kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Kirche ist gegen Pegida aber für Zusammenarbeit mit anderen Religionen 25. Juli 2015

Filed under: Stopp Islamisierung — Knecht Christi @ 10:32

Dresdner Glaubensführer rufen zum großen Religionsfestival: Mit Gott gegen Pegida

Mit „Gott“ gegen Pegida

Das „Erste Inter-Religiöse Kulturfestival Dresdens“ soll zeigen wie tolerant die Stadt ist

 

Sieben Religionen wollen jetzt das seit PEGIDA entstandene hässliche Gesicht Dresdens wieder gerade rücken.

 

Mit Hilfe des Bundesinnenministeriums veranstalten sie am 12. und 13. September in und rund um die Kreuzkirche das „Erste Inter-Religiöse Kulturfestival Dresdens“. Es gibt Gesänge, Gebete, leckere Speisen und viel Kultur zu erleben. „Unser riesiges Festival nebst Konzert mit über 200 Künstlern“, so Sachsens früherer Ausländer-Beauftragter und Ex-Wirtschaftsminister Prof. Martin Gillo (70), „zeigt bald aller Welt, wie tolerant unsere schöne Stadt ist“.

 

 

Dafür haben sich Bahai, Buddhisten, Christen, Hindus, Juden, Muslime und Sikhs vereint. Khanh Tri (57), Vize-Chef des Vietnamesisch-Buddhistischen Kulturzentrums: „Ich rechne allein mit Tausenden Buddhisten. Wir werben in allen Tempeln Europas“. Auch die verschiedensten Botschafter sind eingeladen, Integrationsministerin Petra Köpping (57, SPD) gibt einen großen Festempfang.

 

 

 

 

Einige der Organisatoren bei einer Besprechung für das Religions- Festival vor dem Altar der Kreuzkirche

 

Superintendent Christian Behr (54) von der evangelischen Landeskirche freut sich, dass die Kreuzkirche Festival-Zentrum wird: „Wir sind das älteste Gotteshaus Dresdens, standen nach 1945 für Frieden und Vergebung, spielten auch bei der Friedlichen Revolution 1989 eine wichtige Rolle“. In die Kreuzkirche kommt u.a. das Middle East Peace Orchestra aus Kopenhagen. Es gibt ein christlich-islamisches „Ave Maria“ und alle gemeinsam singen Beethovens „Ode an die Freude“. Prof. Gillo: „Dieses gewaltige Zeichen für Dresdens Weltoffenheit und Vielfalt sendet rund um den Globus das unüberhörbare Signal: Menschen aller Religionen und humanitären Weltanschauungen sind uns herzlichst willkommen“!

http://www.bild.de/regional/dresden/pegida/mit-gott-gegen-pegida-41856112.bild.html

 

6 Responses to “Kirche ist gegen Pegida aber für Zusammenarbeit mit anderen Religionen”

  1. teoma Says:

    Menschen aller Religionen und humanitären Weltanschauungen sind uns herzlichst willkommen”!

    – bei Millionen Deutschen Arbeitlosen
    – bei Millionen Niedriglöhnern
    – bei Millionen Menschen die ihr ganzes Leben gearbeitet haben und weniger bekommen als Wirtschaftsflüchtlinge
    – bei einer Bevölkerungsdichte die viel zu hoch ist und die Umwelt zerstört
    – bei fortlaufendem technologischem Fortschritt, der immer mehr Arbeitsplätze überflüßig macht.
    – bei einer Milliarden Hungerleider weltweit und Milliarden, welche in Armut leben.
    – bei über 2 Billionen Euro Schulden.
    – bei hunderten von Millionen die keine vernünftige Ausbildung haben.
    – bei Kulturen in denen Millionen leben, wo Meinugsverschiedenheiten mit Gewalt gelöst werden
    – bei Millionen arbeitsloser Jugendlicher allein in Europa
    – Demnach gab der deutsche Staat im vergangenen Jahr 25,8 Prozent des BIP für Sozialtransfers wie Sozialhilfe, Kindergeld oder Grundsicherung aus.

    Somit wird zur Realität das Deutschland, aufhört als eine der größten Wirtschaftsmächte zu bestehen
    und dies wird auch das Ziel der USA sein. Weiterhin wird klar, das sich die Kirche wie immer mit den
    Herrschenden verbrüdert und sich gegen das Volk stellt. Diese gut bezahlten Dummschwätzer. haben
    nichts mit dem christlichen Glauben der Bibel zu tun. Genau diese Vorgehensweise, hat in der russischen,
    chinesischen und auch französischen Revolution dazu geführt, das die Kirchenführer verfolgt und auch
    ermordet wurden, da sie genauso wie die Herrschenden waren und dessen Politik unterstützten, um sich
    vollzufressen. Weiterhin ist aufgrund der gegebenen Fakten davon auszugehen, das wir nicht mehr in
    einer Demokratie leben, sondern in einer von den USA bestimmten Politik gefangen sind, welche von
    den deutschen Milliardärsfamilien unterstützt wird, durch die in ihrem Besitz befindeten Medien.
    Wir leben als in einer Mediendiktatur. Die USA möchte Deutschland als Wirtschafts Konkurenten auschalten,
    offener Krieg als Mittel scheidet hierfür aus, also wendet man das bewährte Modell einwanderung
    von Idioten an, gut durchmischt mit zukünftigen Terorristen und Unruhestiftern. Die Idioten Kosten den
    Staat nur Geld und haben keinen Mehrwert, während die Unruhestifter bei Bedarf zündeln um ein Land
    ins Chaos zu stürzen. Dies alles wird, uns noch unter dem Gutmenschendeckmantel verkauft.

    Fazit: Als Christ sehe ich das ganze als Strafe Gottes, für unser dekadentes Deutschland und
    Europa welches von der babylonischen Hure USA, zur Prostitution gezwungen wurde
    und damit meine ich nicht die 300000 Nutten die allein in Deutschland anschaffen gehen.
    ( auch dies ein Indiz für den Zustand einer Geselschaftform)

    https://de.nachrichten.yahoo.com/usa-erschreckend-echte-m-nnliche-sexpuppen-erobern-den-052300995.html

    Lösungen: Die einzige wirksame Lösung wäre sich den Geboten Gottes zuzuwenden, um als
    Nation den Segen Gottes zu bekommen.

    Eine gewaltfreie Lösung von unserem Wirtschaftsystem zu einem Gerechteren
    und die Einführung einer vernünftigen Moral und Ethik,verankert im gesamten
    Gesellschaftsystem, ist zu diesem Zeitpunkt nicht mehr möglich.
    Ansonsten kann nur noch ein masiver Gewaltakt. z.b. eine Revolution und Bürgerkrieg
    dies Land und Europa verändern, eine gewaltfreie Lösung, gibt es zu diesem Zeitpunkt
    nicht mehr. Eine mit Freiheit nicht kompatible Religion hat sich hier in millionenfacher
    Weise breit gemacht, deren einziges Ziel die Welteroberung mit Gewalt ist. Aus diesem
    Personenkreis werden immer dreistere Forderungen kommen und es wird versucht werden
    auch immer mehr politische Macht zu bekommen. Eine weitere Zuwanderung von Wirtschafts-
    flüchtlingen in dieser Größenordnung, bringt das Sozialsystem zum einsturz und verarmt
    die Mehrheit der Bevölkerung. Die Geldelite manipuliert durch ihre Massenmedien das
    Volk und unterzieht Deutschland einer Gehirnwäsche. Alle Medien gehören grundsätzlich
    unter die Kontrolle des Volkes um soetwas zu vermeiden.

    http://www.grundeinkommen-buergergeld.de/demografie-deutschland.html

  2. teoma Says:

    Ein Sozialstaat kann den globalen Dumpingwettbewerb nicht überstehen!

    Ein Staat, der seine Bürger dem zollfreien Wettbewerb ausliefert, begibt sich unweigerlich in die Kostenfalle.
    Die sozialen Leistungen treiben die Arbeitskosten in die Höhe. Das Kapital (die Investoren) beantworten diesen Kostenschub verstärkt mit Auslagerungen, sie verlassen und meiden das teure Land und suchen sich irgendwo in der Welt bessere Bedingungen.
    Aus diesem natürlichen Verhalten des Kapitals heraus erwächst in den Sozialstaaten die Massenarbeitslosigkeit und Frühverrentung, was wiederum die Sozialkosten weiter anschwellen lässt. Ein Teufelskreis!

    Nicht viel anders verhält es sich mit der Flucht der geistigen Eliten des Landes, den hochqualifizierten Ingenieuren, Wissenschaftlern, Erfindern, Vertriebsstrategen, Medizinern, Professoren usw..
    Die Eliten müssen als Besserverdiener schließlich für einen Großteil der Sozialkosten aufkommen, was ihre Nettobezüge im weltweiten Vergleich recht unattraktiv erscheinen lässt.
    Also kommt es gerade in diesem Bereich zu Abwanderungen, zumal auch noch die Aufstiegschancen und die Zukunftsperspektiven für die eigenen Kinder in manch anderen Ländern vielversprechender erscheinen.

    In einem zollfreien Weltmarkt erweisen sich hohe Sozialleistungen auf Dauer als unüberwindbare Bürde.
    Ich plädiere hier keineswegs für einen weiteren Sozialabbau, sondern werbe für die Einsicht, dass ein Sozialstaat sich zollfreie Grenzen, also den knallharten Kostenwettbewerb, nicht ewig wird leisten können (es sei denn, er akzeptiert seinen allmählichen Niedergang und fügt sich seinem vermeintlichen Schicksal).

    Besonders grotesk – ein Sozialstaat, der offen ist für Armutsflüchtlinge aus aller Welt!

    Für mindestens die Hälfte der Weltbevölkerung, also für über drei Milliarden Menschen, wäre es ein Glückslos, in den deutschen Sozialstaat unterschlüpfen zu dürfen.
    Denn hier erhalten sie mit Hartz IV, Kindergeld, Wohngeld und anderen Sozialtransfers fürs Nichtstun ein Vielfaches von dem, was sie in ihrem armen Heimatland in Doppelschichten je erarbeiten könnten.

    Gebietet nicht schon unsere Christenpflicht, diesen Hilfesuchenden beizustehen und sie in unserer Gesellschaft mit offenen Armen zu empfangen?
    Ist es da nicht kleinlich, Asylanten in einem langjährigen Ermittlungsverfahren zu überprüfen, und ist es nicht unmenschlich, über 90 % von ihnen nach vielen Jahren des kostenfreien Gastaufenthalts wieder abschieben zu wollen, nur weil sie eine politische Verfolgung im Herkunftsland vorgetäuscht haben?
    Und ist nicht schon das Wort Asylant schäbig und gemein, sollte man nicht lieber ehrerbietig „Asylbewerber“ sagen?

    Des Weiteren gibt es überall in der Welt Unfreiheit, Krisenherde und Bürgerkriege.
    Ist nicht ein Hochlohnland verpflichtet, diese Gebeutelten aus Nahost, Afghanistan, dem Irak oder Afrika freundlich aufzunehmen und ihnen hier ein unbeschwertes, arbeitsfreies Leben zu ermöglichen?
    Haben wir Deutschen nach der Nazidiktatur nicht eine ewige Schuld zu begleichen?

    Quelle : http://www.tabuthemen.com/sozialstaat/sozialstaat.html

    Sorgt die EU für Völkerwanderungen?
    Wann bricht der Sozialstaat unter seiner schweren Last zusammen?
    Aber Asylanten und Kriegsflüchtlinge sind schließlich nur ein kleiner Teil eines größeren Kostenproblems, das sich in einem offenen Markt zunehmend als Handicap entpuppt.
    Auch die durch die EU-Gesetzgebung geschaffene Zuzugsfreiheit schafft gewaltige Probleme.

    Denn natürlich wirkt ein zentral gelegenes Land mit einem vergleichsweise sehr hohen Sozialniveau gerade für schlecht ausgebildete EU-Bürger aus anderen Staaten wie ein Magnet.

    Geht es ihnen hier doch eindeutig besser, ob mit oder ohne Arbeit. Hier fließen hohe Kindergelder, Ausbildungsförderungen, Wohngelder, hier gibt’s eine ordentliche Krankenversorgung und es winkt eine (im Vergleich zum Heimatland) hohe Altersrente (auch wenn man hier so gut wie nichts an Beitragszahlungen geleistet hat).
    Über alles Mögliche werden Statistiken aufgestellt, aber ich habe noch nie Zahlen gefunden, welche den Kostenaufwand für die immigrierte Armut erfassen.

    Nach meinem Empfinden ist die Zuzugsfreiheit innerhalb der EU der reinste Wahnsinn – vor allem, weil die Lebensstandards in vielen Staaten noch viel zu gering und die sozialen Leistungen zu unterschiedlich sind.

    Welchen armen, schlecht ausgebildeten Osteuropäern kann man verdenken, wenn sie ihr Heil im gelobten Land, der BRD, zu finden suchen? Zumal ihr eigenes Heimatland kaum etwas für sie übrig hat, weil es mit extrem niedrigen Unternehmenssteuern ausländische Investoren anzulocken versucht.

    Und so läuft in einer grenzenlosen EU alles arg einseitig: Die Investoren ziehts in den billigen Osten, die arme Unterschicht dieser Länder in den Westen der EU.

    Wann bricht der Sozialstaat unter seiner schweren Last zusammen?
    „Aber der Ausgleich ist doch gewollt“
    Nun sagen viele EU-Befürworter, dass dieser Austausch gewollt sei, es soll sich doch schließlich in ganz Europa ein einheitliches Wohlstandsniveau entwickeln.
    Aber muss dann tatsächlich alles so einseitig auf Kosten des Westens ablaufen?

    Und was geschieht mit den ehemals reichen EU-Staaten, wenn sie weitestgehend ausgeblutet sind, wenn also die Eliten und das Kapital abgewandert sind, die schlecht ausgebildeten oder sozial Schwachen aber dort millionenfach ihre neue Heimat gefunden haben?

    Man wird nicht umhin können, die Mittelschicht und Besserverdiener noch stärker zur Kasse zu bitten, was wiederum die Auswanderung dieser Bevölkerungskreise vorantreibt.
    Wenn dann die Zahl der Steuerzahler mehr und mehr zur Minderheit schrumpft, wird man vielleicht einsehen, dass dieser soziale Verschiebebahnhof nicht funktioniert, nicht funktionieren kann und eines Tages auch starke Staaten in eine Schuldenkrise stürzt.

    Wir werden also von Geistesgestörten Volksverrätern regiert, welche millionenfaches Leid verursachen
    werden, hoffentlich kommt diese Satansbrut nicht ungeschoren davon.

  3. teoma Says:

    Das Verwirrspiel hat ein Ende – wer die Bundesrepublik Deutschland tatsächlich regiert

    Zunächst einmal die Alliierten, allen voran England, Frankreich und die USA, hinter denen sich wiederum etwa zwei Dutzend superreiche Familienclans verstecken, mächtige Dynastien – meist aus Europa – wie die Morgans, Rockefellers, Rothschilds, DeBeers oder die Bushs aus den USA. Diese transkontinentalen Superfürsten gestalten die Weltpolitik und somit auch das Geschehen in dem besiegten sowie wirtschaftlich (und geostrategisch) so überaus wichtigen Land wie die Bundesrepublik Deutschland.

    Die von jenen globalen Fürsten in Deutschland angefütterte herrschende Klasse ist in ökonomischer Hinsicht von deren transkontinentalen Privatgesellschaften (wie etwa Nestlé, Coca Cola, Mc Donald´s, E.ON, Bayer, BASF, Monsanto, Syngenta, Citygroup, Philip Morris, Tschibo, die Carlyle-Anglo-American-Gruppe, deren Chef-„Berater“ George Bush ist, u.a.) abhängig. Während die Politiker eifrig dem Volk gegenüber patriotische Reden schwingen, werden unsere Staatskassen vorsätzlich geplündert und der Markt im Sinne der transkontinentalen Gesellschaften monopolisiert. Ruft ein Land zum Widerstand gegen diese Konsum-Knechtschaft auf, werden die Daumenschrauben etwas angezogen – bis die Zahlungsunfähigkeit droht und der Widerstand dahinschwindet.

    Wenn die deutschen Strippenzieher in ihren Positionen überleben wollen, müssen sie dem Volk gegenüber gnadenlos sein. Sich im Sinne einer gerechten Welt vom Prinzip der Profitmaximierung loszusagen, käme einem Selbstmord in diesem barbarischen System gleich. Unsere herrschende Klasse lebt daher in einem Dilemma. Darauf sollten wir Rücksicht nehmen. Keine Rücksicht nehmen sollten wir jedoch auf ihr barbarisches Verhalten. Ich rede von dem Verhalten des „Deutschland Kartells“, einem vielschichtigen und bunten Netzwerk aus Politik, Wirtschaft und Justiz, welches weitgehende Straffreiheit besitzt und sich bis hinunter auf die Gemeindeebenen bricht. Dominiert werden diese Netzwerke von Politikern der Systemparteien sowie von Strippenziehern aus dem Reich der Privatgesellschaften, die auch schon einmal gerne für ihren Auftrag in die Politik überwechseln und nach Erledigung ihres Jobs wieder schön brav zurück an die Spitze ihrer Privatgesellschaft gehen (wie zum Beispiel der ehemalige Wirtschaftsminister Müller, der für die Energieriesen den Strommarkt monopolisierte!). Vielleicht gehen diese Netzwerke auch über Leichen. So verunglückte zum Beispiel der engagierte Oberstaatsanwalt Jörg Hillinger aus ungeklärten Gründen tödlich, nachdem er den Haftbefehl gegen Holger Pfahls beantragt hatte. Neben Pfahl dürften sich darüber vermutlich auch Karlheinz Schreiber, Max Strauß und andere CSU-Spezis gefreut haben.

    Der „Deutschland Clan“ unternimmt aber auch noch andere unschöne Dinge. Er unterstützt zum Beispiel mordende Diktaturen und die organisierte Kriminalität in weiten Teilen der Welt, Hauptsache, die Privatgesellschaften können über die Grenzen hinweg problemlos ihre Geschäfte abwickeln. Er begeht mannigfachen Subventionsbetrug am Steuerzahler. Er besticht Wirtschaftsprüfer und Steuerberater, um Bilanzen von Privatgesellschaften – je nach Spieltrieb an der Börse – nach oben oder unten zu korrigieren. Er korrumpiert leitende Richter und Staatsanwälte oder setzt sie ab, wenn sie nicht fest beide Augen vor dem Unrecht verschließen. Der „Deutschland Clan“ hält dieses Land im starren Würgegriff, er pervertiert die Politik, die Wirtschaft, die Medien, die Wissenschaft, die Streitkräfte und die Gesellschaft mit den aus seiner Sicht treudoofen Konsumenten. Er friert dieses System in einem desolaten Zustand ein, während er gleichzeitig großartige Gewinne zieht.

    Denn selbstverständlich schlagen die Strippenzieher in Deutschland beträchtliche persönliche Gewinne aus ihrer Tätigkeit. Joseph Ackermann, der Herrscher über die Deutsche Bank, erhält zum Beispiel 11,9 Millionen Euro im Jahr. Mit weiteren Bezügen aus Aufsichtsratsmandaten und Kapitalerträgen kommt er auf satte 15 bis 20 Millionen Euro. Im Schnitt haben die Chefs der 30 Dax-Konzerne im Jahr 2005 drei Millionen Euro verdient, heißt es in einer Studie der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW). Die Bezüge der Vorstandschefs seien damit verglichen mit dem Jahr 2004 um elf Prozent gestiegen. Gerhard Schröder wird von dem russischen Konzern Gasprom – an dem wiederum E.ON beteiligt ist – fürstlich entlohnt. Im Gegenzug steht er an der Spitze eines schillernden West-Ost-Netzwerkes, welches eine bedenkliche Geschichte hat. Laurenz Mayer, ehemaliger CDU-Generalsekretär, kassierte neben seinen üppigen Diäten ein volles Gehalt von RWE in Höhe von 130.000 bis 200.000 DM jährlich nebst Zusatzleistungen in etwa gleicher Höhe – ohne dafür gearbeitet zu haben (neidisch?). Helmut Kohl, Theo Waigel und Wolfgang Bötsch (ehemaliger Telekommunikationsminister) wurden kräftig vom Medienmogul Leo Kirch entlohnt, der dank des Einsatzes von Erwin Huber noch 1 Milliarde Euro von der Bayerischen Landesbank erhielt, obwohl er schon pleite war. Das hat nachweislich 1000 Arbeitsplätze gekostet. Johannes Rau und Wolfgang Clement ließen sich ihre privaten Flüge von der Westdeutschen Landesbank (WestLB) bezahlen, welche jene Flüge auch noch völlig überhöht steuerlich geltend machte – überhöht, weil angeblich als Stewardessen getarnte Prostituierte als Begleitpersonen an Bord waren (Herr Hartz und Volkswagen lassen grüßen). Florian Gerster, das Ziehkind von zwei Hauptakteuren des Deutschland Kartells, nämlich von Schröder und Clement, übernahm den Vorsitz der Bundesagentur für Arbeit erst, nachdem sein Gehalt und später das Spesenkonto verdoppelt wurden. Nach Schätzungen von Staatsanwälten und Journalisten flossen bei der Spürpanzeraffäre, einem Panzergeschäft zwischen den Saudis und dem Thyssen-Konzern, Schmiergelder in Höhe von 220 Millionen DM an Kriminelle wie Karlheinz Schreiber oder Leisler Kiep, den früheren Schatzmeister der CDU. Der ehemalige Staatssekretär im Verteidigungsministerium und Exchef des Bundesamtes für Verfassungsschutz Holger Pfahls kassierte dabei (angeblich nur) 3,8 Millionen Euro Schmiergelder. Er besaß immerhin eine eigene Firma, in der mehr als 100 Millionen Euro steckten. Im Zuge der vorgenannten Panzeraffäre erhielt Dr. Schäuble, heute Innenminister, eine Barspende von Schreiber in Höhe von 100.000 DM (war das alles Herr Dr. Schäuble?). Alles Nebenkriegsschauplätze könnte man meinen, wenn man bedenkt, dass ein einberufener Untersuchungsausschuss verbindlich feststellte, dass die CDU unter der Führung von Dr. Kohl in den achtziger und neunziger Jahre ein breit angelegtes illegales Finanzsystem fortführte und durch vorsätzliche Verschleierungsmaßnahmen vor Entdeckung absicherte, indem sie ein weitverzweigtes Anderkontensystem in Deutschland, der Schweiz und Luxemburg unter Tarnung durch Treuhänder und Stiftungen in Liechtenstein errichtete, über die Millionenbeträge abgewickelt wurden – was den Ermittlern bis dahin nur aus den Bereichen der organisierten Kriminalität und Geldwäsche bekannt war.

    Fazit: Ob auf kriminellem Wege oder legal (was keinen Wert hat, wenn Recht zum Unrecht wird), die Strippenzieher schanzen sich gegenseitig die Pfründe zu. Sie berufen sich wechselseitig in Aufsichtsräte, Vorstände und Politik und diktieren das Geschäft. Beaufsichtigen tun sie sich dabei selber. Die Herren des wirtschaftlichen Krieges gegen die Vernunft greifen den Staat und dessen normative Macht an, sie unterwandern das im Grundgesetz verankerte Gemeinwohlprinzip, sie untergraben die Demokratie, sie vernichten die Natur und drangsalieren den Menschen und dessen Freiheiten. Sie zerstören radikal das Menschenrecht auf das Streben nach Glück, solange bis sie jeden Anspruch auf Loyalität verwirkt haben.

    Quelle :
    http://www.dominik-storr.de/01-ra-storr-unrecht-aktuell/01-03-Verbraucherschutz/Wer_Deutschland_tatsaechlich_regiert.html

  4. storchenei Says:

    Wo ist die Kirche? Das Bodenpersonal Gottes ist auf Tauchstation und kuscht vor den Atheisten in Brüssel!

    Diese Bombe kann nicht mehr entschärft werden. Sie tickt und die Lunte brennt, die Explosion unvermeidbar. Brüssel hat uns verraten und verkauft – siehe Irlandabstimmung (es wird solange Abgestimmt, bis das Resultat passt), Dublin Verträge (die große Lüge dieser Abenteurer und verruchten Gesellen), Privilegien Stadel, Korruption, Verschwendung, Überfremdung durch Sicherheitsinkompetenz und nachweisbarer Blindheit für Entwicklungen. Kopp, Unzensuriert, Kopten ohne Grenzen und namhafte Autoren bzw. die bösen Leserbriefschreiber haben vor Jahren darauf hingewiesen. Ein Parlament zum Davonlaufen, bespickt mit Schulzes und begnadeten Märchenerzählern. Auf diese Dilettanten sollen wir uns verlassen? Ja, verlassen und nackt stehen wir da. Entrechtet und Entmündigt müssen wir alles zur Kenntnis nehmen, denn die Kommission, besetzt von Dilettanten ist eine Diktatur und übrig wie ein Kropf am Hals. Der Euro ist die zukünftige Lira und die Pleite verursacht von abgehobenen Politikern, ist nicht aufzuhalten. Naiv und dumm sind diese Gurkenbrüder den Amis auf den Leim gegangen. Diese unverantwortliche Kuhbubenpolitik des Pentagon gegen Russland, mit unverschämten Handlungen rund um die Ukraine, die Bewaffnung der Nazibrigaden mit dem Gauleiter Poroschenko. Raketenschild da, Erpressung dort und das allgemeine Chaos das die Amis im Irak, Afghanistan, Libyen usw. angerichtet haben, sind jenes Gemisch die ein „Gewitter“ unbeschreiblichen Ausmaßes erreichen werden (erreicht haben). Gnade uns, solche „Freunde“ führen uns direkt in den Untergang.

  5. Ich Says:

    Die sollen besser mal anfangen wirklich Gott zu suchen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s