kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Religion als Waffe 24. Dezember 2014

Filed under: Christenverfolgung,Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 10:58

In Pakistan geraten sogar Mullahs wegen Blasphemie ins Visier

 

Er war einer von Pakistans beliebtesten Popstars in den 80er Jahren. Dann aber ließ Junaid Jamshed die Musik hinter sich und wurde Prediger. Er hatte Allah gefunden. Doch wie das Ex-Popidol feststellen musste, sind auch Mullahs nicht gefeit gegen das sich immer mehr verschärfende Klima religiöser Intoleranz in Pakistan . Vor einigen Tagen wurde gegen Jamshed eine Anzeige wegen Blasphemie erstattet.

{Weiterlesen: http://www.katholisch.de/de/katholisch/themen/glaube_2/141209_pakistan_anschuldigung_gotteslaesterung.php}

 

 

 

judge-jury

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

Religion als Waffe, eine interessante, aber auch wahre Feststellung. Der vorgenannte Artikel skizziert die Auswirkungen von Blasphemiegesetzen hervorragend. Hier lesen wir, dass diesem Gesetz nicht nur Christen oder Nichtmuslime auf dem „Schafott“ der scharianisch geprägten islamischen Gesetzesausgrenzung unterliegen, sondern auch Muslime selbst der eigenen Konfession. Dieses Gesetz wird somit als Waffe eingesetzt gegen Menschen, nur um die eigene politische Macht selbst innerhalb der muslimischen Gesellschaft zu erhöhen und sich so auf Kosten der Opfer Machtpositionen zu erschleichen. Ob dabei Menschen für Jahre unschuldig hinter Gitter kommen oder durch den pakistanischen Staat ermordet werden oder durch Lynchjustiz gerichtet werden, ist den Anzeigeerstattern und Drahtziehern völlig egal. Nun stand der Einzelne nie im Mittelpunkt des Interesses des islamsichen Gottes und seines Propheten. Umma ist alles.

 

 

Die Vorwürfe, die dieses Gesetz unter Strafe stellt, bilden nicht nur  Beleidigungen Allahs oder des Propheten, auf die die Todesstrafe steht,  sondern bereits Beleidigungen von irgendwelchen Kalifen der Vergangenheit, auf die immerhin lange Haftstrafen stehen.

 

 

Es müsste selbst der pakistanischen Regierung auffallen, dass dieses Gesetz als direkte Waffe gegen Andersgläubige und Menschen der eigenen Religion angewandt wird, um eigene Machtpostionen zu erhöhen oder zu erhalten. Was ist das für eine Regierung, die solche Gesetze schafft und deren Justiz allein Gerüchte zum  Tatbestand erklärt, obwohl sie weiß, dass Zeugen in diesen Fällen ja überhaupt nicht objektiv aussagen können, weil sie von ihrer Religion mit Ausgrenzungschip quasi besessen sind. Die würden bei dem Rache- und Hasspotential gegen Christen und Andersgläubige, aber eben auch gegen die eigenen Glaubensgeschwister immer zulasten des Angeklagten oder der Angeklagten aussagen, zumindest jedoch liegt gerade in religiösen Dingen der Verdacht sehr nahe. Wir stellen diese Justiz in die direkte Nähe der Freisler-Justiz im 3. Reich.

 

 

Wir lesen, dass im Falle der gelynchten Christen, die einen Koran verbrannt haben sollte, was sich als falsch herausstellte, die Täter durch einen „Geistlichen“ aufgehetzt worden sind. Wir lesen nichts darüber, ob dieser Geistliche nicht auch gelyncht oder zumindest vor Gericht gestellt worden ist. Haben in Pakistan Hetzimame einen Freibrief? Aber es waren ja auch nur Christen, da lohnt sich der Aufwand eines teuren Verfahren wohl offensichtlich.

 

Unsere Glaubensschwester Asia Bibi sitzt seit Jahren in der Todeszelle, weil sie den Propheten beleidigt haben soll. Das höchste pakistanische Gericht bestätigte kürzlich die Todesstrafe, die die unteren Instanzen gegen sie ausgesprochen hatten.

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/asia-bibi-berufung-von-in-pakistan-verurteilter-christin-scheitert-a-997574.html

 

 

Es ist ja nicht nur so, dass viele Menschen ungerechterweise diesem Gesetzmoloch zum Opfer fallen, sondern auch Politiker, die dieses Instrumentarium des absolut Bösen aus dem Weg räumen wollten. Das ist dann auch der Grund, warum dieses Gesetz nicht fallen kann. Politiker haben einfach nur Angst, dieses Gesetz abzuschaffen, weil sie in der Bevölkerung hier keinen Rückhalt sehen und Angst vor den Taliban haben, die ja immerhin gerade erst kürzlich wieder ein Massaker unter Schulkindern angerichtet hatten und damit zeigen zu welchen höllenähnlichen Untaten sie fähig sind.

http://de.wikipedia.org/wiki/Asia_Bibi

 

 

In Wikipedia lesen wir: 

Gouverneur Salman Taseer

Am 4. Januar 2011 wurde auf dem Kohsar-Markt von Islamabad der Gouverneur von Punjab, Salman Taseer, durch einen Angehörigen seiner Leibgarde namens Malik Mumtaz Hussein Qadri ermordet. Wie berichtet wurde, erschoss der Attentäter den Gouverneur wegen dessen Kommentaren zum Fall Asia Bibi und dessen Opposition gegen das Blasphemiegesetz.

 

 

Minister Shahbaz Bhatti

Am 2. März 2011 wurde der Minister für religiöse Minderheiten in Pakistan, Shahbaz Bhatti, auf dem Weg zu seinem Ministerium von drei bewaffneten Männern überfallen und getötet. Den Attentätern war es gelungen, den Wagen des Ministers zum Halten zu bringen, woraufhin sie das Feuer eröffneten. Mindestens acht Kugeln trafen Bhatti, er starb kurz darauf im Krankenhaus. Zu dem Anschlag bekannten sich die Taliban, die in einem Schreiben Gegnern des pakistanischen Blasphemiegesetzes mit dem Tod drohen. „Wenn ich für meine Haltung sterben muss, dann ist das eben so“, hatte der Minister gesagt, der sich in der Vergangenheit für Asia Bibi ausgesprochen hatte. Asif Ali Zardari, Präsident Pakistans, verurteilte den Anschlag. Bhatti war der einzige Christ in der pakistanischen Regierung.

 

 

Das heißt also: Selbst Politiker, die dieses Gesetz zu Fall bringen wollen, werden kurzerhand von islamischen Koranschülern, Taliban genannt, ermordet. Einfach so! Die Regierung somit auch die Justiz wird durch solche Aktionen erpressbar. Sie ist im Grunde nicht mehr frei zu handeln. Dieses Gesetz ist die Brut der Scharia, der islamischen Gesetzgebung. Das Gesetz besteht jetzt seit 1986 und es besteht noch immer. Jeder weiß, dass dieses Gesetz nur dazu dient, Feinde politischer Gruppen oder Andersgläubige zu verleumden, zu ächten und über dieses Gesetz legal loszuwerden.

 

 

Dieses Gesetz muss weg. Dieses Gesetz verleitet  zum Missbrauch. Dieses Gesetz ist einer jeden Justiz (außer der scharianischen) unwürdig. Dieses Gesetz ist menschenverachtend, weil es als religiöse Waffe gegen Nichtmuslime oder auch verhasste Muslime eingesetzt wird. Dieses Gesetz erhöht die Radikalität der Muslime und ist ein Freibrief für diese Radikalität. Dieses Gesetz ist eine Schande für jeden Rechtsstaat und macht aus ihm eine Farce.  Dieses Gesetz ist nur ein Mittel des Staates Gesinnungsschnüffelei der übelsten und kriminellsten Art zu betreiben. Dieses Gesetz ist Zensur pur, die jegliche Meinungsfreiheit in Sachen Islam erstickt.

 

 

Dieses Gesetz ist die Ausscheidung einer Religion, die die Welt in Gläubige und Ungläubige, in gut und böse einteilt und so dazu beiträgt, dass  die Gläubigen sogar zum Mittel der Lynchjustiz greifen.

 

 

Diese Gesetzgebung ist nur noch unerträglich. Nur eine leider offensichtlich große Gruppe von Terroristen, die in dieser Frage sogar wohl einen Großteil der Bevölkerung Pakistans hinter sich weiß, verhindert, dass Pakistan im 21. Jahrhundert ankommt. Dieses Gesetz lässt einen erpressbaren Staat im 7. Jahrhundert rechtsmäßig dahinvegetieren.

 

 

Wenn dieser Gott, wenn dieser Prophet, wenn dieses Wort Gottes (Koran)  irdische Unrechts- und Zensurgesetzgebungen brauchen, um das angeblich friedliche Image  des Islams am Leben zu erhalten, so ist dieses Gesetz das Eingeständnis der Unfähigkeit dieser Islamgrößen, ihre Religion durch Charisma, durch Frieden, durch Liebe, durch religiöse Weisheit, aufrechterhalten zu können. Bei den Geburtsfehlern, die der Koran hergibt,  ist das auch kein echtes Wunder.

 

 

Dieses Gesetz ist offizielle islamische Ausgeburt der islamischen Hölle, nichts anderes.

Dieses Gesetz gehört auf den Scheiterhaufen der Geschichte.

 

Wir fragen die Regierung in Pakistan.

Wer regiert das Land Pakistan, die Regierung oder die Taliban?

 

Das alles sind Auswirkungsfakten, die der Islam in seiner Lehre, die sich gegen Menschen richten, die eine friedliche PEGIDA-Bewegung, soweit sie friedlich bleibt,  hier am Laufen halten wird. Denn wir wollen keine islamische Gesetzgebung in Europa. Offensichtlich entscheidet die Stufe der Radikaliät des Islams über die staatliche Gesetzgebung. Der Staat scheint machtlos und kann sich offensichtlich nicht gegen die islamischen Radikalen wehren, sonst wäre diese Gesetz schon längst Geschichte, es sei denn, die Regierung selbst besteht größtenteils aus radikalen Muslimen.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s