kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Von uns bezahlte Medien verkaufen uns für dumm 28. Januar 2015

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 23:21

Multikulti? So werden wir von Politik und Medien für dumm verkauft

 

Haben Sie noch eine Zeitung abonniert?

Kaufen Sie noch eine Zeitschrift?

Dann lesen Sie doch einfach einmal die nachfolgenden aktuellen Informationen und fragen sich dann, warum das nicht in jenen Medienprodukten steht, für die Sie auch noch Geld bezahlen …

 

 

 

Überall in Deutschland fordern uns Medien und Politik auf, mehr Flüchtlinge aufzunehmen, damit wir nicht rassistisch seien. Vor allem Flüchtlinge aus dem Irak und Syrien sollen wir großzügig empfangen. Seien Sie ehrlich: Haben Sie genau das auch schon gehört? Es steht so in unseren Medien, für die Sie Geld bezahlen. Die Kehrseite: Was dort nicht steht, ist ziemlich brutal und könnte Ihnen gleich den Atem verschlagen. Die reichsten arabischen Staaten haben in den letzten Monaten immer wieder öffentlich erklärt, dass es Aufgabe der »internationalen humanitären Organisationen« sei, sich um das Schicksal dieser Menschen zu kümmern – und sie nichts angehe.

 

So hat die Regierung in Saudi-Arabien gerade verkündet, dass Saudis keine Kriegswaisen aus Syrien und dem Irak adoptieren dürfen. Schluss mit der sentimentalen Humanität, verkünden die Saudis – die Hüter der Heiligen Stätten des Islam. Saudis sollen sich lieber um Saudis kümmern – sagt das zuständige Ministerium. Auch in den anderen reichen Golfstaaten sind die vielen jungen kräftigen Kriegsflüchtlinge (etwa als Arbeitskräfte auf den vielen Baustellen) nicht willkommen. Im Gegenteil: Sie dürfen nicht einmal einreisen. Noch absurder: Die sechs Länder des Golf-Kooperationsrates (Saudi-Arabien, Kuweit, Katar, Emirate, Bahrein, Oman) haben nach aktuellen Angaben von Amnesty International bislang nicht einen Quadratzentimeter Wohnraum in ihren Ländern für die Aufnahme dieser Kriegsflüchtlinge angeboten.

 

 

 

Jene unvorstellbar reichen Länder, denen die Kriegsflüchtlinge kulturell, sprachlich und religiös verbunden sind, überlassen die Barmherzigkeit lieber uns »ungläubigen« Europäern, welche finanziell ohnehin vor dem Kollaps stehen. Haben Sie darüber schon etwas in Ihren Zeitungen gelesen, für die Sie Geld bezahlen, damit Sie wahrhaftig unterrichtet werden? Szenenwechsel: Nach den Paris-Attentaten haben alle Politiker und Medien geschworen, nun für die Meinungsfreiheit einzutreten und diese nicht zugunsten beleidigter Muslime aufzugeben. Doch das Gegenteil passiert. Die großen Kunstsammlungen in Europa verstecken jetzt jegliche Kunst, welche den Islam beleidigen könnte − etwa Portraits von Mohammed. Der Londoner Observer berichtete gerade groß darüber – in deutschen Medien Fehlanzeige.

 

 

Eine andere Meldung aus der Realität da draußen, die in deutschen Medien aus Gründen der politischen Korrektheit schlicht unterdrückt wird: Bei der Google-Suche nach abartigen Pornos mit Tieren – etwa Geschlechtsverkehr mit Schweinen, Eseln und Hunden – sieht die Reihenfolge der Suchanfragen nach Ländern geordnet wie folgt aus: Pakistan, Ägypten, Iran, Marokko, Saudi-Arabien, Türkei … Noch Fragen? Warum ich das hier so deutlich aufschreibe? Ganz einfach, weil die Paris-Mörder Cherif Kouachi and Amedy Coulibaly sich auch auf kinderpornografischen Internetseiten bewegt haben. Sie waren 2010 sogar im Visier der französischen Behörden wegen Kinderpornografie – wurden aber mit Rücksicht auf ihre »kulturelle Sensibilität« nicht weiter verfolgt. Dafür müssen wir Verständnis haben.

 

 

 

In Großbritannien hat etwa vor wenigen Tagen auch der 29 Jahre alte Afghane Zia Maroof Khail vor Gericht nicht das geringste Schuldbewusstsein gezeigt, als er dort erklären sollte, warum er ein britisches Kind vergewaltigt hat. Er fand das als Afghane halt völlig »normal«. Multikultureller Szenenwechsel: In Perugia/Italien haben unsere lieben Mitbürger unlängst in der katholischen Kirche St. Barnabas die Statue der Jungfrau Maria zerschlagen und dann vor der Kirche auf diese uriniert. Haben Sie davon gehört? Nein, wir sind doch tolerant und berichten lieber erst gar nicht darüber.

 

 Der französische Islamkritiker Eric Zemmour sagt, dass wir Europäer uns und unsere Kultur und Werte mit diesem Verhalten selbst ganz langsam töten. 184 Quadratkilometer des französischen Ballungsraumes Marseille sind nach offiziellen Angaben der französischen Regierung seit 2013 unter der Kontrolle islamischer Gruppen, wo Frankreich nichts mehr zu sagen hat. Die französische Zeitung Le Figaro berichtete, dass Perpignan unter der Kontrolle von Muslimen und nicht mehr französisch ist.

 

 

 

Le Figaro berichtet auch, dass Teile von Toulouse unter islamischer Kontrolle sind. Man kann diese Auflistung nicht nur in Frankreich Stadt für Stadt fortsetzen. Le Figaro hat 2014 auch Geheimdokumente der Regierung veröffentlicht, die belegen, wie radikale Muslime Stadt für Stadt langsam das Land übernehmen. Das alles geschieht Tag für Tag auch in Deutschland. Aber Politik und Medien leugnen es, sagen vielmehr, der Islam gehöre zu Deutschland. So ist das, wenn man Geld für die Arbeit von »gekauften Journalisten« bezahlt. Es gibt da derzeit allerdings eine Ausnahme, den Radeburger Anzeiger. Der Bericht »Das beste gehofft – das Schlimmste trat ein« kann nur jedem empfohlen werden. Es ist selten geworden, dass Journalisten in Deutschland so ehrlich und offen berichten. Das ist auch das Grundprinzip von Kopp-Exklusiv – testen Sie uns doch einmal.

{Quelle: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/multikulti-so-werden-wir-von-politik-und-medien-fuer-dumm-verkauft.html- von Udo Ulfkotte}

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

Ein Artikel mit schwerem Inhalt nebst Belegen für die aufgestellten Behauptungen. Ein Querschnitt der Fülle an Fällen über die verschwiegene Wahrheit der Medien. Wie hieß noch gleich das Unwort des Jahres? Lügenpresse. Na, wir wollen berichtigen: Wahrheitsunterdrückungspresse scheint da noch eher den Kern zu treffen, wobei Lügen und Inszenierungen, Propaganda und Meinungsmanipulation ebenfalls  im Bereich der Lügenwelt angesehen werden können.

Wie hieß gleich das Motto eines Wochenmagazins?

 

 

 

 

 

Fakten, Fakten und nochmals Fakten.

Kürzlich veröffentlichten wir den folgenden Artikel, von Europenews übernommen:

https://koptisch.wordpress.com/2015/01/26/europaische-no-go-zonen-fakt-oder-fiktion-teil-1-frankreich/

 

 

 

Die Fakten, die der Autor, Herr Ulfkotte,  obigen Artikels schreibt, treffen somit in vollem Umfang zu.

Die Saudis, die uns durch ihre Unterstützung von Terroristen – natürlich mit aktiver Unterstützung des Westens – den IS und das weltweite Kalifatstreben der radikalen Islamkräfte beschert haben, nehmen keinen Flüchtling auf, obwohl diese Flüchtlinge zumeist Muslime sind. Das ist nicht nur Fakt, sondern hat Methode.

 

 

 

 

 

Jews-leaving-muslim-brussels-2312013

 

 

 

Im Koran gibt es einen Vers, der Aufschluss über die Methode Saudi Arabiens gibt:

-S. 13:  V. 42. Sehen sie denn nicht, dass Wir in das Land kommen und es einengen an seinen Enden?

Mit „Wir“ ist im Koran Allah gemeint, jedoch ist die Anwesenheit seiner Gläubigen der beste Beweis, dafür, dass Allah in Europa angekommen ist und es an den Enden einhegt bis an seine Grenzen. Er bedient sich einer Parasitenmethodik, indem er  von innen heraus Parasiten gleich einen kranken und damit immungeschwächten und anfälligen und moralisch verfaulenden europäischen Wirtsleib zerfressen lässt und diesen Leib islamisch einhegt bis an seine Grenzen. Und weil unsere westliche Gesellschaft absolut kein Mittel mehr hat, mit sogenannten rechtsstaatlichen Mitteln diesen Prozess umzukehren oder wenigstens aufzuhalten, so wird  dieser Prozess weitergehen, begünstigt u. a. durch die unstrukturierte Flüchtlingspolitik Europas, während sich Saudi Arabien nicht nur ins Fäustchen lacht, sondern auch  noch den Terror und damit den Krieg und damit die Flüchtlingsströme finanziell produziert und nach Europa lenkt und darüberhinaus auch noch für Einführung, den Unterhalt und die Pflege islamisch-ideologischer Ausbildung  durch arabisch finanzierte Schulen in Europa sorgt. Ziel ist die Islamisierung Europas.

 

 

Aber nicht nur Saudi Arabien hat Interesse am Niedergang Europas, wie wir es kannten. Nur die Motive sind andere.  Während Saudi Arabien Wert auf Islamisierung Europas legt, wie alle islamischen Staaten ebenfalls, so handelt die USA nach anderen Kriterien. Sie will nur hegomonistische Kapitalismusmacht.  Wir hören nichts davon, dass die USA und diejenigen, die die Kriege in Irak und Libyen vom Zaun gebrochen haben, sich besonders hervortun, Flüchtlinge aus Irak, Libyen oder Syrien aufzunehmen. Sie lassen das nett Europa, die Türkei und andere Staaten machen. Den USA kann ein schwaches Europa nur recht sein, denn nur schwache Kontinente tanzen gern nach der US-amerikanischen Pfeife, so wie Europa dies mit der Ukrainepolitik tut.

 

 

 

 

 

1134979_quran_verse1_jpg9132653e778a0f98a0dbe4b731bf650d

 

 

 

Ja, besser können die beiden Zitate, schon fast prophetisch, beide aus der Türkei stammend,  die Situation Europas nicht beschreiben und charakterisieren:

1. „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten“

2. Dank eurer demokratischen Gesetze werden wir euch überwältigen, dank eurer religiösen Gesetze werden wir euch beherrschen“.

 

 

 

Diese angekündigte Realitäten dieser Szenarien rücken immer näher.

 

Die Anwort, warum die Pegida im Osten seinen Anfang nahm, ergibt sich aus der Bevölkerungstruktur. Im Osten bekommen wir noch eine homogene Gesellschaft zusammen, im Westen ist diese homogene Gesellschaft bereits kaum mehr vorhanden, höchstens inselstrukturiert. Es ist doch verständlich, dass die Menschen im Osten die Entwicklungen der Großstädte und Städte im Westen Deutschlands miterleben und diese Zustände einfach nicht bei sich einreißen lassen wollen. Sie sehen, was in Frankreich, was in Großbritannien, was in Österreich und in Italien und Co. los ist. Sie sehen, dass die Staaten den islamischen Forderungen immer hiflloser ausgeliefert sind und kaum noch Gegenwehr stattfindet, nicht einmal Regulierung. Es findet nur noch Reaktion anstell Führung statt.  Es ist genau diese Vorgehensweise des Islams der Infiltration und der Aushöhlung von innen heraus in einem Wirt, der längst  seine Eigenidentität aufgegeben hat und sich noch noch treiben lässt, bis von seiner Identität weniger als nichts mehr übrig ist. Im Westen kommen höchstens ein paar Hundert zusammen, die noch von der Antifa mit Hilfe und Zustimmung der Politik die letzten Reste demokratischer Spielregeln abschaffen und abschaffen lassen.

 

 

 

Darum ist die Phrase „Der Islam gehört zu Deutschland oder Europa“ hohl, leer und ohne Substanz. Der Islam hat sich hier uneingeladen breitgemacht und ist den Menschen ohne ihre Zustimmung aufoktroyiert worden, weil wir insbesondere unsere christliche Identität freiwillig und ohne Not aufgegeben haben.

 

Die übrigen Fälle des Artikels beschreiben die unsäglichen Umgangsformen mit Kindern und Frauen. Da erübrigen sich jedoch alle  weiteren Kommentare.

 

One Response to “Von uns bezahlte Medien verkaufen uns für dumm”

  1. Peter Stange Says:

    Ich halte auch nichts vom Multikulti-Scheiß. Eine Erfindung der roten, linken und grünen Spinner, die sich als Gutmenschen fühlen, aber in Wirklichkeit keine sind. Ein Land wie Deutschland hat es verdient, dass es sich aussucht, wer ins Land kommt und wer eben nicht. Deshalb braucht Deutschland endlich ein vernünftiges Einwanderungsgesetz mit eindeutigen Regeln und Mechanismen für eine geregelte Zuwanderung. Außerdem sollte alles kriminelle „Geschmeiß“ nach Möglichkeit sofort ausgewiesen werden. Vor allem das kriminelle Islamistenpack. Ich meine damit insbesondere Salafisten! Die sollte man ruhig etwa in die Türkei abschieben. Dieses Land ist derzeit eine theokratische Erdogan-Diktatur. Dort könnte das Islamistenpack sich ruhig in die Luft sprengen. Außerdem lebe ich als Sachse geographisch in Mitteldeutschland, wo sich auch die Landeshauptstadt Dresden befindet, und eben nicht in Ostdeutschland! Das verwechseln viele.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s