kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Imam tötet seine Tochter für Konversion zum Christentum 27. Januar 2015

Filed under: Christenverfolgung,Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 21:55

Imam beats daughter to death after her conversion to Christianity

UGANDA: TOCHTER AKZEPTIERT JESUS, ihr Vater, der Imam, bringt sie dafür um!

 

Christen in aller Welt werden brutal behandelt und von verrückten oder wahnsinnigen Islamisten ermordet, und uns bringt man bei, dass Islamophobie die größte Plage ist, an der die heutige Welt leidet.

 

 

 

Ein Imam aus Uganda schlägt seine Tochter tot, weil sie zum Christentum konvertiert.

 

 

Ein Teil des Statements des Imams  Abudalah Ali, der seine Tochter verstößt, weil sie zum Christentum konvertierte und Jesus ins Herz aufnahm (Morning Star New).

 

 

Nairobi, Kenia: Ein 12-jähriges Mädchen, die zwei Wochen ins Krankenhaus eingewiesen wurde, weil ihr muslimischer Vater sie und ihre Schwester schlug, weil beide letzten Monat zum Christentum konvertiert sind, ist traumatisiert, nachdem sie erfuhr, dass ihre Schwester an der Körperverletzung starb, hieß es. Der Vater von Naigaga Saidah, Imam Ali Abudalah der Bwita Moschee in Kaliro, prügelte am 11. Dezember mutmaßlich ihre 15-jährige Schwester, Namugonya Jamirah, zu Tode, nachdem die Schwestern bei einer fünftägigen evangelistischen Veranstaltung, die an diesem Tage endete, ihr vollkommenes Vertrauen in Jesus Christus gesetzt haben. Bewusstlos geschlagen erfuhr  Naigaga nicht vom Tod ihrer Schwester, bis sie ein Pastor am 7. Januar in einer anderen Stadt in Sicherheit brachte, hieß es.

 

„Für Saidah muss man sehr viel beten, sie benötigt  Traumaberatung und Medikamente für die linke Seite der Hüfte, die vom Vater verletzt wurde,“ berichtete eine Quelle, deren Name aus Sicherheitsgründen vorenthalten wird, der Zeitschrift  Morning Star News. Nach der Evangelisation, die vom 07.-11. Dezember im Bwita-Handelszentrum im Nakibungulya-Gebiet von Kaliro stattfand,  sagte ein Nachbar Ali, dass seine Töchter Christen geworden sind, hieß es. Am Nachmittag kamen 17 Muslime an den  Veranstaltungsort der Evangelisation, aber die Teilnehmer gingen, hieß es.

 

 

Nach dem die Veranstaltung beendet war,  ging er zurück zu seinem Haus und wartete auf die Töchter. Als sie wieder nach Hause kamen, prügelte der Vater auf sie ein, bis Jamirah tot war“. Saidah gelang die Flucht, hieß es. Sie kam hinkend mit blutbefleckten Kleidern beim Haus eines Pastors an. Am folgenden Tag ging der Pastor und ein anderer christlicher Leiter zu Ali nach Hause und erfuhr, dass Jamirah bereits  tot war. Er meldete es der Polizei. Die Polizei kam am 12. Dezember zu Ali nach Hause und verhafteten ihn. Er wurde des Mordes angeklagt, aber leugnete dies und behauptete, dass Jamirah bei einem Motorradunfall starb.

 

 Seine Frau und seine beiden Söhne unterstützten seine Aussage, und somit wurde Ali am 13. Dezember gegen Kaution freigelassen. Saidah beschrieb der Morning Star News telefonisch ihr Martyrium. „Mein Vater brachte uns zum Haus und  verriegelte es“, sagte sie. „Er fragte uns, warum wir an einer christlichen Versammlung teilnahmen. Meine Schwester wurde an der Stirn getroffen und fiel zu Boden. Ich versuchte, mich im Bett zu verstecken, aber er hat mich gefunden und begann, mich zu schlagen“. Saidah schrie um Hilfe, aber ihr Vater hielt ihren Mund ganz fest zu, dass sie fast erstickte, sagte sie. Sie wurde bewusstlos.

 

 

„Später sah ich, als ich mein Bewusstsein wiedererlangte, dass meine Kleider im Wasser eingeweicht wurden, und mein Vater ging,“ sagte sie. „Ich stand auf und ging zum Haus des Pastors, das etwa 30 Minuten entfernt war. Ich kam um 7 Uhr an“. Der Pastor brachte sie in eine Klinik, wo sie zwei Wochen behandelt wurde, während ihr Vater daran arbeitete, sie zu töten, hieß es. Der Pfarrer schickte sie am 7. Januar zu einem christlichen Führer in einen anderen unbekannten Ort. Als Saidah dann später erfuhr, dass ihre Schwester gestorben war, fiel sie in Ohnmacht und blieb noch zwei Tage in einem nahe gelegenen Krankenhaus. „Die Polizei wurde bestochen und akzeptierte die Worte von Ali, und somit wurde er gegen Kaution freigelassen“, hieß es.

 

Original: http://tundratabloids.com/2015/01/uganda-daughter-accepts-jesus-her-imam-father-beats-her-to-death-for-it.html

Übersetzung von „Kopten ohne Grenzen

 

5 Responses to “Imam tötet seine Tochter für Konversion zum Christentum”

  1. te'oma Says:

    Die haben es schon ins Paradies und auf die neue Erde geschafft , sie werden nie mehr, weder
    Schmerz noch Leid erfahren , diese Glückseligen.

  2. ThomasD Says:

    Ein erneutes Zeichen dafür, daß der Islam direkt aus den tiefsten Abgründen der Hölle entstammt, und Satan sein Erfinder ist.
    Jeder, der leugnet, daß Jesus Gottes Sohn ist, ist der Anti-Christ. Somit sind alle Mondgötzenanbeter auf dem Weg in die ewige Verdammnis, wenn sie sich nicht von diesem verfluchten Satanskult abwenden. Wir sollten darum beten, daß möglichst viele Moslems zu Jesus und somit zur Wahrheit finden.

  3. Ibrahim Says:

    Gott sei Dank Christ! Gott sei Dank Koptsich-orthodox!

    Gott sei Dank Christ! Koptisch-orthodoxer Christ! Ägypten und Koptische Christen! 🙂


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s