kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Asylanten stellen Anträge, die fassungslos machen 9. April 2015

Filed under: Stopp Islamisierung — Knecht Christi @ 00:10

Dreiste Asylanten in Dingolfing: Sie fordern Disco, Party und deutsche Frauen

 

Vier Tage Hungerstreik um in eine Großstadt verlegt zu werden. Essen und eine Top-Unterkunft reichen nicht aus. Sie wollen in die Disco und deutsche Frauen kennenlernen. Eskaliert ist die ganze Aktion erst, als sich linksradikale Vollpfosten einmischten. Traumatisierte und verfolgte Flüchtlinge sehen anders aus.

{Quelle: http://www.netzplanet.net/dreiste-asylanten-in-dingolfing-sie-fordern-disco-party-und-deutsche-frauen/}

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

 

Warum sind diese Asylanten dreist?

Verstehen wir nicht.

http://www.merkur-online.de/lokales/muenchen-lk-sued/pfarrer-schlaegt-vor-prostituierte-asylbewerber-4791059.html

 

 

Es gibt einen pensionierten Pfarrer, der den Asylbewerben auf alle erdenkliche Art und Weise „helfen“ will. Dieser Pfarrer sollte die Kosten seiner teuren Ausbildung nebst Pension zurückzahlen, damit er darüber nachdenken kann, ob das, was  er vorschlägt, wirklich JESU Wille sein könnte. JESUS sagte zur Sünderin: Geh hin und sündige nicht mehr. Davon scheint dieser Pfarrrer noch nie etwas gehört zu haben.

 

 

Wir fragen uns aber auch etwas anderes. Sehen so traumatisierte Flüchtlinge aus, die aus dem Kriegsgebiet entronnen sind und hier in den Hungerstreik treten, um solche Forderungen zu stellen?  Haben die nach diesen Kriegserlebnissen nichts besseres zu fordern, als solche profanen Dinge wie Discos und das Kennenlernen deutscher Frauen? Wollen die außer eine One-night-stand möglicherweise eine deutsche Frau ehelichen, um hierbleiben zu können? Und wir sind uns sicher, dass es jede Menge dieser Frauen gibt, die sich von diesen Männern zur Ehe überreden lassen werden. 

 

 

Warum treten diese Typen nicht in den Hungerstreik, um arbeiten gehen zu dürfen. Das wäre ja mal ein glaubwürdiges Zeichen, sich hier integrieren zu wollen und hier für diese Gesellschaft sich einsetzen zu wollen. Stattdessen nur Forderungen auf bessere Lebensumstände. Und die Lebensumstände, in denen sie zurzeit leben, sind alles andere als schlecht. Dezentrale Unterkunft bedeutet in diesem Fall: 22 Zimmer, 19 Duschen, diversen Freizeit-Beschäftigungsmöglichkeiten. Diese  seien nach Aussagen einiger Asylbewerber menschenunwürdig.

 

 

Wir fragen uns weiter: Ist das die Art von Flüchtlingen, die hier Asylanträge stellen und wir auch nur einen Cent für diese Menschen aus Steuergeldern zu zahlen haben? Angesichts solcher Asylanten und angesichts solcher Forderungen können wir es gut verstehen, wenn sich in der Aufnahmegesellschaft Widerstand regt. Sollten dies nun nicht gerade verhungert aussehenden jungen kräftigen Männer nicht besser in ihrem Heimatland mithelfen, dieses besser zu gestalten?

 

 

Wo bleibt der Staat, der diesen Menschen eine angemessene Antwort gibt: Asyl ablehnen, nach Hause schicken und Einreiseverbot auf Lebenszeit. Nebenbei kostet diese Aktion völlig unnötig diverse Arzt- und Krankenhauskosten, die diese Herren durch ihren Hungerstreik ausgelöst haben für solche lächerlichen Forderungen.

 

 

Nächstenliebe kann sich hier  beim besten Willen nicht einstellen. Wer hier hilft, wie dieser Pfarrer oder auch wie die Politik deformiert die Nächstenliebe, die gegenüber wirklicher Not echter Asylanten leider hier in Deutschland viel zu häufig nicht stattfindet, weil es diese Asylanten nicht schaffen, hierher zu kommen. Kinder und Frauen leiden unter Kriegswirren und Kriegssituationen am meisten. Wo sind sie? Wo bleiben Familien mit Kindern? Diese sollten kommen.  Aber ledige junge Kerle, gut genährt und nicht traumatisiert mit solchen Vorstellungen brauchen wir hier tatsächlich nicht. Da ist jede Hilfe kontraproduktiv.

 

5 Responses to “Asylanten stellen Anträge, die fassungslos machen”

  1. Sina Says:

    Wohlgemerkt es war ein Evangelischer Pfarrer der das gesagt hat.

  2. te'oma Says:

    Wer zu dumm ist, den bestraft das Leben !

  3. Gloriosa1950 Says:

    Gibt es nicht genug ANTIFA-Weiber, die diese „Dienste“ in ihrer Willkommenskultur fordern? Und eine Claudia Roth? Also meine Damen, ran an den Sp… äähhh traumatisierten Asylanten !

    • Gloriosa1950 Says:

      Oder dieser Pfaffe möge seine weiblichen Nachkommen (Kinder und Enkel) zur Verfügung stellen ! Aus „Nächstenliebe“ selbstverständlich kostenlos!
      Prostituierte bekommen als Bezahlung das übliche Messer an den Hals gehalten. Die werden von den Kulturbereicherern abgrundtief verachtet.

  4. Gloriosa1950 Says:

    WEIL :
    Diese Art „Flüchtlinge, Einwanderer, Asylanten, Kulturbereicherer “ sehen die BRiD als Beuteland, in dem der Stärkere bekommen MUSS was er WILL – der hat in deren Kulturkreis nämlich das Recht dazu.
    Die „Familie“ des erschossenen polizeibekannten und eben aus der Haft entlassenen Einbrechers fordert den Tod des Rentners, der sich wehrte!
    Rache als Gesetz ? Da kann die Polizei gleich gänzlich eingespart werden und das soziale Gefälle regelt sich in wenigen Wochen von selbst. Die Villenviertel werden von der Privatarmee bewacht bis die Plünderungen vorbei sind.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s