kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

ISIS droht Vatikan und Papst – Terrorgefahr ist real 6. März 2015

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 15:02

Pope Francis passes through St Peter's Square (CNS)

Der ISIS-Terror ist eine erhebliche und reale Bedrohung für den Papst und den Vatikan, sagte ein Sicherheitsbeamter des Vatikanstaat.

 

 

 

Der Islamische Staat im Irak und Syrien, veröffentlichte unlängst ein Video, welches die angeblichen Enthauptungen von 21 koptischen Christen in Libyen zeigte. Gegen Ende des Videos, sprach ein maskierter Militant eine Drohung gegen Rom und seine Christen aus. Die Gefahr besteht„, sagte der Vatikan Sicherheitschef Domenico Giani zu dem italienischen Medium „Polizia Moderna“. „Im Moment wissen wir jedoch nichts konkretes von einem geplanten Angriff auf den Vatikan oder den Heiligen Vater,“ fügte er hinzu. Er sagte, dass ISIS nicht die einzigen wären, die ihre Aufmerksamkeit auf den Papst richten würden. Der Islamische Staat sei nicht die einzige Bedrohung für Franziskus.

 

 

Hat die Bedrohung eine Auswirkungen auf die tägliche Arbeit des Papstes?

 

 

Franziskus wird den Stil seines Pontifikats nicht ändern, nur weil es Drohungen gegen ihn gibt, so Giani. Der Papst ist sich des Risikos bewusst. Er wird deshalb aber keine Kompromisse eingehen. Franziskus will weiterhin mit der größtmöglichen Anzahl von Menschen in Kontakt treten. Wir sind diejenigen, die sich an ihm anpassen müssen, und nicht umgekehrt„, fuhr Giani fort. „Wir müssen alles in unserer Macht stehende tun, damit er seinen Dienst weiterhin so durchführen kann, wie er es für Richtig hält“. Nach den ISIS-Drohungen der letzten Woche, rief die italienische Regierung die höchste Alarmstufe aus. Der Papst hatte sich schon mehrfach gegen den islamistischen Terror ausgesprochen. Bei seinem Besuch in Albanien Ende letzten Jahres ist Franziskus mit radikal-islamistischen Terroristen hart ins Gericht gegangen. „Niemand soll meinen, er könne sich hinter Gott verstecken, während er Gewalttaten und Übergriffe plant und ausführt“.

{Quelle: http://www.epochtimes.de/ISIS-droht-dem-Vatikan-und-Franziskus-Die-Gefahr-ist-real-a1224987.html}

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

 

Dass ein Papst in der Öffentlichkeit immer Anfeindungen ausgesetzt war und ist, ist normal. Wir dürfen an das Attentat des türkischen Staatsbürgers Ali Agcar auf Papst Johannes Paul II 1981 erinnern, über dessen Tatmotiv immer wieder durch ihn selbst Widersprüche ins Spiel gebracht wurden. Dass die Gefahr  eines Attentats auf den Papst in Rom durch den IS nach wie vor auch schon vor IS real war und ist, ist ebenfalls klar. Wir denken, dass sich letztlich  jeder christliche Führer in dieser Situation befindet. Der Papst ist für seine Feinde eine Art Symbolfigur des Christentums. Wer ihn beseitigt, meint einen Sieg über das Chrsitentum errungen zu haben, was natürlich nicht der Wahrheit entspricht.

 

 

Es ist klar, dass der Papst seinen Stil nicht ändert und weiterhin in der Öffentlichkeit Konakt zu vielen Menschen sucht. Es wäre ja auch ein Akt der  Feigheit aufgrund von Drohungen auf sein Leben seinen Stil zu ändern. Da sind die verfolgten Christen, die unmittelbarer Gefahr ausgesetzt  sind,  schlimmer dran als der Papst und die haben keine Sicherheitsbeamte, die ihn schützen.

 

 

 

 

 

 

Eindeutige Statements gegen den islamischen Terrorismus ist so ein Satz zwar nicht, aber der IS weiß, wer gemeint ist, das reicht.

 

 

Uns wäre es lieber, wenn der Papst und mit ihm vereint alle Christenführer, aber auch Judenführer endlich ohne Rücksicht auf den Islam bekennen würden, dass Christen und Juden  in Adonai/JEHOWA oder GOTT VATER  nicht dieselbe Identität eines Allah der Muslime erkennen können,  zumindest solange nicht, bis endlich der Kampf und  das Schikanieren  gegen Juden und Christen  und andere Minderheiten durch den Islam und seine Religions- und Polit-Führer auf Erden endgültig aufhört, welches schon damit beginnt, in Christen und Juden minderwertige Gläubige und Menschen und Höllenbewohner zu sehen.

 

 

Liebe zum Islam nicht auf Kosten der religiös-biblischen Wahrheit. Unsere Devise ist: Eine Politreligion brauchen Christen nicht zu lieben. Vielmehr: Liebe zu Muslimen trotz immer bis ans Ende der Tage bestehen bleibender  biblisch-relgiöser Wahrheit.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s