kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

50 Maskierte greifen in Leipziger Stadtteil Connewitz Polizeiposten an 9. Januar 2015

Filed under: Aktuelle Nachrichten — Knecht Christi @ 21:25

Soll uns das verschwiegen werden? Nichts HEUTE in ARD und ZDF

Vermummte greifen Dienststelle der Leipziger Polizei an

 

Rund fünfzig Personen haben eine Außenstelle der Polizei im Leipziger Stadtteil Connewitz mit Pflastersteinen angegriffen. Die Polizisten ließen es nicht auf eine Konfrontation ankommen: Die Dienststelle ist gewöhnlich äußerst dünn besetzt.

 

Nach Angaben der örtlichen Polizeidirektion schleuderten die Vermummten am Mittwochabend Pflastersteine, Farbbeutel und eventuell auch Feuerwerkskörper gegen die Fensterfront in der Wiedebach-Passage. In der Biedermannstraße sollen viele Scheiben – auch aus Sicherheitsglas – stark beschädigt worden sein. Der Sachschaden liege „deutlich im fünfstelligen Bereich“, sagte ein Polizeisprecher auf Anfrage. Es sei niemand verletzt worden. Es werde wegen schweren Landfriedensbruchs ermittelt.

 

Die dunkel gekleideten Angeifer, die wahrscheinlich der linken Szene angehören, hätten unerkannt flüchten können, sagte der Sprecher. Ihre Attacke habe nur ein bis zwei Minuten gedauert. Es sei nicht die erste auf die Außenstelle der Polizei, und zuvor sei auch schon das früher dort untergebrachte Bürgerbüro angegriffen worden. Das jetzt erreichte Ausmaß sei jedoch einmalig. Die Polizeistelle ist dem Sprecher zufolge gewöhnlich mit zwei Beamten besetzt. Sachsens Innenminister Markus Ulbig (CDU) verurteilte die Attacke auf eine Leipziger Polizeistation scharf.„Dieser Auswuchs von Gewalt gegen eine Gruppe der Gesellschaft ist nicht hinnehmbar. Der Rechtsstaat wird alles unternehmen, um die Täter zur Rechenschaft zu ziehen“, erklärte er.

 

Einen besonders schweren Vorfall habe es 2013 gegeben, als unbekannte Angreifer durch ein Loch in der Fassade Bitumen in das damalige Bürgerbüro eingeleitet hätten, so dass die Diensträume hochgradig verschmutzt worden seien. Connewitz ist in Leipzig der Polizei zufolge für seine starke und aggressive linke Szene bekannt.

{Quelle: http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/leipzig-connewitz-50-maskierte-greifen-polizeiposten-an-13359375.html}

 

6 Responses to “50 Maskierte greifen in Leipziger Stadtteil Connewitz Polizeiposten an”

  1. Hat dies auf skywatchMARL ✈ wordpress.com rebloggt und kommentierte:
    Sollet davon nichts in den offiziellen Berichtet werden, wär das schon krass.

  2. nwhannover Says:

    Das steht nirgendwo, warum auch ist doch nur die Antifa..Merkels Truppe… oder wat?

  3. Dann kann die ARD auch von Klagemauer.tv und uns übernommen werden, gel?

  4. storchenei Says:

    Die Truppen der Merkel, d.h. „die Anständigen“ haben die Büchse der Pandorra geöffnet, in dem sie Rotzlöffel und asoziales Gesindel auf Bürger hetzen. Das ist eine Ungeheuerlichkeit, die als Aufforderung zu Gewaltaten strafrechtlich zu ahnden wäre. Wo sind die Staatsanwälte?

  5. Peter Stange Says:

    Angesichts der Tatsache, dass in Deutschland heutzutage kriminelle Organisationen wie die ANTIFA, die laut Definition eindeutig der Organisierten Kriminalität bzw. Bandenkriminalität zugehörig ist, hofiert und verhätschelt werden, währenddessen auf der anderen Seite friedliche und verfassungskonforme Demonstrationen unterbunden und die teilnehmenden Demonstranten, aufrechte Demokraten, diffamiert und bedroht werden, ist doch zu erkennen, dass mit unserer Demokratie etwas nicht mehr stimmt.

  6. gisfie Says:

    Gott beschütze uns alle vor Satan Allah / Luzifer und Dämonen und vor Islam und beschütze auch die Polizei


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s