kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Juden verlassen zuhauf Europa 5. Januar 2015

Filed under: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 22:10

Wachsender Antisemitismus lässt den Zustrom nach Israel wachsen

 

 

Paris (kath.net/idea): Juden verlassen zuhauf Westeuropa, besonders Frankreich, um nach Israel auszuwandern. Der Grund ist der zunehmende Antisemitismus, vor allem von Seiten radikaler Muslime. Nach Angaben der Jewish Agency, der offiziellen Einwanderungsorganisation des Staates Israel, ist die Zuwanderung nach Israel im vergangenen Jahr um 32 Prozent im Vergleich zu 2013 gewachsen. Die Zahl der aus Westeuropa zugewanderten Juden stieg um 88 Prozent auf 8.640 Personen. Rund 7.000 kamen aus Frankreich, 620 aus Großbritannien, 340 aus Italien und etwa 120 aus Deutschland. Zum ersten Mal seit der Staatsgründung Israels im Jahr 1948 steht Frankreich an der Spitze der Länder, aus denen Juden nach Israel auswandern. In dem westeuropäischen Staat leben schätzungsweise bis zu 600.000 Juden.

 

 

 

 

 

Welle der Gewalt in Frankreich

Nach Angaben von Elie Korchia, dem Vizepräsidenten des jüdischen Konsistoriums in Paris, verlassen auch viele französische Juden das Land Richtung den USA, Großbritannien und anderen Ländern. Der Auszug sei Folge einer Welle der Gewalt gegen Juden. Dieses Klima bestehe bereits seit einigen Jahren und betreffe alle sozialen Schichten und Altersgruppen. Sie habe mit der Ermordung von sieben Juden, darunter drei Schulkindern, durch einen algerischen Einwanderer im Jahr 2012 eingesetzt. Im Dezember wurde in einem Pariser Vorort ein Ehepaar angegriffen und die Frau vergewaltigt. Außerdem nehme die staatliche Intoleranz gegenüber religiöser Praxis zu, etwa der rituellen Schlachtung von Tieren oder der Beschneidung jüdischer Jungen. Wie die Londoner Zeitung „The Times“ weiter berichtet, hat Staatspräsident Francois Hollande in seiner Neujahransprache den Kampf gegen Rassismus und Antisemitismus zu einer Priorität der Innenpolitik erhoben.

 

 

 

 

Jude in Berlin-Mitte zusammengeschlagen

Mitten in Berlin ist es in der Neujahrnacht zu einem gewalttätigen Übergriff auf einen 26-Jährigen jüdischen Glaubens gekommen. Wie die Berliner Polizei mitteilte, soll der Vorfall in den frühen Morgenstunden im Stadtteil Kreuzberg begonnen haben.

Demnach bestieg das Opfer gegen 2.30 Uhr am Bahnhof Hallesches Tor einen Zug der Bahnlinie U6. Im Waggon bemerkte er etwa sieben junge Männer, die „volksverhetzende Gesänge anstimmten“. Unter anderem sollen die Sprüche „Fuck Israel“ und „Fuck Juden“ gefallen sein, sagte ein Polizeisprecher zu SZ.de. Offenbar richteten sich diese Aussagen nicht direkt gegen den 26-Jährigen. Er forderte die Gruppe auf, dies zu unterlassen und filmte die Szene mit seinem Handy.

{Weiterlesen: http://www.sueddeutsche.de/politik/antisemitischer-angriff-jude-in-berlin-mitte-zusammengeschlagen-1.2291745}

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

Da passt ein Zahnrad ins andere.

Wir gehen davon aus, dass der christlich-europäisch geprägte Franzose nicht antisemitisch ist und auch keine antijüdischen Attacken fährt.

Warum jedoch wandern jetzt gerade aus Frankreich so viele Juden aus nach Israel oder in andere Staaten?

Gleichzeitig spazieren PEGIDA-Anhänger und fürchten die Islamisierung Europas. Und sie werden von großkopferter Mainstreampresse, Politik und teilweise von Kirchen als Schande für Deutschland, als Ratten usw. bezeichnet.

Warum reagieren diese Meinungsdiktatoren so heftig?

Weil sie ihre Fehler nicht anerkennen wollen, weil sie die PC als Ideologie bis zur Diskriminierung und Ausgrenzung anderer fortführen wollen.

 

Gibt es da Zusammenhänge?

 

 

Ist die vermehrte Auswanderung von Juden aus Europa nicht gerade ein, um nicht zu sagen DER Gradmesser überhaupt, der die PEGIDA-Namensgebung ja geradezu unerlässlich erscheinen lässt?

Wir glauben nämlich nicht, dass Juden wegen Frankreich selbst auswandern würde, sondern wegen muslimischen hassvollen Antisemitismus`, der sich offensichtlich immer mehr in Europa  ausbreitet.

 

Die Begründung des Elie Korchia, dem Vizepräsidenten des jüdischen Konsistoriums in Paris, der verzweifelt nach Gründen der Auswanderung seiner Glaubensgeschwister sucht, ist mehr als zweifelhaft. Seit wann wird von Europas gegenüber dem Islam auftretenden devoten Politikern das Schächten untersagt oder erschwert? Hier in Deutschland jedenfalls ist das Tierschutzgesetz für religiöse Regeln des muslimischen und jüdischen Schächtens quasi aufgehoben worden. Ebenso blieb die Beschneidung von Jungen unangetastet. Laut Wikipedia ist Schächten in Belgien, Frankreich, Spanien, Großbritannien und Irland  erlaubt. Also kann hierin die Abwanderung von französischen Juden ihreBegründung nicht finden.  Obwohl auch die männliche Beschneidung den Straftatbestand der Körperverletzung erfüllt, bleibt der Eingriff in den meisten westlichen Ländern (außer Schweden) erlaubt und damit straffrei.

 

 

Diese Gründe können also nicht dazu beitragen, dass Juden aus Frankreich wegziehen, weil sowohl Schächten als auch die Beschneidung von Jungen erlaubt ist. Die Demos von Islamisten hier in Deutschland, in denen wieder einmal „Juden ins Gas“ gerufen wurde und Zunahme von antijüdischen Vorfällen auch in Deutschland, die in Frankreich sogar tödlich ausgefallen sind, lassen Juden um ihre Sicherheit fürchten.

 

 

Wer also noch immer nach Gründen sucht, warum PEGIDA sowohl in ihrer Namensgebung als auch in ihrer Existenzberechtigung offensichtlich notwendig geworden ist, weil die europäische Einwanderungspolitik so schwer versagt hat, dass eine Beschreibung kaum noch möglich ist, der hat das Hauptargument in der europäischen Judenabwanderung gefunden.

 

 

Dieses Symptom ist die Folge der europäischen Krankheit, die in der Dekadenz, in der Ablehnung christlicher Wurzeln und in der Zerstörung der Familie und damit seiner Identität seinen Fäulnisursprung nahm. Gegen diese Symptome hilft nur eine europäisch strukturierte Einwanderungspolitik, die Ablehnung von Genderideologie, die jedoch seit Jahrzehnten auf sich warten lässt. Die einzelnen EU-Staaten können keine Alleingänge in dieser Frage mehr unternehmen, denn sie haben ihre Kompetenzen an diesen EU-Moloch abgegeben, der seine Machtbefugnisse erst dann aus den Händen geben wird, wenn sie ihm aus den Händen geschlagen wird, indem Staaten aus der EU austreten, um die eigene Souveränität wieder erlangen zu können.

 

One Response to “Juden verlassen zuhauf Europa”

  1. ich Says:

    Du meinst wohl eher zunehmende Islamgewalt an Juden in europa? Echte Europär tun sowas nicht!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s