kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Schweiz schickt Flüchtlinge in Militärbunker auf Alpenpass 28. Juli 2015

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 22:16

Auf 1915 Meter Höhe

Auf 1915 Meter Höhe – Abgeschoben in die Einsamkeit

 

 

Auch die Schweiz kämpft mit steigenden Flüchtlingszahlen – und greift nun zu ungewöhnlichen Mitteln: Am Montag beziehen rund 100 Flüchtlinge einen Militärbunker auf einem abgelegenen Alpenpass. Eigentlich wurde die unterirdische Anlage für Truppenübungen in den Bergen gebaut. Jetzt werden Flüchtlinge dorthin abgeschoben.

  • Schweiz öffnet Zivilschutzanlagen, um Flüchtlinge unterzubringen.

  • Völlige Isolation – nur Männer werden auf den Lukmanierpass geschickt.

  • beengte Schlaf- und Aufenthaltsräume ohne Tageslicht und totale Einsamkeit

 

 

Es ist einsam auf dem Lukmanierpass. Hoch oben, auf 1915 Metern Höhe im Südosten der Schweiz, bietet sich ein beeindruckender Ausblick: Ein riesiger Stausee, eingekesselt von grün-grauen Bergen, manche mit einer schneebedeckten Spitze, selbst im Hochsommer. Es ist schön, aber einsam. Die einzigen Bewohner: ein paar Landwirte mit ihren Kühen und die Besitzer des „Hospezi“, einer Gast- und Raststätte für Wanderer – allerdings nur im Sommer.

Nun werden auf einen Schlag dutzende neue Bewohner erwartet: Wenn die Asylunterbringung auf dem Lukmanierpass öffnet. Eine ehemalige Militärunterkunft soll Platz bieten für bis zu 100 Flüchtlinge, die auf die Bearbeitung ihres Asylgesuchs warten. Vorübergehend wird die unterirdische Anlage zu ihrem neuen Zuhause – sofern man es so nennen möchte.

 

 

 

Kein Tageslicht

 

Vom Tageslicht abgeschnitten gräbt sich die Unterkunft in einen Hügel hinein. Spartanisch eingerichtete Aufenthaltsräume liegen dicht an dicht mit Wasch- und Schlafsälen. Diese sind vollgepackt mit Stockbetten, rund zehn Flüchtlinge werden hier bald auf engstem Raum versuchen, Schlaf zu finden. Die Asylthematik ist in der Schweiz sehr umstritten und führt immer wieder zu großen Diskussionen. Linke Gruppierungen wie die Sozialdemokratische Partei der Schweiz und Hilfsorganisationen befürchten eine Gefährdung der Flüchtlinge durch das Straffen der Asylgesetze, die rechtskonservative Schweizerische Volkspartei hingegen warnt vor drohendem Asylmissbrauch und fordert härtere Maßnahmen.

 

 

 

 

Verschärfung der Asylgesetze

 

Zuletzt gab es im September 2012 eine „dringliche“ Änderung der Asylgesetze, was mehrere Verschärfungen zur Folge hatte: Botschaftsverfahren wurden gestrichen, Wehrdienstverweigerer oder Deserteure verloren den Anspruch auf Asylrecht, besondere Zentren für „renitente“ Flüchtlinge wurden eingerichtet. In einem Referendum im darauffolgenden Jahr sprachen sich 78 Prozent der Schweizer Stimmbevölkerung für die Maßnahmen aus.

Dennoch haben die Eidgenossen weiterhin steigende Flüchtlingszahlen zu vermelden. Laut dem Migrationsbericht des Schweizer Staatssekretariats für Migration (SEM) haben 2014 knapp 24.000 Personen ein Asylgesuch in der Schweiz gestellt, 1200 mehr als noch ein Jahr zuvor. Im Vergleich mit den direkten Nachbarn ist das weiterhin recht wenig: In Deutschland wurden 2014 etwa 202.000 Anträge gestellt, in Frankreich und Italien je knapp 60.000.

{Weiterlesen: http://www.focus.de/politik/ausland/auf-1915-meter-hoehe-abgeschoben-in-die-einsamkeit-schweiz-schickt-fluechtlinge-in-militaerbunker-auf-alpenpass_id_4839484.html}

 

 

 

 

 

Innerhalb kurzer Zeit wurden in Wien 99 Asylanten ausgesetzt

Die kriminellen Schlepperbanden werden immer dreister. Innerhalb kurzer Zeit sind am Donnerstagvormittag im Wiener Stadtgebiet rund 100 Asylwerber aus Syrien und dem Irak abgesetzt worden. In der Laxenburger Straße in Wien-Liesing griff die Polizei 41 Personen auf. Auf der Ostautobahn (A4) in Wien-Simmering waren 31 Asylwerebr offenbar in einem Kleintransporter in die Stadt gebracht worden.

{Weiterlesen: http://www.unzensuriert.at/content/0018284-Innerhalb-kurzer-Zeit-wurden-Wien-99-Asylanten-ausgesetzt}

 

 

 

 

 

Starker Anstieg bei Straftaten durch Asylanten

Asylbewerber-Kriminalität mehr als verdoppelt

 

Starker Anstieg bei Straftaten durch Asylanten

Der Anteil der von Asylbewerbern begangenen Straftaten an der Gesamt-Kriminalität hat sich binnen drei Jahren von 3,7 auf 7,7% mehr als verdoppelt.

{Weiterlesen: http://bundesdeutsche-zeitung.de/headlines/national-headlines/starker-anstieg-bei-straftaten-durch-asylanten-959831}

 

 

Asylbewerber erstochen – Haftbefehl gegen Heim-Mitbewohner

Gegen einen Mann aus Tunesien, der einen Asylbewerber aus Marokko getötet haben soll, ist Haftbefehl erlassen worden. Das teilte die Staatsanwaltschaft Zwickau am Freitag mit. Ihm werde vorgeworfen, den 35-Jährigen am Mittwoch in einem Flüchtlingsheim in Plauen mit einem Messer erstochen zu haben. Beide Männer lebten in der Unterkunft. Laut Staatsanwaltschaft gab der 36-jährige Tatverdächtige an, sich zuvor mit dem anderen Mann gestritten zu haben.

{Weiterlesen: http://www.focus.de/politik/deutschland/deutschland-ticker-diebe-stehlen-feuerwehrauto-und-liefern-sich-verfolgungsjagd-mit-polizei_id_4541685.html}

 

 

 

 

 

 

Länder ächzen unter Kosten für Asylbewerber

 
Es ist ein heikles Thema, über das viele Politiker ungern reden: Die Kosten für Asylbewerber steigen explosionsartig an. Das gefährdet nicht nur die Haushaltsziele. Niemand will eine Neiddebatte auslösen.

{Weiterlesen: http://www.volksfreund.de/nachrichten/welt/themendestages/thema/Analysen-und-Hintergruende-Analyse-nbsp-Laender-aechzen-unter-Kosten-fuer-Asylbewerber;art165497,4275696}

 

One Response to “Schweiz schickt Flüchtlinge in Militärbunker auf Alpenpass”

  1. So sollte man es mit islamischen „Wirtschaftsflüchtlingen“überall machen.wenn sich das herumspricht wird der Flücht lingssstrom inklusiv islamischer „Schläferzellen“ sehr schnell kleiner werden. christliche Flücht linge aus islam ischen Christen mörderländern wie Türkei Syrien irak nigeria etc .sollten davon ausgenommen sein.weiters: härtestestes vorgehen gegenSchlepper bis zur Liquidation.anders ist das Problem n8cht in den Griff zu bekommen.n8cht so wie die linksrotgrün landesverräterischen PseudogutishohlkiofpolitikerVillpfosten es machen inkk.Einbürgerung zwecks Stimmenfang.aber auch mit gleichzeitiger Ächtung der Verursacher .besonders hervorzuheben :der Möchtegern sultan +Massen mörder vom Bosporus Erdolf Erdogan Erdoschwein.mfg AloisFranz Stefan Ettinger


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s