kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Indonesien richtet Ausländer wegen Drogenvergehen hin 19. Januar 2015

Filed under: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 21:43

Indonesien: Hinrichtung wegen Drogenvergehen

Die Leichen der Hingerichteten wurden am Sonntagmorgen je nach Wunsch ihrer Verwandten und Botschaftsvertreter von Krankenwagen entweder zur Einäscherung oder zur Beerdigung weggebracht.

 

 

Indonesien trotzt den internationalen Appellen und richtet sechs Menschen wegen Drogenvergehen hin, darunter fünf Ausländer. Die Niederlande sind empört und ziehen kurzfristig ihren Botschafter ab. Indonesien hofft auf einen „abschreckenden Effekt“.

 

 

Trotz internationaler Gnadenappelle sind in Indonesien fünf Ausländer wegen Drogenvergehen exekutiert worden. Die vier Männer aus Brasilien, Malawi, Nigeria und den Niederlanden sowie eine Indonesierin seien in der Nacht zum Sonntag auf der Insel Nusakambangan von einem Erschießungskommando hingerichtet worden, sagte ein Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft. An einer Frau aus Vietnam wurde demnach in Boyolali das Todesurteil vollstreckt. Beide Orte liegen in der Provinz Jawa Tengah.

 

 

Sechs Menschen in Indonesien hingerichtet

Exekution in Indonesien – Gnadengesuche abgelehnt:

Sechs Drogen-Dealer erschossen!

 

 

 

Niederlande rufen Botschafter zurück

 

Auf Protest riefen die Niederlande ihren Botschafter aus Indonesien zurück, der indonesische Vertreter in Den Haag wurde zum Gespräch zitiert. Die Regierung in Jakarta bezeichnete ihr Vorgehen indes als notwendig im Kampf gegen zunehmenden Drogenhandel.Die Todeskandidaten waren zwischen 2000 und 2011 verurteilt worden. Der Brasilianer Marco Archer Cardoso Moreira wurde 2003 am Flughafen von Jakarta festgenommen, als Beamte 13,4 Kilogramm Kokain in seinem Drachenflieger entdeckten. Im gleichen Jahr wurde die holländische Staatsbürgerin Ang Kiem Soe nahe Jakarta verhaftet, als die Polizei Ausrüstung zur mutmaßlichen Herstellung Tausender Ecstasy-Pillen bei ihr sicherstellten. Bei den anderen Todeskandidaten handelte es sich um den aus Malawi stammenden Namaona Denis, den Nigerianer Daniel Eneumuo, die Indonesierin Rani Andriani und die Vietnamesin Tran Bich Hanh.

 

 

 

 

Grausame und inhumane Strafe

 

Die Leichen der Hingerichteten wurden am Sonntagmorgen je nach Wunsch ihrer Verwandten und Botschaftsvertreter von Krankenwagen entweder zur Einäscherung oder zur Beerdigung weggebracht.Der niederländische Außenminister Bert Koenders verurteilte die Hinrichtung von Ang als „grausame und inhumane Strafe und als inakzeptable Verleugnung menschlicher Würde und Integrität“. Das Todesurteil sei vollzogen worden, obwohl König Willem-Alexander und Ministerpräsident Mark Rutte persönlich Kontakt mit dem indonesischen Staatschef Joko Widodo aufgenommen hätten.

 

 

 

 

 

Keine Entschuldigung für Drogenhändler

 

Auch ein letzter Appell der brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff im Namen Moreiras war ungehört verhallt. Widodo habe ihr klargemacht, dass er die Strafe nicht umwandeln könne, da alle rechtlichen Vorgänge gemäß indonesischem Gesetz erfolgt seien und Moreira einen fairen Prozess bekommen habe, sagte Generalstaatsanwalt Muhammad Prasetyo.Dieser hatte bereits am Donnerstag die harte Haltung der Regierung verteidigt. „Was wir tun zielt lediglich darauf ab, unsere Nation vor der Gefahr von Drogen zu schützen“, sagte er vor Reportern. „Es gibt keine Entschuldigung für Drogenhändler und hoffentlich wird dies einen abschreckenden Effekt haben“.

 

 

 

 

Täglich 40 bis 50 Drogentote

 

Zudem verwies Prasetyo auf Statistiken der Anti-Drogenbehörde, wonach täglich 40 bis 50 Menschen in Indonesien an den Folgen von Drogenkonsum stürben. Vielerorts hätten sich Drogenhändlerringe breitgemacht, darunter in abgelegenen Dörfern, wo die meisten Opfer noch jung und produktiv seien, sagte Prasetyo.In Indonesien gelten äußerst strenge Drogengesetze, häufig kommt es zu Exekutionen von Drogenschmugglern. Mehr als 138 Personen befinden sich derzeit in dem Land im Todestrakt, die meisten wegen Drogenvergehen. Rund ein Drittel von ihnen sind Ausländer.

{Quelle: http://www.heute.de/trotz-internationaler-gnadenappelle-richtet-indonesien-auslaender-wegen-drogenvergehen-hin-36784572.html}

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s