kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Die gefälschte „Flüchtlingskrise“! 11. September 2015

Filed under: Stopp Islamisierung — Knecht Christi @ 22:11

Bereicherung

Während die europäischen Medien die Emotionen wecken, indem sie Fotos eines ertrunkenen Kindes und Reportagen über Menschenmassen zeigen, die zu Fuß den Balkan durchqueren, weist Thierry Meyssan darauf hin,

dass diese Bilder gefälscht sind.

 

 

 

Sicher, sie dienen den Interessen des Chefs der deutschen Firmenchefs Ulrich Grillo und der Nato. Aber sie berichten nicht über das Phänomen in seiner Ganzheitlichkeit und verleiten die Europäer zu ungeeigneten Antworten.

 

 

 

The media hype about this was disgusting

Did you know the dead little Muslim boy on the beach’s father was actually the driver of the boat that capsized and a filthy human trafficker?

 

 

 

 

 

Unerwartet überschwemmt eine Welle von Emotionen die Bevölkerung im Gebiet der Nato. Plötzlich wird ihr das Drama der Flüchtlinge im Mittelmeer bewusst – eine Tragödie, die seit Jahren bei völliger Teilnahmslosigkeit andauert.

Dieser Umschwung kommt durch die Veröffentlichung eines Fotos zustande, das ein ertrunkenes Kind an einem türkischen Strand zeigt. Es spielt keine große Rolle, dass dieses Bild eine grobe Montage ist: Das Meer wirft die Leichen parallel zu den Wellen an Land, niemals senkrecht dazu. Es spielt auch keine große Rolle, dass dieses Bild sofort in weniger als zwei Tagen auf den Titelseiten fast aller Zeitungen des Nato-Gebietes reproduziert wurde. Man hat Ihnen ja gesagt, dass die westliche Presse frei und pluralistisch ist.

 

 

 

In dieselbe Bresche schlagen die Fernsehsender, wenn sie die Reportagen über den Exodus von Tausenden von Flüchtlingen zu Fuß, quer durch den Balkan, vervielfältigen. Besondere Aufmerksamkeit wird der Durchquerung Ungarns gewidmet, das zunächst eine nutzlose Stacheldraht-Barriere errichtet hatte und sich dann in widersprüchliche Entscheidungen verstrickte mit der Folge, dass man die Menschenmenge beim Marschieren auf den Schienen und beim Erstürmen der Züge filmen konnte.

„In Reaktion“ auf die Emotionen, die sie bei ihren Mitbürgern geweckt haben, zerreißen die „überraschten“ und bekümmerten europäischen Verantwortlichen sich nun über die Art und Weise, wie den Flüchtlingen zu helfen ist. Antonio Guterres, der ehemalige Präsident der Sozialistischen Internationale und zur Zeit Hoher Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen, schaltet sich in ihre Debatten ein und predigt „die obligatorische Beteiligung aller Mitgliedstaaten der EU. Den vorläufigen Schätzungen zufolge haben die europäischen Länder einen potenziellen Bedarf, die Neuansiedlungsmöglichkeiten um 200.000 Plätze aufzustocken“, erklärt er.

 

 

 

 

 

 

JPEG - 54.1 kB

Die linke Seite dieses Fotos ist von der atlantischen Presse sehr ausgedehnt veröffentlicht worden. Das Opfer, ein kurdisch-syrisches Kind namens Aylan Kurdi, wird wahrgenommen, als sei es vom Meer angespült worden. Seine Leiche liegt aber senkrecht zu den Wellen statt parallel dazu. Die Anwesenheit eines offiziellen türkischen Fotografen auf der rechten Seite des Bildes bestätigt die Vermutung einer Inszenierung. In der Ferne erkennt man Badende.

 

 

 

 

 

 

Was ist das wahre Problem,

welches das Werkzeug dafür und mit welchem Ziel?

 

Die Mittelmeerflüchtlinge

 

Seit dem „arabischen Frühling“ 2011 hat sich die Zahl der Flüchtlinge, die versuchen, das Mittelmeer zu überqueren und in die Europäische Union zu gelangen, stark vergrößert. Sie hat sich verdoppelt und ist 2014 auf 626.000 gestiegen.

 

JPEG - 14.4 kB

Der Migrantenstrom zur Europäischen Union (in Hunderttausenden)

 

 

 

 

Indessen handelt es sich – konträr zur verbreiteten Vorstellung – nicht um eine neue und unkontrollierbare Welle. 1992, als die EU nur 15 statt der heutigen 28 Mitglieder hatte, nahm sie noch mehr auf: 672.000 Flüchtlinge bei 380 Millionen Einwohnern. Es gibt also einen beträchtlichen Spielraum, bevor die Migranten die europäische Wirtschaft mit ihren aktuell 508 Millionen Einwohnern aus dem Gleichgewicht bringen können.

Diese Migranten sind zu zwei Dritteln Männer. Ihren Angaben zufolge ist mehr als die Hälfte zwischen 18 und 34 Jahren. Im Allgemeinen handelt es sich also nicht um Familien.

 

 

JPEG - 17.3 kB

Anteil der Männer unter den 2014 in die EU eingereisten Migranten

 

 

 

Im Gegensatz zu den aktuell von den Medien verbreiteten Vorstellungen sind nur weniger als ein Drittel Flüchtlinge aus Kriegsgebieten:

20% sind Syrer, 7% Afghanen und 3% Iraker.

Die beiden anderen Drittel stammen nicht aus Ländern im Krieg und sind hauptsächlich Wirtschaftsflüchtlinge.

 

 

 

 

Mit anderen Worten: Das Phänomen der Zuwanderungen ist nur am Rande mit dem „Arabischen Frühling“ und den Kriegen verknüpft. Die Armen verlassen ihre Länder und suchen aufgrund der postkolonialen Ordnung und der Globalisierung ihr Glück in den reichen Ländern. Nachdem diese Erscheinung von 1992 bis 2006 zurückgegangen war, hat sie sich nun wieder eingestellt und nimmt fortlaufend zu. Gegenwärtig steht sie für nur 0,12% jährlich der europäischen Bevölkerung, wäre also – wenn sie richtet verwaltet wird – keine kurzfristige Gefahr für die EU.

 

 

 

 

 

JPEG - 46.4 kB

Der Präsident des Bundesverbands Deutsche Industrie e.V., Ulrich Grillo, wünscht sich 800.000 zusätzliche ausländische Arbeitskräfte in Deutschland. Die europäischen Verträge verbieten dies und die öffentliche Meinung ist dagegen. Also beteiligt er sich an der Inszenierung der „Flüchtlingskrise“, um die Änderung der gesetzlichen Regelungen anzuschieben.

 

 

 

 

 

Stellen die Migranten ein Problem dar?

 

Der Strom der Einwanderer beunruhigt die europäische Bevölkerung, aber von den deutschen Arbeitgebern wird er gefeiert. Im Dezember 2014 erklärte der deutsche „Chef der Chefs“ Ulrich Grillo gegenüber DPA mit heuchlerischer Maskerade seiner Interessen durch menschenfreundliche Gefühle: „Wir sind seit langer Zeit ein Einwanderungsland und wir müssen es bleiben.“ „Als Wohlstandsland und auch aus christlicher Nächstenliebe muss unser Staat sich zugestehen, mehr Flüchtlinge aufzunehmen.“ Und dann: „Ich distanziere mich sehr deutlich von den Neonazis und den Rassisten, die sich in Dresden und anderswo versammeln.“ Und ernsthafter: „In Anbetracht der demografischen Entwicklung stellen wir durch die Einwanderung das Wachstum und den Wohlstand sicher“. [1]

 

 

 

Diese Rede greift dieselben Argumente auf wie die französische Arbeitgeberschaft in den 1970er Jahren. Allerdings ist heute die europäische Bevölkerung relativ betrachtet noch besser gebildet und qualifiziert, während die Mehrheit der Migranten dies nicht ist und leicht für bestimmte Beschäftigungen eingesetzt werden kann.

Die Ankunft unqualifizierter Arbeitskraft, die Lebensbedingungen unter dem Niveau der Europäer akzeptiert, weckt zunehmend Spannungen auf dem Arbeitsmarkt. Die französischen Arbeitgeber legen deshalb Nachdruck auf die Familienzusammenführung. Das Gesetz von 1976, seine Auslegung durch den Europarat 1977 und die Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte haben in hohem Ausmaß die Gesellschaft destabilisiert. Dasselbe Phänomen zeigt sich in Deutschland seit der Einführung derselben Verfügungen mit Aufnahme des Familiennachzugs 2007 in das Zuwanderungsgesetz.

 

 

 

Im Gegensatz zu einer gängigen Meinung sind die Wirtschaftsmigranten für Europa kein Identitätsproblem, aber sie fehlen in ihren Heimatländern. Andererseits stellen sie in Deutschland ein soziales Problem dar, wo die Arbeiterklasse – aufgrund der namentlich durch Ulrich Grillo eingeblasenen Politik – längst das Opfer grausamer Ausbeutung ist.

Überall sind es übrigens nicht die Wirtschaftsmigranten, die Probleme schaffen, sondern die nachträgliche Familienzusammenführung.

 

 

 

 

11988568_951607221567034_8577554718773346485_n

 

Wer stellt das aktuelle Bild der „Flüchtlingskrise“ her?

 

Seit Anfang des Jahres ist der Preis des Transfers von der Türkei nach Ungarn, der früher bei 10.000 Dollar lag, auf 2.000 Dollar pro Person gesunken. Sicherlich sind manche Schlepper Menschenhändler, aber viele wollen einfach den Menschen in Verzweiflung Dienste leisten.

Wie es auch sei – wer zahlt den Differenzbetrag?

 

 

 

 

Wenn zu Beginn des Krieges gegen Syrien im Qatar gefälschte syrische Pässe gedruckt und an Dschihadisten der al-Qaida verteilt wurden, damit sie atlantische Journalisten davon überzeugen können, dass sie syrische „Rebellen“ und nicht ausländische Söldner sind, dann werden übrigens heute durch manche Schlepper syrische Pässe an nichtsyrische Migranten verteilt. Mit vollem Recht glauben die Migranten, die dies akzeptieren, dass die falschen Papiere ihnen die Aufnahme in der EU erleichtern werden. In der Tat haben die Mitgliedstaaten der EU – bis auf die Tschechische Republik und Rumänien – ihre Botschaften in Syrien geschlossen und können die Echtheit dieser Pässe nicht überprüfen.

 

 

 

COfumXVUsAAfX6T

 

 

 

Es ist sechs Monate her, dass ich mich über die Blindheit der EU-Führung gewundert habe, die nicht den Willen der Vereinigten Staaten begreift, ihre Länder zu schwächen – unter anderem durch die „Flüchtlingskrise“ [2]. Letzten Monat hat die Zeitschrift Info Direkt behauptet, den österreichischen Geheimdiensten zufolge würde die Durchreise syrischer Flüchtlinge nach Europa von den USA organisiert [3]. Diese Beschuldigung muss noch bewiesen werden, doch sie ist von jetzt an eine solide Hypothese.

Übrigens wären diese Ereignisse und Manipulationen ohne große Bedeutung, wenn die EU-Mitgliedsländer dem Familiennachzug ein Ende setzen würden. Das einzig wahre Problem wäre dann nicht die Einreise der Migranten, sondern das Los derer, die unterwegs, bei der Durchquerung des Mittelmeers, sterben – die einzige Tatsache, die keine europäische Führungskraft in Bewegung setzt.

 

 

Starving Muslim refugees?

 

 

 

Was bereitet die Nato vor?

 

Gegenwärtig hat die Nato, das heißt der internationale bewaffnete Arm der USA, sich nicht gerührt. Aber ihren neuen Aufgaben zufolge behält sich die atlantische Allianz die Möglichkeit der militärischen Intervention bei bedeutenden Bevölkerungswanderungen vor.

Mit dem Wissen, dass nur die Nato für die Fähigkeit bekannt ist, eine Falschmeldung über alle Titelseiten der Tageszeitungen ihrer Mitgliedstaaten zu verbreiten, ist es hochgradig wahrscheinlich, dass sie die aktuelle Kampagne organisiert. Außerdem deutet die Gleichstellung aller Migranten mit Flüchtlingen aus Kriegsgebieten sowie das Beharren auf der vorgeblich syrischen Herkunft dieser Migranten darauf hin, dass die Nato einen öffentlichen Einsatz vorbereitet, der mit dem Krieg in Verbindung steht, den sie heimlich gegen Syrien führt.

von Thierry Meyssan – Übersetzung Sabine

 

10 Responses to “Die gefälschte „Flüchtlingskrise“!”

  1. teoma Says:

    Die Gesetzgebung, um Kritiker ruhig zu stellen, sind auch schon vorhanden.
    Gerade der Absatz zwei, ist dehnbar wie ein Schlüpfergummi. Im Prinzip
    könnte schon ein großer Teil der Asylkritiker ,heute mit diesem Paragrapen
    eingebuchtet werden. Auch dieser Paragraph, wird in Deutschland immer
    mehr Anwendung finden. Bis zu fünf Jahre Gefängnis, das muß man sich
    mal reinziehen.

    Strafgesetzbuch (StGB)
    § 130 Volksverhetzung

    (1) Wer in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören,

    1. gegen eine nationale, rassische, religiöse oder durch ihre ethnische Herkunft bestimmte Gruppe, gegen Teile der Bevölkerung oder gegen einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung zum Hass aufstachelt, zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen auffordert

    oder

    2. die Menschenwürde anderer dadurch angreift, dass er eine vorbezeichnete Gruppe, Teile der Bevölkerung oder einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung beschimpft, böswillig verächtlich macht oder verleumdet,

    wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

    http://www.heute.de/strafbare-hassparolen-auf-facebook-40066312.html

  2. teoma Says:

    »Das Schlimme beim Suchen nach der Wahrheit ist: Manchmal findet man sie tatsächlich.« – Remy de Gourmont, Schriftsteller

    • Tommy Rasmussen Says:

      teoma: „Das Schlimme beim Suchen nach der Wahrheit ist: Manchmal findet man sie tatsächlich“:
      .
      Ein Rabbiner sagt, daß die muslimische Invasion in Europa eine “exzellente Neuigkeit” ist, denn die Christenheit („Edom“) muß zerstört werden, bevor der “Messiah” kommen kann:
      .
      Haredi Rabbi says Muslim invasion of Europe is ‚excellent news‘ because „Edom“ (Christianity) must be destroyed before „Messiah“ can „return“
      http://mauricepinay.blogspot.de/2015/09/haredi-rabbi-says-muslim-invasion-of.html

  3. Augustinus Says:

    Du scheinst Dir gern selbst zu antworten.. Lustig!
    Nein, Der Flüchtlingstreck ist wohl nicht gefälscht. Der ist Echt, wenn er uns auch noch massiv in der Zukunft bedrohen wird. Frau Merkel sei Dank!
    Die Konflikte aus diesen REgionen bahnten sich bereits seit mehr al 1 1/2 Jahrzehnten an. Dieses Massive „Kinderkriegen“ dieser Regionen, obwohl es dort immer nur für höchstens einem Drittel der Bevölkerung Arbeit gabe oder gibt, barg immer auch eine hohes Konfliktspotential mit sich. Die Arabische Halbinsel war nie in der Lage oder Willens moderne Industien anzusiedeln. Der Westen im übrigen auch nicht. Die religiösen Eiferer, muslimbrüder, konntemn deshalb gerade in diesen riesigigen Kinderreichen Armengehettos aus dem vollen schöpfen und unbeobachtet ihr Unwesen treiben. Dabei hatten sie die Auswahl unzähliger junger, kräftiger Männer, denen sie mit List, geschickt das Träumen beibringen konnten. Mohamed’s Urstaat; das Kalifat. Diese Muslim-Demagogen hatten alle Zeit der Welt, ihre Netze auszuwerfen, sogar bei uns, denn auch dort fischten sie nur beim Präkariat, einschliesslich der dummen und naiven Weiber, denen ein wenig Abenteuer in diesem durchorganisierten Deutschland gerade zu Pass kam, Burka. tragen. Leute schocken. Pubertärer Müll zunächst, was sich später für all diese eingesammelten noch als verheerend darstellen sollte.
    Durch den sog. arabischen Frühling, wo Westerwelle drauf reinfiel „Er liess sich in Kairo feiern“, destabilisierte sich ein Land nach dem anderen, wie z.B. Libyen. Die neue ISIS konnte in all den Ländrern, wo ein Machtvakuum entstanden war, Verwirrung stiften und beginnen ihr furchtbares Unwesen zu treiben. Jeder kämpfte gegen jeden, und Syriens Assad sogar mit Fassbomben. Dann kamen die „Aliierten“ aus der Luft dazu. Terror vom dem Boden und aus der Luft, und dies bereits seit mehr als zwei Jahren. Die Folgen sind uns allen bekannt. Massenfluchten! nach Jordanien; Türkei, Libanon und und und…….
    Da hingen die nun rum und hatten nichts mehr. Keine Existenz mehr. Keine Arbeit, kein Haus, kein Auto mehr. Nur noch das blanke Leben. Irgendwann witterten Schieberbanden das Geschäft ihres Lebens, eben mit Flüchtlingen, denn es wurde den zum abwarten verurteilten Flüchtlingen der Floh ins Ohr gesetzt, daß das Schlarafenland nun gar nicht so weit sei, vor allem old Germany und Schweden. Und dann ging es los. Das Ergebnis haben wir nun täglich vor Augen.
    Verschwörungstheorien glaube ich nicht!

    • teoma Says:

      Lieber Augustinus,

      sogenannte “ Verschwörungstheorien „, ich finde das Wort schon nicht zielführend, besser wäre
      zusagen es handelt sich um Theorien , welche Weltereignisse außerhalb von Veröffentlichungen
      der Mainstreammedien erklären. Jedenfalls wurde viele dieser Theorien, von der Wahrheit nocht
      weit übertroffen, gerade was die Schandtaten der USA betrifft. Christen wissen, das Satan in seinen
      letzten Tagen versucht die Welt mit seinen Lügen zu überziehen, deswegen ist nich davon auszugehen,
      das die Regierungsmedien immer die Wahrheit von sich geben. Gerade für Christen ist es wichtig
      misstrauisch zu sein. Können sie sich z.b. noch an die Watergateaffäre in den USA erinnern ?

      Verschwörungstheorien erweisen sich immer öfter als wahr
      Sie befinden sich hier: interessante Artikel » Medien

      (Zentrum der Gesundheit) – Gehören auch Sie zu den besonders leichtgläubigen Menschen? Zu jenen Menschen, die alles glauben, wenn es nur von einer Autorität verkündet wird. Lassen auch Sie sich von einem weißen Kittel beeindrucken? Vom Titel Ihres Gegenübers? Oder von seinem beruflichen Erfolg? Oder gehören Sie womöglich der seltenen Spezies jener Menschen an, die Informationen – ganz gleich, wer sie verbreitet – kritisch und mit Hilfe ihres gesunden Menschenverstandes beurteilen?
      Verschwoerungstheorien © Sergey Nivens – Shutterstock.com

      „Vertrauen Sie uns! Wir sind die Experten!“

      Wenn Menschen Informationen ungeprüft und unreflektiert als wahr und richtig einschätzen, nur weil diese von einer scheinbaren Autorität in Umlauf gesetzt wurden, dann kann man das als eine Art „psychologische Fehlfunktion bei der Informationsverarbeitung“ bezeichnen. Oder würden SIE es als Zeichen von grossartiger geistiger Gesundheit werten, wenn Informationen nur auf Grund ihrer Quelle geglaubt und nicht im Geringsten überdacht und überprüft werden?

      Leichtgläubige Menschen sehen überhaupt keine Notwendigkeit darin, die Aussagen von Regierungen, von Institutionen, von den Machern der Mainstream-Nachrichten, von Ärzten, von Wissenschaftlern oder von den sog. Experten anzuzweifeln. Sie bringen diesen sog. „Autoritäten“ ihr vollstes Vertrauen entgegen, ein Vertrauen, das von diesen Autoritäten zwar selbstgefällig erwartet wird, aber nicht unangebrachter sein könnte.

      Quelle : http://www.zentrum-der-gesundheit.de/verschwoerungstheorien-ia.html

      http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/paul-joseph-watson/zehn-weitere-verschwoerungstheorien-die-sich-als-wahr-erwiesen.html

      http://www.wissensmanufaktur.net/verschwoerungstheorie

  4. Augustinus Says:

    Daß Satan sein Unwesen treibt, das glaub ich gern. Ein leichtgläubiger Mensch allerdings bin ich nicht und bin es auch nie gewesen. Ich versuche Dinge, die da sind, nüchtern und auch analytisch zu betrachten. Da ich auch zu Emotionalitäten neige, gerade wenn mich eine Thematik besonders aufregt, muss ich auch da versuchen „nüchtern“ zu bleiben. Bin ja auch nicht ganz frei davon, und habe auf diesem Portal auch das eine oder Mal ein paar Dinger rausgehauen.
    Mag sein, daß einige wichtige Länder, und das haben diese, ihre dreckigen Finger im Spiel. Dies sind in Syrien die USA und Putins Russland.
    Lieber „Theoma“, das sind christlich geprägte Staaten Obama gehört seit 1985 der United Church of Christ an. Putin ist Ultra-Orthodox. Diese sog. Christen lenken im Augenblick die Geschehnisse entscheidend mit. Nun, man könnte natürlich die Frage aufwerfen, ob beide von Satan beseelt und vom Teufel besessen seien. Möglich! Nur hilft es mir nicht weiter, wenn ich das reale Leben betrachte. Es gab zu allen Zeiten widerliche Profiteure von Kriegen, wie im Augenblick die Schlepper.
    Einer gibt stellvertretend, ideologisch zu, daß er profitiert und das ist Erdogan. Er hat es über seinen Ministerpräsidenten verlauten lassen, https://meta.tagesschau.de/…/erdogan-und-die-fluechtlinge-moralischer-a… Ihm und die Rauschebärten ist es Recht, wenn das Abendland kippt. Der Islam versucht seit Jahrhunderten Europa zu kippen. Zugegeben, im Augenblick scheinen diese Lumpen ihren Zielen näher zu kommen. Ob Erdogan und Co- das Schleusen mit angetrieben haben oder nicht, können wir auch nicht beweisen! Auch das gehört ins Reich der Verschwörungstheorie, und nichts wird bewiesen. Die Wahrheit kommt erfahrungsgemäss immer erst mind. eine Generation später auf den Tisch, wenn die Protagonisten zur Hölle gefahren sind!
    Bleibt für mich zu hoffen, daß unser Herr Jesus Christus sich nicht überschätzt hat, denn auch der Teufel versucht Ihn seit 2000 Jahren. Aber das wird nie beweisbar sein!

  5. teoma Says:

    „Bleibt für mich zu hoffen, daß unser Herr Jesus Christus sich nicht überschätzt hat, denn auch der Teufel versucht Ihn seit 2000 Jahren. Aber das wird nie beweisbar sein!“

    Ich glaub hier ist ein intensives Bibelstudium von Nöten. Der Satan ist kein Gegengott und kann auch
    nicht Jesus Christus versuchen. Jesus sitzt zu rechten Gottes und regiert, während Satan bald sein
    entgültiges Ende findet, hier auf der Erde, er landet nämlich in der Verdammnis und kann nichts dagegen
    machen. Der Satan ist nicht allmächtig und deswegen, leben wir auch nicht in einem globalen stalinistischen,
    islamischen Reich.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s