kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

„Aktenzeichen XY“: Fernsehsender wollte brutalen Afrikaner schützen!?! 26. August 2015

Filed under: Stopp Islamisierung — Knecht Christi @ 17:44

Schon seit Jahrzehnten existiert die beliebte Fernsehsendung „Aktenzeichen XY“, in der immer wieder unglaubliche Kriminalfälle gezeigt werden. Im März 2014 wurde eine junge Frau vergewaltigt. Im ZDF sollte nun im Rahmen von „Aktenzeichen XY“ über das Verbrechen berichtet werden. Doch einige Wochen vor dem offiziellen Sendetermin wurde der Beitrag aus dem Programm genommen: Der mutmaßliche Täter war nämlich ein Schwarzafrikaner und der Sender wollte keine Vorurteile befeuern. Mittlerweile revidierten die Verantwortlichen ihre Entscheidung aber.

 

 

 

Polizei hofft auf Aufklärung der Tat

Im deutschen Ruhrgebiet ereignete sich im Frühling des Vorjahres eine grausame Tat an einer jungen Passantin. Die Frau wurde von einem dunkelhäutigen Afrikaner vergewaltigt. Das Verbrechen schaffte es auch in die Medien. Der deutsche Sender ZDF wollte im Zuge der Sendung „Aktenzeichen XY“ darüber berichten. Doch weil der Täter dunkler Hautfarbe und Ausländer ist, wurde der Beitrag für den 2. September 2015 kurzerhand rund vier Wochen vor der geplanten Ausstrahlung aus dem Programm genommen.

Begründet wurde dieser Schritt damit, dass man keine Vorurteile gegenüber dieser Bevölkerungsgruppe schüren will: „Wir wollen kein Öl ins Feuer gießen und keine schlechte Stimmung befördern. Das haben diese Menschen nicht verdient“, so die Chefredakteurin Ina-Maria Reize-Wildemann. Die Dortmunder Polizei sieht dies allerdings ganz anders und bedauerte die Entscheidung der Redaktion, man hoffe seit mehr als einem Jahr auf die Aufklärung des Verbrechens.

 

 

 

Sender revidiert Entscheidung

Mittlerweile entschied sich der Sender jedoch, die Szenen über die brutale Raubvergewaltigung doch zu senden. Wie geplant wird der Beitrag am 2. September ausgestrahlt. Bei der Tat wurde die junge Frau nicht nur brutal vergewaltigt, sondern ihr wurden auch noch ein Handy und Geld gestohlen. 

{Quelle: http://www.unzensuriert.at/content/0018531-Aktenzeichen-XY-Fernsehsender-wollte-brutalen-Afrikaner-schuetzen?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief}

 

 

 

Löschung der Talkshow „Hart aber fair“

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

redaktion@wdr.de; Erstes Deutschen Fernsehen zured@daserste.de

das ist ein starkes und nicht hinnehmbares Bubenstück, wenn es tatsächlich zutreffen sollte, dass die Sendung von Herrn Plasberg deshalb gelöscht wurde, weil er die “gendergerechten Ampelmännchen” aufs Korn genommen hatte und sich darüber irgend so ein Gender-Frauenverein erregt hatte. Die Sendung, die ich selbst gesehen habe, war sehr ausgewogen und total in Ordnung

Haben wir nun noch eine freie Presse, freie Meinungsäußerung und Gedankenfreiheit oder ist schon wieder alles total gleichgeschaltet? Man muss verlangen und erwarten können, dass Meinungen auch dann toleriert werden, wenn sie einem nicht zusagen. Das gilt auf für Gender-Sympathisantinnen, auch wenn es gerade groß in Mode ist.

 

 

 

Zu was zahle eigentlich ich Rundfunk- und Fernsehgebühren? 

Doch nicht dafür dass eine Zensur ausgeübt wird?

Ich will auch Beiträge sehen können, die nicht auf der Linie der vorgeschriebenen Meinung liegen.  Was Gender anbelangt handelt es sich um eine Pseudowissenschaft, vergleichbar mit Rassenlehre, wissenschaftlichem Sozialismus und Astrologie. Sie ist Zeichen einer übersättigten,  dekadenten Gesellschaft, die Zeit hat, sich mit einem solchen Schwachsinn zu befassen. Ich habe das ungute Gefühl, dass wir demnächst ganz hart auf den Boden der Realitäten zurückgeholt werden könnten, wo dann mancher die Gender-Hirnfürze vergehen.

Ich erwarte und verlange als Gebührenzahler, dass der Meinungs- und Informationsfreiheit wieder Raum gegeben und “Hart aber fair” aus dem Giftschrank geholt wird. Man muss sich da nicht wundern, wenn von Lügenpresse und Bananenrepublik gesprochen wird.     

Mit freundlichen Grüßen

JÖRGEN BAUER

 

One Response to “„Aktenzeichen XY“: Fernsehsender wollte brutalen Afrikaner schützen!?!”

  1. Ivanfi Says:

    Die Geschichte beweist immer wieder, ganz besonders in unseren Tagen, dass der 68-er Politiker-Schlag (Schröder-Fischer-Verbrecherbande 1998-2005) und deren eifrigen Unterstützer (Merkel-Chaos-Bande) die Welt immer tiefer ins Chaos, Elend geführt haben, führen und führen werden.
    ————
    Ich empfehle JEDEM Deutschen, der bis 3 zählen kann, über die VERBRECHERISCHE, zielstrebig auf Russlands Vernichtung orientierte WELTPOLITIK des Westens seit 1999 nachzudenken und dies in Zukunft in ihren Überlegungen mit einzubeziehen.
    ————-
    Das ist noch immer DAS GRUNDÜBEL der westlichen Politik, da liegen die Gründe für die Länder, Völker, Ethnien zerstörende Weltpolitik des Westens seit 1999.
    Diese Politik ROLLT nun, als wohlverdiente STRAFE in Form von UNAUFHALTSAMEN FLÜCHTLINGSSTRÖMEN auf die EU, auf Deutschland zu!
    ————
    (In Bezug auf die, seit 1999 laufende verbrecherische Russland-Politik des Westens gilt:
    Wer einem Anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein!)
    ———–
    Das gleiche gilt für die, seit etwa 1980 begonnene islamische Terrorförderung des Westens (USA gegen Russland, China) und die völkerrechtswidrigen Kriege des Westens.
    ————-
    Dies alles fällt immer effektiver dem Verursacher, dem verbrecherischen Westen auf die Füße,
    die Bevölkerung der EU-Länder wacht RABIAT, zunehmend gewalttätig und organisiert
    gegen diese, von den Politiker-Verbrechern des Westens seit 1999 „produzierte“ Entwicklung auf!
    Bis eines Tages endlich die aktuell regierende Merkel-Gabriel-Chaos-Bande aus dem Kanzleramt gefegt wird!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s