kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Islam noch lange nicht gleichgestellt 28. Mai 2015

Filed under: Stopp Islamisierung — Knecht Christi @ 23:18

Die Anerkennung des Islams in Deutschland macht zwar Fortschritte, von einer Gleichstellung mit christlichen Kirchen oder jüdischen Gemeinden ist man aber noch weit entfernt.

Das geht aus einer aktuellen Studie hervor.

 

 

 

 

 

 

Bei der Anerkennung des Islams in Deutschland gibt es Fortschritte. Nach einem Gutachten der SPD-nahen Friedrich-Ebert-Stiftung bestehen in vielen Bundesländern rechtliche Regelungen und Planungen, dem Islam in Alltag und Bildungswesen einen Platz zu geben. Muslimische Verbände seien allerdings noch lange nicht mit christlichen Kirchen oder jüdischen Gemeinden gleichgestellt, sagte die Mitautorin des Gutachtens, Riem Spielhaus, am Dienstag in Berlin. Die Studie wurde vom Zentrum für Islam und Recht in Europa mit Sitz in Erlangen erstellt.

Die Islamwissenschaftlerin Spielhaus sagte, fast alle westlichen Bundesländer hätten Regelungen für eine schrittweise Anerkennung des Islams erlassen. Mit der Einrichtung von Kommunikationsgremien, islamischem Religionsunterricht, vereinzelten Bestattungsverordnungen und universitären Angeboten seien bereits einige Maßnahmen zur rechtlichen Integration des Islams in die Bundesrepublik angelaufen. “Dabei gibt es keine Pauschallösung von Hamburg bis Sachsen”, sagte Spielhaus.

 

 

 

 

 

 

 

 

Muslimen müsse es allerdings weiter erleichtert werden, ihren Glauben auszuüben. Insbesondere verwies Spielhaus auf Bestattungen ohne Sarg nach islamischem Ritus und die Möglichkeit, an hohen Feiertagen von Arbeit und Schule freigestellt zu werden. Hier könne der Staat islamfreundlichere Regelungen schaffen.

Zudem stagniere die Anerkennung muslimischer Gemeinschaften als Körperschaften öffentlichen Rechts, sagte Spielhaus. Kaum eine islamische Gemeinschaft habe den Status bisher erhalten. Dafür seien mit einzelnen Islamverbänden Verträge geschlossen worden, um öffentliches muslimisches Leben zu ermöglichen. Übergangslösungen dürften allerdings nicht zu dauerhaften Ersatzlösungen werden. In Deutschland leben etwa vier Millionen Muslime.

{Quelle: http://www.migazin.de/2015/05/27/studie-islam-noch-lange-nicht-gleichgestellt/}

 

5 Responses to “Islam noch lange nicht gleichgestellt”

  1. te'oma Says:

    Von Dogmatik, Fremdbestimmung und der gesellschaftlichen Scheinfreiheit des 20.ten Jahrhunderts

    Regierung · Neue · Weltordnung · Demokratie · Neofaschismus · Humanismus · Globalisierung · Scheinfreiheit · Rechtsstaat · Unrechtsstaat · menschenfeindlich · Macht · Orwell · Manipulation · Menschenrechte · Dogmatik
    Schachspiel

    Wenn man das System und seine Funktionweise verstehen will muss man sich hierzu einige Dinge vor Augen führen. Für den Normalbürger bleibt in der Regel das gesellschaftliche System ein Teil des eigenen Lebens, über das man nicht nachdenkt, geschweige es selbst in Frage stellt.

    Das fängt schon in der Schule an, wo einem vorgefertigtes Wissen gerade in der Zeit vorgepredigt wird, in welcher man am leichtesten formbar ist, nämlich der Kindheit und der Jugend. Deshalb ist es nicht verwunderlich das man später dazu neigt in seiner eigenen Denkschablone hängenzubleiben und innerhalb dieser zu agieren, denn zuvor wurde die eigene Persönlichkeit in diese Richtung geprägt und das begrenzte Denken wurde einem mit auf den Weg gegeben. Wenn man dann herausfindet das ein Großteil der Dinge die man gelernt hat nicht der tätsächlichen Wahrheiten entsprechen, zwingt es einen dazu, das bisherige Denken aufzugeben und die eventuellen Vorzüge als intergraler Bestandteil einer verlogenen Gesellschaft abzulegen. Das ist schmerzhaft, und sorgt für Reibung und nicht jeder ist gewillt das bisherige Denken aufzugeben, denn in der Denkschablone lebt es sich angenehmer und ruhiger – ohne belastende Wahrheiten und weniger Ärger. man wird geistig beschnitten und mit der zeigt glaubt man die Lügen das mit Krieg Demokratie und Frieden gesäät werden können, so unglaublich es auch klingt.

    Wer dem System seine Verbundenheit ausdrückt, hat es in der Regel leicht in bessere soziale Schichten aufzusteigen, und erhält Belohnung in Form von Annerkennung, und einem besseren finnazielle Budget. Wer das Gegenteil tut spürt den harten Gegenwind einer scheinfreihen Gesellschaft und kann sich auf Ächtung und Diskriminierung einstellen, ganz im Gegensatz zu den ach so feinen und angesehenen Herrschaften. Aber diese System-Funktionsweise ist nicht etwas neu, sondern seit Menschengedenken bewährt. Gegensätzliches oder eigene Denken ist nicht gewünscht, besonders nicht wenn die Dinge die als festgeschrieben gelten, dadurch ins wanken geraten könnten. Wer damals in der Schule durch eine eigene Meinung aufgefallen ist oder einfach einmal etwas selber entscheiden wollte, wurde oft von den Lehrern vor der ganzen Klasse bloßgestellt, oder es gab einfach mal Sanktionen wie 6 z.b. für unangemessenes Verhalten. Ob man so etwas benoten kann kann man geteilter Meinung sein. Fakt ist: konform lebt es sich leichter.

    Das haben die meisten in der Schule verstanden und sich dem Dogma der Scheinfreiheit unterworfen. Man lernte was es bedeutet der Teil von etwas zu sein und was es bedeutet alleine zu sein. So unterwerfen sich auch die Politiker dem Denken innerhalb dieser Begrenzung und verstärken die Symthome dieser Gehirnwäsche, denn sie wissen was zählt: Geld. Dort beginnen kleine Lügen groß zu werden. Es ist also egal, wen man wählt die Gesellschaft wird nie Moral und Freiheit haben, mit so einer solchen Auffassung vom Leben.
    Quelle;
    http://www.demmin-aufwachen.de/2013/09/08/von-dogmatik-fremdbestimmung-und-der-gesellschaftlichen-scheinfreiheit-des-20-ten-jahrhunderts/

  2. te'oma Says:

    Ein Wort von Søren Kierkegaard:

    »Man kann sich auf zwei Arten irren. Indem man glaubt, was nicht wahr ist.
    Oder indem man sich weigert zu glauben, was wahr ist.«

  3. ThomasD Says:

    Bei denen, die die Gleichstellung des Islam gegenüber dem Christentum fordern, kann es sich zweifelsfrei nur um absolute Vollidioten handeln, denn:
    1. handelt es sich beim Islam eben NICHT um eine Religion, sondern in erster Linie um eine höchst säkulare Ideologie mit globalem Macht- und Herrschaftsanspruch (Endziel ist das weltweite Kalifat unter Herrschaft der Scharia). 2. Gehen seit Bestehen des Islam ca. 300 Millionen Tote weltweit auf das Konto dieser satanischen Drecks-Ideologie. 3. Sind die Ziele, Dogmen und Intentionen dieses Satanskultes weder mit den allgemeinen Menschenrechten, noch mit demokratischen Statuten, noch mit einer freiheitlichen und pluralistischen Gesellschaft vereinbar!
    Der Vorschlag einer Gleichstellung des Islam kann natürlich nur von einer Partei kommen, in der sich immer mehr Islam-Arschkriecher und Islam-Uboote zur Abschaffung Deutschlands zusammenrotten; einer Partei, deren drei Buchstaben heute für folgende Worte stehen:
    (S) charia (P) artei (D) himmistans.

  4. te'oma Says:

    „Bei denen, die die Gleichstellung des Islam gegenüber dem Christentum fordern, kann es sich zweifelsfrei nur um absolute Vollidioten handeln, denn“

    Kann ein denkender Mensch denn zu einem anderen Schluß kommen ?

    – Gender – alle Menschen können sich ihr Geschlecht aussuchen

    – Homoheirat – Gayropa überall

    – Jeder darf ins Sozialsystem flüchten- fressen und wohnen kostenlos für alle die es schaffen herzukommen

    – der Islam gehört zu Deutschland- Millionen Moslems in Deutschland haben nichts mit den anderen Moslems zu tun, die unterdrücken und alle anderen Religionen vernichten.

    – sich an Kriegen beteiligen, die nur nutzen für die USA haben und Millionen Menschenleben kosten.

    – überall Windräder bauen, die nie den Energiebedarf decken können und woanders Atomstrom kaufen

    – Menschen ohne Qualifikation unbegrenzt in diesem Land lassen

    – islamische Clanbanden schalten und walten lassen

    – jede Art von Geilheit und Sexualität fördern und Ehe und Familie zerstören

    usw. usw. usw. usw.

    Das alles bekommen nur dämonisierte Idioten fertig, die so auch noch ihren eigenen Untergang selbst
    verursachen.

    • wolfsattacke Says:

      Wie kann man Die Gleichstellung des Islam, einer mörderischen Gemeinschaft fordern. Allein die Art Mohammeds belegt, daß es sich bei ihm nur um den Antichristen handeln kann. Die Gräuel, welche im Namen des „Gottes Allah“ welchen ich als Satan ansehe und Mohammeds auf der ganzen Welt geschehen, belegen die Schlechtigkeit des Islam und gibt Zeugnis davon, daß es sich bei den Anhängern des Islam nur um die irdischen Helfer Satans handeln kann. Die Gleichstellung des Islam mit dem Christentum bedeutet nichts anderes als die Islamisierung des Abendlandes.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s