kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Landesrabbiner Rothschild warte auf christliche Einrichtungen 30. Januar 2015

Filed under: Stopp Islamisierung — Knecht Christi @ 18:46

Terror, Pegida und Demokratie: Das sagt der Landesrabbiner!

 

 

Rabbi Rothschild, die Pegida-Bewegung beherrscht in Deutschland die Schlagzeilen. Mit welchen Gedanken blicken sie auf das islamkritische Bündnis?
Ich bin nicht pauschal gegen Pegida. Pegidas Antworten muss man nicht teilen, aber die Fragen sind berechtigt. Um Gottes Willen. Aber wir reden immer von Demokratie. Man soll Mut haben und sagen, was man denkt. Diese Leute machen das. Das ist das Problem für die Politiker. Die hätten gerne, dass die Menschen das nicht machen. Wenn Zehntausende Menschen bereit sind zu sagen, wir haben Angst und niemand hört uns zu, muss man das ernst nehmen.

 

 

Anderseits reichen sich Christen, Juden, Muslime, Menschen mit und ohne Religion auch in Schleswig-Holstein die Hände. Beispielsweise bei Demonstrationen in Kiel oder Flensburg für mehr Toleranz und gegen Rassismus.
Ja, das stimmt. Man darf aber nicht vergessen: Das passiert jetzt nach dem furchtbaren Schock in Paris, aber vorher gab es auch schon viele negative Erlebnisse. Es gibt schon in ganz Europa seit Jahren ein bisschen Angst vor muslimischer Intoleranz. Schleswig-Holstein ist ein friedliches Land, aber wir dürfen nicht vergessen: Bei den Kofferbomben aus Köln 2006, die glücklicherweise nicht zündeten, kamen die Täter aus Kiel und bei 9/11 aus Harburg. Es gibt Menschen in Norddeutschland, die nicht für Frieden sind. Das heißt, dass man sich noch stärker für Frieden einsetzen muss. Das tue ich gerne. Aber man darf nicht nur über Friede, Freude, Eierkuchen reden. Es muss was getan werden.

 

 

 

Der Terror des Islamischen Staats in Syrien und Irak und die Anschläge in Paris, auf die Redaktion „Charlie Hebdo“, aber auch auf einen jüdischen Supermarkt, haben die Stimmung in Europa verändert. Wie geht es den jüdischen Gemeinden in Schleswig-Holstein im Moment?
Die Gemeinden sind relativ gelassen. Wir hatten bereits vorher Sicherheitsvorkehrungen. Eine direkte Bedrohung gibt es nicht. Prinzipiell ist Schleswig-Holstein ein friedliches Land, aber man braucht nur ein Prozent Idioten, und es kann gefährlich werden. Man braucht nur einen Mann mit einem Messer, es muss nicht immer eine Kalaschnikow sein. Wir haben aber schon seit langer Zeit regelmäßigen Polizeischutz an den Gebäuden. Eines möchte ich aber noch sagen.

 

 

Ja, bitte.
Es gab zwei Anschläge in Paris. Wenn es nur den zweiten gegeben hätte, nur auf den jüdischen Supermarkt. Wären die Menschen dann so emotional involviert und interessiert, wie sie jetzt sind? Man hat den Eindruck, in dem Moment, in dem Journalisten angegriffen wurden und nicht nur Rabbiner oder jüdische Kinder, haben die Journalisten plötzlich großes Interesse. In dem Moment, in dem in Belgien die Polizei fast Opfer geworden wäre, nimmt die Polizei es plötzlich sehr ernst.

 

 

 

Viele Muslime verurteilen die Taten. Sind sich die Religionen vielleicht sogar durch die Geschehnisse näher gekommen?
Es geht über die Denkweise der Religionen. Wie dogmatisch sie sind, wie flexibel sie sind. Das Christentum brauchte Jahrhunderte voller Gewalt, bevor es akzeptiert hat, dass es sowohl Katholiken als auch Protestanten gibt – und auch Methodisten, Baptisten und weitere. Die Muslime haben das noch nicht erreicht. Sie denken: Mein Weg oder kein Weg! Das ist ein Problem der Denkweise. Es geht nicht nur darum, was in irgendeinem Buch geschrieben steht. Die Frage ist: Wie liest man ein Buch? Was steht zwischen den Zeilen? Wie versteht man die Kommentare? Dort haben sie noch ein Problem.

 

 

Das sind Vorwürfe, die nicht unbedingt zur Entspannung beitragen dürften.
Ich möchte nicht nur negativ sein, aber man kann nicht sagen, es hat nichts mit Religion zu tun. Natürlich hat es das. Vielleicht ist es die falsche Art des Islam. Man kann es aber nicht verneinen. Wenn Menschen sagen, ein Seitensprung hat nichts mit Sex zu tun, stimmt das auch nicht. Natürlich hat es das.

 

 

 

Stimmen Sie dem Präsidenten des Zentralrats der Juden, Josef Schuster, zu, der die islamischen Verbände aufgefordert hat, sich mehr im Kampf gegen Antisemitismus zu engagieren? Er bezweifelt, dass alles getan werde, um die Haltung in den eigenen Reihen, vor allem bei Jugendlichen, zu verhindern.
Natürlich tue ich das. Aber es geht nicht nur um den Antisemitismus. Ich warte mit großer Sorge auf den ersten Anschlag auf eine christliche Institution. Wenn diese Terroristen alle „Nicht-Gläubigen“ hassen, dann hassen sie nicht nur Juden. Das können wir nicht nur zu einem Problem von jüdischen Gemeinden machen. Die Frage ist: Was haben wir für Antworten, dass solche Leute unter Kontrolle gehalten werden?

{Quelle: http://www.shz.de/schleswig-holstein/politik/terror-pegida-und-demokratie-das-sagt-der-landesrabbiner-id8819711.html}

 

7 Responses to “Landesrabbiner Rothschild warte auf christliche Einrichtungen”

  1. Mimi Says:

    Ich meine:
    Türkisch‘ Clan in deutschen landen, tuen unsrem Land nicht gut. Die Kultur ist nicht nur fremd. Sie ist aggressiv und teuer. Fünfzig Jahre Türken- Kult und die Politik ist schuld. Ja, man hat uns angeschmiert und ausgelacht, hat zum Narren uns gemacht. Einst, in guten Siebz’ger Jahren, Hat man lustig noch gelacht. Hat gespottet zwecks der Leute, die die Arbeit ließen liegen, denn sie lagen auf den Knieh’n-, Aula möge gnädig sein und vor Christen sie befrei’n. Aula hatte wohl gehört, was die Muslim da begehrt. Mit Erfolg: so kann man sagen. Denn das deutsche Vaterland, ist seit langen schon vakant.
    Wie viel Grund im deutschen Lande sind schon türkisch Grund und Boden. Willen, nur mit Sippenhaft kann man solches wohl erreichen und die vielen Kinderlein, bringen ihren Beitrag ein. Wer die Pille hat erfunden, brachte deutschen Pillenknick. Darum „Deutschland gibt sich auf“. Das ist deutscher Lebenslauf.
    Oh, mein Gott, was schreib ich nur? Hoffentlich mein Kopf und Kragen bleibt erhalten alle Zeit. Muss mich hüten, der Islam mag wohl solche Zeilen nicht. Hält mich für ’nen Bösewicht. Soll ich Schreiben? Soll ich Passen? Freie Meinung hier im Lande, in Paris in’s Grab getragen. Auch Pegida, das ist wahr! Ihnen wird der Mund verboten. Politiker woll’n das so. Welche Presse macht das froh?

  2. Andrew Says:

    >> Die unwahrscheinliche Pressekampagne in Frankreich im Namen der Meinungsfreiheit, die gegen diejenigen gerichtet ist, die die Anschläge vom Januar in Paris in Frage stellen, dehnt sich allmählich auf alle NATO-Staaten aus. Ab jetzt wird die kritische Denkweise eine Straftat und ins Gefängnis führen.<<
    http://www.voltairenet.org/article186580.html

  3. Tommy Rasmussen Says:

    „Sind sich die Religionen vielleicht sogar durch die Geschehnisse näher gekommen?“
    .
    Vielleicht, aber eben:
    .
    „Der Dritte Weltkrieg muß so gelenkt werden, daß sich der Islam und der politische Zionismus (Israel) GEGENSEITIG vernichten“ – Albert Pike, 1809 – 1891
    https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2015/01/31/was-sagte-albert-pike-uber-die-weltkriege/
    .
    30.01.2015 – Landraub für Staatsschulden
    http://new.euro-med.dk/20150130-landraub-fur-staatsschulden-funktion-von-rothschilds-globale-umwelt-kreditgeber-bank-gef.php#comments
    .
    Hoffnung?:
    .
    “Dann ist da noch die Sache, die diejenigen betreffen, die behaupten, das Putin mit im Bett der Rothschilds, der westlichen Eliten, der NWO, der Illuminaten, der Welt Schattenregierung, der FED (Bankster), der anglo-amerikanischen Achse etc liegt”:

    Klicke, um auf putin-2.pdf zuzugreifen


    .
    30.01.2015 – Zur Finanzhilfe grundsätzlich bereit – Russland würde Griechenland helfen
    http://www.n-tv.de/politik/Russland-wuerde-Griechenland-helfen-article14421056.html
    .
    31.01.2015 – Tsipras präsentiert Merkel die Rechnung für die Banken-Rettung
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/01/31/der-grosse-knall-tsipras-praesentiert-merkel-die-rechnung-fuer-die-banken-rettung/

    .
    2016 – 2017?: „Vor dem Dritten Weltkrieg wird die Macht in Europa in Händen der radikalen Linken liegen“
    http://cordisanima.blogspot.de/2009/02/gottfried-von-werdenberg-1994.html

    • Andrew Says:

      wer oder was ist heutzutage „links“-o. rechts? Die alten Politbegriffe bedeuten doch heute etwas völlig anderes, meist gar nichts Konkretes mehr.
      PS: also von diesem Pike gibts eigentlich nur (unveröffentlichte?) Briefwechsel, wo diese Drei-Kriegsthese „prophezeit“ wurde. Ein kluger Mensch konnte sich vielleicht schon damals die Grundkonflikte der nächsten Generationen ausmalen – das Konfliktpotential Kapitalismus versus sozialistischer Ideale, faschistoide (gekaufte) Regime u. auch das „Problem“ Islam waren schon im 18./19. Jhd. bekannt oder wurde diskutiert.
      Die ersten jüdischen Rückwanderungen in mittlerweile arabisch-muslimisch besiedelte Gebiete begann schon ab ca. 1850, erste Zwischenfälle/Zwistigkeiten gabs auch schon damals. Die zunehmende Spannung unter Europäern u. Juden musste früher o. später zu einer Neuauflage des Staates Israel führen – der daraus resultierende Dauerkonflikt mit den muslimischen Nachbarn war eigentlich schon vor 150 Jahren vorprogrammiert. Wie gesagt: ein wacher informierter Geist mit entsprechender Fanasie u. Gespür für die Lebensrealitäten hätte die kommenden Kriege u. die heutige Situation schon damals erkennen können, so wie z.B. auch Jules Vernes vieles aus der Moderne vorweggenommen hatte…
      lg

      • te'oma Says:

        Der Satan weiss schon seit fast 3000 Jahren , nämlich aus der Bibel ,das Israel als Staat, in der
        Endzeit eine wichtige Rolle spielt ,auch Kriege im Nahen und mittleren Osten werden dort angekündigt.
        Albert Pike, 1809 – 1891 spielt im enzeitlichen Geschehen nur seine Rolle als falscher Prophet,
        denn Israel wird als Staat niemals mehr vernichtet werden, hier endet Satans Märchen.

      • Tommy Rasmussen Says:

        Glauben Sie te’oma eigentlich nicht an Jesus? Warten Sie immer noch wie die Zionisten auf Messias (=“Mittler“) und wie die Islamisten auf ihe „Mahdi“???
        .
        In Johannes Offenbarung ist ganz klar nur von einem himmlischen Jerusalem die Rede, und Jesus sagt:
        .
        Johannes Evangelium, Kap. 18 Vers 36 -37: “… Mein Reich ist nicht von dieser Welt. Wäre mein Reich von dieser Welt, meine Diener würden darum kämpfen, dass ich den Juden nicht überantwortet würde; nun aber ist mein Reich nicht von dieser Welt … Wer aus der Wahrheit ist, der hört meine Stimme”
        .
        „Wer aus der Wahrheit ist, der hört meine Stimme” – ABER:
        .
        „Wer mich verachtet und nimmt meine Worte nicht auf, der hat schon seinen Richter; das Wort, welches ich geredet habe, das wird ihn richten am Jüngsten Tage. Denn ich habe nicht von mir selber geredet; sondern der Vater, der mich gesandt hat, der hat mir ein Gebot gegeben, was ich tun und reden soll.“ (Johannes Evangelium Kapitel 12 Vers 48 – 49)
        .
        te’oma: „Israel wird als (irdischer – Anm. T.R.) Staat niemals mehr vernichtet werden“
        .
        Da haben Sie Recht te’oma: „hier endet Satans Märchen“ !!!
        .
        Wollen Sie also weiterhin „Satans Märchen“ verbreiten?


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s