kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Copilot der Airbus-Unglücksmaschine war Islamkonvertit. 28. März 2015

Filed under: Stopp Islamisierung — Knecht Christi @ 00:24

img5514873dbb0ee

Hat Deutschland nun dank des Islamkonvertiten Andreas Lubitz  sein eigenes 9/11?

 

 

Alle Hinweise deuten darauf hin, dass der Copilot der Unglücksmaschine in  seiner halbjährigen Auszeit während seiner Ausbildung zum Piloten bei Germanwings zum Islam konvertierte und in der Folge dann entweder den Auftrag seitens “radikaler”, d.h,. gläubiger Moslems zur Durchführung dieses Massenmords erhielt, oder den Auftrag aus dem Buch des Terrors, dem Koran, aus eigenen Stücken entzog. Da jedoch eine radikale Moschee in Bremen im Zentrum der Untersuchungen ist, bei der sich der Konvertit öfters aufhielt, darf man davon ausgehen, dass er – wie damals Mohammed Atta beim Anschlag gegen New York – seine Anweisungen direkt aus dem unmittelbaren Umfeld dieser Moschee erhielt. Konvertiten sind längst die bedeutendste Waffe des Islam.

 

 

 

masjidu100_v-panorama

 

Denn an ihnen kann man weder äußerlich noch von ihrem Lebenslauf darauf schließen, dass es sich um Moslems, oft um besonders gewaltbereite Moslems handelt. Damit hat Deutschland sein eigens 9/11, wenn auch in verkleinerter Form. Und damit wird klar, dass der Islam eine terroristische Organisation ist, die gemäß §129a StGB zu verbieten und deren Unterstützer zu verfolgen sind. Doch nichts dergleichen wird geschehen. Man darf wetten, dass sich die Islamapologeten (Medien, Politik, “Islamwissenschaftler”) darauf einigen werden, diese Tat einem “psychisch labilen” Mann zuzuordnen, und man darf darüber hinaus wetten, dass nun wieder einmal gebetesmühlenartig das Mantra vom angeblich friedlichen Islam heruntergespult wird. Und schlimmer noch: Die Angriffe der linken Meute auf jene, die vor dem Islam schon immer warnten, werden noch wütender, noch gnadenloser werden. Denn nun stehen die deutaschen Islamunterstützer mit dem Rücken zur Wand wie nie zuvor.

Michael Mannheimer, 26.3.2015

 

70 Responses to “Copilot der Airbus-Unglücksmaschine war Islamkonvertit.”

  1. gerdhagedorn Says:

    Warum verschweigen die Medien das und streiten es sogar ab? Dreimal darf man raten . . .

    • ich Says:

      Da wird einem klar warum die Tonaufnahmen aus dem Stimmenrecorder nicht zugänglich sind.

      • Hans Says:

        Diese Lumpen würden am liebsten alles unter den Teppich kehren, was sie auch getan hätten, wenn nicht auch noch andere Nationalitäten noch an Board gewesen wären, deshalb behaupten die auch weiterhin das erst noch die andere Blackbox gefunden werden muß um endgültig den Tathergang beweisen zu können und wer wirklich geflogen ist. Ja für wie dämlich halten die uns eigentlich? Was soll der andere Voice recorder noch groß ans Tageslicht bringen, was wir nicht längst schon über das Rufen des Kapitäns wissen und die Schreie der Passagiere werden wohl als Beweismittel ohne die andere Blackbox nicht anerkannt? Hier ist wirklich eine Verbrecherbande am Werk, die die Mafia noch übertrifft. Anders kann ich das nicht zum Ausdruck bringen. Wer soll hier politisch evtl. geschützt werden? In Rußland, China und anderen Diktaturen hätte mich das nicht überrascht. Aber Deutschland? Die geben sich doch immer als offen und demokratisch aus. Mir fehlen die Worte.

      • Hofnarr Says:

        Die Tonaufnahmen sind zugänglich, aber nicht für Dich oder Medien! Für Gerichte und Staatsanwaltschaften und später für Rechtsanwälte der Angehörigen und Versicherungsgesellschaften, also all jenen, die in die Folgen aus dem Unfall wirklich involviert sind. Nur diese aber brauchen diese Fakten wirklich, nicht Du oder Medien… Welch News-geile, aber Pseudo-wahrheitssuchende, selbstsüchtige Menschen!!!

      • Hofnarr Says:

        Der andere, von Dir, Hans, sogenannte „Voice-Recorder“ ist kein Voice-Recorder, sondern eine Blackbox. Der zeichnet technische Daten auf, zb. wann Geräte oder Systeme manipuliert werden, also auch, wann der Pilot letztmals am Steuer sass, wann die Türe verriegelt wurde, ob technische Mängel zur nicht mehr sinnvollen Manipulation von Geräten führen, demnach auch, ob ein Co-Pilot absichtlich eine Tür verriegelte oder den Sinkflug einleitete oder nicht. Solche technischen Abklärungen von der Funktionstüchtigkeit von Geräten müssen bei jedem Verkehrsunfall, ob nun in Autos oder Flugzeugen aus versicherungstechnischen Gründen gemacht werden, um eine Unfall-Ursache feststellen zu können. Es geht dabei über die Black-Box und den Voice-Recorder (=Stimmenrekorder!) um die rechtlich korrekte Abklärung von Unfall-Ursachen, nicht in erster Linie um die Feststellung eines Schuldigen im eigentlichen Sinne, denn nicht immer ist ein Mensch der Schuldige an einem Unglück/Unfall… Es könnten auch technische Mängel sein oder eine Kombination von allem!

  2. Bazillus Says:

    Ich finde, dass wir nicht zu vorschnell urteilen sollten. Dazu gibt es noch zuviele Ungereimtheiten. Kein Allahu akbar Ruf aus der Kabine. Das wäre ein echter Hinweis gewesen auf die Richtigkeit des Inhalts obigen Artikels. Da mag es dann wieder Verschwörungstheorien geben, die behaupten werden, dass die Behörden diese Rufe nicht veröffentlicht haben. Ein radikalisierter Muslim hätte dies gerufen. Psychische Erkrankungen scheinen eine Rolle gespielt zu haben. Er soll in psychiatrischer Behandlung gewesen sein. Untypisch für einen radikalisierten Muslim.

    http://www.welt.de/vermischtes/article138724152/Andreas-L-soll-Tat-bereits-2014-angedeutet-haben.html

    Die „Bild“-Zeitung (Samstagsausgabe) zitiert eine Ex-Freundin von Andreas L., die 2014 fünf Monate mit dem Copilot liiert gewesen sein soll. Die Flugbegleiterin sagt, L. habe sein Vorhaben letztes Jahr bereits angedeutet: „Als ich vom Absturz hörte, ging mir immer wieder ein Satz durch den Kopf, den er sagte: ‚Eines Tages werde ich etwas tun, was das ganze System verändern wird, und alle werden dann meinen Namen kennen und in Erinnerung behalten.‘ Ich wusste nie, was er damit meinte, aber jetzt ergibt es einen Sinn“, sagte die Frau zu „Bild“.

    Spekulationen sind immer spannend und verschwörungstheoretisch ausschlachtbar. Daran sollte sich nicht beteiligt werden. Die Islamkritik ist nicht auf Fälle angewiesen, bei denen im Grunde noch nichts feststeht. Es gibt genug Schandtaten, für die der Islam und seine Radialen verantwortlich zeichnen auch in heutiger Zeit. Da braucht es keine Fälle, die bislang nur spekulativ in die Öffentlichkeit getragen wurden.

    Auch hat sich keine Islamistenorganisation gemeldet, die für sich diesen Absturz instrumentalisiert hat.

    Es wäre auch nicht christlich, vorschnell Urteile über einen Menschen zu fällen, wo es lediglich nur Ermittlungen gibt. Er kann sich jetzt nicht mehr wehren. Gegen einen Anschlag eines radikalen Konvertiten spricht, dass er sich für diesen Absturz einen Berg und nicht ein Wohngebiet ausgesucht hat. Das macht aus islam-radikaler Sicht keinen Sinn. Ein Berufspilot als Islamkonvertit der radikalen Art hätte sich für sein Vorhaben einen opferintensiveren Ort aussuchen können.

    Ein Selbstmord sieht wohl anders aus. Da scheint es auch in der Luftfahrt schnelle Optionen zu geben. Warum 10 Minuten, wenn es 4 Minuten auch tun könnten.

    http://www.aerotelegraph.com/linienpilot-zu-germanwings-absturz-4u9525

    • Hans Says:

      Was heißt hier eigentlich vorschnell……..? Was muß denn passieren, bevor Menschen wie Sie Tatsachen erkennen? Müssen Sie selbst erst in so einem Todes-Flugzeug sitzen oder Ihre Angehörigen? Die Wahrheit hat nichts mit Spekulationen zu tun. Kommen Sie hier niemandem mit „es wäre nicht christlich vorschnell ein Urteil zu fällen.“ Ist es vielleicht christlich Massenmorde herunterzuspielen oder gar zu verteidigen? Warum er nicht „Allah ist groß rief“, wußte er genau, denn dieses labile Stück Sch….. wollte nicht, daß die Wahrheit herauskommt und der Islam dafür verantwortlich gemacht wird. Das haben labile Menschen so an sich, denn sie haben keine eigene Meinung und übernehmen das, was man ihnen einhämmert.
      Wie krank und psychisch labil muß man eigentlich selbst sein um einen solchen Schwachsinn von sich zu geben und immer wieder Entschuldigungen für Massenmörder und andere Verbrecher zu finden? Glauben Sie ja nicht das Jesus und Gott für diesen Massenmörder Verständnis zeigt und ihm dafür womöglich noch Vergebung erteilt. Meine Meinung über Menschen wie Sie, daß solche „Gutmenschen“ alle in psychiatrische Behandlung gehören, weil sie die Wahrheit nie erkennen und sie eine Gefahr für die Allgemeinheit sind.

      • andrew Says:

        ziemlich harsche u. unfaire Kritik – gerade unser werter Bazillus pflegt ansonsten kein Blatt vor den Mund zu nehmen. Aber ich bin in dieser Sache auch etwas anderer Meinung, auch wenn im Moment tatsächlich (noch?) handfeste Beweise fehlen…

      • Hofnarr Says:

        Hej, Hans, Jesus und Gott zeigen für solche „Massenmörder“, wie Du dies hier nennst, durchaus kein Verständnis, aber die beiden derart leichtfertig Genannten hätten wohl Verständnis für die 149 Opfer zeigen sollen oder etwa nicht?! Da wäre doch jedenfalls ein Wunder durch eben diese beiden fällig gewesen, aber auch dem war nicht so!!! Und die beiden hier derart leichtfertig Genannten hätten dann wohl auch für Dich Verständnis gezeigt… War aber auch nicht so, oder?! Wie kommt das, Hans, sag?! Wie blöd sind wir eigentlich, Ihr lieben Leute von heute?!

    • Hofnarr Says:

      Ich finde das super, was Du da schreibst, Bazillus.

      Ja, IS oder andere Islamisten hätten sich wirklich gemeldet, wenn ihnen der Auftrag, das Flugzeug in die Felswand zu steuern, wirklich bekannt gewesen wäre und der Pilot selbst hätte wirklich Allahu Akbar gerufen, wenn ihm Allah ein wirkliches Anliegen gewesen wäre! Tat er aber nicht!

      Ja, wahrlich, Selbstmord machen auch andere, nicht nur Islamisten, notabene auch Christen, vielleicht durchaus auch Kopten… Genauso, wie es andere kriminelle Täter gibt, die nichts mit der IS zu tun haben, die aber sinnlos in Schulen herumballern und dort eben auch unzählige andere mit in den Tod reissen, bevor sie sich selber erschiessen…

      Wenn Selbstmord die einzige Lösung ist, mit Problemen fertig zu werden, die man nun eben im Leben hat, dann braucht es weder Allah noch Gott, um sich mit ihnen zu rechtfertigen. Darum schwieg er und rief nicht Allahu Akbar wie andere…

      Der Mann/Co-Pilot hatte eine physische, sprich neurologische Krankheit, dh. eine Hirnfunktions-Störung, von der er neuerdings wusste, die ihm seine weitere Pilotentätigkeit strikte verboten hätte, er, der er eben erst seine Traum-Ausbildung fertig machte…

      Erst damit aber kam er psychisch nicht mehr wirklich klar und entschied sich für den Selbstmord. Da nützt alles beten nichts… Das hat aber wahrlich nichts mit Konvertieren zu einer anderen Glaubensrichtung zu tun! Aber er hatte jedenfalls keinen Auftrag von irgendwelchen Islamisten… sonst hätten die sich anstelle seiner jedenfalls gemeldet…

      Ich habe dies Wissen übrigens von meinem Pendel, denn auch ich wollte wissen, weshalb dies Flugzeug-Unglück geschah oder geschehen musste, denn mit dem Pendel lassen sich saubere Diagnosen von Krankheiten von Menschen stellen, so oder so!!! Gänzlich ohne Einblick in medizinische Unterlagen… aber sie würden sich decken, hätte ich Einblick in die selben!!!

      In Medien aber wurde geschrieben, dass ein Neurologe ihn krank geschrieben hat, jenes Arzt-Zeugnis, welches er zerrissen hat, nicht etwa irgendein Hausarzt oder Psychiater…. Ein Selbstmord als einziger Ausweg einer solchen Problemstellung im Leben über den neurologischen Befund aber ist immer ein psychisches Problem…

      • Hans Says:

        Deine Antwort an den Kommentar von Bazillus, ist schon erschreckend. Da wundert es mich nicht das unser Volk immer mehr verblödet, denn selbständiges Denken in Verbindung mit Verstand und Intelligenz sind heute nicht mehr gefragt, weil eine Minderheit von Idioten und Mitläufern die Welt regieren.

        – Ja, wahrlich, Selbstmord machen auch andere, nicht nur Islamisten, notabene auch Christen, vielleicht durchaus auch Kopten…-

        Welcher Christ und durchaus auch Kopten, nehmen unschuldige Menschen, die nichts mit den Problemen dieser unfähigen rücksichtslosen Verbrecher zu tun haben, weil die mit ihrem Leben nicht fertig werden, mit in den Tod?

        Und warum wird auch an Schulen sinnlos rumgeballert? Schon mal darüber nachgedacht? Weil es Menschen wie Dich gibt, die für alles Ausreden finden. Hätten wir „Volksvertreter“, die die Interessen des Volkes vertreten, gäbe es diese Probleme nicht und schon gar nicht in mdiesem Ausmaß, aber weil Schleimschei… die Realitäten nicht erkennen, machen sie immer andere für die Taten von Schwerverbrechern/Mördern und sonstigem Abschaum verantwortlich. Das ist ja auch einfacher und bequemer.

        Ach ja und der „arme“ Co-Pilot wußte erst neuerdings das er schwer depressiv war. Vorher wußte er das nicht. Was soll so viel Blödheit? Mehr und mehr gewinnt man den Eindruck, je blöder, desto besser, deshalb trifft der Nick Hofnarr auch voll auf Dich zu. Das soll keine Beleidigung sein, sondern ist eine Tatsache
        Woher willst Du eigentlich wissen das er keinen Auftrag zu diesem Terrorakt hatte? Glaubst Du wirklich das wir von unserer Lügenpresse das jemals erfahren? Wenn ja, dann träum weiter und mach die Welt damit noch gefährlicher und unsicherer.

        Vielleicht hättest Du Dein Pendel vor Abflug der Maschine mal befragen bzw. pendeln lassen sollen, dann hättest Du die Katastrophe sicher verhindern können. Vielleicht solltest Du das für alle zukünftigen Abflüge so handhaben? Fakt ist, er war ein Irrer, der nicht hätte fliegen dürfen. Die Verantwortlichen dafür sollten umgehend ihres Postens enthoben werden, doch das wird nie passieren. Wer weiß, was hier für politische Gründe eine Rolle spielten, nach dem Motto, eine Hand wäscht die andere. Und weil wir die Wahrheit nie erfahren werden, wird es immer Spekulationen geben.

      • Hofnarr Says:

        He, Knöllchen, der Pilot war nicht schwer depressiv!!! Ueberhaupt nicht. Ein schwer Depressiver ist weder in der Lage, Prüfungen abzulegen wie sie Piloten abzulegen haben, noch Selbstmord auszuführen!!! Er war nicht psychisch krank, sondern physisch, sprich: neurologisch!!! Er hatte eine Nervenkrankheit im Gehirn, das hat wahrlich nichts mit psychiatrischer Krankheit zu tun, auch wenn Laien dies oft verwechseln. Der Co-Pilot hatte MS, eine neurologische Krankheit notabene!!! Verdammt nochmal, wie blöd bist Du eigentlich, Halbschlauer?!

      • Hofnarr Says:

        Warum sucht Ihr eigentlich immer einen Schuldigen? Schuld und Sühne, welch eine christliche Irr-Lehre! Wenn der Pilot nicht rausgegangen wäre zu eben jenem Zeitpunkt, hätte der Co-Pilot eben gerade die Türe nicht absperren können und ausführen, was er tat! Und warum ging der Pilot raus? Wohl, weil er mal „musste“, nichts weiter… Warum kann ein Pilot, der erst gerade in Spanien losfuhr, nicht vor Abflug zur Toilette? Sondern während des kurzen Flugs nach Deutschland… Na ja, Zufall eben… Oder war’s der Herrgott persönlich, der dem Piloten dies Bedürfnis zu erledigen eingab? Und warum sind ausgerechnet jene Leute da mitgeflogen, die ja auch hätten zuhause bleiben können oder einen anderen Flug buchen? Und hinterlässt nicht jeder Selbstmörder eben gerade auch „Tote“ in seinen Angehörigen und Freunden, die nach dem Selbstmord nie mehr haben, was vorher war? Usw., usw. Na ja! Warum sucht ihr ihn denn, den Schuldigen?

        Es geht wahrlich nicht um Schuld, sondern darum, wie geht man mit solchen Schicksalsschlägen letztlich um, mit allen Formen von Schicksalsschlägen im Leben notabene. Wir haben nicht das Recht, über andere zu urteilen, schon gar nicht, wenn wir nur Vorurteile als Basis für Beurteilungen von solchen Unglücken haben… Aber die Basis für das alleinige Wissen sind eben nicht Medien allein… Auch sie haben die Wahrheit eben nicht mit Löffeln gefressen!

      • Hofnarr Says:

        Und damit wir uns richtig verstehen: MS steht für multiple Sklerose! Die wenigsten MS-Patienten kennen ihre Diagnose schon im frühen Kindes- oder Jugendalter! Diese Diagnose war für den CO-Piloten völlig neu. Der Umgang mit dieser Krankheits-Diagnose aber bereitet auch anderen MS-Patienten ausgesprochen viel Mühe, nicht nur einem eben erst ausgebildeten Piloten, der mit dieser Diagnose keinesfalls mehr arbeiten darf! Es ist nämlich erst dann sinnvoll MS abzuklären, wenn die ersten Folgen daraus bereits für ein medizinisch geschultes Auge auffallen. Dass aber vordem allenfalls psychiatrisch abgeklärt wird, weil der Patient nicht weiss, warum er anders ist/reagiert in seinen Bewegungsabläufen und seinem Verhalten als andere ist möglich.

        Und noch etwas: Es ist nicht möglich, mit dem Pendel (und seinem grösser Gerät, der Wünschelrute)Zukunftsprognosen zu stellen, auch wenn Laien dies oftmals meinen, weil es sich um zwei verschiedene esoterische Methoden handelt. Der Pendel kann nur und ausschliesslich detailgenau IST-Situationen abklären, dh. zb. Krankheiten, Wasseradern, Standorte von Gegenständen etc., aber auch Gedanken, Pläne in Köpfen usw., aber diese müssen tatsächlich detailgenau vorhanden sein. Der Co-Pilot konnte nicht wissen, dass sein Pilot unmittelbar nach Abflug das Cockpit verlassen würde, um zur Toilette zu gehen, weshalb er seinen ausgeführten Selbstmord nicht exakt über den französischen Bergen sekundengenau planen konnte. Er konnte sich zwar im Internet orientieren, wie Cockpit-Türen zu verschliessen/zu öffnen sind und so theoretisch planen, wie ein Selbstmord-Plan ungefähr ablaufen müsste, aber er konnte nicht wissen, wann der geeignete Moment zur Ausführung seines Vorhabens gegeben sein würde. Damit wäre mit dem Pendel nichts Voraussehbares, Zukünftiges abrufbar gewesen, das den Absturz des Flugzeugs tatsächlich verhindert hätte. Es macht demnach keinen Sinn, vor Flügen mittels Pendel Wahrscheinlichkeiten von Unglücken und Abstürzen ermitteln zu wollen, weil es zu viele Komponenten gibt, die unbekannt, dh. nicht planbar sind.

        Nur damit Du weisst: Ich arbeite professionell mit dem Pendel, nicht aber bei der Esoterik-Telefonberatung und auch nicht in der Medizin oder beim Wasseradernsuchen… Es gibt noch andere professionelle Tätigkeiten in diesem Bereich. Du wirst mich als Pendlerin aber deshalb nicht auffinden im Internet! Es ist besser so…

      • Hans Says:

        Wenn solche Weicheier nicht mit einer Diagnose umgehen können, hätte er besser gleich eine Spritze kriegen sollen, dann könnten 149 Menschen heute noch leben. Wie viele Menschen müssen denn mit einer unheilbaren Diagnose leben? Wenn da jeder so einen Eiertanz vollziehen würde und jedes Mal so viele Menschen mit in den Tod reißen würde, hätten wir wahrscheinlich nur noch halb so viele Menschen, aber das macht ja auch nichts, denn Ihr holt ja Kontinente wie Afrika und Asien nach Deutschland, weil es Euch nur um die Vernichtung der eigenen Rasse geht, eben rücksichts- und gewissenlose Linke.

      • Hofnarr Says:

        Hans, wenn Du im Mittelmeer mitgeholfen hättest, die ganzen Flüchtlinge noch lebend aus ihren Booten und dem Meer zu fischen, anstatt dumm gegen andere Menschen zu reden und zu schreiben, dann würden wohl Tausende noch leben, Du superschlauer, arroganter Typ!!! Aber Du tatest es eben nicht, mein Lieber. Unterlassene Hilfeleistung ist auch Mord, wenn Leute daran zu Tode kommen, stets… Du also bist auch ein Mörder mindestens wie jener Co-Pilot und wärest es vermutlich schon im 2. Weltkrieg auch gewesen, wenn Du da schon gelebt hättest, ein echter, rechter Nazi und Hetzer eben, wie’s im Buche steht…

  3. Bazillus Says:

    Kleiner Nachtrag:
    https://www.gloria.tv/media/fFA79rJkGat
    Zielte der Copilot der Germanwings-Maschine, der Islamkonvertit Andreas Günter Lubitz, auf eine Atomanlage?
    Das fragt sich die US-Website “St Thomas Aquinas Versus NASA” in ihrem neuesten Artikel von heute angesichts der Tatsache, dass ganze sieben Atomreaktoren sich innerhalb nur einer Minute Abweichung von der normalen Flugroute befanden. Fakt ist: Der Co-Pilot steuerte das Flugzeug absichtlich in die Berge. Seine Mission hätte darin bestanden sein, das Flugzeug in eine der sieben aktiven Atommeiler zu steuern, die sich nur wenige Minuten abseits von der normalen Flugroute befanden. Folgende Atommeiler hätte er bei nur geringem Aufwand treffen können:

    Centrale Nucléaire de Cruas
    Centrale Nucléaire de Cruas
    Coordinates 44°37?59?N 4°45?24?E

    Centrale Nucléaire de Tricastin
    Centrale Nucléaire de Tricastin
    Coordinates 44°19?47?N 4°43?56?E

    Da kann ich aber nur sagen, dass dieser Berufspilot eine denkbar schlechte Ausbeute erzielt hat. Ein Pilot seiner Qualifikation hätte auf jeden Fall eine solches Kraftwerk getroffen, hätte er es hätte treffen wollen. Mehr als Spekulationen ist nicht. Wir sollten nicht den Fehler machen, auch im Hinblick auf die Familien sowohl der Opfer als auch des vermeintlichen Täters in den Chor der menschlichen Richter, die bereits immer alles wissen, einzustimmen.

    • andrew Says:

      vielleicht wußte er gar nicht, dass es dort so konzentriert Atomkraftwerke gab – ich übrigens auch nicht. Wenn er „das System verändern“ wollte durch eine radikale Aktion, so dürfte sich das wohl kaum auf die Sicherheitslücke der Kabinentür-Konstruktion bezogen haben, nehme ich mal an. Wozu ließ er sich extra krankschreiben, um dann doch den Flug anzutreten? Wer solche brutalen Attacken plant, ist wohl von Haus aus depressiv veranlagt, wie die meisten Konvertiten-Sinnsucher u. IS-Schwärmer auch.
      Er hat den Start u. Flug unauffällig ordungsgemäß durchgeführt, bis der Kapitän (zufälligerweise eben kurz vor den Alpen) die Kabine verliess. – Und dann hat er plötzlich eine Mörder-depressive Spontanattacke bekommen und konnte nicht mehr anders, als 150 Menschen in die Felswand krachen zu lassen – trotz des verzweifelten Versuches des Kapitäns, die Tür einzubrechen?? Ich habe schon genug Leute mit schweren Depressionen/Frustationen kennengelernt u. bisweilen hab ich auch selbst mal welche – aber auf solch eine perverse Idee ist noch keiner gekommen – ausser solche radikalen Polit-u. Religionsfanatiker wie Breivik u.a. bzw. eben höchstvermutlich dieser Copilot.
      Alles andere mach kaum bis keinen Sinn – so schlecht ging es ihm ja nun wahrlich nicht?!
      Das war eine schon lange anvisierte eiskalte Tat, vermutlich gab es einen definitiven Auslöser (Krach mit der Freundin?) und die passenden Umstände/Chance, „aktiv“ zu werden. Ob er Allah-Akbar geschrien, geflüstert o. vielleicht nur gedacht hat, werden wir wohl kaum erfahren, sollte es sich um einen einzelgängerischen Konvertit gehandelt haben. Das würde auch die fehlenden Bekenner-Schreiben erklären.
      Aber vielleicht, eventuell, womöglich war ja alles doch ganz anders?…

      • Bazillus Says:

        Werter Andrew,
        genau das ist es ja: höchstvermutlich. Der Mensch ist immer erst schuldig, wenn alle Ermittlungen beendet sind. Vielleicht …. war eben doch alles ganz anders. Mehr wollte ich auch nicht zum Ausdruck bringen.

      • te'oma Says:

        Depressive, verhalten sich in überwiegender Zahl ruhig,sind in sich gekehrt und oft zu nichts mehr
        fähig, sie denken an Selbstmord, aber nur äußerst selten daran andere in den Tod zu reissen.
        Sie sind weit ungefährlicher als der deutsche Durchschnittsbundesbürger. Weiterhin ist gerade
        aus der jüngsten Vergangenheit und darüber hinaus bekannt ,das islamische Selbstmordatentäter
        eigentlich fast immer “ Allah-Akbar“ schreien ,auch wenn der säkuläre Hassprediger Hans ,das nicht
        wahr haben möchte. Dies ist weder eine typische Tat eines “ Depressiven“ noch eines Islamisten.
        Aber es lenkt auf jeden Fall davon ab, das 150000 saudische US Lakaien ,an der jeminitischen
        Grenze aufmaschieren.

        http://lexikon.ppsk.de/lexikon/krankheiten/depression/

      • Hofnarr Says:

        Teoma: Ja, der Co-Pilot war weder depressiv noch ein Islamist. Er hatte ein neurologisches Problem, nicht ein psychiatrisches, weswegen er beim Neurologen war, um sich abklären zu lassen. Er hat bei Diagnosestellung durch den Neurologen und vollumfänglicher Krankschreibung durch den Neurologen gewusst, dass dies sein Ende als Pilot wäre, für immer… Darum flog er ein letztes Mal! Wäre der Pilot aber nicht aus der Kabine gegangen, wäre er ein weiteres Mal krankgeschrieben geflogen und hätte seinen Flug in die Felswand eben verschoben…

      • Hans Says:

        Es ist wirklich erschreckend, was man hier für einen geistigen Müll liest. Sind das wirklich die Meinungen Erwachsener oder auf Grund ihres Alters die Aussagen nicht ernst zu nehmender Kinder?
        Was eine Jahrzehntelange Gehirnwäsche anrichtet, wird hier mehr als deutlich. Und genau solche „intelligenten“ Typen regieren unser Land. Da ist es doch kein Wunder das hier alles den Bach runter geht, denn das ist politisch korrekt gewollt. Das inzwischen völlig verblödete Volk entschuldigt all diese Geschehen mit unzähligen Ausreden und Entschuldigungen. Das ist einfach nur noch beschämend.

      • Hofnarr Says:

        Was heisst da Ausreden und Entschuldigungen? Suchst Du einen Schuldigen? Oder Mehrere? Für was? Werden damit Tote wieder lebendig? Oder kann das Rad des Schicksals damit zurückgedreht oder anders herum gedreht werden? Wohl kaum… Es ist wie es ist… Gar kein Zweifel: Da starben Menschen, weil sie in diesem Flug sassen, so oder so, aber einen oder mehrere Schuldige zu finden bringt den Toten wahrlich nichts mehr…

      • Hofnarr Says:

        Wie kommst Du dazu, Andrew, der Co-Pilot hätte sich mit Freude selber krank schreiben lassen? Der Co-Pilot wurde krank geschrieben zufolge der Diagnose des Neurologen, welche auf vorgängig gemachte medizinische Untersuchungen zurückging! Diese Krankschreibung aber wollte der Co-Pilot nicht akzeptieren, weshalb er dies ärztliche Zeugnis, welches er hätte seinem Arbeitgeber überbringen sollen, selber vor dem Flug in seiner Wohnung zerriss… So ist die in Medien bekannte, tatsächliche Faktenlage zufolge von Medien-Orientierungen durch die Polizei!

      • Hans Says:

        Ja und, was willst Du mir damit wieder sagen? Sicher findest Du auch dafür wieeder Ausreden und Entschuldigungen, denn der „arme“ Co-Pilot stand doch unter enormem Stress. Schließlich war der „Arme“ doch sooooooooo krank, was er aber nicht erkennen wollte, genau so wenig wie Du Fakten erkennst. Ich sehe in ihm einen Konvertiten, egal was Du oder andere schreiben und denken.

      • Hofnarr Says:

        Bist Du allenfalls auch sooooo krank, Hans, dass Du unterlässt, zu helfen, wo Tausende von Menschen ganz in Deiner Nähe gerade mal eben im Mittelmeer zu Tode kommen?! Geh helfen, anstatt derartige Kommentare im Internet als Deine einzigen Hinterlassenschaften abzusondern… Alles was Recht ist!

    • Hofnarr Says:

      Der Co-Pilot wusste jedenfalls nicht, wann der Pilot die Kabine verlassen würde, um zur Toilette zu gehen…Darum war da kein Auftrag oder Plan, die Atom-Meiler mit seinem Absturz zu treffen. Sonst hätten die beiden Piloten jedenfalls gemeinsam planen müssen, das Flugzeug abstürzen zu lassen, was aber nicht der Fall war, sonst hätte der Pilot nicht versuchen müssen, die Cockpit-Türe gewaltsam zu öffnen… Dies sind Fakten aus dem Voice-Rekorder!

  4. Tommy Rasmussen Says:

    „Hat Deutschland nun dank des Islamkonvertiten Andreas Lubitz sein eigenes 9/11?“
    .
    Klar, die böse Zionisten-Hintermänner waren wieder wie beim 9/11 am Werk:
    http://www.politaia.org/iran/flug-9525-weder-ein-unfall-noch-ein-selbstmordattentat/

    • Tommy Rasmussen Says:

      Diese Maschine verfügte über eine Fernsteuerung, ein über Satelliten zu initialisierendes („Anti-Terror“-Raytheon-) Flugregelsystem. Was soll das für ein „Plan“ sein, bei dem man damit rechnet, dass es ein Pilot keine zwei Stunden ohne Toilettenbesuch aushält? Flugzeuge verschwinden, sie werden von nicht existierenden Raketen abgeschossen, die unter Beobachtung von Satelliten stehen, die plötzlich abgeschaltet werden und dann gibt es Radarsystemen, die praktischerweise gerade nicht funktionieren; es handelt sich aber dabei um bis zu 15 voneinander unabhängige Systeme, die praktischerweise gerade nicht funktionieren.
      Kein Ermittler darf das erwähnen, ohne mit dem Gesetz in Konflikt zu kommen, kein Reporter darf darüber schreiben, niemand darf zugeben, dass ein solches System existiert.

    • andrew Says:

      Ich bin erstaunt, welche Mühe sich nun alle geben, bloß keinen islamistischen Hintergrund zu unterstellen – hätte er statt seines Mode-Moslembärtchens einen Hitler-schnurbart getragen, sähe die Sache wohl gaaanz anders aus?!

      • te'oma Says:

        Du must dich eher wundern ,das Herr Rassmusen noch nicht geäußert hat ,das die Maschine von
        Zionisten aus Israel ,ferngesteuert wurde. Dies könnte eventuell der Geisterbeschwörer Pike zumindest
        irgendwann vermutete haben.

      • andrew Says:

        stimmt, jetzt, wo du es sagst…später Sinneswandel?

  5. HX7 Says:

    Stimmt das wirklich?? Bei Michael Mannheimer ist die Seite nicht erreichbar. Hat jemand weitere Belege dafür?

    • Christian Says:

      Ich halte das für ein Fake. Lubitz war kein Konvertit, sondern gehörte der Sekte „Neuapostolische Kirche“ an, Gebetshaus 80 Meter vom Elternhaus in Montabaur entfernt, Mutter war ehrenamtliche Organistin dort wie alle Angestellten der Sekte außer den „Aposteln“ und „Bischöfen“

      • Maria Says:

        @ Christian
        Was für eine Falschaussage. Ich habe aber etwas anderes gelesen:

        Wie die Nachrichtenagentur AP berichtet, soll Andreas Lubitz erst vor Kurzem wieder nach Montabaur zurückgekehrt sein, wo seine Mutter nach Angaben von Pfarrer Johannes Seemann als Organistin für die evangelische Kirchengemeinde arbeitet. Grund war wohl die Erneuerung seiner Segelfluglizenz.

        LG
        Maria

      • Hans Says:

        Christian, Typen Ihres Schlages glauben die Wahrheit immer erst, wenn sie selbst betroffen sind und dann ist das Geschrei groß, wenn es denn überhaupt noch ein Geschrei geben kann..

    • Hans Says:

      Braucht es dafür eigentlich weiterer Belege? Die Wahrheit werden wir weder von unserer verlogenen Regierung, noch der Profitgierigen Lufthansa und auch nicht von den Lügen-Medien erfahren. Wie werden doch „politisch correct“ immer nur belogen und betrogen, ganz egal welche Regierung grade am Ruder ist.

      • Hofnarr Says:

        Warum findest Du eigentlich, irgendeiner müsse Dir, Hans, die Wahrheit sagen? Muss wirklich niemand… Was hast Du davon? Nichts… Geh hinaus und hilf mit, die Millionen kleinen Teilchen dort in den Bergen oder anderswo zusammenzulesen und damit die Ermittlungen mitzuhelfen tatsächlich abzuschliessen, dann hast Du ein Recht, die volle Wahrheit zu erfahren…

      • Hans Says:

        Du bist so was von blöd, daß man Dich einsperren und nie mehr rauslassen sollte. Es sind immer Typen Deines Schlages, die die Welt in einen Krieg führen, weil sie vor lauter Blödheit alles unterstützen und überall mitmachen, weil sie selbst keine eigene Meinung haben, sondern alles gut heißen auch wenn es noch so abartig ist. Das schlimme daran ist, daß Du das noch nicht einmal merkst, denn um das zu erkennen, setzt Verstand und Intelligenz voraus.

  6. wahrheitsliebender Says:

    Das kann ja alles sein, aber wo sind die Beweise/Indizien? So sind es nur Verschwörungstheorien und Mannheimer muß aufpassen, daß er nicht endgültig als verrückt abgetan wird, wenn er keine liefern kann….

    Gruß!

    • wolfsattacke Says:

      Michael Mannheimer ist schon ganz vernünftig, zumindest mehr als unsere Rot/Grüne Gutmenschen-Diktatur hierzulande.

    • Maria Says:

      Es muss nicht immer gleich ein zum Islamkonvertierter sein, wenn ein Flugzeug abstürzt. Er hat sehr starke psychische Probleme gehabt. Ein Mann von der Lufthansa sagte, dass es öfters vorkäme, dass Leute ihre Ausbildung unterbrechen. Für mich ist es nicht normal, wenn ein junger Mensch seine Ausbildung unterbricht. Und wenn die Leute von der Lufthansa noch wissen, weshalb er seine Ausbildung unterbrach, hätte dieser Mensch nie ein Flugzeug steuern dürfen. Das ist meines Erachtens unverantwortlich.

      LG
      Maria

  7. Sorge Says:

    Ich finde die Auslegung von Bazillus sehr vernünftig und sachlich. Auch die Kommentare von dem Piloten bei dem Link aerotelegraph.com sind zu beachten. Es sind noch zu viele Fragen offen. Wir sind in einem Zeitalten, dass wir alles sofort wissen möchten. Auf dieser Weise leidet die Qualität der Information zwangläufig. Ein wenig Geduld und Ruhe schaden nicht.

  8. te'oma Says:

    Ich glaube kaum das der ganze Vorfall weltbewegend ist , an einem Tag, kommen jetzt im Jemen mehr
    Menschen um ,als im Flugzeug gesessen haben ,von Syrien ,Lybien und dem Irak mal ganz zu schweigen.

    http://www.godtube.com/watch/?v=WZ7GZ7NX

    • Hans Says:

      Sie „Gutmensch“ ich hoffe das Sie bekommen, was Sie verdienen!

    • andrew Says:

      eh klar, der Einzelne zählt ja nicht viel, wenn die große Apokalypse am Werken ist, oder wie? Nur „Peanuts“ im Weltgeschehen?…

      • te'oma Says:

        Das Eine hat mit dem Anderen nicht zu tun. Jeden Tag sterben ,durch Hunger ,Krieg , Abtreibung
        viele Menschen einen gewaltsamen Tod, ohne groß Erwähnung zu finden ,da sollte der Mensch
        schon vorsichtig sein, wenn die Lügenmedien einen Flugzeugabsturz in den Vordergrung ,stellen
        und gleichzeitig Saudi Arabien US amerikanisch, im Jemen handelt. Da können wir das trauern schon
        den Angehörigen überlassen, lieber Andreas. Es ist völlig Latte ,wer jetzt am Tod der Flugzeuginsassen
        schuld ist ,diese sind jetzt irdisch Tod und stehen vor den großen Richter, er wird gerecht über sie entscheiden.

      • andrew Says:

        stimmt schon, aber ganz so schnell sollten wir uns nicht mit der Medien-Diagnose zufrieden geben. Den Opfern des MH17-Flugs kann auch niemand mehr helfen, trotzdem war/ist es überaus wichtig, die wahren Hintergründe auszuforschen.
        Noch hat die Demokratie nicht den Löffel endgültig abgegeben, es ist unsere Pflicht dafür zu sorgen, dass die Wahrheit nicht unterdrückt u. zurechtgebogen wird – speziell in den alternativen Medien. Sonst braucht man sich auch gar nicht erst abseits von den MM im Netz zu informieren, oder?

      • andrew Says:

        Nachtrag:
        – also die Flugroute wird ja vorher geplant, das Überfliegen sensibler Gegenden/Sperrzonen (wie z.B. Atomkraftwerke) muss somit den Piloten bekannt gewesen sein.
        – Der Copilot soll WIEDERHOLT dem Kapitän angeboten haben, den Flug zu übernehmen, wenn dieser aufs Klo wolle!
        – D.h., er wollte unbedingt den Steuerknüppel in die Hände bekommen u. hätte dementsprechend schon viel früher den Kapitän aussperren u. den rapiden Sinkflug einleiten können.
        spekulativ: – vielleicht könnte er bemerkt haben (o. wurde informiert o. hatte erwartet), dass er von Mirage-Kampffliegern verfolgt o. abgedrängt wurde – möglicherweise auf Grund der Atomkraftwerke, auf die er es eventuell abgesehen hatte, die er aber nicht mehr wie gedacht anpeilen konnte (Zeitfaktor/Entfernung/Sinkgeschwindigkeit/vorzeitige Abschussgefahr?). Somit wäre der Berg-Crash die letzte Alternative gewesen, wenigstens ein „Teilziel“ zu erreichen.
        (wie gesagt, eine noch unbewiesene, aber wohl nicht unplausible These)

        zu klären wäre dringendst: wo sind die Aussagen der Miragepiloten, die Radaraufzeichnungen ihres Einsatzes, die zeigen würden, in welchem Abstand sie dem Germanwings-Jet folgten (oder sogar flankierten)?
        Vor allem: gab es (rechtzeitigen) Alarm in den Atomkraftwerken, sollten diese tatsächlich so nahe des Flugkorridors gelegen haben?
        Hätte der Copilot dieses Ziel gehabt, so hätte er tatsächlich „das System“ empfindlich gestört, wie er ja andeutete – „nur“ einen gekaperten Jet crashen zu lassen konnte mit dieser klaren Ansage sicher nicht gemeint sein…

  9. Kamilla Says:

    Dieses Foto oben zeigt einen anderen und ist falsch. Es zeigt Andreas G. aus Bern
    .https://twitter.com/LarsWienand/status/581213360122920960/photo/1

    • Maria Says:

      Es sieht alles wie ein Amoklauf aus. Experten sprechen von Parallelen zu einem Amoklauf. Das wird es in Zukunft auch immer mehr geben, weil viele Menschen beruflich überfordert sind. Unsere Kultur wird so langsam zerfallen, wie die anderen Hochkulturen auch.

      LG
      Maria

      • andrew Says:

        was sollten sie auch sonst sagen, wenn man die Möglichkeit eines muslimischen „Amokläufers“ von vornherein ausschliesst bzw. nicht öffentlich machen möchte?
        Bleibt ja nur psychisch labil, suizidal, depressiv, unter Medikamenten stehend, Trennungsfrustration etc. – als ob das nicht Millionen Bürger beträfe! Das allein erklärt absolut gar nichts…

    • Hans Says:

      – Erst einmal gilt die Unschuldsvermutung –

      ach und deshalb dürfen wohl die Stimmen aus dem Recorder nicht als Beweise herangezogen werden? Alles Käse oder was?
      Wie kann man nur so einen Müll von sich geben?

      • te'oma Says:

        Hans, ich bin froh ,das du in Deutschland, nicht in der Justiz arbeitest. Was haben denn die Stimmen
        gesagt, lieber Hans? Meinst du die Stimmen von Piloten der französischen Kampfflugzeuge, oder
        die Aufzeichnung der Atemvorgänge, des Copiloten.

      • Hans Says:

        Entschuldige, aber Du bist wirklich ein Dummbeutel und es ist traurig, das wir in unserer Justiz noch mehr von Typen haben wie Dir. Unsere Justiz ist ohnehin von korrupten Idioten, die nicht von 12:00 bis Mittag denken können, besetzt und deshalb denkt man in diesem Land eben auch nur so wweit bzw. gar nicht, was will man von solchen Idioten auch anderes erwarten?

      • Hofnarr Says:

        Die Stimmen sind rechtlich korrekte Fakten/Beweise und werden von den Zuständigen durchaus ernst genommen. Das weisst Du ganz genau! Was also soll Dein Post hier? Was Du da zusammenschreibst ist nämlich auch bloss Müll… Trotzdem gilt jedenfalls die Unschuldsvermutung vor Gerichten in Strafverfahren gegen Angeklagte, so oder so… Aber der potentiell Angeklagte in casu ist bereits tot und kann sich nicht mal mehr verteidigen oder Richtigstellungen äussern… Du verweigerst ihm demnach so oder so das rechtliche Gehör durch Deine ewige, negative Vorverurteilung!!!

      • Hans Says:

        Sag mal spinnst Du oder rauchst Du irgend ein Gras?
        Wer hat hier wen vorverurteilt? Hier liegen Fakten auf dem Tisch, die Du noch so sehr chön malen kannst, es bleibt beim Massernmord, Du scheinst zudem auch noch blind und taub den Realitäten gegenüber zu sein. Auch wenn dieser Massenmörder am Leben geblieben wäre, was hätte er wohl zu seiner Verteidigung gesagt? Das er unschuldig ist, weil ihm eine Stimme eingeredet hat das er das Flugzeug zum Absturz bringen und 149 unschuldige Menschen beseitigen soll? Das ist grade so, als würde man die Nazis verteidigen, weil sie auch unschuldige Menschen umgebracht haben, aber für Linke sind immer die Verbrechr die Guten. Das ist allgemein bekannt. Das war so, ist so und wird auch in Zukunft so bleiben.

      • Hofnarr Says:

        Ich bin nicht politisch links, eben gerade nicht, aber auch nicht rechter Nazi!!! Schau an! Schon wieder Vorverurteilungen ohne Sinn und Verstand! Mann oh Mann, Ihr armen „Brüder und Schwestern im (Islam, gemäss Pierre Vogel) Christentum“. Seid Ihr wirklich besser als andere?! Ganz und gar nicht!

  10. DER HAUPTVERANTWORTLICHE FÜR DIE FLUGZEUG-ABSTÜRZE DER LETZTEN JAHRE HEISST HUGO TESO!

    Er ist erfahrener LUFTFAHRTTECHNIKER, PILOT EINES PASSAGIERJETS, ENTWICKLER DER FLUGZEUG-ABSTURZ APP P L A N E S P L O I T und MASSENMORT-MENTOR (Ausbilder von 160 bis 200 Hackern auf einer internationalen Hacker-Konferenz in Amsterdam im April 2013), unter denen sich wohl auch potenzielle Suizid-Kandidaten befanden, die glauben, sich mit der Umsetzung von SURE 9,111f ins PARADIES zu befördern.

    Die vermutliche Reihenfolge der Ereignisse:

    1. Ein Teilnehmer von HUGO TESO`s SEMINAR AERO HACKING hat ein SAMSUNG GALAXY Smartphone
    mit der FLUGZEUG-CRASH-APP P L A N E S P L O I T mit an Bord genommen.

    2. Nach dem Einschalten des AUTOPILOTS durch einen der Piloten, aktiviert er PLANESPLOIT.
    Er verwendet ACARS, um auf das Onboard Computer System des Airbus A 320 zugreifen zu können und
    einen UPLOAD DER FLUGMANAGEMENT SYSTEMDATEN vorzunehmen.

    3. Sobald er in das schlecht gesicherte FLUGMANAGEMENT SYSTEM eingedrungen ist, nimmt er eine
    UNBEMERKTE KURSÄNDERUNG bzw. FLUG-ROUTE des Passagier-Jets vor.

    4. Nachdem er mit der Planesploit-Funktion EXPLOIT in das Flugmanagement-System eingedrungen ist,
    ändert er heimlich die FLUGHÖHE bzw. LEITET EINEN SINKFLUG ein und ändert die
    Flug-Geschwindigkeit.

    Da die Software auch in der Lage ist, die Bord-Instrumente zu beeinflussen, bleibt der heimtückische
    Eingriff des Täters unbemerkt, bis ein Pilot den DRUCKABFALL IM COCKPIT realisiert und zwischen
    10:45 und 10:49 Uhr zwei Notrufe (MAYDAY, PAN-PAN oder INTERNATIONALE LUFTNOT-FREQUENZ
    121.500) aussendet, die später von der französischen Luftfahrtbehörde geleugnet werden.

    LEIDER ZU SPÄT!

    Die PILOTEN werden kurz darauf OHNMÄCHTIG.
    SCHREIE VON PASSAGIEREN!!!
    ZERSCHELLEN DER MASCHINE AN EINEM BERGHANG DES ESTROP RANGE.

    5. Denn mit der Planesploit-Funktion „V I S I T G R O U N D“ und SURE 9,111 ALS SEIN „MANTRA“ bringt
    der Täter das Flugzeug mit 150 Passagieren zum A B S T U R Z!!!!!

    6. Die NY TIMES schreibt zwei Tage nach dem Absturz, dass der SPEICHER-CHIP des STIMM-REKORDERS
    angeblich entweder WEG oder BESCHÄDIGT sei.

    7. TÜCKISH AIRLINES und CUT HAAR AIRLINES HATTEN SICH SCHON SO GEFREUT, AIRBUS IN
    EINEM ERSTARKENDEN EUROPA DAS WASSER ABGRABEN ZU KÖNNEN… – JETZT MUSS ERSTERE
    SELBST EIN BEDROHUNGS-SZENARIO INSZENIEREN!

    BITTE SCHULLEITER ULRICH WESSEL ÜBER DIE GENANNTEN PUNKTE INFORMIEREN!!!

  11. Maria Says:

    Vielleicht hat auch alles so sein müssen. Nur Gott alleine ist Herr über unser Leben.
    Die Menschen glauben doch nicht mehr an ihn. So ab und zu muss er sie wachrütteln, damit so manchem wieder bewusst wird, dass er existiert.

    LG
    Maria

    • bernd Says:

      Super geschrieben Liebe Maria..

      • Maria Says:

        Man muss es auch mal von dieser Seite aus sehen.

        In Europa stehen wir vor dem Rückgang des christlichen Glaubens und einer ungünstigen demografischen Entwicklung.
        In anderen Teilen der Welt werden wir mit steigendem Einfluss nichtchristlicher Religionen, mit einem wachsenden Materialismus oder auch mit einem besonders schwierigen politischen Umfeld konfrontiert. Diese Gefahren und Risiken zu leugnen wäre töricht. Ich bin überzeugt, dass Gott all diese Probleme im Handumdrehen lösen könnte, doch er tut es nicht. Er hätte auch die Macht gehabt, diesen Absturz zu verhindern, wenn er gewollt hätte.

        LG
        Maria


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s