kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Behördenwillkür in Iran gegen Christen 4. Januar 2015

Filed under: Christenverfolgung,Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 22:32

Iran nimmt zahlreiche Christen fest – Razzien auf Weihnachtsfeiern von Christen

 

Teheran (kath.net/ idea): Im Iran sind über Weihnachten zahlreiche Christen festgenommen worden. Am 25. Dezember führten Sicherheitsbehörden der Islamischen Republik eine Razzia in einem Haus in der Stadt Roudehen, westlich von Teheran, durch. Dabei wurden neun Christen verhaftet: Mehdi Kiyan, Ali Sadreddine, Mohammad Kazemi, Azin Foroodi, Mohammad-Hossein Moridian, Maryam Narimani, Alireza Naseri, ein Bruder Matin und eine nicht identifizierte Person.

Sie wurden an einen unbekannten Ort gebracht und dort vermutlich verhört, berichtet die Menschenrechtsorganisation Middle East Concern (Anliegen Mittelost). Am 26. Dezember durchsuchten Sicherheitsbeamte in Teheran das Haus des Pfingstpastors Victor Bet-Tamarz, wo eine Weihnachtsfeier stattfand. Sie führten Leibesvisitationen bei den Anwesenden durch und beschlagnahmten Bibeln, Handys und Personalausweise. 15 Personen wurden vorläufig festgenommen und verhört; der Pastor wurde in das berüchtigte Evin-Gefängnis von Teheran gebracht.

 

 

Haftstrafe verlängert

Die Haftstrafe des 2010 zu sechs Jahren Haft verurteilten Christen Farshid Fathi, der in Karadsch einsitzt, wurde vom Revolutionsgericht in Teheran um ein Jahr verlängert. Ihm wird zum Vorwurf gemacht, Alkohol in das Gefängnis eingeschmuggelt zu haben, obwohl die Getränke in einer anderen Abteilung entdeckt worden waren. Im Iran werden Muslime, die zum Christentum gewechselt sind, wegen „Abfalls vom Islam“ oft hart bestraft. Einige Pastoren sitzen aus diesem Grund hinter Gittern. Insgesamt sind mindestens 40 Christen wegen ihres Glaubens in Haft. Die Gesamtzahl der Konvertiten zum christlichen Glauben wird auf 250.000 geschätzt. Ferner gibt es bis zu 150.000 meist orthodoxe armenische und assyrische Christen. Von den 76,4 Millionen Einwohnern sind 99% Muslime.

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen“

 

 

Ist das der Islam aus Iran, den die Deutsche Bundesregierung hier in Deutschland salonfähig machen will und zu Deutschland gehörig erklärt?

https://www.opendoors.de/verfolgung/laenderprofile/iran/

 

Oder ist es der Islam aus Saudi Arabien?

https://www.opendoors.de/verfolgung/laenderprofile/saudi-arabien/

 

 

Oder ist es der Islam aus Pakistan?

https://www.opendoors.de/verfolgung/laenderprofile/pakistan/

 

 

Oder ist es der Islam aus Afghanistan?

https://www.opendoors.de/verfolgung/laenderprofile/afghanistan/

 

 

Oder ist es der Islam aus dem Urlaubsort der Deutschen auf den Malediven?

https://www.opendoors.de/verfolgung/laenderprofile/malediven/

 

 

Oder ist des der Islam aus Sudan?

https://www.opendoors.de/verfolgung/laenderprofile/sudan/

 

 

Oder ist es der Islam türkischer Art, der hier etabliert werden soll und zu Deutschland gehört?

https://www.opendoors.de/verfolgung/laenderprofile/turkei/

 

 

Die Länderprofile der Verfolgung von open doors ist lang.

Da möge sich die Leserschaft unter  dem Link https://www.opendoors.de/verfolgung/laenderprofile/   bedienen.

 

Und hier wird gegen Menschen gehetzt, die sich zu Recht vor dem Islam fürchten. Aber das Märchen vom Islam des Friedens ist allgegenwärtig. Wie angstzerfressen muss eine Gesellschaft sein, die nicht mehr in der Lage ist, offen und öffentlich den Islam verbal in Frage zu stellen. Diese Religion kann auf der ganzen Erde so weitermachen wie bisher ohne auch nur einen Rückzieher in irgendeinem Punkt zu machen. Sie verweisen dann in der Regel auf die Inanspruchnahme der westlichen Definition von  Religionsfreiheit, die sie selbst in ihrem Machtbereicht nicht einmal im Entferntesten zulassen.

Die Vertreter brauchen nur einmal die  falsche und rostige Schalmey der Friedens erklingen zu lassen und steht ganz Europa stramm mit Hand an der Hosennaht und dann kann in diesen Ländern so weitergemacht werden wie bisher!? 

 

 

 

Und dann werden hier auch noch Menschen verbal angegriffen, die sich öffentlich vor der Islamisierung Europas Gedanken machen?

 

Dekadenter geht es kaum.

 

 

Beten wir für die diskriminierten und verfolgten Glaubensgeschwister im Iran, dass sie die Kraft finden, JESUS  die Treue zu halten. Weihnachten und Karfreitag gehören wohl untrennbar zusammen. Der Iran hat es wieder einmal deutlich bewiesen.

 

2 Responses to “Behördenwillkür in Iran gegen Christen”

  1. Ibrahim Says:

    Betet für die Christen dort! und In Ägypten und im Nahen Osten!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s