kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Saudis enthaupten Frau aus Birma 20. Januar 2015

Filed under: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 14:33

Burmese Woman Beheaded in Saudi Arabia (resized)

Eine Frau von Birma wird in den Straßen Saudi-Arabiens enthauptet

 

Video

Click HERE to See Video

 

Ich beging den Mord nicht. Ich beging  den Mord nicht“ schreit die Frau, als sie zur Straße geschleppt wurde, um enthauptet zu werden. „Ich werde Ihnen nicht vergeben. Ich werde Ihnen nicht vergeben„, sagte sie noch zu ihren  Henkern, dass sie ihnen das nicht vergeben wird, was sie ihr antun werden.  Sie schreit laut heraus: „Das ist Ungerechtigkeit. Dies ist Ungerechtigkeit„. Die Szene zeigt, was die saudischen Behörden am Dienstagmorgen durchgeführt haben, das siebte Todesurteil seit Anfang 2015. Dieses Mal war es eine Dame aus Birma (Myanmar), die, wie der Bericht behauptet „beschuldigt wird, ihre sieben Jahre alte Stieftochter mit einem Besenstiel in ihrer Vagina und Anus getötet zu haben“.

 

Ist es möglich, dass das junge Mädchen von einem Familienmitglied sexuell missbraucht wurde und starb, nur um diesen Ausländern etwas anzuhängen?

 

Wir werden es nie erfahren, aber das saudische Justizsystem ist für seine Gewalt gegen Ausländer bekannt, um die saudische Herkunft zu vertuschen. Die grauenhafte Aufnahme zeigt saudische Behörden, wie sie öffentlich Anfang dieser Woche in der heiligen Stadt Mekka die Frau enthaupteten. Die Exekution ist die zehnte im Land, die  in den letzten zwei Wochen durchgeführt wurde; Szenario 2015 blutiger als im Vorjahr, als 87 Menschen vom Staat strafend getötet wurden. Das Video zeigt die schreiende Frau, eine Birmanin namens Lalia Bint Abdul Muttablib Basim,  während sie auf dem Boden entlang gezogen wird. Vier Polizisten halten dann die Frau, bevor ein Schwert schwingender Mann ihr mit drei Schlägen den Kopf abschlug. Der Henker wird beobachtet, wie er bei jeder Exekution seiner üblichen Gewohnheit nachging: fleißig putzte er sein Schwert, damit ja die Klinge des Schwerts nicht verrostet.

 

 

Dann fährt der Krankenwagen mit einem Lautsprecher heran, aus dem tönt: „Das ist das Innenministerium“ und fährt mit Versen aus dem Koran fort:

Der Lohn derer, die gegen Allah und Seinen Gesandten Krieg führen und Verderben im Lande zu erregen trachten, soll sein, daß sie getötet oder gekreuzigt werden oder daß ihnen Hände und Füße wechselweise abgeschlagen werden oder daß sie aus dem Lande vertrieben werden. Das wird für sie eine Schmach in dieser Welt sein, und im Jenseits wird ihnen eine schwere Strafe zuteil. Außer denen, die vorher Buße tun, bevor ihr Macht über sie habt;   So wisset, daß Allah verzeiht und barmherzig ist„.

Sure 5, Vers 33, 34

 

 

In der abschreckenden Aufzeichnung  kämpft Basim, der in einem saudi-arabischen Schariagericht angeklagt wurde, seine sieben Jahre alte Stieftochter sexuell missbraucht und ermordet zu haben, bis zum Schluss um die Unschuld. Das Rechtssystem Saudi-Arabiens basiert auf die Scharia, und wenn es bis zur Todesstrafe kommt, kann es für  bewaffneten Raubüberfall, Drogendelikten, Hexerei, Ehebruch, Mord, Vergewaltigung und Abfall vom Islam angewendet werden. Enthauptung wird im Land allgemein als die humanste Methode einer Exekution gesehen, aber Tod durch Steinigung, Kreuzigung und Tod durch Erschießen wird auch in der „heiligsten“ Stadt im Islam gesehen.

 

 

Basims Exekution kommt, da die saudischen Behörden bereits wegen der öffentlichen Auspeitschung von Raif Badawi, einem Blogger und politischer Aktivist, der zu 10 Jahren Gefängnis und insgesamt 1.000 Auspeitschungen wegen Beleidigung religiöser Behörden verurteilt wurde,  im Rampenlicht stehen. Saudi-Arabien führte im vergangenen Jahr fast 87 Exekutionen durch,  neun Fälle im Jahr 2013. Mehrere internationale Menschenrechtsorganisationen forderten, dass Saudi-Arabien die Implementierung dieser Maßnahmen stoppt und sie durch andere Formen von Strafen ersetzt.

 

Original: Woman From Burma (Myanmar) Beheaded in the Streets of Saudi Arabia (Video)

Übersetzung von „Kopten ohne Grenzen

 

Birma (Myanmar), ein Staat in Südostasien, der an Thailand, Laos, die Volksrepublik China, Indien, Bangladesch und den Golf von Bengalen angrenzt.

 

 

 

 

 

 

Letzter Rettungsversuch für das Abdullah-Zentrum

 

 

 

Skandal um verpfuschte Saudi- Hinrichtung

 

Saudi- Zentrum, aufgepasst!

 

 

Die Frau schreit bis zur letzten Sekunde: „Ich bin keine Mörderin!“, „Ich habe niemanden umgebracht!“, „Ich bin unschuldig!“, als sie zum Richtplatz gezerrt wird. Dann saust das Schwert des Henkers nieder. Dieser verpfuscht die Hinrichtung erst beim dritten Hieb fällt der Kopf.

 

<ins><div class=“pos_rel def_space c_inner_w2 float_l“><a href=“http://adserver.adtech.de/adlink|3.0|659|4922563|0|0|ADTECH;loc=100;key=;grp=2800″><img src=“http://adserver.adtech.de/adserv|3.0|659|4922563|0|0|ADTECH;loc=100;key=;grp=2800″ alt=“Werbung“ /></a></div></ins>

<!–<vardef name=“article_volltext“ value=regreplace(local.article_volltext, ‚\

]*\>{1}‘, “, ‚eig‘)>–>

Ärzte mit weißen Handschuhen treten hinzu und prüfen den Vollzug der Hinrichtung. Der Henker wischt mit einem Tuch das Blut vom Schwert, die im Staub liegende Leiche wird weggeschafft. Vergangenes Jahr gab es in Saudi- Arabien 87 derartige Hinrichtungen, allein heuer schon elf. Diese skandalöse Hinrichtung einer mutmaßlich unschuldigen Frau aus Myanmar ereignete sich am vergangenen Montag in Mekka, der heiligen Stadt des Islam. Es wird also tatsächlich nicht jeden Freitag geköpft, wie die Ex- Vizechefin des Wiener Saudi- Zentrums, Claudia Bandion- Ortner , verkündet hatte.

 

 

 

 

 

Augenzeuge als „Verräter“ verhaftet

 

Warum wir davon wissen? Ein Zuschauer filmte die Exekution mit dem Handy und stellte sie auf YouTube. Das hätte er besser nicht tun sollen. Der Mann wurde von der Polizei verhaftet und kommt wegen Nestbeschmutzung Saudi- Arabiens vor ein Tribunal.

Sein Delikt, das diesem Saudi möglicherweise 1.000 Stockhiebe einbringt, ist nicht die Öffentlichmachung, denn sie entspricht der Scharia, sondern das „Verraten“ der verpfuschten Hinrichtung. Ein Sprecher des saudischen Innenministeriums: „Das Delikt fällt unter das Gesetz gegen Internetkriminalität“. Das saudi- arabische Justizsystem wird von zahlreichen Menschenrechtsorganisationen scharf verurteilt. Auch die UNO fordert eine Aussetzung der „grausamen, unmenschlichen und entwürdigenden“ Hinrichtungen. Aus den USA, die inzestuöse Beziehungen zum Saudi- Königshaus pflegen, kann allerdings kein Proteststurm erwartet werden denn auch dort wird die Todesstrafe nicht nur angewandt, sondern auch verpfuscht.

 

 

 

Faymann: „Haarsträubend und inakzeptabel“

Bundeskanzler Faymann legte am Montag zum Thema „Saudi- Zentrum“ nach und nannte dessen Schweigen „haarsträubend und inakzeptabel“ . Man könne so nicht zur „Tagesordnung übergehen“. Jetzt solle man jedenfalls „nicht zudecken und weitermachen“, sondern mit jenen ein Bündnis schließen, die sich für Menschenrechte einsetzen. Angesichts des Terrors bräuchte man einen „wirklichen interreligiösen und kulturellen Dialog“.

{http://www.krone.at/Welt/Skandal_um_verpfuschte_Saudi-Hinrichtung-Unschuldige_gekoepft-Story-435461} 

 

6 Responses to “Saudis enthaupten Frau aus Birma”

  1. te'oma Says:

    Das hat doch nichts mit dem Islam zu tun ! hä – Die IS kann sich nicht auf den Koran berufen ,denn
    Islam heißt Frieden ! Hä — Jegliche Ähnlichkeiten ,mit im Koran beschriebenen Szenen sind Zufall
    und haben nichts mit dem Islam zu tun. Auch das die USA Saudi Arabien mit modernsten Waffen
    ausgerüstet haben ,hat nichts mit der IS zu tun und wenn Mohamed nicht gestorben wäre ,würde er
    heute noch leben.

  2. Erich Foltyn Says:

    Enthauptung auf der Straße ist überhaupt primitiv

    • Erich Foltyn Says:

      es wird ja vielleicht bald das saudische Dialog-Zentrum in Wien zugesperrt werden, aber das hätte ich ihnen vorher schon sagen können, dass da nie ein religiöser Dialog sein wird. Und wie sich der UNO-Generalsekretär blöd dazu hergegeben hat, als ob kein Rang und kein Titel einen Menschen vor Naivität bewahren würde. Aber derzeit schaut es so aus, als ob der österr. Bundeskanzler erst noch das Volk um Erlaubnis fragen würde, ob er es zusperren darf. In Wirklichkeit ist kein Mensch je für dieses Zentrum gewesen. Und die Frau Minister Bandion Ortner, die pro Monat fürs Nichtstun 15.000 Euro bekommen hat, hat bei der Eröffnung nicht einmal dabei sein dürfen, die haben sie ignoriert und der Bundespräsident ist gar nicht erst hin gegangen, weil den hätten sie ebenfalls ignoriert. Also wenn sie heute sagen, sie wissen nicht was der Islam ist, ist es eine offene Lüge.

  3. Gottfried Burgbacher Says:

    Das ist nicht primitiv das ist Teuflisch

  4. 1koenigstiger Says:

    Eine teuflische Religion!!!

  5. segoii Says:

    mit diesem Drecksstaat macht man keine Geschäfte. Da kann man auch gleich Geschäfte mit dem IS machen. Ist dasselbe in Grün. Jedes deutsche Auto, das in dieses Land verkauft wird, unterstützt diesen verrotteten Seelenmüll von „Menschen“. Jeder Tropfen Öl, der diesen Idioten abgekauft wird, unterstützt das Kopfabschlagen.
    Der Islam ist derselbe Dreck wie alle anderen Religionen. Nix mit „einzig wahrer Glaube“. Allah ist derselbe Affe, der bei den Juden „JHVH“ / „JHWH“ oder bei den Christen Jahwe genannt wird. Sein einziges Ziel ist menschliches Leid zu erzeugen, weil er den göttlichen Funken im Menschen hasst. Leid mit Leid zu vergelten heißt, mehr Leid zu erzeugen. Genau das will er. Die einzigen, die dieser Tatsache in der Vergangenheit annähernd auf die Schliche kamen, waren die Gnostiker. Darum wurden sie vernichtet …
    Der Mensch ist übrigens polygam und freiheitsliebend geschaffen. BEIDE (!!) Geschlechter. Jede Religion, die Monogamie vorschreibt (egal bei welchem Geschlecht), WILL NUR LEID ERZEUGEN. Menschen dies einzutrichtern, ist psychische Misshandlung und führt in ein mentales Gefängnis.
    Ich war in Marokko. Die Notgeilheit der Männer dort ist einfach nur lächerlich. Die Natur des Menschen ist wie sie ist. Sie zu verdrehen ist wie gesagt Misshandlung am Menschen. Die Konsequenz daraus ist Gewalt, weil sich die Menschen den Sex anders (gewaltsam) holen. Der Islam verursacht die Gewalt durch Verhaltensvorgaben, die der menschlichen Natur widersprechen. Das ist hier im Westen (-> Beziehungen) zwar nicht anders, zumindest schlägt man aber nicht unschuldigen Menschen den Kopf ab und jeder kann sich ohne Konsequenzen auch anders entscheiden.

    Und so nebenbei: Anale und vaginale Penetration klingt für mich nun wirklich nicht typisch für die Handlung einer alten Frau. Ich gehe stark davon aus, dass man hier eine Unschuldige ermordet hat. Kann das mal jemand unserer Regierung stecken, die noch immer von einem „Partner“ sprechen wenn es um dieses Scheißland geht ??


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s