kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

ISIS in Palästina: Christen sollen bis 18. Juli Jerusalem verlassen 7. Juli 2015

Filed under: Christenverfolgung,Islamischer Terror — Knecht Christi @ 21:57

Was haben Christenmordankündig​ung, Israel, das Wunder Allahs und die EU miteinander zu tun?

 

 

Der sogenannte „Islamische Staat in Palästina“ hat die Christen Jerusalems aufgefordert, die Stadt bis zum Ende des islamischen Fastenmonats Ramadan am 18. Juli zu verlassen. Andernfalls müssten sie mit dem Tod rechnen.

 

 

Ihre Drohung verbreitete die Gruppe in der vergangenen Woche auf arabisch-sprachigen Flugblättern. Darauf war die schwarze Flagge der Terrorgruppe „Islamischer Staat“ abgedruckt. „Wir müssen die Drohungen ernst nehmen“, sagte Weihbischof William Shomali vom Lateinischen Patriarchat in Jerusalem am Freitag gegenüber KIRCHE IN NOT. „Es würde genügen, wenn drei junge Fundamentalisten mit Messern bewaffnet ein christliches Haus überfallen, um Panik in der christlichen Gemeinschaft zu verursachen“, so Shomali. „Die Flugblätter haben unter den Christen im Heiligen Land Angst ausgelöst“, so der Weihbischof. Indes reagierte der frühere Patriarch Michel Sabbah gefasst. Er sagte: „Wir Christen werden im Land bleiben„.

 

 

 

 

 

 

 

 

Seit dem Aufstieg des „Islamischen Staats“ gibt es auch in Israel und den von den Israelis besetzten palästinensischen Gebieten immer wieder Sympathiebekundungen für die Gruppe. In diesem und im vergangenen Jahr haben zudem immer wieder arabische Israelis muslimischen Glaubens versucht, sich der Terrormiliz IS als Kämpfer anzuschließen.

Die Flugblatt-Aktion fand kurze Zeit nach einem mutmaßlich von jüdischen Extremisten verübten Brandanschlag auf das katholische Brotvermehrungskloster in Tabgha (Israel) statt. Dabei wurden Kirche und Kloster Mitte Juni teilweise schwer beschädigt. Tausende arabischer Christen Israels zeigten sich danach empört und demonstrierten in Tabgha für einen besseren Schutz christlicher Einrichtungen durch die israelischen Behörden und für mehr Rechte.

 

 

 

In Israel leben derzeit etwa 160 000 Christen.

Der Großteil sind arabische Staatsbürger Israels.

Der Anteil der Christen an der Gesamtbevölkerung beträgt etwa 2%.

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

Selbstverständlich wird auch Israel in den Krieg gegen den IS auf Dauer einbezogen werden. Zunächst bekommen es die schwächsten Mitglieder der Bevölkerung Israels zu spüren. Christen, wer sonst. Israels Regierung wird sich bereit machen müssen, auch für Christen einzutreten. Schwere Sorge bereitet die Aussage des Patriarchen, dass es auch in Israel selbst muslimische Sympathiekundgebungen für den IS gebe. Dass diese in den palästinensischen Gebieten existieren, dürfte  selbstverständlich sein. Islamische Radikalität der Palästinenser und IS sind ja geschwisterlich einzuordnen.

 

 

 

Bislang scheint Israel diesen Sympathisanten noch keine Bedeutung beizumessen. Diese jedoch wirken wie Schläfer und können im Falle eines offenen Krieges mit Israel durchaus  innerisraelisch großen Schaden anrichten.

 

 

Diese Ankündigung erinnert an die Ankündigung der IDF, im Hamasstreifen die Zivilisten aus der Schusslinie zu bringen, bevor ein militärischer Angriff gestartet wird, die humanste aller Kriegsführungen, die z. B. von den USA noch nie durchgeführt wurde. Das hat aber letzlich humane Gründe gehabt. In diesem Fall ist aber nur von Christen die Rede. Israel direkt anzugreifen scheint dem IS noch nicht möglich, da Israels Militär noch zu stark ist. Da greift dann erst einmal die Strategie des verbalen „Schrecken verbreitens“ um sich. Schon heute ist aber abzusehen, dass der IS auch die Vernichtung Israels selbst als Zielsetzung begehrt. Dabei kann er auf uneingeschränkte Unterstützung von Hamas und der Fatah rechnen. Der IS nähert sich mit den Kiregen auf dem Sinai gefährlich nahe dem Staate Israel. Schon werden vom Gaza und von Ägypten (vom Sinai) aus Ziele in Israel mittels Raketen ausgemacht. Israel trennt nur noch einen Fingerbreit die direkte Konfrontation mit dem IS.

http://www.welt.de/politik/ausland/article141925427/Anhaenger-des-IS-bekennen-sich-zu-Raketenangriffen.html

http://www.welt.de/newsticker/news1/article143524075/Raketen-von-Sinai-Halbinsel-auf-Israel-abgefeuert.html

 

 

 

Nun, die Reaktion Israels, dass die Hamas mit logistischer Hilfe und mit Waffenlieferungen ausgeholfen hat, wird richtig sein. Aber auch eine Verdrängung seitens Israel im ersten Falle des ersten zitierten Artikels mag nicht zielführend sein. Der IS braucht die Hamas nicht unbedingt, aber dessen Unterstützung ist dem IS sicher. Hier wird eine zügige Absprache Israels mit Präsident Al Sisi aus Ägypten dringend erforderlich sein, ein konzertieres und gezieltes militärisches Vorgehen auf dem Sinai gegen den IS, aber eben auch des IDF gegen die Hamas im Gazastreifen  zu organisieren.

 

 

Häufig unterschätzter religiöser Hintergrund der Existenz des IS ist folgender:

 

Die Erfolge des IS sind für Muslime in aller Welt ein Gottesbeweis, dass wenige in der Lage sind, eine Übermacht, egal wo,  zu überwältigen. Das wurde schom im Koran als Gottesbeweis, nämlich der Selbstbezeugung Allahs,  angesehen. Je stärker der IS wird, umso mehr schauen Muslime auf den Koran, in dem genau diese These als Gottesbeweis präsentiert und im muslimischen Glauben auf zunehmendes Interesse stößt. Es ist also ein rein religiöses Phänomen, wenn aus muslimischen Kreisen immer wieder Kämpfer den IS suchen. Dieser Gottesbeweis ist ein Bestreben des Islams, die ganze Welt islamisch zu erobern und zu unterdrücken und so islamisch-diktatorisch unhinterfragbar elitär-absolutistisch friedhofsruhig „friedlich“ machen zu können. Dieser Gottesbeweis des Koran ist es, der den ewigen Kampf gegen die Ungläubigen am Laufen hält.

 

 

Wenn Allah es fertigbringt, dass wenige islamische Kämpfer für ihn eine Übermacht des Gegners durch Kampf bezwingen kann, weil sie an Allah glauben, dann ist der Beweis für den Koran Allahs und für ihn selbst erbracht.  Das ist der Grund für den Erfolg des Islams und zurzeit des IS. Als der Religionsführer Mohammed seine Religion nicht friedlich verbreiten konnte, setzte er im völligen Gegensatz zu JESUS auf die militärische Gewalt. Diese Triebfeder ist noch heute Antriebskraft des Islam.

 

Während das Christentum und das Judentum immer  nur nach spirituellen Gottesbeweisen gesucht haben, bemächtigt sich  der Islam dieser wie selbstverständlich  und setzt diesen spirituellen Gottesbeweisen noch das Element des irdisch-militärischen Erfolges oben drauf. Militärische Erfolge dieser Art sind für Islamisten Wunder Allahs. Das ist die richtige Einschätzung. Ein Selbstmordattentat kann somit als Wunder Allahs angesehen werden, nämlich in der Weise, dass ein Einzelkämpfer so großen Schrecken in die Herzen der Ungläubigen verbreiten kann.

 

 

 

Terror und militärische Erfolge des IS werden von Muslimen als Ansporn angesehen, sich gegen die westlich-atheistische Übermacht erfolgreich zur Wehr zu setzen. Die Westmächte, allen voran Europa, sehen diese Gefahr nicht, weil das politkorrekte grün-rot-schwarze westliche  Establishment die humanistisch-atheistische Gutmenschenmafia mit seinem absolutem elitären unhinterfragbaren und nachhaltigen Ideologiedenken von Mulitikulti diesen Aspekt einfach verdrängt und nicht wahrhaben will. Erst jetzt durch die Waffenlieferungen aus Gaddafis Waffenschatzkammern, aus den eroberten irakischen und syrischen Militärwaffenbeständen und durch die Geldgeber aus Arabien, den Erdölgeschäften im Irak und den Schleusereinnahmen aus der Flüchtlingsschleusermafia erwächst dem IS ein Kapital, welches die Waffen dieser Welt für sie erreichbar erscheinen lässt.

 

 

 

Wer in diese Region Waffen exportiert, spielt genau diesem Wunderdenken des Islams in die Hände. Allah ist der Größte, wenn wenige Viele militärisch niederzwingen oder aber sich wie Europa freiwillig dem Islam zunehmend unterordnet im vorauseilenden devoten Untertanengehorsam. Ein islamisches Wunder, nicht zu vergleichen mit den Wundern JESU, welches immer das Wohl und das gesamtheitliche Heil des Einzelnen gewährleistet hat und nie wie das islamische Wunder Allahs über Leichenberge ging und geht.

 

 

 

Dem Islam sei gesagt: Wer die besten Waffen hat, hat die größte Zerstörungskraft bis hin zur Zerstörung der Erde und somit auch des Islams selbst. Es kommt nur auf die Skrupel an, wie weit Menschen zu gehen bereit sind, wenn sie andere töten. Somit ist es weder ein göttliches Wunder noch ein Gottesbeweis  und auch kein religiöses Ereignis, wenn Wenige in der Lage sind, viele zu töten. Das hat nichts mit Wundern oder göttlicher Unterstützung zu tun, sondern einzig und allein mit der Intensität und des Wegbrechens der Hemmschwelle, Gewalt gegen andere anzuwenden zu können oder auch durch religiöse oder ideologische Leitsätze zu rechtfetigen. Einige Atombomben würden die Menschheit vernichten. Es kommt nur darauf an, wer die Skrupellosigkeit besitzt, diese anzuwenden. Mit der Kraft Allahs oder mit einem Gottesbeweis hat dieses Verhalten nicht das Geringste zu tun.

 

 

 

Wer Tote auferstehen lässt, wer Kranke nicht nur physisch heilt, wer selbst von den Toten aufersteht, wer Dämonen mit einem Wort austreibt, wer Sünden vergibt wie JESUS selbst, der hat göttliches Potential und zeigt wie Gott wirklich ist. Wenn ein Prophet jedoch nur mit militärischen Erfolgen glänzen kann, um seine Religion zu installieren und aufrechtzuerhalten und dabei Mord und Totschlag anderer als Richtschnur und Leitkultur hinterlässt wie Mohammed, der ist nichts weiter als ein Machtmensch ohne jeden göttlichen Esprit.

 

Dieser selbst ernannte  „Prophet“ ist ein Ärgernis und eine Dauerbeleidigung für den einzig wahren GOTT.

 

 

 

Der HEILIGE GEIST möge die Eliten hier aufwecken. Wer noch immer nach einem Antichristen sucht und ihn im Islam nicht findet, ist denkbar naiv und leichtgläubig. An Mohammed persönlich ist die Figur des Antichristen auszumachen. Antichristliches Denken und Handeln findet sich überall auf der Welt

Kommunismus, Sozialismus, Islam, andere Religionen, Genderideologie, Familienzerstörung und die NWO, ja selbst die EU ist ein antichristlicher Laden, der mehr Sypmathien für den Islam aufbringt als für das Christentum. Wer noch auf ihn wartet, wartet vergebens. Er ist bereits seit 1400 Jahren da.

 

 

 

Wer sich wie Federica Mogherini  aus der EU in die Äußerung versteigt, dass sogar der „politische Islam“ zu Europa gehört, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen. Solche EU-Eliten sind die „nützlichen Idioten“ von Saudi Arabien und dem IS.

 

 

“Der Islam hat einen Platz in unseren westlichen Gesellschaften. Der Islam gehört zu Europa. Er hat seinen Platz in der Geschichte Europas, in unserer Kultur, in unserer Nahrung und – was am wichtigsten ist – in der Gegenwart und Zukunft Europas.

Einige Leute versuchen, uns davon zu überzeugen, dass ein Muslim kein guter Bürger Europas sein könne, dass mehr Muslime in Europa das Ende Europas werde. Diese Leute irren sich nicht nur über Muslime. Diese Menschen irren sich über Europa, sie haben keine Ahnung, was Europa und die europäische Identität sind.

 

 

Ich habe keine Angst zu sagen, der politische Islam sollte Teil des Bildes sein. Jeder Versuch, die Völker Europas in „uns“ und „sie“ aufzuteilen bringt uns, die Migranten und uns, die Muslime und uns, in die falsche Richtung“.

http://www.pi-news.net/2015/07/mogherini-politischer-islam-gehoert-zu-europa/

 

 

 

Frau Mogherini und Co. sagen im Grunde folgendes aus: Das Christentum und seine Anhänger sind intolerant, weil sei dem Islam mit Misstrauen begegnen. Der Islam jedoch als Neuankömmling ist tolerant und wird tolerant, wenn er hier mit offenen Armen empfangen wird. Diese Sichtweise ist so weltfremd, aber dem Islam in seiner Verfasstheit so zuträglich wie keine andere Sichtweise.

 

 

Frau Mogherini möge sich in allen islamischen Staaten umsehen, wie multikulti dort verfahren wird, dann sollte sie sich von einer solchen an Dummheit kaum noch überbietbaren Denkweise verabschieden. Und in diesem Fall können wir sogar Muslime verstehen, wenn sie Europa und den Westen als dekadent angreifen und letztlich erobern wollen.

Welche europäischen Werte und welche europäische Identität bietet Mogherini dem Islam und seinen Anhängern denn?

 

 

 

Homophilie, Ehe für alle, Adoption für gleichgeschlechtliche Paare, Ablehnung des Gottesbezuges in der Verfassung, Genderidiotie, Abtreibung, also Mord an Ungeborenen bei gleichzeitiger Überalterung, freier Sex, sozialpädogische Laberei des „Für-alles-offen-seins“, Feminismus bis zur Oberkante einhergehnd mit der Zerstörung der Familie, areligiöse Doktrin, Atheismus der humanistischen Art, eine heuchlerische Demokratie, die im Grunde keine mehr ist (Schweiz ist hier ausgenommen!), die EU als EUdSSR also alles Dinge, die dem normalen Muslim diese Werte  als nicht gerade erstrebenswert ansehen lässt, außer dass hier Kohle für nichts  abgegriffen werden kann.

 

 

Das ist das Einzige, was Europa nicht nur für den einzelnen Muslim erstrebenswert macht. Wenn die EU von identitären Werten spricht, können sogar Christen nur noch bitter auflachen und mit dem Kopf schütteln.

Welche tumben Eliten treiben sich in der EU herum!?

 

3 Responses to “ISIS in Palästina: Christen sollen bis 18. Juli Jerusalem verlassen”

  1. wolfsattacke Says:

    Was muß noch alles passieren, was dürfen sich die Satansdiener mit der Bezeichnung IS noch herausnehmen, bis die Christen der Welt endlich das Kreuz nehmen und zum Kreuzzug gegen die Islamisten, auch des IS aufrufen?
    Islamismus ist Satanismus, ein toter Christ nützt niemandem, deshalb nehmt die Waffen und wehrt Euch endlich Christen der Welt. Keine guten Wort, keine Liebe hilft, sondern nur das Schwert Gottes.

    Deus lo vult

    • teoma Says:

      Das Schwert Gottes führt Gott selber und kein Mensch kann darüber verfügen, diese Idiotie hatten wir
      schon jahrhunderte lang.

  2. teoma Says:

    „ISIS in Palästina: Christen sollen bis 18. Juli Jerusalem verlassen“

    Die Bibel verheißt uns Gegenteiliges !


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s