kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Kommentatoren wissen zu wenig über den Jihad 31. März 2015

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 01:13

Dieser Junge übergibt den ISIS-Henkern ein Messer. Er lächelt dabei. Die Geiseln wurden später enthauptet

Lächelnd übergibt dieser Junge den ISIS-Henkern ein Messer, mit denen die Geiseln später enthauptet wurden!

 

 

 

 

 

Dieser Junge bewacht mit einer Maschinenpistole einen der Gefangenen. Er steht neben erwachsenen ISIS-Terroristen

 

Neues, teuflisches Werk aus der Propaganda-Abteilung der ISIS-Barbaren

Die Terror-Miliz hat nach eigenen Angaben erneut mehrere Gefangene enthauptet. ISIS verbreitete ein sechsminütiges Video, das die Tötung von acht Schiiten in Syrien zeigt. Im Mittelpunkt stehen dabei ISIS-Kindersoldaten. Das Video zeigt, wie mehrere Jugendliche und Kinder die Geiseln in orangefarbenen Overall und mit verbundenen Augen und Händen zu ihrer Hinrichtung führen. Sie sind mit Maschinengewehren bewaffnet. Dann werden die Geiseln an erwachsene ISIS-Kämpfer übergeben. Jeder der Erwachsenen bekommt von einem kleinen Jungen lächelnd ein Messer gereicht. Das Kind ist wohl nicht älter als 9 Jahre.

 

 

 

 

isis-decapitation-eight-syria-soldier-hama-500x285

 

https://vid.me/e/wnKw

VIDEO zeigt zum Christentum konvertierten Moslem, 

der von Moslems wegen Apostasie enthauptet wurde. 

Vorsicht äußerst brutal

 

 

 

Während die meisten der erwachsenen Mörder ihr Gesicht mit Tüchern verhüllt haben, lassen die ISIS-Terroristen die Kinder in die Kamera schauen. Der Blick der Teenager ist starr. Wie die ISIS-Terroristen sind die Jugendlichen wie Soldaten gekleidet und tragen Maschinenpistolen. Für einige ist die Waffe, die sie tragen, viel zu groß. Es ist ein neuer grausamer Schritt der Terrormiliz. Sie missbrauchen Kinder für ihre Propaganda und verhöhnen ihre Geiseln und Opfer. Das Video wurde von den Terroristen im Netz verbreitet. Es ist das erste derartige Video aus der Umgebung der Stadt Hama in Westsyrien. ISIS betrachtet Schiiten als Ungläubige. Das Video soll laut der Organisation „Syrien Observatory for Human Rights” echt sein.

{Quelle: http://www.bild.de/politik/ausland/isis/kinder-fuehren-isis-geiseln-zur-hinrichtung-40355402.bild.html}

 

 

 

 

 

Washiqur Rahman Babu

 

 

 

Europäische Kommentatoren zu Paris-Attentaten wissen zu wenig über den Jihad

 

 

Imame und Religionsgelehrte propagieren ganz offen die Eroberung Europas für den Islam

 

 

Institut für Islamfragen, dk, 30.03.2015: Für den im Nahen Osten beheimateten Wissenschaftler Bassam Tawil haben, wie er am 19. Februar 2015 in einem Artikel des Gatestone Institute [New York] erläuterte, die europäischen Kommentatoren der terroristischen Angriffe auf das französische Satiremagazin Charlie Hebdo und den koscheren Supermarkt in Paris zwar immer wieder die möglichen Motive der Terroristen diskutiert, aber erschreckend wenig Ahnung vom Jihad gezeigt. Um besser das Schicksal zu verstehen, das Europa erwartet, sei es notwendig, ernsthaft den oberen Rängen der islamischen Religionsgemeinschaft zuzuhören, was sie untereinander sagen würden – und zwar auf Arabisch.

 

 

Diese Botschaften klängen ganz anders als die im westlichen Fernsehen. Sie sagen untereinander, dass der Islam die ganze Welt einmal anführen und alle anderen Religionen abschaffen würde, weil diese durch den Koran und Islam überholt seien und damit irrelevant. Diese doktrinären Aussagen würden, laut Bassam Tawil, offen und ohne Einschränkungen in Büchern und auf Internetseiten publiziert. Sie würden in den lokalen Sprachen von Imamen in Moscheen in ganz Europa verkündet. Diese islamischen Gemeinschaften würden nach einem alten islamisch definierten Muster vorgehen: Zunächst Auswanderung und Einwanderung; danach die Bildung von islamischen „Inseln“ [Parallelgesellschaften] in den aufnehmenden Ländern und schlussendlich die gewaltsame Übernahme dieser aufnahmebereiten Länder. Wenn dieser Prozess abgeschlossen sei, wollten sich alle islamischen Gemeinschaften zu einem islamischen Kalifat vereinigen. Es würde dann keine Grenzen und keine andere als die islamische Identität mehr geben. Dann würde nach islamischem Verständnis Frieden herrschen. Das, so sagen sie, war der Zustand unter Muhammad. Und dies würde die Situation in der Zukunft sein.

Quelle: Bericht des Gatestone Institute vom 19.2.2015 (www.gatestoneinstitute.org/5228/islamist-threat-europe): „The Real Threat to Europe“

 

 

 

 

 

 

The body of Bangladeshi blogger Washiqur Rahman lies in a morgue at Dhaka Medical College in Dhaka after he was hacked to death

Another Blogger hacked to Death by Islamists in Dhaka

 

 

 

 

http://www.prochan.com/embed?f=28c_1427584984

 

 

“Schlagt ihren Nacken” sagt der Koran

und die Schlächter des islamischen Staates sind froh über Umsetzung

In this latest ISIS-produced video, eight Syrian soldiers are lined up in a field and beheaded. Notice how child and junior jihadis are used to lead them to their final destiny.

(WARNING: Graphic)

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

 

Während hier das Mantra „Islam ist Frieden“ und „Terror hat nichts mit dem Islam zu tun“ bis in höchste Elitekreise naiv geglaubt und diese Mantrainhalte auch noch gegenüber der Bevölkerung wie ein Dogma verteidigt wird und unseren islamischen Taqiyya-Meistern der hiesigen Islam-Vertretung nach dem Munde geredet wird, schickt sich der Weltislam an, die islamische Provinz Europa bald ihr eigen zu nennen.

 

Den Europäern der Dummelite sei geschrieben, dass sie nicht nur den Koran lesen sollten, sondern auch offenisichtlich arabisch lernen sollten, um zu verstehen, dass der Weltislam eben nichts Gutes im Schilde führt und nach wie vor nur das anstrebt, was der Feldherr Mohammed seinen Anhängern vorgegeben hat, nämlich die Welteroberung. Wenn islamkritische Blogs diesen Punkt schreiben, so werden sie als rechtsradikal, als muslimfeindlich und als spinnert abgetan. Wenn Eliten unsere Einwände nicht hören wollen, sollten sie doch auf diejenigen hören, die auf arabisch genau dasselbe sagen, nämlich mit einer islamischen Arroganz und Selbstherrlichkeit, die ihresgleichen sucht.

 

 

 

In diesem Aritkel wird die Vorgehensweise mehr als deutlich. Für dumme Politiker und Kirchenführer noch einmal zum Mitschreiben:

Auswanderung aus islamischen Ländern anlässlich der Flüchtlingsströme vorwiegend mit kräftigen jungen muslimischen Kämpfern.

Einwanderung nach Europa

Bildung von Parallelgesellschaften mit no-go-areas

Paralleljustiz des Islams

Vergrößerung der Parallelgesellschaften mit der Zielsetzung der Übernahme

Vernetzung untereinder wird intensiviert

Das Wirtsland wird von innen islamisch unterwandert

Entweder:

Marsch durch die Institutionen wie Richter am Bundesverfassungsgericht oder in politischen Parteien.

Islamische Identität wird peu à peu immer mehr zur Gesetzgebung des Landes wie wir alle am Kopftuchbeschluss des BVG erlebt haben

Islamische Parteien werden auf Dauer gebildet, die dann bei entsprechenden Mehrheiten das islamische Ruder in die Hand nehmen werden.

oder aber:

Bürgerkrieg durch radikalislamische Kräfte. Je mehr radikale Kräfte, umso ungeduldiger und blutiger wird das Ziel der Islamisierung verfolgt.

Während auf höchster Ebene dialogisiert wird, wird unten an der Basis radikal gehandelt. Da werden Fakten geschaffen in der Parallelgesellschaft.

Da wird islamisches Recht gesprochen. Da werden bereits Kinder im Grundschulalter mit dem Kopftuch zur Schule geschickt. In Zunkunft ist es mit einer Kopftuchlehrerin ja noch einfacher. Da hat das Kind keinerlei Chancen mehr.

 

 

 

 

Nochmals zur besseren Erkenntnis: „Sie sagen untereinander, dass der Islam die ganze Welt einmal anführen und alle anderen Religionen abschaffen würde, weil diese durch den Koran und Islam überholt seien und damit irrelevant. Diese doktrinären Aussagen würden, laut Bassam Tawil, offen und ohne Einschränkungen in Büchern und auf Internetseiten publiziert. Sie würden in den lokalen Sprachen von Imamen in Moscheen in ganz Europa verkündet“.

 

Wir denken, dass Politiker einfach nicht so dumm sein können und deshalb nehmen wir an, dass die EU die Islamisierung bewusst vorantreibt, denn der EU sind alle Mittel recht, das Christentum zurückzudrängen. Das ist am besten möglich durch die Zerrüttung der Familien durch Genderideologie, durch Ächtung der christlichen Werte und durch Zersetzung der homogenen Gesellschaft. Und die Menschen? Sie durchschauen das zynische Experimentenspiel, was mit den Europäern gemacht wird, nicht  und geben sich dem individuellen egozentrischen Wohlleben hin.

 

 

Die Stärke des Islams ist die Schwäche der europäischen Gesellschaft. Der Islam findet hier eine entchristlichte und eine nihilistisch-atheistische Gesellschaft vor, die kaum noch Möglichkeiten hat, dieser Mittelalterpolitreligion überhaupt etwas entgegen zu setzen. Diese Gesellschaft ist so beliebigkeitsoffen, dass sie nicht mehr ganz dicht ist. Er trifft auf eine Gesellschaft, die aus Indivduen besteht, die kaum in der Lage sind, kommunikativ mit anderen Menschen ins Gespräch zu kommen. Singlehaushalte, Computertechnik und soziale Isolation gehören hier zum Alltag, selbst in jüngeren Kreisen. Die Partnerschaftsvermittlungen sprießen aus dem Boden, weil die Menschen es offensichtlich nicht mehr allein auf die Reihe bekommen, Partner und Partnerinnen fürs Leben kennen zu lernen. 

 

 

Wer als Elitenangehöriger gleich welcher Couleur solche Sprüche aus islamsichen Ländern nicht zur Kenntnis nehmen will und genauso faktenresistent handelt wie gegenüber sachlichen Islamkritikern, der hat die Zeichen der Zeit nicht erkannt oder besser gesagt: Er will sie nicht erkennen. PC-Ideologie muss unter allen Umständen erhalten bleiben, koste es, was es wolle, sei es auch die eigene Freiheit.

 

One Response to “Kommentatoren wissen zu wenig über den Jihad”

  1. andrew Says:

    diese unglaubliche Fakten-Resistenz muss eine neue Art von Geisteskrankheit sein – in keiner Weise mehr rationell erklärbar, höchstens emotional. Die Leute haben schlichtweg Angst, nicht nur vor den unberechenbaren Moslems, sondern nochmehr vor ihren eigenen negativen Gefühlen u. dem (unterdrückten) Zorn, den sie dann gegenüber jedem Bartträger, jeder Kopftüchlerin empfinden müssten. Mit dieser permanenten inneren Negativ-Spannung kann u. will niemand (hier) leben, krampfhaft glaubt man daher an eine gemeinsame harmonischere Zukunft, die doch irgendwie, irgendwann möglich sein müsse…Man hofft, die islamische Welt käme von alleine zur Vernunft u. bedürfe nur einiger Selbstreinigungs-Korrekturen, dann würde man sich schon miteinander arrangieren – ein verhängnisvoller Trugschluss!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s