kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Skandal in Hamburg: Islamist arbeitete für Behörde! 20. April 2015

Filed under: Stopp Islamisierung — Knecht Christi @ 22:48

Versuchte einen Job als Kulturvermittler zu bekommen: Kim-Leon B. pflegt Kontakt zu Extremisten. Sein Profilbild bei WhatsApp: das Foto eines IS-Henkers.

Er sollte jungen Flüchtlingen den Weg in die Gesellschaft ebnen, für sie übersetzen, einen Draht zu ihnen aufbauen.

 

 

Als sogenannter Kulturvermittler hat Besnik S. für den Landesbetrieb Erziehung und Beratung (LEB) in Flüchtlingsunterkünften gearbeitet. Jetzt haben „Spiegel TV“-Reporter aufgedeckt: Besnik S. ist Sympathisant der Islamistenszene.

 

 

Schergen der Terror-Miliz Islamischer Staat. Den Extremisten schließen sich auch immer wieder junge Menschen aus Hamburg an.

 

 

Im November vergangenen Jahres tritt Besnik S. seinen Job als Dolmetscher in der Einrichtung für minderjährige unbegleitete Flüchtlinge an der Feuerbergstraße (Alsterdorf) an. Kulturvermittler werden Leute wie er bei der Behörde genannt – eingestellt werden sie vom Landesbetrieb Erziehung und Beratung, der der Sozialbehörde untergeordnet ist. Die Idee: Junge Männer, die die Sprache der Flüchtlinge sprechen, sollen einen Zugang zu ihnen bekommen, für sie übersetzen, ein offenes Ohr für sie haben. Auch Besnik S. dolmetscht für die jungen Flüchtlinge – bis eine Kollegin von ihm stutzig wird. Denn Besnik S. übersetzt falsch – konsequent. Statt den jungen Männern die Kommunikation zu erleichtern, soll er versucht haben, ihnen seine Ideologie näherzubringen.

 

 

 

 

Stadt Hamburg beschäftigte Islamisten als MUFL-Betreuer

http://www.abendblatt.de/hamburg/article205266489/Stadt-Hamburg-beschaeftigte-Islamisten-als-MUFL-Betreuer.html

 

 

 

 

Man habe umgehend reagiert, heißt es bei der Sozialbehörde – Besnik S. sei überprüft worden. Ergebnis: Der junge Mann steht als mutmaßlicher Sympathisant der Islamistenszene im Visier der Sicherheitsbehörden. Den Job als Kulturvermittler ist er los. Ein Einzelfall, heißt es bei der Sozialbehörde. Bei ihren Recherchen stoßen die Reporter von „Spiegel TV“ allerdings noch auf einen zweiten Mann, der ebenfalls versucht haben soll, als Kulturvermittler Einfluss auf die jungen Flüchtlinge zu nehmen: Kim-Leon B. aus Eimsbüttel. Auch er bewirbt sich beim LEB, wird aber abgelehnt. Trotzdem soll der Konvertit in Erstaufnahmestellen für Flüchtlinge an einer Team-Sitzung teilgenommen, soll einen anderen Dolmetscher bei seiner Arbeit begleitet haben.

 

 

 

Von den Reportern auf seine Intentionen angesprochen, antwortet der junge Mann mit dem rötlichen Bart: Er sei ein sozialer Mensch, irgendjemand müsse sich ja um die vielen Flüchtlinge kümmern. Besonders den Jugendlichen müsse man „einen richtigen Start“ ermöglichen. Was er darunter versteht, sagt Kim-Leon B. nicht. Klar ist nur: Auch er hat regen Kontakt zur Extremisten-Szene. Als es im Oktober 2014 in St. Georg zwischen Islamisten und Kurden heftig knallt, mischt Kim-Leon B. aufseiten der Islamisten mit. Aufschlussreich ist auch ein Foto auf seinem Handy: Es zeigt das Gesicht eines IS-Henkers, der im Februar in Libyen 21 koptische Christen geköpft hat. Kim-Leon B. soll das Porträt des Killers zeitweise als WhatsApp-Profilbild genutzt haben.

 

 

 

IS-Henker verherrlichen und junge Flüchtlinge coachen – zumindest Kim-Leon B. scheint darin keinen Widerspruch zu sehen.

„Arbeit ist Arbeit und Religion ist Religion“, sagt er. Jedem sei selbst überlassen, was er hinter verschlossenen Türen mache.

{Quelle: http://www.mopo.de/nachrichten/er-betreute-junge-fluechtlinge-skandal-in-hamburg–islamist-arbeitete-fuer-behoerde,5067140,30471160.html}

 

One Response to “Skandal in Hamburg: Islamist arbeitete für Behörde!”

  1. Arnold Arnstadt Says:

    est der Mann eingesperrt worden oder?????


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s