kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

700 Füchlinge ertrunken – Ein kritischer Kommentar 20. April 2015

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 23:52

900 Tote im Mittelmeer

900 Tote!

http://www.österreich.at/nachrichten/900-Tote-So-versagt-die-EU/185349125

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

 

Ist es zynisch, einen solchen Tragödienbericht kritisch zu begleiten?

 

 

Nein, ist es nicht. Die größte Tragödie aller Zeiten im Mittelmeer nahm seinen Anfang nach dem Tod von Gaddafi, der prophezeit hatte, dass sich Millionen von Flüchtlingen nach Europa auf den Weg machen würden. Diese Prophezeiung hat sich bewahrheitet. Was hatte der Westen damit zu tun? Gaddafi zusammen mit Verbündeten auch aus islamischen Ländern wegzubomben und Libyen den islamischen Terroristen zu überlassen.

Nun wird von allen Beteiligten moralisches Verhalten von Europa eingefordert. Wir müssen Italien helfen, was völlig richtig ist, sagt der Papst. Frau Özoguz spricht von Armutszeugnis für „uns“ alle.

Aus dem Zeit online-Artikel:

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2015-04/fluechtlinge-lampedusa-unglueck

 

 

 

 

katie-hopkin-article1

 

 

 

 

UNHCR-Sprecherin Carlotta Sami verlangte eine Wiederauflage des Seenotrettungsprogramms „Mare Nostrum“ in gesamteuropäischer Verantwortung. Der Menschenrechtskommissar des Europarates, Nils Muiznieks, forderte per Twitter, Europa müsse dringend seine Einwanderungs- und Asylpolitik ändern und seinen Verpflichtungen zur Rettung von Menschenleben nachkommen. Erst am Samstag hatte auch Papst Franziskus eine sehr viel stärkere Beteiligung der europäischen Staaten neben Italien bei der Aufnahme von Flüchtlingen verlangt. Angesichts des Flüchtlingsdramas forderte Franziskus beim Mittagsgebet auf dem Petersplatz eine schnelle und  entschiedene Reaktion der internationalen Gemeinschaft. Die Flüchtlinge seien Hungrige, Verfolgte, Verletzte, Ausgebeutete und Kriegsopfer, die ein besseres Leben und Glück suchten.

 

 

 

Nun zielt der Papst auf die Hilfe der internationalen Gemeinschaft ab. Diesem Statement können wir uns unbedingt und unhinterfragt anschließen, weil der Papst die internationale Gemeinschaft und nicht nur Europa anspricht. Er spricht damit auch diejenigen an, die für diese Tragödien auf dem Mittelmeer verantwortlich sind, als da wären die USA, GB, Frankreich, Die VEREINIGTEN ARABISCHEN EMIRATE und KATAR, Italien, Spanien, Kanada. Andere Staaten leisteten Beihilfe. Soweit wir wissen, haben Katar und die Vereinigten Emirate kaum Flüchtlinge aufgenommen. Die USA ebenfalls nicht. Diejenigen, die sich so aktiv am Libyen-Feldzug beteiligt haben und dort verbrannte Erde und Chaos hinterlassen haben, welches auch auf Mali zukam und Waffen aus den Beständen der lybischen Armee zugunsten der internationalen Islam-Terrorszene freisetzte, haben in erster Linie nach dem Verursacherprinzip die hochheilige Verantwortung, ihr politisches Totalversagen in Hilfsaktionen umfangreichen Ausmaßes auch nur halbwegs auszugleichen. Nichts dergleichen geschieht jedoch.

 

 

 

Und wie sieht das Engagement der nordafrikanischen LÄnder aus? Europas Seenotorganisationen haben schon mehrere Tausend Flüchtlinge aus Seenot gerettet. Haben dies auch Nordafrikaanrainerstaaten getan? In diesem Fall kenterte das völlig überfüllte Boot 100 km vor der libyschen Küste. Wo war die Seenotrettung aus Libyen. Ach ja, wir vergaßen. Diese kann es bei dem Kriegschaos ja nicht geben, denn die Menschen scheinen sich dort ja mehr um den Behalt und Erwerb von Waffen zu kümmern.

 

 

 

 

Welche Faktoren spielen eine Rolle für die vermehrte Flucht?

Bei den Kriegsflüchtlingen ist es die nackte Existenzangst. Wir befürworten hier jegliche Hilfe, die diesen traumatisierten Flüchtlingen zuteil werden kann.

Die Wirtschaftsflüchtlinge erhoffen sich ein besseres Leben hier, was verständlich ist.

Schleuserbanden wecken Schlaraffenlandswünsche bei den Flüchtlingen und stellen Europa als erreichbares Traumparadies dar. Arbeit gibt es in Europa wohl kaum.

 

 

Politische Traumtänzerei des Wunschdenkens und die Anwerbung durch Vollversorgung scheint das Flüchtlingsinteresse nach Europa vermehrt zu wecken.

Rückführungen abgelehnter Asylbewerber gibt es kaum, so dass der Eindruck in Nordafrika entstehen muss, dass alle in Europa aufgenommen werden.

 

 

Selbstverständlich müssen Seenotretter aufgestockt werden. Selbstverständlich muss Hilfe geleistet werden. Aber die Forderungen gehen immer nur in eine Richtung. Die internationale Gemeinschaft, zu denen auch islamische Staaten wie Saudi Arabien gehören, aber auch die USA, die für diese Flüchtlingsmisere nach Europa die Hauptverantwortung tragen, dürfen nicht aus dieser durch Forderungsstellung nur in Richtung Europa verantwortungsfrei gestellt werden.

 

 

Endlich müssen die Gründe für die Flucht wegfallen, drakonische Strafen für Menschenhändler und Schleuserbanden und für Flüchtlinge selbst, die Andersgläubige über Bord werfen. Endlich muss vor Ort kanalisiert werden, soll der Flüchtlingsstrom zumindest reduziert werden. Die nordafrikanischen Behörden haben ihre Wassergrenzen rund um die Uhr zu überwachen.

 

 

Das alles ist bekannt, wurde bereits als Vorschlag seit Jahren in die Runde geworfen. Nichts davon ist verwirklicht worden und jetzt, wo dieses dramatische Schicksal wieder mehrer Hundert Menschen ereilt hat, kommen sie alle wieder aus den Löchern und zeigen Betroffenheit und verlogene Heuchelei, angefangen von den Politikern bis hin zu den Mainstreammedien, die diese Tragödie noch in Gewinne umsetzen können.

 

 

 

 

Wir können diese Heuchelei nicht mehr ertragen.

 

Wir beten für die Ertrunkenen, für deren Familienangehörigen. Wir trauern besonders mit ihnen, weil ihre Angehörigen sich in Europa ein besseres Leben erhofft hatten, viel Geld für die Schleuserbanden haben bezahlen müssen und nun ihre berechtigten Ansinnen nun mit dem Tode bezahlen mussten. Ein Trauerspiel größten Ausmaßes: Der Tod als Lohn für versprochene, aber verlogene und nicht erfüllbare Lebenswünsche eines jeden einzelnen Flüchtlings.

 

16 Responses to “700 Füchlinge ertrunken – Ein kritischer Kommentar”

  1. te'oma Says:

    Ich bin heute durch ein Viertel gefahren, in dem früher deutsche Sozialhilfeempfänger gelebt haben,
    nun spielten schwarze Kinder auf dem Speilplatz und zwar nur Schwarze, auch im weiteren Umfeld,
    konnte ich keine biodeutschen Gesichter erkennen. Ich bin ehrlich gesagt schockiert ,davon.
    Nun soll sich mal, schön Afrika und der nahe Osten, selbst um seine Flüchtlinge kümmern.
    Soll jetzt jeder aufgenommen werden, der es in ein Boot schaft und was ist mit den anderen
    2 Milliarden Hungerleidern ?

    http://einarschlereth.blogspot.se/search/label/Armus-Grenzen%20-%20Armutsraten%20-%20meistens%20Sch%C3%A4tzungen%20-%20Afrika%20-%20S%C3%BCdostasien%20-%20Unkraut-Miliard%C3%A4re

  2. wolfsattacke Says:

    Es ist schlimm wenn so viele Menschen zu Tode kommen, die Öffentlichkeit könnte allerdings auch mal von den Christen berichten, welche von den „armen verfolgten Menschen (Muslimen) neulich erst über Bord geworfen wurden und sich dann die berechtigte Frage stellen, ob wir bei allem Mitgefühl vergessen sollten, welche Art Menschen zu uns nach Westeuropa hineinströmen. Werden sich menschen. welche auf der Überfahrt schon Andersgläubige über Bord werfen hier anders verhalten? Das ist mehr als illusorisch und sehr naiv zu glauben.
    Ich persönlich bin gegen die weitere Migration dieser menschen und für eine konsequente Bekämpfung der Schlepperbanden, welche diese Menschen nur aus Profitgier zu uns schicken, nicht, weil es unbedingt notwendig ist.

  3. te'oma Says:

    Hier ein Art der Freizeitbeschäftigung, von nicht Ertrunkenen. Es fällt mittlerweile auf, das die meisten
    Vergewaltiger,entweder schwarzhaarig mit südländischen Aussehen sind, oder ganz schwarz samt
    Haar. Für vieler Art von krimineller Betättigung gilt das Gleiche. Kein wirklich Armer kann natürlich
    die Schleppergebühren bezahlen, die übernimmt dann Saudi Arabien, über Tarnorganisationen und
    Für Frauen und Kinder gibts dann kein Geld,es sei denn die Kinder sind männlich und kriminell. Es
    soll ja die Europäerin besprungen werden, damit auch durch die Gebärmutter, der Islam verbreitet
    wird.

    http://www.main-netz.de/nachrichten/blaulicht/hes/art2516,3576498

  4. Gerhard Miksche Says:

    Ein ganz ausgezeichneter Kommentar. Die Wahrheit ist schwer zu ertragen, besonders für die Verantwortlichen an der Tragödie.

  5. te'oma Says:

    Und sowas regiert uns, Dummköpfe und Geistesgestörte.

    „Die europäische Politik der Abschottung muss aufhören“, sagte Strässer im ARD-„Morgenmagazin“. Er forderte eine Diskussion darüber, „dass wir in den Auslandsvertretungen der EU Möglichkeiten schaffen, Papiere auszustellen, damit die Leute nach Europa kommen und dort ihre Verfahren betreiben“.

    Darauf hätten die Flüchtlinge einen Anspruch, sagte der SPD-Politiker, „und da müssen wir die Wege für schaffen“. Das sei die kurzfristige „Kernaufgabe“ angesichts der Flüchtlingstragödien im Mittelmeer. Solange es keine legalen Möglichkeiten für die Flüchtlinge aus den Krisenregionen gebe, sich mit Schlepperbanden zu organisieren.

    Laut dieser dementen Kreatur, haben also Menschen, aus wildfremden Kulturen einen Anspruch
    auf Fressen, saufen und umsonst wohnen, finanziert von der arbeitenden Bevölkerung.

  6. te'oma Says:

    Und hier noch mal die Freizeitbeschäftigung, nicht Ertrunkener Afrikaner !

    http://www.sz-online.de/nachrichten/gefaehrliche-busfahrt-3083178.html

    • Ebalus Says:

      vor allem müsste geklärt werden, WER den Flüchtlingen das immense Schleusergeld zur Verfügung stellt. Es ist oft von rd. 5000 Euro u. mehr zu lesen, was dem x-fachen der Orts-üblichen Währung entspricht, je nach Herkunftsland. Das entspräche dem 2-3fachen durchschnittlichen Jahresgehalt etlicher Armutsregionen. Ich kenne kaum einen normalen Arbeiter/Angestellten, der einfach so 30-50 Tausend Euro für eine Flucht hinlegen könnte, selbst nach jahrzehntelanger Arbeit in sog. Hochlohn-Ländern nicht!

  7. te'oma Says:

    Ein gutes hat das Ganze, Leute mit Verstand, kehren der Lügenpresse den Rücken.

    http://www.dwdl.de/zahlenzentrale/50643/ivw_12015_so_hoch_ist_die_harte_auflage_wirklich/page_21.html

  8. te'oma Says:

    Junge kräftige Schwarze mit einem Durchschnitts IQ zwischen 70 und 80, da weiss man doch was passiert.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/tabuthema-der-woche-vergewaltigung-durch-asylanten.html

  9. Tommy Rasmussen Says:

    Flüchltlingsdrama – Die Wahrheit ist: WIR SIND SCHULD!!! Aber nicht nur die Politiker sondern ALLE, die aus Feigheit und Egoismus mitmachen und den Mund halten oder einfach nicht TUN wollen, obwohl sie die Wahrheit kennen:
    .
    20.04.2015 – Die Wahrheit ist, „wir“ im Westen haben das Flüchtlingselend verursacht. JA WIR SIND SCHULD!!! Die USA-EU-NATO ist schuld am Flüchtlingsdrama! Die Kriegsfanatiker haben die Länder ins Chaos gestürzt, wo brutale Kopfabschneider wüten, wo jeder „Ungläubige“ und speziell Christen verfolgt werden. Flüchtlinge gibt es doch nur, weil „wir“ im Westen ihnen die Existenz mit unseren Angriffskriegen zerstört haben, und weil „wir“ radikale Kräfte mit Waffen ausstatten und sie wüten lassen. Geben wir es doch endlich zu. Warum flüchten die Menschen? Weil „wir“ ihnen die Existenz weggebombt haben und es tagtäglich immer noch tun und weil „wir“ die Terroristen für den „Regimewechsel“ erst geschaffen haben, die dort gegen die Zivilbevölkerung wüten. Das Resultat dieser angeblichen „humanitären Nato-Interventionen“ ist die totale Zerstörung der Länder und als Konsequenz eine Flut an Flüchtlingen nach Europa. Die Flüchtlingswelle gibt es nur deshalb, weil die Menschen aus dem Elend wollen, den „wir“ mit unser „Verbreitung von westlichen Werten“ verursacht haben. Wann werden die, welche die ganzen Kriege befohlen haben und führen, endlich zur Verantwortung gezogen? Wann stehen Bush, Obama, Sarkozy, Hollande, Blair, Brown, Cameron und ja auch Merkel vor dem internationalen Strafgerichtshof wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit? Sie sind doch alle schuld an der Flüchtlingskatastrophe. Wann wachen die Menschen in Europa auf und realisieren, es sind diese „scheinheiligen“ Psychopathen, die Hunderttausende auf dem Gewissen haben, denn wie IMMER verursacht der Westen mit seiner Interventionspolitik zuerst die Probleme, die dann „gelöst“ werden müssen.
    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2015/04/die-usa-eu-nato-ist-schuld-am.html
    .
    „Wann stehen Bush, Obama, Sarkozy, Hollande, Blair, Brown, Cameron und ja auch Merkel vor dem internationalen Strafgerichtshof wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit?“:
    .
    „Ich werde Ihnen also das große Geheimnis sagen, das man immer dem Freimaurer zu enthüllen verspricht ‑ aber das man ihm weder im 25ten, noch im 33ten, noch im 93ten noch im höchsten Grade irgend eines der Riten enthüllt…. Lassen Sie sich nicht entgehen die Geste von Erschrecken und Blödheit zu betrachten, die auf dem Gesicht eines Freimaurers erscheint, wenn er kapiert, daß er sterben soll. Wie er kreischt und sich auf seine Verdienste um die Revolution berufen will! Das wird ein Schauspiel, um auch zu sterben ‑ aber vor Lachen!“
    http://www.luebeck-kunterbunt.de/Geschi/Rakowski-Protokoll.htm
    .
    [HIM 2.420730.3] Die Not wird, ja sie muß erst die Völker belehren, daß die Erde ein Gemeingut aller Menschen, nicht aber nur jener verruchten Satanswucherer ist, die sich derselben durch geprägtes Blech und nun gar schon durch beschmierte, allerlumpigste Papierschnitzel bemächtigt haben….
    http://www.j-lorber.de/
    .
    „Die Not wird, ja sie muß erst die Völker belehren“:
    .
    Albert Pike: „… bis zu der Zeit, wenn wir es für den endgültigen sozialen Zusammenbruch (2016? – 2017?) brauchen.“
    http://www.endzeitbotschaft.de/2011/02/was-sagte-albert-pike.html
    .
    22.04.2015 – Die Gespräche über die Aufnahme des Yuan in die SZR werden ab Mai stattfinden. Die Abstimmung über die chinesische Initiative wird vermutlich im November sein und die Veränderungen werden zum 1. Januar 2016 in Kraft treten.
    http://krisenfrei.de/die-herausforderung-chinas-vor-dem-iwf/
    http://uk.reuters.com/article/2015/03/20/uk-china-imf-idUKKBN0MG0YJ20150320
    .
    Die Erde ein Gemeingut aller Menschen, und dazu gehören auch DIE FLÜCHTLINGE!!!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s