kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Frankreich jagt Hayat Boumeddiene 10. Januar 2015

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 21:17

Witwe von Geiselnehmer wohl nach Syrien gereist

 

 

Nach dem Ende der beiden Geiselnahmen sucht ganz Frankreich nach Hayat Boumeddiene. Die Frau des Supermarkt-Geiselnehmers scheint tief in die Terrorpläne verstrickt zu sein – und könnte die kranke Mission fortführen wollen. Die Brüder Cherif und Said Koauchi sind tot. Der Supermarkt-Geiselnehmer Amedy Coulibaly ist es auch. Und doch stellt sich die Erleichterung in Frankreich nach dem Terror der vergangenen Tage in nur zögerlich ein. Der Grund dafür heißt Hayat Boumedienne. Die Ehefrau von Coulibaly ist noch immer auf der Flucht. Und sie scheint Teildes groß angelegten Terrorplans zu sein, den die Brüder Kouachi und Colibaly ausgeheckt haben.

 

 

 

France’s most wanted woman is in SYRIA after ‘crossing the border to Spain and flying from Madrid to Istanbul’

 

 

 

 

 

Von ihr fehlt jede Spur

 

Nach bisherigen Erkenntnissen war sie dabei, als der 32-jährige Coulibaly am Donnerstag im Süden von Paris eine junge Polizistin erschoss. Berichten zufolge soll sie auch an der Geiselnahme in dem jüdischen Supermarkt an der Porte de Vincennes beteiligt gewesen sein. Spezialkräfte beendeten die Geiselnahme, indem sie den Supermarkt stürmten: Schüsse fallen, die überlebenden Geiseln rennen aus dem Supermarkt, Krankenwagen fahren los. Am Ende ist Coulibaly tot. Von seiner Komplizin jedoch fehlt jede Spur. Zunächst wird berichtet, sie habe in der allgemeinen Verwirrung mit den Geiseln aus dem Supermarkt rennen und entkommen können. Später heißt es, sie sei gar nicht vor Ort gewesen. Was wirklich passiert ist, bleibt undurchsichtig. So wie Hayat Boumeddiene selbst.

 

 

 

 

This tweet claims that Hamas published the pictures of the Hebdo killers as: “The Heroes of France Invasion”

 

 

Seit gestern ist sie Witwe

 

Was weiß man über die junge Frau mit den dunklen Augen? Sie ist 26 Jahre alt. Seit gestern ist sie Witwe. Boumeddiene hat algerische Wurzeln. Ihre Mutter stirbt, als sie sechs Jahre alt ist. Der Vater kann sich nicht um die Kinder kümmern, sie kommt in die Obhut des Jugendamts. Hayat war nicht immer die tiefreligiöse und radikale Frau, die sich nun mutmaßlich an den Anschlägen in Paris beteiligt hat. Fotos aus früheren Tagen zeigen, wie sie im Bikini posiert. Sie arbeitete als Kassiererin.

 

 

 

 

 

Chérif Kouachi speaks to reporter during siege

 

 

Sie wartete auf Coulibaly, als er im Gefängnis saß!

 

Doch dann lernt sie den Kleinkriminellen Amedy Coulibaly kennen. Wegen Diebstahls, Raubs und Drogenhandels war er mehrfach im Gefängnis. Seine Freundin hält ihm die Treue: Vier Jahre lang soll sie auf ihn gewartet haben, während er in Haft saß. Als er freikommt, feiern sie Hochzeit. 2010 fällt der Name Coulibaly erstmals im Zusammenhang mit einem islamistischen Unterfangen: Mit anderen plante er die Befreiung des inhaftierten Islamisten Smain Ait Ali Belkacem. Dieser gilt als Drahtzieher der Bombenanschläge auf einen Zug der Pariser Metro im Oktober 1995 und wurde deshalb zu lebenslanger Haft verurteilt. Auch der spätere „Charlie Hebdo“-Attentäter Cherif Kouachi wird verdächtigt, an dem Komplott beteiligt zu sein. Doch die Ermittler können ihm nichts nachweisen. Bei Coulibaly jedoch werden sie fündig, er hat große Munitionsvorräte angelegt. Der Mann von Boumeddiene muss erneut ins Gefängnis – erst 2014 kam er wieder frei.

 

 

 

 

Hayat Boumeddiene (L) and Amedy Coulibaly (R), and Hayat using a crossbow

Three days of terror in Paris: A timeline of Events

 

 

2009 tauchte sie ab unter den Ganzkörperschleier

 

Im Rahmen der Ermittlungen 2010 zeigt sich, dass auch seine Frau Hayat längst tief in die islamistische Gedankenwelt abgetaucht ist. Beim Verhör durch die Polizei erzählt sie, ihr Mann und seine Bekannten hätten sie inspiriert, „viele Bücher über Religion zu lesen“, sagt sie. Sie habe viele Fragen gestellt.

Bereits ein Jahr zuvor hat sie sich entschieden, von nun an den Hidschab, einen Ganzkörperschleier, zu tragen. Mit ihrer Arbeit als Kassiererin ist das nicht vereinbar. Also gibt Boumeddiene ihren Job auf. Das junge Paar zieht in einen Vorort von Paris. Boumeddiene verschreibt sich ganz ihrer Rolle als Ehefrau – und wird darüber offenbar zur Terroristin.

 

 

„Wer sind hier die Terroristen“?

 

Bei ihrer Befragung durch die Antiterrorismus-Einheit SDAT macht sie 2010 keinen Hehl aus ihren islamistischen Überzeugungen. Sie lehnt es ab, die Attentate von Al-Kaida zu verurteilen. „Als ich die Massaker von Unschuldigen in Palästina, im Irak, in Tschetschenien, in Afghanistan oder überall sonst, wo die Amerikaner ihre Bomber hingeschickt habe, sah“, sagt sie damals, „all das … nun ja, wer sind hier die Terroristen“? Und sie kündigt bereits an, dass sich ihrer Meinung nach aus dem erfahrenen Unrecht die Legitimation zum Handeln ableite: „Wenn Amerikaner Unschuldige getötet haben, dann ist es das Recht der Männer, ihre Frauen und Kinder zu verteidigen“.

{Quelle: http://www.focus.de/politik/ausland/live-ticker-paris-video-zeigt-nur-ein-elite-polizist-stuermte-den-laden-in-paris_id_4395266.html}

 
 

2 Responses to “Frankreich jagt Hayat Boumeddiene”

  1. Ibrahim Says:

    Heute bin ich Franzose! 11.01.2015


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s