kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Mehr als 600.000 abgelehnte Asylbewerber leben in Deutschland 26. Januar 2015

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 22:31

 

Wenn das stimmt, dann braucht man sich über die Demos nicht wundern!

 

Gestern erhielt eine Bekannte eines Freundes von mir aus Hamburg Post vom OB. Sie muss damit rechnen, dass sie eine Familie aus Syrien in ihrem großen Anwesen aufnehmen muss. Da sie zwei scharfe Haus-Hunde hat, rief sie beim Amt an. Die Mitarbeiterin war sehr ungehalten und fragte sie, ob das ihr Ernst sei; es gehe schließlich um Flüchtlingshilfe, da müsse meine Bekannte ihre Hunde in den Zwinger tun (sie hat gar keinen) bzw. sie ggf. einschläfern lassen.

 

 

 

Wir haben den Kanal voll„!

 

 

 

Mehr als 600.000 abgelehnte Asylbewerber leben in Deutschland, das geht aus der Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Anfrage des Bundestagsvizepräsidenten Johannes Singhammer (CSU) hervor, die dem Magazin Cicero vorliegt.

 

Das ist der Beweis auf den wir so lange gewartet haben, geahnt hatten dies schon die meisten Bürger, dass die offiziellen Zahlen aus dem Bundesinnenministerium nicht der Realität entsprechen. Ein abgelehnter “Asylbewerber” (alleine schon dieses Wort “Bewerber”, als ob man sich da auf einen Arbeitsplatz bewirbt, wo man sich und seine Situation möglichst gut verkaufen muss) ist unter Vorspiegelung falscher Tatsachen illegal in unser Land eingereist, wobei illegale Einreise an sich schon ein Strafbestand ist. Wozu brauchen wir dann überhaupt ein Asylgesetz und Asylverfahren, wenn gewissenlose Politiker sowieso jeden Asylbetrüger auf unsere Kosten aufnehmen wollen? Mit anderen Worten, wir nehmen jeden Armutsflüchtling auf, der zu uns will? Interessant hierzu wäre, um welche Gründe es sich denn handelt, die eine Abschiebung unmöglich machen.

 

 

 

 

 

 

Von langer Hand geplant, so lautet der Auftrag, deshalb hat man die sogenannten Asylbewerber – welch Hohn für den hehren Begriff des Asylgewährens – hierher gelockt und sie über unsere Grenzen strömen lassen. Denn wie soll man diese perfide Zuwanderung, das Ausschlachten von Sozialsystemen, Moscheeinflation, die Inflationierung von organisierter Kriminalität, Familienclans nun offiziell geduldet, Hartz IV Förderung anders bezeichnen als politischer Extremismus, aus der Mitte heraus, gegen das eigene Volk. Gegen uns alle. Die einzigen, die in Sachen Asyl immer ehrlich waren, waren Die Grünen. Die haben auch gleich den Grund geliefert: Nie wieder Deutschland. Die wollten und wollen eine multikulturelle Mischgesellschaft auf ehemals deutschem Boden. In völliger Gleichberechtigung. Kommunismus durch die Hintertür. Verkauft als Toleranz und Menschenfreundlichkeit.

{Quelle: http://www.netzplanet.net/mehr-als-600-000-abgelehnte-asylbewerber-leben-in-deutschland/19760}

 

11 Responses to “Mehr als 600.000 abgelehnte Asylbewerber leben in Deutschland”

  1. te'oma Says:

    Rechnen wir mal 600000 X 500Euro X 12 Monate plus“ legaler Asylbewerber“ plus schon anwesende
    ALG 2 Empfänger aus dem islamischen Kulturkreis – na da kommen aber einige Milliarden Euro
    zusammen. Was passiert, wenn diese, durch äußerliche geplante Einwirkungen, scharf gemacht werden ?

  2. Senatssekretär FREISTAAT DANZIG Says:

    Hat dies auf Aussiedlerbetreuung und Behinderten – Fragen rebloggt und kommentierte:
    Und geklaute Kinder aus Kinder-Raub und Betrug durch Erbschleicherin, beste Beziehungen durch Geld und Klassenkameraden in der Regierung sitzend, so auch Merkel, durch Bestechung gewonnen, die Untersuchungen abwehrte!

  3. Klabautermann Says:

    Hartz 4 ist ein Geschenk von den Kuffar an die richtige Religion mit ihrem richtigen Propheten, der auch gern Kinder mochte wie die Grünen!!!

  4. Dieter Schimmelpfennig Says:

    Bitte erlauben Sie mir einige Grundsatzausführungen.
    Die mehr als 600.000 abgelehnte Asylbewerber in Deutschland sind kein „Zufallsprodukt“. Womit wir, die Bürger unseres Landes nicht mehr fertig werden können, das sind die „Früchte“ einer Politik der völligen Globalisierung. Anders gesagt: Wir hätten kein Problem mit Asylbewerbern, wenn wir in einem souveränen Deutschland lebten, dass ein Kooperationspartner anderer Europäischer Staaten ist, nach den Prinzipien der friedlichen Koexistenz und Nichteinmischung in die inneren Angelegenheiten anderer Staaten regiert wird und sich aus internationalen Machtkämpfen im Zuge der so genannten „Globalisierung“ vollkommen heraus hält. Wie wir aber gleich sehen werden, ist dies nicht möglich. Die Ursache dafür finden wir in der Politik. Diese basiert auf den Programmen der regierenden politischen Parteien, damit auf der Grundlage der Gedanken und Ziele von Menschen, die die politische Macht haben sowie deren daraus resultierenden Handlungsweisen. Im folgenden sehen wir uns diese Situation einmal am konkreten Beispiel an:
    a) Die politischen Parteien haben brillante Programme ausgearbeitet. Nehmen wir doch einmal das Programm der SPD, als der ältesten Partei in Deutschland zur Hand, stellvertretend für viele andere. Das folgende Zitat habe ich der Homepage der SPD, aus der Kurzfassung entnommen:
    „1. Das 21. Jahrhundert ist das erste wirklich globale Jahrhundert. Dieses Jahrhundert wird entweder ein Jahrhundert des sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Fortschritts, der allen Menschen mehr Wohlfahrt, Gerechtigkeit und Demokratie eröffnet. Oder es wird ein Jahrhundert erbitterter Verteilungskämpfe und entfesselter Gewalt. 2. Die Globalisierung, die Öffnung von Grenzen und von Märkten, ist das Ergebnis nicht nur von technischen Innovationen, sondern auch von politischen Entscheidungen. Sie bietet die Chance, Hunger, Armut und Seuchen zu überwinden. Der Welthandel bringt vielen Menschen neue Arbeit und Wohlstand. Zugleich aber prägt den globalen Kapitalismus ein Mangel an Demokratie und Gerechtigkeit. 3. Es gibt keinen Weg zurück in die Ära der alten Industriegesellschaft und der Nationalstaaten des 20. Jahrhunderts. Die große Aufgabe des 21. Jahrhunderts lautet, die Globalisierung durch demokratische Politik zu gestalten. Wir richten den Blick nach vorn. “ Soweit dieses Zitat.
    Liebe Mitbürger, ist uns wirklich bis in die letzte Konsequenz hinein klar, was es bedeutet „die Globalisierung durch demokratische Politik zu gestalten“ – was uns damit zugemutet wird? In der Tat eine sehr große Aufgabe des 21. Jahrhunderts, denn, was geben wir auf? Wir, das heißt die von vielen Menschen gewählten deutschen Politiker – geben die Souveränität unseres Staates auf, schaffen eine „Europäische Demokratie“ was immer das auch sein mag – ich sage „kollektive Diktatur“ – und verlassen unser bereits deutlich spürbar sinkendes „deutsches Schiff“ in Richtung Weltführung. Da ist man weit weg vom Volk, im wahrsten Sinn des Wortes “ vom Schuss“ und in sicheren Sesseln geborgen und lässt sich die kleinen Leute da unten die Köpfe einhauen, das nehmen die politischen Leiter in Kauf! Also, alle Menschen werden erstmal rein gelassen, ohne reale Kontrolle. Die wirklich hilfebedürftigen aber leider auch die vielen kriminellen. Da haben wir Bürger jetzt das Problem. Liebe Mitbürger, das ist kein Zufall sondern das ist Taktik der führenden Politiker. Wir werden das gleich noch genauer erkennen. Deutsche Gesetze? Was sollen die? Wir haben jetzt „Globalisierung“. Lest es selber nochmals bitte hier in Punkt 1 des SPD – Programmes, wo es seihst “ Oder es wird ein Jahrhundert erbitterter Verteilungskämpfe und entfesselter Gewalt.“ Ja, geht es noch klarer und deutlicher? Was wird denn bitteschön verteilt, im Kampf, Verteilungskampf? Die Macht in Europa und der Welt? Die Euros? Die armen, durch globalisierte Kriege aus ihrer Heimat vertriebenen Menschen, wie das Vieh? Während dessen schauen die Politisches – Management – Europäer nach Griechenland. Ob Griechenland oder nicht Griechenland? Ja, merken wir es noch, wer das leitet und dafür die Verantwortung trägt, dass sich schließlich Gewalt in der ganzen Welt entfesselt? Die Griechen, die jetzt alles auf eine Karte setzen, „sind ein ungehorsames und zänkisches Volk“ sagt man. Wenn sie dem grossen Bruder, vertreten durch die „Demokraten“ der EU nicht gehorchen, dann wird der Hahn zu gedreht, unter dem Motto: Wenn ihr nicht wollt, dann eben nicht. Da haben wir es. So sieht ein Verteilungskampf aus. Was könnte also geschehen? Der Euro geht aus Griechenland raus, die Not kommt in noch mehr und ungewohnter Härte auf die Griechen zu. Oder die Griechen beugen sich unter die ihnen aufgezwungene Europäische Diktatur. Die Griechen wären aber keine Griechen, wenn sie kriechen! Davon bin ich überzeugt. Und, das weiß der Grosse Europäische Wolf auch. Die griechischen Geißlein sind zäh und trocken. Aber für das griechische Volk steht damit eine große Not auf der Tagesordnung. Es kann sein, dass auch viele Griechen demnächst zu „Asylbewerbern“ werden. Mit Demokratie und Freiheit hat dieses von Anfang an nichts zu tun, denn da liegt der Kern: Im Anfang. Die Bildung eines Europäischen Gross – Staates unter Verlust der jeweiligen Volkssouveränitäten führt zum Crash. Das ist absehbar. Wer hat denn die Griechen gefragt? Und uns in Deutschland? Das SPD – Programm nennt es nun „Verteilungskämpfe“ und „entfesselte Gewalt“, was aus der Eigenmächtigkeit des globalisierenden Handelns der verantwortlichen Politiker heraus gekommen ist. Und es fängt erst an. Und die SPD – Formulierung impliziert, dass immer der Pöbel Schuld hat, also zum Beispiel „die Griechen“ und „PEGIDA – Leute“, denn die edlen Menschen der Politik machen doch keine Verteilungskämpfe. Höchstens „Demokratie“, denn die Welt ist ja bereits aufgeteilt: Die uns jetzt regieren bekommen alles. Das ist eine ziemlich einfache Verteilung und Aufteilung. Und wir, also, die wir uns einbilden „das Volk“ zu sein, stehen unter Vollkontrolle einer kollektiven, diktatorischen Führungselite. So sieht es aus. Das bedeutet es.
    b) ABER: Diese Eliten und die Verantwortlichen in den staatlichen Führungspositionen fürchten nichts mehr als die Wahrheit. Denn in Wahrheit wollen die Menschen, also das Volk, keine Globalisierung sondern den Frieden im eigenen, ihnen gehörenden Lande. Ob es die Griechen, die Spanier oder die Deutschen sind: Alle Bürger wollen das und es ist ihnen in die Herzen geschrieben. Kein Grieche hat Interesse, die Wirtschaft in Indien zu aktivieren oder zu beeinflussen. Was für ein Quatsch, die wollen im eigenen Land gut leben und miteinander auskommen. Aber die Geldhaie und die niemals in ihrem Machthunger zu befriedigenden Führungseliten, die haben ein Interesse, überall auf der Welt Profit zu machen. Ob in Indien oder Madagaskar, egal. Hauptsache, der Rubel rollt (oder eben nicht!) Und was kostet uns das, was kostet der „Spass“ unserem Volk? Vielleicht das Leben vieler Mitbürger, wenn wir dem Parteiprogramm der SPD Glauben schenken??? „entfesselte Gewalt“ – von wem wird diese entfesselt und durch die Medien geschürt? Warum sehen die Politiker Rot bei PEGIDA und Co. ??? Richtig. Sie haben Angst vor ihrer zunehmenden Entlarvung. Sie haben Angst davor, dass das Volk merkt, dass es von ihnen, den regierenden und den „politisch korrekten Meschen und Kräften“ in den Medien und Regierungsbüros verraten und verkauft wird. Und dass dadurch viele bereits vom Mainstream gefangen genommene Mitmenschen aufwachen und auf die Seite der Bürger gehen, die „Wir sind das Volk“ rufen. Das ist eine gewaltige Machtkundgebung, wenn es in grossem Volkschor ertönt „Wir sind das Volk“! Dieses Volk ist eine wirkliche und tapfere Grösse, besonders, wenn es die Wahrheit erkennt und im Sinne der Wahrheit die Fäden selber in die Hand nimmt. Dann kann es passieren, dass genau dieses Volk eines Tages den Status Quo wieder her stellt: Ein souveränes, von Bürgerhand beschütztes und geführtes Heimatland. Wenn es, dieses unser Volk, nicht vorher durch die Verräter eben dieses unseres Heimatlandes, in Form militärischer Gewalt in die Knie gezwungen wird. Die SPD schätzt das meines Erachtens richtig ein: „…entfesselte Gewalt …“ Die kommt, sie ist schon da, so wie auf dem Maidan???
    Gott behüte uns. Eines müssen wir aber definitiv, siehe oben, zur Kenntnis nehmen: Die politische Weltführung und so auch die politische Führung unseres eigenen Landes, gibt ihren Kurs niemals auf, es koste was es wolle. Das unterscheidet die Globalisateure von einer im Vergleich dazu – bitte entschuldigt – „mickrigen“ DDR Führung in 1989. Zum Glück merken immer mehr Menschen, worauf die Sache hinaus läuft. Aber wir haben keinen Gorbatschow mehr, wie damals, liebe Leute. Die internationale Führungselite ist sich einig und zu allem entschlossen, um ihre politische, wirtschaftliche und militärische Macht über den ganzen Erdball auszubreiten und zu erhalten. Das sehen wir genau in der gegenwärtigen Phase der Weltgeschichte: Es geht um alles oder nichts. Auch der „Russische Bär“ muss bezwungen werden, da „beißt die Maus keinen Faden ab“. Ich nenne das „Größenwahn“ und „Schwerste Verbrechen“, was bereits in der Planung und Ausführung ist. Und ich möchte nicht in der Haut der dafür Verantwortlichen stecken. Ihnen steht eine furchtbare Zukunft bevor, unseren Menschen leider auch, wenn nicht definitiv JETZT eine Umkehr zur Vernunft und eine Rückkehr zu den Grundsätzen Staatlicher Souveränität und eines friedlichen Miteinanders unter Wahrung der Prinzipien friedlicher Koexistenz sowie der Nichteinmischung in Innere Angelegenheiten fremder Völker, Staaten und Kulturen geschieht. Auseinander Halten von Dingen und Ereignissen, die nicht zusammen gehören, Stärkung des eigenen Landes und Staates, das hören auf das eigene Volk, sowie das „nichts machen, was gegen diese Prinzipien verstößt“, dies führt heute zum Glück und führte auch früher schon zu einer guten Völker – Verständigung.
    Deshalb rufe ich uns auf: „Für die Wahrheit einstehen bedeutet die Zukunft absichern.“
    Und schließlich
    c) Immer wieder geht es um Religionen. Warum ist es der Deutschen Staatsführung so wichtig geworden, uns Bürgern zu erklären „Der Islam gehört zu Deutschland“ ? Diesen Zusammenhang würden wir noch deutlicher erkennen, wenn wir die Kaderstrukturen einzelner Parteien untersuchen könnten, also, welche Kader kommen aus welchen Familien, welchen Herkunfts – Ländern, welchen sozialen und politischen sowie religiösen Verhältnissen usw. Das können wir aber im Moment nicht. Deshalb lasst uns auf ihre Programme schauen und das, was sie tun. Hier noch einmal aus dem Parteiprogramm der SPD: “ Die Globalisierung, die Öffnung von Grenzen…“ Welche Grenzen werden hier wie selbstverständlich geöffnet und durch wen und wodurch? Halten wir fest: Wenn Grenzen aufgehen, dann fließen Menschenströme hinein und hinaus. Halten wir weiterhin fest: „Globalisierung“ heißt nicht „Europäisierung“. Die politisch korrekten Machthaber verkaufen uns die Öffnung von Grenzen in der gesamten Welt, als wäre dies ein „Natürlicher Prozess“. Einen Vorgang, der abläuft, ob wir wollen oder nicht und den niemand aufhält. Das stimmt leider. Die gesamte Weltsituation, die nicht zuletzt auch stark durch Einflüsse des Islam geprägt wird, ist den führenden politischen Menschen nicht nur bewusst sondern Bestandteil ihrer Weltpolitik. Das bedeutet, weil der Islam weltweit eben nicht nur friedlich sondern auch militärisch und mit Terror vor geht, wird das Christentum bedrängt, verfolgt, hunderttausende Christen getötet und die christliche Religion zunehmend mundtot gemacht. Das ist eine Strategie, die zu der grössten Christenverfolgung führte, die es bisher in der Weltgeschichte gab. Das wirkliche Christentum hat nämlich mit Globalisierung nichts zu tun. Es ist auf vollkommenen Frieden in den Familien, den Gemeinden und Ländern, auf ein Leben der jeweiligen Völker und Kulturen in den ihnen von Gott gegebenen Grenzen! der jeweiligen Länder ausgerichtet. Da haben wir den Grund, warum die Globalisierer die Christen ausschalten müssen. Sie tun es ja bereits mit großem Fleiß. Deshalb heißt es „Der Islam gehört zu Deutschland“ und nicht etwa „Das Christentum gehört zu Deutschland“. Das reale, gläubige Christentum ist in Deutschland so gut wie ausgeblendet worden. Wichtigste Glaubensgrundsätze der Bibel werden von deutschen Theologen schlichtweg geleugnet, wie zum Beispiel die Tatsache, das Jesus der Sohn des lebendigen Gottes ist. Damit ist der Nährboden bereitet, unsere Volksreligion und damit unser Volk zu entmannen, denn wenn Jesus nicht mehr der Sohn Gottes ist, dann kann irgendjemand Gott spielen, dann betreiben die Kirchen ihre Spielchen im Sinne des Mainstream, jeder bekommt ein gut Teil von dem Grossen Kuchen und das „Gemeinsame Europäische Haus“ kann nimmer wackeln. Das denken sie und so reden sie. Es sind aber Ideologen mit ihren „Ideolügen“. Von Menschen gemachte Selbstmord – Strategien. Denn nichts anderes können Ideologien: Sie führen in den politischen, gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und kulturellen Exitus jeder Gesellschaft. Den herrschenden Politikern geht es darum, ein fiktives „Europa zu stärken“. Das ist die Vorstufe für die globale Welteinheitsmacht und die globale Weltregierung. Also müssen sie sich beeilen, denn wie wir wissen, wer zu spät kommt … kriegt nix mehr ab, oder? Was unsere Menschen, unser Volk, dazu sagt, ist ihnen Wurst, ansonsten könnten sie es ja fragen. Nein. Und unser Land? Es dient nur noch ihren „höheren Idealen der Globalisierung“ dadurch werden sie weiter zerstören, was noch zu zerstören ist, noch tiefere Gräben durch unser Land und unser Volk ziehen. Denn eines ist klar: Die meisten politischen, viele kirchliche, wirtschaftliche sowie wissenschaftliche Führungskräfte unseres Landes haben sich von dem lebendigen Glauben an unseren Schöpfergott Jesus Christus abgewendet. Das wird noch besondere „Früchte“ erbringen, wie es auch bereits in der Bibel nachzulesen ist. Denn ohne Gott…??? Hatten wir das schon in der Geschichte Deutschlands? Aber eben auch die politisch Korrekten und verantwortlichen Politiker von heute wissen das, Zitat SPD: “ Dieses Jahrhundert wird entweder ein Jahrhundert des sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Fortschritts… Oder es wird ein Jahrhundert erbitterter Verteilungskämpfe und entfesselter Gewalt.“ Da, wo Gott im Regiment ist, können solche Formulierungen, wie im SPD-Programm, nicht Platz greifen. Denn da, wo Gott der HERR in seinem Volk sein darf, da steht im Parteiprogramm geschrieben: “ …weil mein Volk sich demütigt… werde ich vom Himmel her hören und ihr Land heilen.“ Das ist doch erheblich schönere Musik, nicht wahr?
    Liebe Mitbürger, ich wünsche uns, dass eine Rückkehr jedes einzelnen Menschen unseres Landes zurück zu diesem Gott geschieht, nur dieser EINE und gerechte Gott kann uns helfen, zu retten, was zu retten ist. Indem wir uns einzeln und gemeinsam unter seinen Willen beugen, verhindern wir den Krieg, denn genau der steht uns ins Haus. Wenn wir so weiter machen, wie wir weiter machen.

    • Andrew Says:

      Profunder spannender u. mutiger Beitrag! Leider werden wir vermutlich eher Zeugen des Scheiterns einer globalisierten Möchtegern-Weltregierung sein als das eine solche tatsächlich umgesetzt werden könnte?! Jedenfalls geht dem apokalyptisch-finalen „Antichristentum“ die völlige Zerrüttung der Weltverhältnisse (moralisch, wirtschaftlich, ideologisch, kulturell-spirituell..) voraus, nicht ein gelungenes „One-World“-Superbabylon in Brüssel o. sonstwo.
      Auch ein alle Zivilisation auslöschender atomarer WK 3 würde einer Wiederkunft des Messias völlig zuwiderlaufen – das „Scheidegericht“ der Guten von den Bösen muss irgendwie anders vonstatten gehen. BIS dahin wird es vermutlich noch etliche, auch größere Konflikte/Katastrophen geben, die den allmählichen Niedergang ALLER zivilisierten Völker u. Nationen begleiten. Ein echtes Großkriegsszenario ist allenfalls für Armageddon/Syrien/Israel biblisch „vorgemerkt“ – nichteinmal die beiden Weltkriege wurden in der Bibel erwähnt, allenfalls der Holocaust u. in der Folge die Wiederstehung Israels. Der Syrien- u.o. Ukrainekonflikt wird NICHT zu einem totalen dritten Weltkrieg führen, aber das Spannungspotential für den Kollaps der weltlichen Regierungsssysteme herbeiführen, welcher wiegesagt dem Kommen des Antichristen/falschen Propheten vorausgeht. Aber das ist noch etwas fernere Zukunft, soweit die Bibel „korrekt“ den Futur beschreibt – hoffe ich jedenfalls…

    • Peter Stange Says:

      Sehr geehrter Herr Dieter Schimmelpfennig,

      ich habe mich durch Ihren langen Beitrag gequält. Vielleicht hätten Sie aber besser vor dem Spiegel einen Monolog einstudieren sollen… 😉

      Ich stimme Ihnen natürlich bei einigen Dingen zu. Aber ihre Intelligenz scheint etwas auf der Strecke geblieben zu sein. Wer sich ein Parteiprogramm der SPD durchliest, ist schon systemgeschädigt. Von so einer Penner- und Minderheitenpartei gehört alles in den Papierkorb! Pädophile Schweine, korrupte Politiker (siehe insbesondere den NRW-Sumpf der SPD) und Drogensüchtige – nichts als Kriminelle in den Reihen dieser angeblich „großen“ „Volks-„partei 😀

      Außerdem haben Sie mit dem Griechenlandbeispiel ein wenig daneben gegriffen:
      Also mal ehrlich: Meine Solidarität mit den Griechen hält sich inzwischen in engen Grenzen! Sich ein schönes Leben an der Sonne machen, beizeiten in Rente oder Pension gehen, Schulden über Schulden machen, beim EU-Beitritt betrügen und auch die Hilfeleistenden (EU und insbesondere Deutschland) in die Hände beißen und dann auch noch exorbitante und lächerliche Forderungen aufstellen, das ist Griechenland leider heute. Eigentlich bewundere ich einen Teil der griechischen Kultur. Für faules und unanständiges Pack hab‘ ich aber nichts übrig. Leider sind derzeit in Griechland linke und rechte Populisten – also Spinner – an der Macht, die ihr Land noch weiter herunterwirtschaften werden.
      Das heißt nicht, das ich nicht solidarisch bin. Aber irgendwann ist das Faß voll!

      Abgesehen davon sollten Sie nicht so viel die Bibel lesen und vor allem dann diese noch zitieren. Ich halte nichts von der wortwörtlichen Exegese der heiligen Schrift. Das Christentum hatte halt die besseren „Ghostwriter“ als die unterentwickelten Muselmanen.
      Ich bin selber überzeugter Christ. Deshalb ist es mir trotzdem egal, wenn jemand an einen anderen Gott glaubt. Ob das Juden, Buddhisten oder Hinduisten sind. Jede Weltreligion hat ihre Daseinsberechtigung, was sich insbesondere durch die jeweiligen kulturellen Leistungen ausdrückt.

      Der Islam ist bedauerlicherweise keine Religion, sondern eine HaßSEKTE. Und als solche sollte er von der aufgeklärten Welt auch behandelt werden…Ich stimme deswegen auch mit Ihnen vollkommen überein, dass der Islam KEIN TEIL Deutschlands ist. Er wird es auch NIE WERDEN! – ganz gleich was Politiker, welcher Partei auch immer, mir weismachen wollen.

      Herr Schimmelpfennig, was machen Sie sich eigentlich so viele Gedanken über die Politiker. Also die meisten von denen, welche ich kenne, und dass ist leider der überwiegende Teil davon, hat einen weitaus geringeren IQ als Sie oder als ich selbst. Obwohl ich mich nur als normal intelligent einschätze. Man brauch sich nur mal ansehen, wer heute noch in die Politik geht. Sind das die wahren geistigen Eliten unseres Landes? Also denke ich kaum an eine „Verschwörung“ einer „herrschenden“ Klasse. Um Verschwörungen ausleben zu können, muss man schon eine gewisse Grundintelligenz mitbringen. Wenn ich mir nur mal beispielhaft einige „Führungsgrößen“ der Parteien KPD – SED -PDS – oh nein jetzt ja- DIE LINKE, DIE GRÜNEN oder SPD ansehe, dann weiß ich, welche „Eliten“ da am Wirken sind.

      • Dieter Schimmelpfennig Says:

        Sehr geehrter Herr Peter Stange, vielen Dank, dass Sie den umfangreichen Artikel gelesen haben und für Ihre ausführliche Antwort. Wenn ich jetzt einmal einen Strich ziehen dürfte, dann käme dabei vielleicht heraus, dass wir gemeinsame Ziele haben? Wo und wie würden Sie ansetzen, sehen Sie Möglichkeiten für die Beendigung des verkehrten und Neuanfang auf richtigem Wege? Vielen Dank für Ihr Bemühen bereits jetzt und noch einen guten Abend. DS


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s