage der Euro-Notenbanken zu Armut und Reichtum in ihren Ländern. Das Medianvermögen (mittleren Vermögen) beträgt einer Umfrage vom 9.4.2013 zufolge hierzulande 51.400 Euro – in Zypern 266 900 Euro. Die EZB hat sich mit der Veröffentlichung der Zahlen so viel Zeit gelassen, bis der Beschluß angesichts der vielen Milliarden Euro Stabilitätshilfe für Länder wie Griechenland, Portugal und Zypern unterzeichnet war.
    Ihr lieben Gutmenschen , GRÜNEN und SPD-ler, die ihr alle der Ansicht seid, Deutschland sei ein sooo reiches Land, das massenhaft Euro an eine Million Wirtschaftsflüchtlinge verteilen kann, ihr irrt gewaltig! Zypern gehört übrigens zu den reichsten Regionen Europas, selbst Griechenland liegt noch weit vor Deutschland. Der deutsche Arbeitnehmer wird ausgequetscht wie eine Zitrone…..und darf nicht mal dagegen demonstrieren?
    Übrigens, selbstverständlich sollen politisch Verfolgte hier Schutz und Asyl erhalten. Das ist absolut nicht in Frage zu stellen. Doch ist auffällig, dass die meisten sogenannten Flüchtlinge aus Ländern kommen, in denen kein Krieg herrscht. Selbst in Syrien herrscht in einem Teil des Landes Frieden. Im Asylrecht steht wörtlich, dass allgemeine Notsituationen wie Armut, Bürgerkriege, Naturkatastrophen oder Perspektivlosigkeit als Gründe für eine Asylgewährung grundsätzlich ausgeschlossen sind.
    Warum wendet man das bestehende Asylrecht nicht an? Warum weist man abgelehnte Asylbewerber nicht aus, sondern läßt man sie hier von unseren erarbeiteten Steuergeldern fröhlich leben? Das ist ein Bruch der bestehenden Gesetze. Nach 3 Monaten in Deutschland ist jeder Asylbewerber berechtigt, sich hier eine eigene Wohnung zu nehmen. Für die Asylantenkinder sollen extra Schulen gebaut werden (für die deutschen Kinder renoviert man noch nicht mal die halb zerfallenen vorhandenen Schulen). Selbstverständlich sind dem ausländischen Wohnungssuchenden sämtliche sozialen Einrichtungen behilflich. Und was passiert mit unseren armen Rentnern, Studenten oder Hartz IV-Beziehern? Jedes 5. Kind lebt in Armut. Die können sehen, wo sie bleiben….. Und wir dürfen nicht aufmucken? Nicht aufstehen und sagen: DAS PASST UNS NICHT?!
    In Deutschland ist deutlich ein Zwang zu politisch korrekter Meinung spürbar. Sobald man nur ein kritisches Wort gegen die Invasion der Asylbereicherer sagt, wird man als „Fremdenhasser“ abgestempelt. Das erinnert an die letzten Tage der DDR.
    Derjenige deutsche Steuerzahler, der sich gegen die unhaltbaren Zustände wehrt und sich selbst von Lügen-Fernsehen, Lügen-Presse, Shoppen, Fußball oder Biergarten von seiner kritischen Betrachtung nicht ablenken läßt, begeht nach Ansicht der Politiker ein „Gedankenverbrechen“ . Und wie geht man dagegen vor? Richtig, man erläßt neue Gesetze, um den braven Bürger in Schach zu halten (Gesetz gegen Hasskriminalität).
    Übrigens: Der Ausdruck „Gedankenverbrechen“ stammt von George Orwell aus dem Roman „1984““. Die Regierung aus dem Roman möchte nicht nur die Sprache, sondern auch die Gedanken ihrer Bürger kontrollieren. Wie sagte Johann Niestroy dazu so passend: „Wir haben sogar Gedankenfreiheit gehabt, – insofern wir die Gedanken bei uns behielten….“ Als „Gedankenverbrechen“ gelten jegliche Gedanken, die von der offiziellen staatlichen Meinung abweichen. Dazu zählen sowohl Gedanken an einen politischen Umsturz, als auch bloße Zweifel, die von einer staatlichen Meinung abweichen. Täter solcher Gedankenverbrechen werden im Roman gefangen genommen und ohne Prozess einer Folter zur Umerziehung unterzogen. Als Gedankenverbrechen erklärt man bereits einen bloßen Gedanken an eine (geäußert oder nur empfunden) Straftat. Sie widersprechen dem Menschenrecht auf Gedankenfreiheit und sind mit einem Rechtsstaat unvereinbar.
    Aber den haben wir ja schon lange nicht mehr. Dazu sagt George Orwwell „Falls Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht dararauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.“ Er schildert in seinem Roman den totalitären Staat, in dem eine Gedankenpolizei durch allgegenwärtige Beeinflussung , Überwachung und psychologische Techniken die Gedanken der Bürger kontrolliert und gegebenenfalls bestraft. Die Gedankenpolizei ist in Deutschland schon lange im Einsatz. Schließlich wird öffentlich bereits seit längerem dazu aufgerufen, User bei Facebook zu denunzieren und anzuzeigen. Wenn die Meinungs-und Gedankenfreiheit unterbunden wird, haben wir es mit einem totalitären Staat zu tun. Und Deutschland beteiligt sich am Krieg mit anderen Staaten, um ihnen „Demokratie“ beizubringen, – die in unserer Heimat Deutschland schon lange ausgestorben ist……?
    Völlig unbeachtet bleibt diie Tatsache, dass wir den Herkunftsländern der Asylbegehrer Arbeitskräfte entziehen, die gerade diese Länder sehr brauchen. In England leben bereits jetzt mehr ghanaische Ärzte, als in dem großen afrikanischen Land . Wir entziehen dieser Region die Menschen, die zum Aufbau dringend benötigt werden. Unter den 10 Ländern, die zur Zeit am meisten boomen, befinden sich 6 afrikanische Staaten. Aus welchen Gründen verlassen diese Asylbewerber ihr Heimatland? Um ohne persönlichen Einsatz versorgt zu sein, – lebenslang?
    Diese Frage stellt sich dem kritischen Bürger selbstverständlich. Und diese Frage darf man in dem Land nicht äußern, das all diese Millionen von so genannten Flüchtlingen aufnehmen und dafür ihre Turnhallen, Baumärkte, und Häuser räumen soll?? Dessen Bürger Milliarden von Steuergelden opfern, damit es ja den meist illegalen Einwanderen an nichts fehlt. Deutschland wird sich in Kürze massiv verändern, denn fast alle Einwanderer sind jung, männlich, muslimisch und dunkelhäutig. Wer in dieser fatalen Regierung ist der Ansicht, dass man diese Menschen mit einer völlig anderen Mentalität hier integrieren kann?
    Hier eine Aussage von M. Walid Nakschbandi, Geschäftsführer der Fernsehproduktionsfirma AVE, deutscher Staatsbürger afghanischer Herkunft: „Ihr habt nur die Chance, mit uns zu leben. Ein Leben ohne uns wird es für Euch nicht mehr geben. Die Ibrahims, Stefanos, Marios, Laylas und Sorayas sind deutsche Realität. Ihr werdet es nicht verhindern können, dass bald ein türkischer Richter über Euch das Urteil fällt, ein pakistanischer Arzt Krankheiten heilt, ein Tamile im Parlament eure Gesetze mit verabschiedet und ein Bulgare der Bill Gates Eurer New Economy wird. Nicht Ihr werdet die Gesellschaft internationalisieren, modernisieren und humanisieren, sondern wir werden es tun – für Euch. Ihr seid bei diesem leidvollen Prozeß lediglich Zaungäste, lästige Gaffer. Wir werden die deutsche Gesellschaft in Ost und West verändern.“
    Und diese Aussage soll im deutschen Bürger keinen Widerspruch hervorrufen? Wir sollen das alles wortlos hinnehmen? Wo ist unser Volk der Dichter und Denker? Es wird Zeit, dass wir die Pläne der NWO durchkreuzen…..
    „In Zeiten der universellen Täuschung wird das Ansprechen der Wahrheit zur revolutionären Tat“……. Ein kluger Mann, dieser George Orwell……
    Epilog: Liebe Gutmenschen, GRÜNEN und SPD-ler….. Solltet ihr nun den nächsten Shitstorm auf mich loslassen, so muß ich sagen, dass ich sehr enttäuscht bin, dass bisher kein einziger von Euch sachliche Gegenargumente gefunden hat. Nur hasserfüllte Angriffe gegen mich, meine Eltern und meine Kinder reichen nicht aus, um meine intensiv recherchierte und langjährig gebildete Meinung zu widerlegen

    • Andre Says:

      warum können sich solch kluge Leute nie kürzer fassen – sowas liest kein Mensch, jedenfalls kein Verantworlicher! gestern hab ich eine Bundestagsrede von Gysi gehört, wo er Merkel die Leviten las – aber eben auch vom hundersten ins tausende kommend, alles miteinander vermengend, vieles nur oberflächlich streifend u. ermüdend-endlos in der Ausführung. Da pennt doch jeder nach 10 Min.ein?!
      In Österreich/Bayern/BW werden die gleichen Inhalte wesentlich knapper, präziser u. emotionaler vorgetragen – und v.a. bekommt man nicht sofort einen Maulkorb verpasst u. wird niedergebrüllt wie vom Berliner Zentralkomitee.

      PS: freundlich gemeinter Tipp – pass etwas auf mit deiner Wortwahl („Neger“, „Musels“ u. dergleichen), das kann ziemlich teuer werden!
      Im Übrigen schreibst du hier bei den afrikanischen Kopten, d.h. Ägyptern – und die sind z.T. auch ziemlich dunkel. Es gibt viele Millionen sehr frommer afrikanischer u. US-amerikanischer „farbiger“ Christen, deine manchmal rassistischen Äusserungen empfinde ich als ziemlich irritierend. Passt eigentlich nicht zu deinen sonstigen vernünftigen Ansichten. Bei Juden bist du da immer sehr aufgeschlossen, für alles was dunkler im Teint ist kommt dir das nackte Grausen? Sorry, will dir keinesfalls zu nahe treten o. Vorschreibungen machen, aber du solltest vielleicht deine (anerzogenen?) Ressentiments einmal hinterfragen bzw. abzugewöhnen versuchen.
      Ist echt ne böse Sünde u. wie gesagt im öffentlichen Meinungsraum strafbar!!

      Nebenbei: ob bei Mannheimer, PI oder woanders – es strotzt dort in den Kommentaren u. teils Artikeln nur so von böse rassistischen, verachtenden Kommentaren gegenüber allen „Nicht-Weißen“, also „Südländern“, insbesondere wenn sie noch dazu muslim. Glaubens sind. GENAU DAS sabbotiert jede ernstgemeinte Islam-u. Einwanderungskritik u. bestätigt nur das „bürgerlich-linksgrüne“ Besserwisservolk in ihrer aggressiv-ablehnenden Haltung u. pauschalen Verurteilung. Und in diesem Punkt muss ich ihnen z.T. sogar Recht geben – das ist auch für mich völlig unakzeptabel u. wäre eine gefährlich-neofaschistoide Entwicklung, wenn es zu einem Massenphänomen werden sollte. Auch bei Pegida u. Co tummeln sich viele überzeugt Rechtsradikale – bin ja nicht aus Dummsdorf, nur weil ich ebenfalls den Islam o. zuviel Einwanderung ablehne! Aber eben nicht aus rassischen o. nationalistischen Motiven, das macht den Unterschied!!
      Für mich sind die echten Rechten auch „Pack“ – hab sie über 10 Jahre in Ostberlin/DDR hautnah „genossen“! Na Hilfe kann ich da nur sagen: elende primitiv-brutale u. unberechenbare Saufsäcke, ohne Kultur, Herz u. Verstand.
      Da sind mir selbst frömmelnde „Neger“-Moslems als Nachbarn noch lieber, sofern es keine rabiaten Fascho-Salafisten u. dergleichen sind…
      LG

      • teoma Says:

        Ich wandere nun viel durchs Internet, zum Thema Zuwanderung und ich habe festgestellt,
        das die Kommentare zu diesem Thema immer ablehnender werden. Die Kommentarfunktionen
        werden oft schon ausgeschaltet, weil der Trend klar zuwanderungsfeindlich ist.

  2. teoma Says:

    „Wann bitte kommt die Politik der BRD wieder auf den Boden der Tatsachen zurück?“

    Das ist vieleicht eine Frage. Die Tatsache lautet : Das was jetzt passiert , ist der geplante
    Untergang Deutschlands und das entstehen einer Kolonie von Arbeitsklaven, zur Verfügung
    der Finanzelite, inklusive Bürgerkrieg und Aufrichtung einer Diktatur.
    Soviel Dummheit ,hat es in Deutschland wohl nur bei der Machtergreifung Hitlers gegeben.
    Mit satanischer Verlogenheit, wird die Lüge als Wahrheit verkauft und umgekehrt.
    Ich bin eigentlich nur noch sprachlos. Ich habe ja mit vielem gerechnet, aber wenn mir Jemand
    vor 3 Jahren erzählt hätte, das 2015 hundertausende von Menschen aus islamischen Kulturkreisen
    kommen und von der arbeitenden Bevölkerung durchgefüttert werden, dann hätte ich das nicht für
    möglich gehalten. Des weiteren wird diese wahnsinnige Selbstzerstörung auch noch als Nächstenliebe
    verkauft. Das kann man eigentlich nur noch als Fluch Gottes sehen, für die sodomitischen Sünden
    Deutschlands und Europas.

    • Bazillus Says:

      Werter teoma,
      Richtig! Die letzte Frage wäre besser gewesen, wenn da Wort „Vernunft“ benutzt worden wäre. Aber Vernunft hat sich ja von der regierenden Politikaste weitestgehend verabschiedet. Erst der Bürgerkrieg wird die Vernunft wieder in den Vordergrund des Denkens treiben, aber leider Gottes nach wie viel Tausenden oder Millionen von Toten?

      • teoma Says:

        So sieht das aus, aber Deutschland hat den Sohn Gottes jahrzehnte lang ins Gesicht gespuckt,
        durch sodomitische Sünden und offene unbestrafte Blasphemie, die sich Kunst nennt. Nun hat
        JAHWE seine Hand über Deutschland abgezogen, dann herrscht die Dummheit in all ihren Formen.

  3. robertknoche Says:

    Hat dies auf Freiheit, Familie und Recht rebloggt und kommentierte:
    Warum sollen immer de Langzeitarbeislosen die Dummheiten der Politiker unterstützen?
    Die Politiker sind nicht mehr normal, sie haben einen Knall, das auf jeden Fall!

  4. wolfsattacke Says:

    Die Rot/ Grünen Verbrecher sind wieder einmal in Hochform.
    Hiermit fordere ich die Bürger zum flächendeckenden politischen Ungehorsam auf!


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s