kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Muslimische Terroristen bezeugen den Glauben koptischer Märtyrer 24. Februar 2015

Filed under: Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 00:43

صورة ‏الأقباط الأحرار  The Free Copts‏.

Wir sind IS-Terroristen überaus dankbar … Sie twittern: „Zur Info: Den Kopten wurde der Islam angeboten, was sie ABGELEHNT haben. Der Beweis dafür: Sie riefen IHREN GOTT, als sie abgeschlachtet wurden: JESUS„!

Wertvolles Zeugnis, auf das wir äußerst stolz sind

 

 

 

Ja, es ist festzustellen, dass unter Kopten im In- und Ausland dieser „demütige Stolz“ über das Martyrium dieser unserer Glaubensgeschwister, ein Oxymoron, welches aber die Gefühlslage der koptischen Christen exakt widerspiegelt, zunehmend Einkehr hält nach dem ersten Schock. Selbstverständlich trauern die Familien um ihre Angehörigen. Aber sie sind sich auch bewusst, dass ihr Tod JESUS und SEINEM Ansehen zugute kommt. Diese Tat wird wieder viele Christen und vielleicht auch Muslime befähigen, ihren Weg zu JESUS zu finden oder auch zu stärken. Viele Muslime bewundern diesen Glauben und die Christen in Europa bewundern diesen Glauben, sofern sie sich mit diesem Märtyrerakt beschäftigen, auch. Sie fühlen solidarisch mit den Kopten wie Papst Franziskus dies ebenfalls zum Ausdruck gebracht hat.

 

 

 

 

 

 

 

Diese Märtyrer haben ja nicht nur im Angesicht des Todes JESUS CHRISTUS bekannt, sondern diese Untat und das Erleben dieser Märtyrer hatte ja eine Vorgeschichte. Sie wurden bereits Anfang des Jahres von den Extremmuslimen des IS entführt.

http://www.hna.de/welt/regierungskreise-christen-libyen-entfuehrt-zr-4600026.html

 

 

 

In dieser Zeit konnten und mussten sie sich darüber klar werden, was ihnen bevorstand. Auf Rettung konnten sie kaum hoffen, auch wenn die Hoffnung auf irdischen Leben ihr ständiger Begleiter war. Aber letztlich mussten sie sich wochenlang auch auf ihr Schicksal des Todes vorbereiten. Sie mussten sich darüber klar werden, wie sie sterben wollten. Sie werden sich gegenseitig im Glauben gestützt haben. Sie werden gemeinsam um Standhaftigkeit im Glauben und um die Kraft, dieses Märtyreramt ausüben zu können, intensivst gebetet haben. Und Gemeinsamkeit macht stark, in JESUS CHRISTUS verleiht es wohl übermenschliche Kräfte.

 

 

Wir können nur erahnen, was in diesen 21 jungen koptischen Märtyrern über diese wochenlange Zeit des Bangens, des Hoffens, die in ihrer Angst vor Ermordung  in der Standhaftigkeit im Glauben  gelebt und gebetet haben, vorging. Wir werden es möglicherweise nie erfahren. Ihnen werden Zweifel gekommen sein, aber sie haben sich gegenseitig diese Zweifel in Gemeinschaft mit unserem HERRN JESUS CHRISTUS nehmen können.

 

 

 

Sie haben auf jeden Fall wieder einmal bewiesen:

JESUS IST SIEGER, gerade auch im irdischen Tod.

Sie haben es JESUS CHRISTUS nachgemacht.

 

 

Wir sind dankbar und DEMÜTIG STOLZ auf diese Vorbild gebenden Mitgeschwister.

 

Wir sind dankbar für die Familien, in denen diese christlichen Heroen aufgewachsen sind.  Sie stehen jetzt in einer Reihe mit dem HL. Stephanus und anderen koptischen und christlichen Märtyrern der Vergangenheit und Gegenwart.

Wir sind dankbar für unsere Koptische Kirche, die in ihren Gläubigen das Gefühl für  für den Sinn des Martyriums für JESUS,  stärker als andere Kirchen, in das Herz unserer koptischen Mitgeschwister gelegt hat.

Wir sind dankbar für die Muslime, die diese Tat bewundern und möglicherweise durch diese 21 Männer zum Glauben an JESUS finden.

Wir sind dankbar für alle unbekannten und namenlosen Märtyrer, die für JESUS ihr Leben hingegeben haben.

Wir sind dankbar, dass die Mutter JESU, die ihren Sohn am Kreuz hat qualvoll sterben sehen, auch beim Tode dieser tapferen Männer anwesend war.

Wir sind JESUS dankbar, dass ER in der Entführungszeit bis zu ihrem Tode anwesend war.

 

 

 

 

Sie rufen ihren Gott und sterben in ihrem Unglauben

 

 

 

Wir sind dem DREIEINEN GOTT dankbar, dass er diese Männer der gesamten Christenheit, nicht nur der koptischen Kirche, als Vorbilder geschenkt hat.

Vater unser im Himmel,

geheiligt werde dein Name.

Dein Reich komme.

Dein Wille geschehe,

wie im Himmel so auf Erden.

Unser tägliches Brot gib uns heute.

Und vergib uns unsere Schuld,

wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.

Und führe uns nicht in Versuchung,

sondern erlöse uns von dem Bösen.

Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit.

Amen“

 

 

Das Reich Gottes ist ein Stückchen weiter mit diesen Märtyrern auf der Erde angekommen.

Gegrüßt seist Du, Maria

voll der Gnade,

der HERR ist mit DIR

DU bist gebenedeit unter den Frauen

und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, JESUS

Heilige Maria, Mutter GOTTES, bitte für uns Sünder,

jetzt und in der Stunde unseres Todes

Amen.

 

 

Wieviel mehr war die Gottesmutter in der Stunde des Todes dieser Märtyrer anwesend.

Wir dürfen diese Märtyrer um Fürbitte anrufen, dass sie für uns bei JESUS, der sie mit offenen Armen empfangen hat, bitten, dass ER uns Kraft verleihen möge, in Leid, Schmerz und Tod auszuharren und IHM, JESUS CHRISTUS treu zu bleiben bis in den Tod.

 

10 Responses to “Muslimische Terroristen bezeugen den Glauben koptischer Märtyrer”

  1. Unsere Zeit geht zu ende
    Denn es wird sich ein Volk gegen das andere erheben und ein Königreichs …,Und es werden sich viele falsche Propheten erheben und werden viele verführen.

    • Leser Says:

      Nein, sie beginnt erst noch. Jesus kehrt bald wieder zurück zur Erde und seine Heiligen mit ihm. Dabei werden auch die koptischen Märtyrer sein. Er wird dann in Gerechtigkeit regieren auf der Erde.

  2. ThomasD Says:

    Meine Bewunderung und Hochachtung für diese glaubensstarken Märtyrer, die Jesus in der Stunde ihres Tode nicht verleugnet, sondern Ihn angerufen haben.
    Wahren Christen kann dieser kranke Scheißdreck (Islam) nichts anhaben. Das gibt Trost und stärkt meinen eigenen Glauben.

    • Kreationist74 Says:

      Das glaube ich dir. Aber gehe diesen Weg nicht alleine, denn wir sind alle anfällig für Versuchungen. Bist du in einer christlichen Gemeinde?

      • ThomasD Says:

        Nein, leider bin ich in keiner Gemeinde. Aus Enttäuschung habe ich diesem merkwürdigen Verein namens EKD schon lange den Rücken gekehrt. Wo gibt es denn noch Gemeinden, in denen das unverfälschte Wort Gottes gepredigt wird? Wo herrschen denn nicht Political Correctness, Genderwahn und Islam-Arschkriecherei vor?
        Nur zu gern würde ich regelmäßig eine Gemeinschaft von Christen besuchen.

  3. Akelei Says:

    Ebenso meine Bewunderung und Hochachtung für die Märtyrer der Kopten. Wir haben alle den EINEN Herrn Jesus Christus, zusammen mit seiner Mutter Maria (bin röm.-kath.). Der Leib Christi sind alle seine gläubigen Christenkinder. Gottes Segen für Euch alle. Im Gebet verbunden.

  4. Ibrahim Says:

    Das was wir wissen sollten das es hier in Europa, Deutschland, Österreich, Schweiz aber auch in allen anderen Europäischen Ländern Unterstützer und Anhänger des IS (Islamischen Staates) gibt!

    Es ist traurig und schlecht zugleich! Ich hoffe die Menschen bei uns wachen auf!

    Die meißten sind immer noch im Tiefschlaf!

    Betet! Sagt es weiter was im Nahen Osten los ist! Siehe heute 90 assyrische Christen

    wurden entführt von diesen Terroristen! Spricht mit Eurer Familie und Freunden darüber

    spricht mit Euren Kollegen, Bekannten, Freunden und Nachbarn! Danke!

  5. Horst Says:

    In Unkenntnis der Koran-Inhalte behaupten die Deutschen, der IS habe mit dem Islam nichts zu tun. Sie tragen somit zu dem Anwachsen der Gräueltaten bei.

    • Uta Schmidt Says:

      Ja sie denken, dass es sich als Chamäleon im Zwielicht die Farbe stets wechselnd, prächtig überleben lässt.
      Doch Gott will bei uns ein ungeteiltes Herz finden.
      Wir müssen verstehen daß der Märtyrertod ein Privileg ist für seine Braut. Das Privileg wird auch in Europa angenommen.
      Habt ihr gesehen?: die Mörder in schwarz gekleidet wie der Tod. Ihre 21 Opfer in orange gekleidet, der Farbe für Herrlichkeit.Sie machen uns Mut und wir fürchten die IS nicht., denn der Tod hat nicht das letzte Wort.
      Wir schämen uns für Jesus nicht, nein er bedeutet uns alles. Die Saat der Märtyrer geht auf und bringt weltweite Frucht.Wir machen ihm keine Schande.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s