kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Zahl der Muslime wächst signifikant 29. August 2015

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 22:23

Turning the streets of Milan into NO GO areas for non-Muslims

‘Hotel Jihad’ – where an invading army of angry, young, strapping illegal alien Muslims are demanding immediate attention to their ‘needs’

Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, erwartet, dass 80% der Flüchtlinge Glaubensbrüder sind. Das bedeutet viel Arbeit.

 

 

 

Die islamischen Gemeinden in Deutschland rechnen wegen der hohen Zahl von Flüchtlingen in diesem Jahr mit erheblichem Zuwachs. „Die Zahl der Muslime in Deutschland wird signifikant wachsen“, sagte der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in Deutschland, Aiman Mazyek, dem Tagesspiegel. Er rechnet damit, „dass mindestens 80%“ der in diesem Jahr erwarteten 800.000 Flüchtlinge Muslime seien. Mazyek fügte hinzu: „Schon jetzt haben wir Moscheegemeinden, die sich wegen der Flüchtlinge innerhalb eines Monats verdoppelt haben“! Viele Moscheegemeinden beteiligen sich nach Angaben Mazyeks an der Integration der islamischen Flüchtlinge in Deutschland und bieten ihnen die Möglichkeit der Religionsausübung oder Freizeitbeschäftigung. Die Angebote würden noch ausgeweitet. „Da kommt viel Arbeit auf uns zu“, meinte der Zentralratsvorsitzende.

{Quelle: http://www.tagesspiegel.de/politik/fluechtlinge-und-religion-die-zahl-der-muslime-wird-signifikant-wachsen/12242898.html}

 

 

 

 

 

 

Muslims get impatient while waiting for their documents so they can go to EU countries with better benefits than Italy offers

 

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

Wir erinnern uns noch deutlich. Laut Wulff, Merkel und Gauck gehört der Islam zu Deutschland. Wenn die Flüchtlingswelle als Einbahnstraße so weitergeht, gehört Deutschland bald zum Islam.

http://www.tagesspiegel.de/politik/volker-kauder-im-interview-es-gibt-keine-islamisierung-deutschlands/11244030.html

 

 

Herr Kauder in einem Interview noch im Januar 2015:

Unter dem Namen „Pegida“ machen in Dresden Tausende ihrer Sorge vor einer Islamisierung Deutschlands Luft.

Nehmen Sie deren Ängste ernst?

 

Natürlich nehme ich das ernst und sage bei jeder Gelegenheit: Es gibt keine Islamisierung Deutschlands. Vier Millionen Muslime leben in Deutschland bei einer 80-Millionen-Bevölkerung. Wer da von Islamisierung spricht, der will die Menschen bewusst verunsichern. Die allermeisten Muslime in Deutschland sind zudem integriert. Alle Teile der Bevölkerung sollten noch mehr aufeinander zugehen. Natürlich verstehen es Eltern nicht, wenn die muslimischen Mitschülerinnen ihrer Kinder nicht zum Sport- oder Schwimmunterricht gehen. Und da sage ich auch: Das geht nicht. Wer in Deutschland lebt, der muss sich mit den hier geltenden Gesetzen und Regeln vertraut machen und akzeptieren, dass alle gleich behandelt werden.

Ende des Interview-Ausschnitts.

 

 

 

 

Die 4 Millionen-Zahl von Muslimen geistert seit mindestens 10 Jahren durch die Presse. Wer wirklich daran glaubt, dass in Westdeutschland „nur“ 4 Milliionen Muslime leben, lebt auf dem Mond. Aber spätestens jetzt nach dem strukturierten Nichtbewältigen des Flüchtlingsstroms durch hilf- und was noch schlimmer ist, planlos agierende Politeliten, wird diese Zahl der vom Staat nicht zurückgeführten Flüchtlinge wohl wachsen. Nicht ohne Freude im Herzen und wir können ihm da sogar nachfühlen, spricht Herr Mazyek das aus,  was bereits die meisten Menschen hier denken und auch optisch feststellen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ja, es kommen vermehrt muslimische Flüchtlinge hierher, besonders junge Menschen, die förmlich nach Familiennachzug schreien. Aber die Politik und deren Presseorganen geht auch in 20 Jahren noch von 4 Millionen Muslimen aus.

 

 

 

Nun, PEGIDA hat vor der Islamisierung Deutschlands gewarnt. Offensichtlich zu Recht gegen alle Anfeindungen der Politik. Islamisierung findet nicht statt, so schalmeite es aus allen Parteien und die Warner aus Dresden gehören ja – wie wir jetzt wissen zum „Pack“. Ja, PEGIDA begann in Dresden und es stimmt auch, dass im Osten Deutschlands nichts von Islamisierung zu sehen war. Aber die Dresdner sind ja nicht wie so mancher Politiker  auf den Kopf gefallen. Sie sahen aus der Ferne die Zustände hier in Westdeutschland. Sie sahen das Kopftuchheer in Westdeutschland in fast jeder Stadt. Nun werden auch die Dörfer mit muslimischen Flüchtlingen bevölkert. Sie sehen die Bauaktivitäten von Moscheen und finden einfach, dass sie solche Zustände in ihrem Ostdeutschland nicht wollen. So mancher wird sich die Mauer zurücksehnen.

Das aber nur, weil unsere Politiker eine völlig falsche Vorstellung vom Islam haben.

 

 

 

 

Ja, wie Muslime über Lebensmittelrationen des DRK denken, wissen wir ja. Wir stellten uns Flüchtlinge immer als halb verhungert vor, die auch noch, dem Tode nahe, auf halal-Lebensmittel achteten. Solche Aktionen kommen überhaupt nicht gut an. Wir finden, dass jedes Lebensmittel vor Gott niemals unrein sein kann. JESUS entlarvte die Lebensmittelgesetze seiner Zeit mit der einzig wahren Lebensweisheit, nämlich mit der,  dass nichts Unreines in den Körper gelangen kann, sondern nur Unreines aus dem Herzen des Körpers, nämlich Mord, Totschlag, Unzucht, Habgier und vieles andere mehr. ER ist eben nicht von dieser Welt, SEIN REICH ist nicht von dieser Welt und ER hob die Unreinheit auf die Ebene, auf die sie zu heben war, nämlich einzig und allein, die geistige.

 

 

 

U. a. dafür wird JESUS  gehasst, noch heute.

 

 

Herr Mazyek mag sich freuen. Wir freuen uns nur dann, wenn der Islam offiziell seinen IS, seine Boko Haram, seine geistige Einstellung entrümpelt und Mohammed in seinen Untaten nicht mehr verehrt. Es kann nicht sein, dass ein plündernder, mordender und raubender Prophet als Vorbild verehrt wird. Aber genauso handelt eben auch IS.

 

Im AT steht auch viel von Mord und Totschlag im Namen des HERRN, aber immer narrativ erzählt. Im Koran stehen ähnliche Verse, jedoch im Imperativ und das Feindbild Ungläubiger, Christ und Jude und gilt für alle Zeiten.

 

 

 

 

Der große Unterschied zwischen Islam und Christentum ist, dass der Islam seinen Religionsgründer dies alles ausführen ließ, während JESUS sich in dieser Weise nicht einmal mordend, raubend und seine Position festigend politisch gewaltsam verhalten hat. In SEINEM Leben vor 2000 Jahren hat er nicht einmal zum Schwert gegriffen und hat in seiner Handlungsweise im Grunde gegen alle Gewalterzählungen, die im Namen SEINES VATERS geschehen sein sollen, nicht nur gepredigt, sondern auch gelbt und gehandelt. Darum – und allein aus diesem Grunde – ist für Christen das AT zwar Bestandteil des Glaubens, aber eben nicht die Gewalt- und Rachepläne des GOTTES, den JESUS SEINEN VATER nannte. Das AT ging nicht zimperlich mit den Feinden des auserwählten Volkes Gottes der Juden um, so wie der Koran nicht zimperlich mit dem Schicksal von Ungläubigen umgeht.

 

 

JESUS hat zwar verkündet, dass das AT gilt mit all seinen vergangenen Kriegen, die das Volk der Juden zu überstehen hatte, lebte aber diese Religion in seiner Vitapraxis vor 2000 Jahren nur in dem Mitfeiern der Feste des jüdischen Glaubens, nicht aber im Sinne des Gottes, der das AT ausmachte. So manches Gesetz hat ER aufgehoben. Während der VATER im AT auch der Gewalt nicht abhold war, lebte JESUS das genaue Gegenteil und wies das Christentum in eine eindeutige Richtung, die leider von den Christen im Lauf der Jahrhunderte offensichtlich nciht verstanden wurde. Im Gegenteil: Er rügte die Pharisäer, ER ging nicht gewaltsam gegen Ungläubige vor, sondern verscheuchte die Händler, fromme Juden, aus dem Vorhof des jüdischen Tempels. SEINE Aggression richteten sich gegen die ungeistig gelebte Religionspraxis insbesondere der führenden Glaubenslenker seiner Zeit.

 

 

 

Christen wissen das AT einzuordnen. Es erzählt von Kriegen gegen Völker, die heute nicht mehr existieren, von Kriegen, die längst der Vergangenheit angehören und von denen lediglich in narrativer Weise erzählt wurde. Der Koran spricht für alle Zeiten vom Feindbild der Ungläubigen, Christen und Juden. Noch heute gibt es Muslime, die genau in diesem Sinne des Mohammed handeln und einfach nur Unheil über diese Erde bringen. Der Koran legt es bis zum Ende der Erdentage darauf an, alles Ungläubige, alle Christen und Juden letztlich zu eliminieren, zu verdrängen und zu diskriminieren.

 

 

Darum sollte sich Herr Mazyek sorgen. Da kommen möglicherweise dunkelislamdenkende Muslime in unser Land, die zwar versorgt werden wollen, aber bittesehr, nur in der Weise ihrer religiösen Vorstellungen. Flüchtlinge stellen wir uns anders vor. Nicht fordernd, sondern dankbar.

 

 

 

Wer sich die heutige Situation der Völkerwanderung und insbesonder der Ursachen, diese Völkerwanderung inszeniert zu haben und die Situation in ganz Europa anschaut, der kann hinter dem Ganzen einen Plan vermuten, einen Plan, der sich ursprünglich nur gegen Nazideutschland richtete. Der Hooton Plan.

 

 

 Am 4. Januar 1943 veröffentlichte Hooton im Neu Yorker „Peabody Magazine“ einen Beitrag mit dem Titel: „Breed war strain out of Germans“, in dem er – historische Tatsachen ignorierend – den Deutschen eine besondere Tendenz zum Krieg unterstellte[1] und ihre Umzüchtung forderte mit der allgemeinen Zielrichtung, den deutschen Nationalismus zu zerstören. Zu diesem Zweck empfahl Hooton, der unterschiedslos alle Deutschen für „moralische Schwachsinnige“ hielt,[2] die Geburtenzahl der Deutschen zu reduzieren sowie die Einwanderung und Ansiedlung von Nicht-Deutschen, insbesondere von Männern, in Deutschland zu fördern:

 „Während dieser Zeit (der Überwachung und Besetzung) soll ebenfalls die Einwanderung und Ansiedlung nicht deutscher Menschen, insbesondere nichtdeutscher Männer, in die deutschen Staaten gefördert werden“.

 

 

 

Um größeren Widerstand bei den Deutschen zu vermeiden, schlug Hooton vor, diese Umzüchtung langsam durchzuführen.[3][4] Ebenso äußerte sich Hooton am 10. Oktober 1944 in der New York Times und an anderen Stellen. Außer vielfältigen Genmanipulationen, um den Deutschen die „kriegerischen Erbanlagen“ wegzuzüchten, empfahl er, den Großteil der Angehörigen der Deutschen Wehrmacht für 20 Jahre oder länger in alliierten Staaten als Arbeitssklaven einzusetzen.[5]
Ende des Plans.

 

Dieser erste Teil des  Planes, „die Durchmischung“, der 1943 natürlich nur Nazideutschland im Auge hatte, rückt in seiner  Ausführung aber durchaus heute plausibel und offensichtlich getreu ausgeführt, allerdings auf ganz Europa ausgeweitet, in greifbare reale Nähe. Wir Europäer können uns also durchaus in Europa als Experimentierfeld von Völkerdurchmischungsplänen ansehen.

Wir fragen uns: Wem nützt es?

Da mag sich die Leserschaft eine Antwort selbst geben.

 

16 Responses to “Zahl der Muslime wächst signifikant”

  1. Asyl nur bei politischer Verfolgung Says:

    Gemäß dem deutschen Asylrecht – Art. 16 a GG – stellt Krieg keinen Grund dar, der zur Gewährung von Asyl berechtigen würde. Asyl wird ausdrücklich „politisch Verfolgten“ gewährt, allgemeine Unglücksfälle wie Krieg gehören nicht dazu.
    Weitere Informationen: http://journalistenwatch.com/cms/der-kriegsfluechtling/

    • teoma Says:

      Das Grundgesetz, hebeln die Psychopathen schon seit Jahren aus.

    • Bazillus Says:

      Danke für den Link. Aber hier sind wohl andere Kräfte im Spiel. Die Justiz hat wohl hier kaum mehr das Sagen. Selbst rechtkräftig abgelehnte Asylbewerber, Wirtschaftsflüchtlinge und Kriegsflüchtlinge , egal wie wir sie nennen, bleiben hier, nach Ihrem Link, rechtswidrig hier. Aber dieser Zustand bleibt hier erhalten und wird von der Politik nicht nur zugelassen, sondern auch noch gefördert und offensichtlich gewollt. Was bedeutet in dieser Frage denn noch das Grundgesetz. Gesetze sind offenischtlich dazu da, gebrochen zu werden wie die Gesetze auf EU-Ebene oder eben auch auf nationaler Ebene. Niemand regt sich darüber auf.

      Weil dieser Zustand weder rational, juristisch noch mit gesundem Menschenverstand zu erfassen ist, muss es offensichtlich andere Gründe geben, wie obiger Kommentar versuchte, aufzuzeigen. Da bleibt viel Raum für Verschwörungstheorien. Offensichtlch sind wir in diesem schwammigen Zustand angelangt, für den es keine echten Erklärungen gibt, außer der gewollen insbesondere kulturellen Umvolkung Europas und Deutschlands.
      Cui bono?

      Der Plan des islamischen Dschihads geht damit auf oder eben auch Pläne anderer Verschwörungstheorien.

  2. Andre Says:

    wir erleben in wesentlich verschärfter Form so ziemlich genau das, was die USA v.a. an ihrer Südgrenze zu Mexico dazu getrieben hat, schwer überwindbare u. bewachte Grenzzäune zu errichten – dort gehts allerdings nicht um Muslime, sondern überwiegend „katholische“ Wirtschaftsflüchtlige aus halb Südamerika. Auch diese zeigen wenig Neigung, sich zu assimilieren (mit all den negativen Begleiterscheinungen wie Clanbildung, Bildungsverweigerung, Bandenwesen u. Drogenkriminalität etc.).
    Wir Europäer haben zudem noch das Pech, nur schwer kontrollierbare Aussengrenzen zu haben, insbesondere Griechenland, Bulgarien u. Mazedonien sind vom Flüchtlingsandrang überfordert, zumal die EU ähnlich wie bei den leicht zu kontrollierenden Mittelmeerrouten gar nicht gewillt war/ist, die (größtenteils illegale)Einreise zu unterbinden o. finanzielle/militärische Hilfen zu gewähren.
    Die heilige Kuh „Schengenabkommen“ hat nicht nur in Binneneuropa zu unglaublichsten Wanderarbeiter-Bewegungen Richtung wohlhabenderer Staaten geführt, nun fühlt sich auch die halbe „dritte Welt“, (sprich überwiegend islamische Länder) mit-angesprochen u. einbezogen u. fordert dreist ihre Teilhabe?!

    • Andre Says:

      Auch hier gilt: das Flüchtlings-Nadelöhr (Landroute) der nicht-kriegsverfolgten(!!) Wirtschaftsmigranten ist einmal mehr die Türkei: IS-Terroristen durften jahrelang unbehelligt einreisen – all die echten u. falschen „Kriegs-Flüchtlinge“ von Bangladesh, Pakistan, Afghanistan bis Irak/Syrien dürfen durch die Türkei in die EU aus-bzw. weitereisen. Auf Nato-Partner Erdogan war/ist bei sowas immer Verlass!
      Diese Transitroute werden sich auch tausende Dschihadisten zu Nutze machen, sollte es unerwartet schlecht für sie laufen, eventuell also noch diesen Herbst?.. Einen syrischen „ich bin armer, verfolgter Kriegsflüchtling, musste mir viele Hinrichtungen ansehen“- Pass/Fälschung kann sich dort jeder besorgen, das merkelt unsere Kanzlerin doch garnicht, und wenn, dann wie üblich viiiel zu spät?…

      • Andre Says:

        PS: es wäre auch mal interressant herauszufinden, aus welchen Provinzen/Städten soviele „Millionen“ syrischer Flüchtlinge ALLEIN wegen des IS-Terrors geflohen sind, zumal ja schon auf türkischer Grenzseite (angeblich) 1,5-2 Mill. Syrier u. in Jordanien/Libanon Hunderttausende untergebracht sind? Innerhalb der staatlich-syrisch kontrollierten Zonen, d.h. der bevölkerungsstarken Gegenden braucht z.Zt. niemand etwas zu befürchten! Fliehen sie also vor ISis oder Assad??
        Wieviele größere Städte hat IS völlig unter Kontrolle, wer ist tatsächlich von Massakern u. Vertreibung betroffen – u. wenn, wie ist ihnen da überhaupt noch eine Flucht möglich?
        Sorry, bei allem Mitleid – mir kommt da einiges „spanisch“ vor…

      • teoma Says:

        Spanisch, wohl eher US amerikanisch. Viele werden gar keine Syrer sein und warum bei den
        71 Toten im Kühl LKW nur ein syrischer Pass gefunden wurde, ist auch sehr bedenklich.
        Ein Pass sollte sugerieren, es sind syrische Flüchtlinge und mit den restlichen Identitäten,
        können jetzt IS Funktionäre in Europa untertauchen.

    • teoma Says:

      Lieber Andreas, gerade in den sechziger Jahren des letzten Jahrhundert, perfektionierte die
      Sowjetunion den Grenzaunlagenbau soweit, das er ohne frende Hilfe unüberwindbar war.
      Gerade das ostdeutsche Wissen hierüber, ist mit Sicherheit immer noch abrufbar. Dies ist aber
      nicht gewollt, Andreas.

  3. teoma Says:

    Sind das auch Nazis , oder einfach nur bei klarem Verstand.

    w.focus.de/politik/videos/wie-gefaehrlich-ist-die-seuche-wirklich-schock-kampagne-australien-will-keine-fluechtlinge-haben_id_4205435.html

    Kann man sich nicht weltweit die besten Politiker einstellen, eine Zuwanderung von qualifizierten
    Politikern, sozusagen.

  4. teoma Says:

    Sehr geehrter Herr Gabriel, Sie werden es mir nicht verübeln, wenn ich Sie als politisches „Pack“ bezeichne. Woher nehmen Sie das Recht, andere Menschen, ganz gleich woher sie kommen – und seien es Deutsche – als Pack zu bezeichnen? Nur weil Ihnen deren Meinung nicht gefällt?

    Sie haben es gerade nötig, als „politischer Schwerverbrecher“. Haben Sie nicht vor ein paar Jahren lauthals heraus posaunt, daß die BRD gar kein Staat sei, sondern eine Nicht-Regierungs-Organisation? Das waren doch Sie! Und jetzt haben Sie die Frechheit, sich dem deutschen Volk gegenüber als Vizekanzler eines souveränen Staates dermaßen aufzuführen. Unter rechtmäßigen Verhältnissen würden Sie wahrscheinlich längst in Untersuchungshaft sitzen, wegen des begründeten Verdachts des Betrugs in Tateinheit mit Landes- und Hochverrat.

    quelle ; https://buergerstimme.com/Design2/2015/08/an-das-pack-in-berlin/

  5. ThomasD Says:

    Mal abgesehen davon, daß ich diesen Taqiyya-Meister, Diplom Jammerlappen und selbst ernannten Ober-Moslem Mazyek, nicht mehr sehen kann , verstehe ich seine Schadenfreude über den Zuwachs an Bückbetern, die die Islamisierung (die ja angeblich ein Hirngespinst ist) dieses Landes leider weiterhin vorantreiben wird.
    Die Zuwanderung weiterer Moslems (das Ende ist noch lange nicht abzusehen) wird die türkische Kolonisationsbehörde D.I.T.I.B. und andere, mohammedanische Institutionen ermutigen, die Republik mit noch mehr Koran-Kraftwerken, Islam-Brütern und Haßreaktoren zuzupflastern. Darüber hinaus werden weitere, noch dreistere Forderungen der mittelalterlichen Kopfabschneidersekte an die Politik und an die Gesellschaft folgen.
    Leider werden dann unsere islam-arschkriecherischen Politiker mitsamt ihren willfährigen und rückgratlosen Medienhuren noch eher bereit sein, diesen Forderungen in schleimerischer und verräterischer Weise Folge zu leisten.
    In diesem Land beschleunigt sich die Abwärtsspirale immer mehr … – und in nicht all zu ferner Zukunft gehört Deutschland zum Islam.

  6. teoma Says:

    Auch der altersdemente Schröder meldet sich jetzt zu Wort, natürlich politisch korrekt.
    Er meint wir brauchen Zuwanderung von unqualifizierten Korantreuen, um die Renten,
    unser heutigen Arbeitslosen zu zahlen. Verlogen, bis zum letzen Atemzug. Nun lebt
    Schröder in der vierten Scheidung und ist wohl kaum ein Vorbild in irgend etwas, außer
    in Verlogenheit. Bis heute verstehe ich nicht was Putin an diesem Rückratlosen gefunden hat.

    http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_75236754/migration-gerhard-schroeder-fordert-agenda-2020-.html

  7. Zwangsislamisierung und Halaljizya - nein, danke! Says:

    Wieso wird in der Bundesrepublik Deutschland seitens offizieller Behörden auf „religiöse Speisevorschriften“ Rücksicht genommen, wie dies in einem Asylwerbevideo des BAMF gesagt wird (http://www.bamf.de/SharedDocs/Videos/DE/BAMF/ablauf-asylverfahren.html)? Soll das bedeuten, dass mit deutschen Steuergeldern die hiesige Halalwirtschaft (rituelle Schlachtung durch Ausbluten ohne Betäubung, Unternehmensführung nach Schariagesetzen, prozentuale Abgaben zur Förderung der Durchsetzung der Scharia in nichtmoslemischen Staaten, Förderung des weltweiten Jihads usw.), die gegen unsere demokratische Staatsform, das herrschende Rcht und unsere christlich-säkulare Kultur gerichtet ist, finanziell unterstützt wird? Ein Skandal! Wer nach Deutschland kommt, hat sich hiesigem Recht und den kulturellen Vorstellungen dieses Landes unterzuordnen und nicht umgekehrt. Es kann und darf nicht sein, dass deutsche Behörden nach islamischen Vorstellungen handeln und sich dem Druck von Islamverbänden und Migranten beugen. Das Recht der Bundesrepublik Deutschlands muss ausnahmslos und allerorten durchgesetzt werden, Ausnahmen, die mit Verweis auf die Religionsfreiheit begründet werden, müssen abgeschafft werden (Beschneidung, Schächtung u. a.). Es ist an der Zeit, dass verantwortliche Politiker hier die Initiative ergreifen, um Gesetzesänderungen zu erwirken. Wer seine Kinder genital verstümmeln, Tiere ausbluten lassen, den internationalen Jihad und die Scharia westlicher Gesellschaften über Halalzwangsabgaben fördern will, der soll ins Ausland gehen. Man kann gegen das deutsche Tierschutzgesetz geschlachtete Tiere importieren und seine Kinder im Urlaub in anderen Staaten beschneiden lassen, wenn man es unbedingt will. Ansonsten bleibt es jedem frei, in ein Land seiner Wahl zu ziehen.

    „Halalzertifizierungsmachenschaften verstehen“: https://www.youtube.com/watch?v=YVPngzSE94o

    • Ludwig Says:

      Bei uns kriegen die Asyl….auch noch € 329,– pro Monat, nur so als Taschengeld. Alles andere wird ja bezahlt. Manch Rentner hat nicht so viel Geld zum Verputzen.

      LG
      Ludwig


Schreibe eine Antwort zu Bazillus Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s