kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Demo in Frankreich 11. Januar 2015

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 23:08

Eingebetteter Bild-Link

Fast vier Millionen Franzosen demonstrieren gegen Terror

Unabhängig, wie viele Menschen in Frankreich sich gegen den islamischen Terror distanzieren und wer sich alles als Staatsschef oder Regierungsmitglied unter die Demonstranten mischt oder an vorderster Front mitmarschiert.

 

 

Die ganze Veranstaltung hat einen bitteren Beigeschmack. Jetzt in Europa, wo gegen ein Presseorgan wie „Charlie hebdo“ islam-terroristisch vorgegangen wurde, teilen selbst islamische Staatsoberhäupter ihr Bedauern und ihre Ablehnung den Regierungen mit.

Wir haben uns das Gespür dafür bewahrt, dass wir es als ungerecht empfinden, dass islamischer Terror, der in Europa oder in den USA oder im Westen begangen wird, selbst von islamischen Regierungschefs anders beurteilt wird als der islamische Terror vor der Haustür oder im eigenen Land.

 

 

 

 

Paris Trauermarsch

 

 

 

Der islamische Terror  wird interessanter Weise nur dann so richtig medienwirksam thematisiert, wenn im Westen oder in Europa islamische Terroranschläge durchgeführt werden. Was ist mit den Terroranschlägen mit noch mehr Toten in aller Welt, insbesondere in der islamsichen? Da marschieren keine hochgestellten Politpersönlichkeiten mit. Da werden Opfer allein gelassen. Im Gegenteil: In islamischen Teilen der Welt gelten nicht die Opfer als bedauernswert, im Gegenteil, der Tod dieser Opfer wird sogar von vielen Menschen gewünscht wie z. B. in  Pakistan, im Gazastreifen oder im Westjordanland,  sondern die islamischen Täter als Helden als Märtyrer für die Sache des Todes.

Die einzigen, die sich ihrer Sache treu und somit ehrlich bleiben, sind die radikalen Islamisten. Sie feiern auch heute die Täter aus Paris als Märtyrer.

Nicht, dass wir falsch verstanden werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir bedauern nicht, dass um die Terrortoten in Paris eine so umfassende mediale Aufmerksamkeit und auch Mitgefühlsbekundungen aller Länder und vieler Menschen in Frankreich  stattfindet. Im Gegenteil: Wir begrüßen dies sogar.

 

Aber wir finden, dass alle Terrortoten, egal, in welchem Land dieser Islamterror begangen wurde, egal, ob sie Christen, Muslime, Jesiden oder Atheisten oder anderen Gemeinschaften angehören, die gleiche Aufmerksamkeit verdient hätten. Wir hören von Hunderten von Toten in Nigeria, in Irak in Syrien oder sonstwo, die Opfer von Entführungen und Terror wurden. Reaktion der Regierungen und der Bevölkerungen und der Medien hier gleich Null.

 

 

 

 

Wir fragen uns:

Warum sind Terrortote in Frankreich bezüglich der medialen Weltaufmerksamkeit mehr wert als Terroropfer in Ägypten, in Jemen, in Irak, Nigeris, Sudan oder wo auch immer?

Wo bleiben da die muslimischen Statements, dass Terror nichts mit dem Islam zu tun habe?

 

 

Eingebetteter Bild-Link

 

 

 

Wieso werden palästinensische Terroristen im Machtbereich von Herrn Abbas, der heute in Paris auch teilnehmen soll, von der Bevölkerung wie Helden und Märtyrer gefeiert. Und warum geht dieser Herr Abbas ein Regierungsbündnis mit islamischen Terroristen, nämlich der Hamas,  ein und beklagt durch seine Teilnahme medienwirksam nach außen hin den Terror in Paris, und dann auch noch den Terror gegen eine Zeitung, die offensichtlich Mohammed  mit ihren Veröffentlichungen beleidigt hat, was in seinem Machtbereich nicht annähernd möglich wäre?

 

 

 

Selbst die Arabische Welt schickt Kondolenzbotschaften, die den Terror als unislamisch ablehnen, töten oder bestrafen jedoch selbst in ihrem Machtbereich Journalisten und/oder andere Menschen, die öffentlich Mohammed beleidigen würden, indem sie genau dieselben vor das Scharia-Gericht zerren würden.

Wie verlogen ist das denn!?

 

http://www.welt.de/politik/ausland/article136191659/Arabische-Staaten-verurteilen-Pariser-Anschlag.html

 

 

Dort heißt es:

Arabische und muslimische Führer sowie Organisationen haben den tödlichen Angriff in Paris verurteilt. So hat unter anderem Saudi-Arabien den Anschlag als einen „feigen Terroranschlag“ bezeichnet, „den Vertreter des wahren Islams ablehnen“. Auch die Arabische Liga verurteilte den „Terroranschlag mit Schärfe“.

http://de.wikipedia.org/wiki/Arabische_Liga

 

 

 

Wer alles zur Arabischen Liga zählt, in deren Namen dieser Pariser Terrorakt verurteilt wurde, lässt aufhorchen:

Arabien, Jemen, Libyen, Irak, „Palästina“, Sudan, Syrien und die Emirate und andere.

 

 

Gerade in diesen Ländern treibt der IS sein Unwesen und die Radikalen in „Palästina“ hoffen auf die Endzeit, wo jeder Baum und jeder Stein Juden zur Abschlachtung durch Muslime preisgibt. Denn in einem jüdischen Supermarkt setzte sich der Pariser Terroranschlag ja fort. In vielen gerade dieser Länder wird mit Mohammedbeleidiger sehr restriktiv umgegangen.

Warum also entdecken gerade diese Staaten ihr Herz für durch Terror hingeschlachtete Mohammedbeleidiger im Westen und haben kein Herz für Mohammedbeleidiger in den eigenen Reihen? Da wird jedes noch so ernsthaft vorgetragene Islamkritik unerbittlich bestraft.

 

 

Wir erkennnen da eine echte Doppelzüngigkeit und Heuchelei im medienwirksamen Umgang dieser Länder bei diesem Terrorakt, gerade weil der sich gegen Mohammedbeleidiger – und das war Charlie hebdo – und gegen Juden richtete. In Saudi Arabien ist es sogar verboten, öffentlich ein Kreuz zu tragen. Aber dann diese Botschaft!

 

 

Staatsterroristen kondolieren Frankreich und betätigen sich gesetzlich letztlich in gleicher Weise wie die Terroristen selbst. Sie haben die islamische Gewalt nur „kultiviert“ also in staatliche Verfahrensregeln mit demselben Ergebnis, nämlich der Todesstrafe für Mohammedbeleidiger gezwängt. Sie täuschen vor, Verteidiger der Meinungs- und insbesondere der Religionsfreiheit zu sein, die sie nicht sind. Genau diejenigen, die jetzt in Paris teilnehmen, unterdrücken in ihren Ländern Christen und Juden und Anders- oder Nichtgläubige. Herr Abbas will z. B. nicht einen Juden in einem neu zu gründenden Palästinenserstaat sehen.

 

 

 

Asia Bibi sitzt als das bekannteste Opfer noch heute in Pakistan in der Todeszelle wegen Mohammedbeleidigungen und viele andere auch, die Blasphemiegesetzen in islamischen Ländern zum Opfer gefallen sind.

 

 

 

Die Regierungen der Arabischen Liga hinterlassen mit ihren Kondolenzbotschaften bei diesem Protestmarsch gegen den Terror einen eigentümlich befremdlichen und verlogenen Beigeschmack. Ihre Absicht ist eindeutig: Sie wollen den Islam nicht der Volksfeindschaft aussetzen. Aber das wird ihnen wohl angesichts des Zustandes der islamischen Welt einschließlich des Nahost-Konflikts wohl kaum gelingen. Dafür ist die Sache zu leicht zu durchschauen.

 

 

Wir halten fest: Für uns ist jedes Terroropfer ein unschuldiges Opfer, welches im Namen Allahs getötet wurde, ob die Opfer in Paris, in Madrid, in London, in den USA, im Irak, im Jemen, in China, in Tschtschenien, in Syrien, in Nigeria, in Sudan oder sonstwo im Namen des Gottes des Islams getötet oder zu Tode gefoltert wurden. Jedes dieser Terroropfer, ob im Namen Allahs getötet oder noch lebend hat genau den Respekt verdient, der in der heutigen Pariser Demonstration zum Ausdruck kommen wird, indem gegen den Terror demonstriert wird, was auch völlig richtig ist.

Wir lassen uns aber nicht hinter die Fichte führen von Regierungen der Arabischen Liga, die offensichtlich mit zwei Zungen sprechen. Einerseits fördern sie den islamischen Terrorismus in aller Welt, andererseits geben sie verlogene Kondolenzbotschaften, die Mohammedbeleidiger betreffen,  ab, die wohl kaum noch ein Mensch ernst nehmen dürfte.

 

9 Responses to “Demo in Frankreich”

  1. NoISIS Says:

    Alle wollen Charlie sein – aber keiner Jude. Zählen die Toten im Koscherladen nichts? Alles Heuchler. Erzählen einen von Angriff auf die Meinungs- und Pressefreiheit aber in den eigenen Ländern sind sie keinen deut besser. Inzwischen wird weiter überlegt wie man PEGIDA mundtot bekommt. Außerdem fahren die Franzosen ihre Ernte ein. Wer Terroristen in Syrien unterstützt muss auch Terroristen im eigenem Land aushalten. Interessant war auch zu sehen wie Abbas als Hamassympatisant es von Reihe 3 in Reihe 1 direkt neben Merkel geschafft hat. Ob das so im Protokoll stand?

    • Erich Foltyn Says:

      sie können ja nicht ununterbrochen demonstrieren, es muss ja irgend wann einmal zu einem Ergebnis führen, aber das ist ja kein Leben, wenn ein ganzer Kontinent ständig in Angst und Schrecken leben muss und ununterbrochen sind Anschläge und Polizei im Einsatz. Und 80% der Europäer gefällt das und die sind gar keine Moslems. Da muss, weil sie jeden Tag ein paar Leute umbringen die ganze Welt kuschen und dei Islam einführen, wobei dadurch der Kampf nicht aufhört. Islamischer Friede ist dann, wenn sich alle gegenseitig umgebracht haben, bis nur mehr ein einziger Mensch übrig ist und dann ist Friede. Das ist ja keine Religion, das ist eine Hirnverkrüppelung. Da muss ja Allah ein Idiot gewesen sein.

  2. te'oma Says:

    Alles liegt in Gottes Hand ,zum Fluch oder Segen, je nachdem wie der Mensch sich verhält.
    Die europäischen Staatschefs wollen mit allen Mitteln Unruhen verhindern , damit sie weiter
    ihre europäische Diktatur ausbauen können.Auch die USA möchten natürlich ihre Pläne mit
    Europa weiter umsetzen ,dazu gehört natürlich das lenken islamischer Flüchtlinge ,nach Europa
    um die Wirtschaftsmacht Europa in ein Dhimistatus gegenüber , des US Finanzsystems zu bringen.
    Dhimis und die dümmsten Kälber ,kaufen sich ihren Schlachter selber !
    Offensichtlich verschwindet der Segen Gottes immer weiter aus Europa ,um so gottloser die Bewohner
    werden. Ohne Umkehr teilen wir dann das Schicksal des byzantinischen Reiches ,oder Karthagos,
    offensichtlich baut Gott China als Weltmacht auf, als Belohnung für die vielen treuen Untergrundchristen.

    • Andrew Says:

      die Terroristen u. ihre Sympathisanten haben jedenfalls erstmal das Gegenteil von dem erreicht, was sie beabsichtigten – die Völker der Welt zeigen ihnen ihre Verachtung u. nicht wenige Moslems bekommen ernsthafte Zweifel an ihrer Ideologie…
      Der „Märtyrertod“ von radikalen Religions-Skeptikern u. jüdischen unbeteiligten Bürgern war somit nicht umsonst, nicht völlig sinnlos. Das sollte man schon auch würdigen, wenn auch die Absichten so mancher Politiker/Medienmacher nicht so heher sind wie sie vorgeben. Der Zweck heiligt die Mittel, diesmal im positiven Sinne.

  3. ft16a Says:

    NoISIS: „Alle wollen Charlie sein – aber keiner Jude. Zählen die Toten im Koscherladen nichts? Alles Heuchler.“
    Da sind auch die 2000 Opfer der islamischen Boko Haram in Baga, Nigeria.
    In Maiduguri (Nigeria) hat eine zehnjährige Selbstmordattentäterin mindestens 16 Menschen in den Tod gerissen. Auch hier wird Boko Haram verantwortlich gemacht.
    Es gibt auch Leute, die DAS registrieren.
    Frankreich ist näher dran, darum werden die anderen Ereignisse „untergebuttert“.

    @Andrew: „die Terroristen u. ihre Sympathisanten haben jedenfalls erstmal das Gegenteil von dem erreicht, was sie beabsichtigten – die Völker der Welt zeigen ihnen ihre Verachtung“

    Nein, das beeindruckt die ganz sicher nicht.
    Die Verbreitung ihrer Botschaft „Beleidigt niemals unseren Propheten“ ist durch den Mediensturm angekommen.
    Und trägt Früchte- es wird schon fleißig Schuldumkehr betrieben: Die Karikaturisten haben selbst (einen Teil) schuld.
    In Deutschland dürfen schon mal keine Plakate mit Mohammed- Karikaturen auf Demos in Leipzig getragen werden.

    Es könnten 10 Millionen gegen islamischen Terrorismus demonstrieren oder 20…

    Den Islam ändert das ganz sicher nicht.

    ft16a
    http://www.stop-islam.de.vu

  4. Tommy Rasmussen Says:

    11.01.2015 – „Meine Hoffnung: Die Demonstrationen mögen vereint weitergehen und sich ausweiten, aber die Ursachen müssen thematisiert werden – und nicht die Symptome!“ Andreas Popp

    .
    06.01.2015 – Der Versuch, die einfachen Menschen gegeneinander aufzuwiegeln, scheint vorerst gescheitert – bis zum nächsten Versuch. Bei der gestrigen PEGIDA Demonstration in Dresden kam es zu einem unerwarteten Ereignis, dass so verblüffend war, dass die meisten Medien es verschwiegen haben. Als die Demonstrationszüge aus PEGIDA-Demonstranten und Gegendemonstranten sich auf einer T-Kreuzung begegneten, wendeten die PEGIDA Leute einfach das Banner, auf dem nun stand: “Progressive Europäer gegen die Instrumentalisierung durch Arschlöcher” und vereinigten sich mit den Gegendemonstranten zu einem imposanten Protestzug. “Nachdem wir herausgefunden hatten, dass Herr Bachmann eigentlich für die Bildzeitung arbeitet, ist uns so einiges klar geworden.” sagt Frank Müller, der Organisator der Dresdner Demo. “Die Asylanten die zu uns kommen sind ja letztendlich auch nur arme Schweine, die nichts mehr haben, weil wir ihre Länder zerbombt haben und sie von religiösen Rattenfängern instrumentalisiert werden. Und auch wir sind instrumentalisiert worden. Ich erinnere mich genau, dass es Herr Bachmann war, der unbedingt die Islamisierung in den Titel nehmen wollte – weil es so gut klingt dadurch. Verdammt, dass ist doch nun wirklich unser kleinstes Problem.” Die Webseite von Herrn Bachmann, auf der er so freimütig über seine Zusammenarbeit mit dem Axel Springer Verlag redete, ist mittlerweile aus dem Netz verschwunden …
    http://amr.amronline.de/2015/01/06/pegida-aendert-namen-und-vereinigt-sich-mit-gegendemonstranten/

  5. Johannes Says:

    Komisch, dass dort ISLAM-Terroristen wie Abbas (PLO), Kampfname „Abu Mazen“, in der ersten Reihe neben MERKEL mitmarschieren dürfen!

    Endlich hat sich Merkel in den letzten Tagen mehrfach zum ISLAM bekannt. Und das ist gut so, wissen doch nun viele unentschlossenen Wähler, wen sie auf keinen Fall mehr wählen werden. Oder etwa nun erst recht?


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s