kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Netanjahu hat gewonnen! 18. März 2015

Filed under: Aktuelle Nachrichten — Knecht Christi @ 23:36

BENJAMIN NETANYAHU: „wenn ich wiedergewählt werde, wird es keinen Palästina-Staat geben“.

 

 

Die Wahlzettel werden momentan noch gezählt, doch es fehlen nicht mehr viele Stimmen. Der Sieger der Wahl ist jetzt schon bekannt und es ist wieder einmal Benjamin Netanjahu, der die nächste Regierungskoalition zusammenstellen wird. Seine Likud Partei hat nach letzten Hochrechnungen 30 der insgesamt 120 Knessetsitze gewonnen. Trotz der sehr guten Umfrageergebnisse bekam das „Zionistische Lager“, geführt von der Arbeiterpartei unter „Buji“ Herzog nur 24 Sitze, es ist damit die zweitstärkste Partei in der Knesset. Wie erwartet erhielt die Vereinigte Arabische Liste 14 Sitze.

 

 

 

 

Überraschungen gab es bei diesem Wahlergebnis nicht, wenn man vom Sieg der Likud absieht, denn vor der Wahl hatte man einen Sieg Herzogs für wahrscheinlicher gehalten. Mit dem Ergebnis könnte Netanjahu jetzt die von ihm favorisierte rechts-religiöse-Regierung bilden. Er hat diese Parteien schon im Vorfeld zur Zusammenarbeit aufgerufen. Netanjahus riskantes Manöver scheint aufgegangen zu sein: Vor etwa drei Monaten beschloss er, die Regierung aufzulösen und Neuwahlen auszurufen. Seine linken Koalitionspartner hatten ihm das Regieren unmöglich gemacht. Jetzt ist er in der Lage, eine Regierung ohne Lapid und Livni zu bilden.

{Quelle: http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/28367/Default.aspx}

 

 

 

 

 

 

 

 

Israel-Wahl: Obama schweigt zu Netanjahus Wahlsieg

 

Wahl in Israel: Benjamin Netanjahu triumphiert erneut

 

15 Responses to “Netanjahu hat gewonnen!”

  1. te'oma Says:

    Das passt den USA und ihren Eu Versallen natürlich nicht. Über das endzeitliche Israel entscheidet
    aber Gott allein und von einem endzeitlichen Palisstaat mitten in Israel steht nichts in der Bibel.
    das ist wohl eher der Wunschtraum von dem Satan und seinem dämonisierten US Knecht Obomba.

    • Tommy Rasmussen Says:

      „Würden Wahlen etwas ändern, so wären sie verboten!“ – Emma Goldman
      https://koptisch.wordpress.com/2015/02/26/us-gericht-verurteilt-palastinenser-zu-schadenersatz-in-millionenhohe/#comments

      „Über das endzeitliche Israel entscheidet aber Gott allein“ und nicht Sie Frau oder Herr te’oma!

      Das Pentagon hat auch verschiedene Wahrheiten von Nachrichtenseiten veröffentlicht, aus denen hervor geht, dass Benjamin Netanjahu lange der höchste Chef war in der Fraktion der Kriegsbefürworter gegen den Iran. Hier kommt etwas, was sie aufgenommen hatten, was er 1990 gesagt hatte:

      „Amerika ist das goldene Kalb und wir werden es aussaugen, zerhacken und Stück für Stück verkaufen, bis nichts mehr übrig ist, bis auf den weltweit größten Wohlfahrtsstaat, den wir erschaffen und kontrollieren werden. Warum? Weil es Gottes Wille ist und Amerika groß genug ist, den Schlag hinzunehmen und zu überleben, damit wir es immer wieder machen können. So läuft das mit Ländern, die wir hassen, wir zerstören sie sehr langsam und lassen die Menschen leiden für ihre Weigerung,
      unsere Sklaven zu sein.“

      • andrew Says:

        also genau das, was die Muslime/Palis mit Israel u. dem Westen ja immer vorhaben?!
        Ich wünsche Ihnen die allerradikalsten Palis als Nachbarn, Arbeitskollegen, Pfleger oder sonstwas, aber vermutlich dürfte Ihnen das kaum passieren, mal persönliche Erfahrungen mit diesen Leuten zu machen? Machen sie erstmal einen längeren Aufenthalt in Gaza, undzwar mit Jesuskreuzlein am Hals o. Kippa auf dem Kopf – oder bewegen sie sich solcherart durch die islamischen Getthos einer x-beliebigen westeuropäischen Großstadt. DANN können wir uns weiter unterhalten, Sie verblendeter Schwätzer!!

      • andrew Says:

        >> Die arabischen Knessetabgeordneten stehen schon länger unter Verdacht, ihre Mandate im Kampf gegen den jüdischen Staat zu benutzen. Jetzt haben sie es sogar selbst zugegeben.

        In einem Interview mit der libanesischen Nachrichtenagentur Al Mayadeen sagte die umstrittene Knessetabgeordnete Hanin Zoabi (im Bild): „Ich sehe mich nicht als israelische Knessetabgeordnete, sondern als Palästinenserin. Wir benutzen die Knesset, um den palästinensischen Widerstand voranzubringen … und wir tun es vom Inneren der Besatzung heraus.“
        Zoabis permanente Wut gegen den Staat, der ihr eine hohe Abgeordnetendiät zahlt, hat ihr fast einen Auschluss von den Wahlen eingebracht. Das Oberste Gericht hat ihr letztendlich doch erlaubt zu kandidieren.

        Zoabi ist Mitglied der Balad Partei, die mit der Vereinigten Arabischen Liste drittstärkste Kraft in der Knesset geworden ist. <<

      • andrew Says:

        – könnte soetwas irgendein jüdischer o. christlicher Abgeordneter in irgendeinem moslemischen Land, womöglich in einem zukünftigen „Palästinenser-Staat“ in aller Öffentlichkeit äussern – und weiter im Amt bleiben u. satte Diäten kassieren?
        Jeder Jude, jeder Hamaskritiker wird in Gaza umgehend entführt o. gleich ermordet – aber das stört all die satt-verwöhnten EU-Pali-Arschkriecher nicht die Bohne?!
        Aber z.H. gleichzeitig über zuviele Asylanten/Ausländer/Moslems hierzulande zu motzen ist natürlich voll okay, oder wie?? Ziemlich unglauwürdig-„schizo“, würd ich meinen…

      • Tommy Rasmussen Says:

        andrew: „Ich wünsche Ihnen die allerradikalsten Palis als Nachbarn, Arbeitskollegen, Pfleger oder sonstwas, aber vermutlich dürfte Ihnen das kaum passieren, mal persönliche Erfahrungen mit diesen Leuten zu machen?

        Doch, ist schon lange „passiert“. Ich kenne persönlich sowohl radikale „Juden“ als auch „allerradikalsten Palis“, die genau so „verblendet schwätzen“ wie sie jetzt mir anhängen wollen.

        Lesen Sie mal hier weiter, und „DANN können wir uns weiter unterhalten“:

        18.03.2015 – Gespräch mit dem israelischen Schriftsteller Amos Oz: „Das Neue Testament wird an jüdischen Schulen nicht unterrichtet. Ich las es also in einem Hinterzimmer des Kibbuz. Jesus mochte ich sofort. Ich halte mich an den Humanismus. Wir Menschen sollten einander keinen Schmerz zufügen, denn es gibt schon genug Schmerz in der Welt. Das ist, wenn Sie so wollen, meine Religion in einem Satz. Ich habe kein Problem mit Religionen, sondern mit jeder Art von Fanatismus. Das einzig wirklich Heilige in der Welt ist das menschliche Leben. Steine können nicht heilig sein. Ich respektiere Menschen, die an Kathedralen glauben, an die Klagemauer, an den Stein in Mekka, aber für mich ist dies alles nicht wert, dafür auch nur ein einziges menschliches Leben zu opfern.“
        http://www.nzz.ch/feuilleton/buecher/ich-liebe-jesus-fuer-seine-anarchie-1.18504168?extcid=Newsletter_18032015_Top-News_am_Morgen

        Nur noch eine kleine Frage an Sie Herr Andrew: Mögen Sie auch Jesus? Und wenn nicht: WARUM?

        Darum?:

        Johannes Evangelium, Kap. 18 Vers 36: “… Mein Reich ist nicht von dieser Welt. Wäre mein Reich von dieser Welt, meine Diener würden darum kämpfen, dass ich den Juden nicht überantwortet würde; nun aber ist mein Reich nicht von dieser Welt.“

        NUR was Jesus sagt zählt auch 100%, denn Jesus ist Gott und war es schon immer!

        Wie kann Jesus und Gott auf einmal auf der Erde UND im Himmel sein?:

        (Johannes Evangelium 1. Kapitel)

        1: Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort.
        14: Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.

        Johannes Evangelium, Kap. 18 Vers 37: “… Wer aus der Wahrheit ist, der hört meine Stimme”

        Bertolt Brecht: „Nur wer Stroh im Kopf hat fürchtet den Funken der Wahrheit“:

        95% der „Juden“ in Israel sind Khazaren – also KEINE Semiten (selber googeln bitte!), und haben somit als Stamm kein „Erbrecht“ auf Israel.

        „Wer die Wahrheit nicht kennt ist ein Dummkopf. Wer jedoch die Wahrheit kennt und sie eine Lüge nennt, ist ein Verbrecher.“ (Bertolt Brecht)

        Wollen Sie ein „Verbrecher“ sein, Herr Andrew?

  2. Wenn Benjamin nun sich und sein Volk wieder ganz und gar Gott unterstellt, kann ihm nichts mehr passieren, wenn nicht, werden 3/4 der Juden drauf gehen. Man lese die Bibel, da steht mehr drin als bei Shakespeare. Jesus kommt wieder auf dem Ölberg und JEDES Knie wird sich beugen, auch die vernagelten Juden. Also, warum dann nicht lieber gleich, weils besser ist.

    • andrew Says:

      so „vernagelt“ wie die Juden sind die allermeisten Euro-„Christen“ allemal…

      • andrew Says:

        wo waren/sind denn die westlichen Christen bezüglich Irak, Ägypten, Syrien, Türkei, Sudan, Nigeria etc., um die Solidarität mit den christlichen Minderheiten zu demonstrieren? Ausser den Kurden/Aleviten hat doch kaum einer seinen Arsch hochbekommen, allenfalls ein paar hundert Christen haben gelegentlich protestiert.
        Solche Ignoranz, Gleichgültigkeit u. Unwissenheit gegenüber ihren Glaubensbrüdern/-Schwestern kennen weder Muslime noch Juden!!

  3. Tommy Rasmussen Says:

    Zionistin Merkel hat einen Israel-Pass und hat von 2008 bis 2014 Deutschland verschenkt – streng nach dem zionistischen Programm, die Nationalstaaten Europas zu vernichten. Hierfür wurde der Euro geschaffen, damit die Abhängigkeiten dermassen schlimm werden, so dass die Bevölkerungen dann eine Brüssel-Diktatur akzeptieren würden und sich selbst als nationale Identität vernichten würden.

  4. Johannes Says:

    Tommy Rassmussen, Sie sind ein Dummkopf und Antisemit. Merkel ist eine Linke – und Linke sind schon immer mit Nazis gegen ISRAEL vereint!

  5. Tommy Rasmussen Says:

    Noch was:
    .
    10.06.2015 – BILDERBERGER Redemanuskript aus dem Jahr 2012

    Transkribierung:

    … dadurch die U.S.A. als direktes Vorbild, weshalb wir die „Vereinigten Staaten von Europa“ real umzusetzen vermögen. Ein regierbares, geeinigtes Europa ist jedoch nicht möglich, wenn das eine Land reich, das andere Land arm ist. Da sich flächendeckender Reichtum und Wohlstand aus den unterschiedlichsten Gründen und Gegebenheiten nicht in jedem europäischen Land entwickeln lassen, und dies auch gar nicht in unserem Interesse liegen kann, ist eine schnellstmögliche Angleichung durch Herabstufung kapitalreicher, wirtschaftsgesunder Länder an ärmere Länder unbedingt anzustreben.

    … Diese Herabstufung werden wir durch Maßnahmen erreichen, indem wir intakte Länder, und hier denke ich in erster Linie an Deutschland, einbinden werden, die Verschuldung anderer Länder zu tragen und deren Defizite auszugleichen.

    … Eine fortschreitende Schwächung wäre somit gewährleistet und erhielte (in Anerkennung der Notwendigkeit von Rettungsschirmen) durchaus ihre offizielle Legitimation. Die Wichtigkeit einer Verschuldung Deutschlands – und zwar über Generationen hinaus – muss keiner wirtschaftspolitischen Beurteilung standhalten, sondern als gesellschaftspolitische Notwendigkeit verstanden werden. So ist es auch der Bevölkerung zu vermitteln, denn ansonsten werden wir früher als erwartet auf Widerstand stoßen.

    … Die Akzeptanz in der Bevölkerung ist zum jetzigen Zeitpunkt (noch) notwendig. Da es den Prozess der notwendigen Schwächung Deutschlands mit unterstützenden Maßnahmen zu beschleunigen gilt, möchten wir zeitgleich die Möglichkeit jedweder Einwanderung anregen und unterstützen. Und zwar massivst.

    … Hier wird es auch in den nächsten Jahren wichtig sein, alle Möglichkeiten auszuschöpfen, die sich uns bieten. Das Land mit Zuwanderung zu fluten, sollte von allen als notwendig verstanden werden. Die deutsche Regierung ist aufgefordert, die Umsetzung ihres Auftrags (entsprechend der Vorjahre) auch weiterhin, nach Kräften, zu verfolgen.

    … Protest und Aufbegehren wird, wenn es denn überhaupt in größerem Maße dazu kommen sollte, nur aus dem rechten Lager erwartet. Diesem wird sich die breite Masse nicht anschließen – das Risiko gesellschaftlicher Ächtung wäre (dank jahrzehntelanger erfolgreicher Erziehungsarbeit) einfach zu hoch.

    … Wenn sich die Hinweise auf religiös-militante Ausschreitungen muslimischer Migranten auch häufen, es sei angemerkt, dass diese uns doch viel mehr nützen als schaden. Trägt ihr Einfluss nicht dazu bei, den Identitätsverlust der Deutschen zu beschleunigen? Entsteht nicht dadurch ein weitaus gemäßigteres Volk, als wie es uns in der Vergangenheit die Stirn bot?

    … Halten wir uns noch einmal vor Augen, worum es uns letztendlich geht: Wir möchten bis zum Jahre 2018 …


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s