kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Für was steht der Zentralrat der Juden? 20. Dezember 2014

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 16:57

Zentralrat der Juden nennt „Pegida“ brandgefährlich

Der Zentralrat der Juden hat die „Pegida“-Proteste scharf kritisiert. Die Angst vor islamischem Terror werde instrumentalisiert, um eine ganze Religion zu verunglimpfen, sagte der neue Zentralratsvorsitzende Josef Schuster.

 

Vor dem Hintergrund der islamfeindlichen Proteste hat der Zentralrat der Juden die Muslime in Deutschland in Schutz genommen. Der Zentralratsvorsitzende Josef Schuster sagte der Zeitung „Die Welt“ vom Samstag, die Angst vor islamistischem Terror werde „instrumentalisiert“, um eine ganze Religion zu verunglimpfen. Das sei „absolut inakzeptabel“, sagte Schuster. In den vergangenen Wochen waren regelmäßig tausende Menschen in Dresden einem Aufruf der islamfeindlichen Bewegung „Pegida“ gefolgt und hatten gegen eine angebliche Islamisierung des Abendlandes protestiert und eine schärfere Asylpolitik gefordert. „Pegida“ hat mittlerweile Ableger in mehreren Städten.

{Weiterlesen: http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/islamfeindliche-bewegung-zentralrat-der-juden-nennt-pegida-brandgefaehrlich-13332677.html}

 

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

 

Bislang glaubten wir immer, dass der Zentralrat der Juden, dessen Mitglieder in Israel nicht gerade die besten Erfahrungen mit der Fatah oder der Hamas mit ihrer Charta gemacht haben, die dunkle Seite des Islams als Grund für die Misere Israels ansieht. Das scheint wohl nicht zu stimmen. 

 

 

Artikelzitat:

Der Zentralratsvorsitzende Josef Schuster sagte der Zeitung „Die Welt“ vom Samstag, die Angst vor islamistischem Terror werde „instrumentalisiert“, um eine ganze Religion zu verunglimpfen. Das sei „absolut inakzeptabel“, sagte Schuster.

 

 

Sollen also gerade die jüngsten Terroranschläge gegen Juden von Muslimen einfach so unter den Tisch fallen gelassen werden.

Bereits 2010 riet ein Politiker, dass Juden im eigenen Interesse die Niederlande verlassen sollten.

http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/9293

 

 

Ein lesenswerter ARtikel im Cicero:

http://www.cicero.de/berliner-republik/gaza-konflikt-und-europa-der-judenhass-ist-wieder-da/57962

 

 

Sind aber hier Rechtsradikale am Werk?

Nein! Muslime sind hier am Werk. Im zuletzt verlinkten Artikel heißt es u. a.:

Doch warum in die Ferne schweifen, wenn das Böse liegt so nah? „Hamas, Hamas, Juden ins Gas!“ lautete der Ruf, der eben nicht von stiernackigen Neonazis, sondern von enthemmten Muslimen in Gelsenkirchen erscholl. So wie es auch nicht die Springerstiefel-Fraktion war, die in Frankfurt am Main Kindermörder Israel!“ skandierte und Plakate trug mit der Botschaft „Ihr Juden seid Bestien“. In Berlin wiederum hieß es „Jude, Jude, feiges Schwein, komm heraus und kämpf allein!“ und „Scheiß-Juden, wir kriegen euch!“. Ein Imam rief dazu auf, allen „zionistischen Juden“ den Tod und entsetzliche Qualen zu bereiten, ein israelisches Paar wurde angegriffen.

In Hannover wurde „Free Palestine“ zum Vorwand, „mit Anlauf und einem Sprungtritt“ einen Mann zu verletzen, der sich erdreistete, eine Israel-Fahne zu tragen. Und in Nürnberg stürmten junge Männer mit Salafistenkäppis und Palästina- und Türkei-Flaggen an der Seite von Frauen mit Kopftüchern eine „Burger King“-Filiale, damit an diesem vermeintlichen Symbolort jüdischen Kapitalismus‘ Israel in Grund und Boden geschrien werden konnte. Eine gespenstische, eine widerliche Szene, mitten im Deutschland des Jahres 2014.

Ende der Zitierung.

 

 

Und da geht der Vorsitzende des Zentralrates des Juden hin und bescheinigt dem Islam eine lupenreine weiße Weste neben den anderen verirrten Seelen, die sich schon längst eher hätten mit den dunklen Seiten des Islams, die noch heute immer mehr aktiviert werden, auseinandesetzen sollen, dies aber tunlichst im vorauseilenden Gehorsam unterließen.

 

Und Herr Mazyek hat nichts besseres zu tun, als das alles als soziale Not der Teilnehmer herunter zu brechen. Damit muss er sich dann nicht mit den Negativseiten seiner eigenen Religion auseinandersetzen. Das ist eine perfekte Verdrängungsstrategie in der Persönlichkeit der Zentralratsvorsitzenden beider Religionen.

 

 

Frankreich erlebt auch gerade wieder eine Welle antisemtischer Vorfälle,

http://www.welt.de/politik/ausland/article123693713/Frankreichs-Juden-fliehen-vor-Antisemitismus.html

 

 

Die Radikalität, die der Islam in seinem religiösen politisch-ideologischen Gepäck mit sich führt, steigert sich zurzeit sehr und richtet sich in Europa inbesondere gegen Juden, in den Ländern des Islams ist bis auf Ägypten eine Radikalisierung – ermöglicht unter anderem auch durch falsche und tödliche Politik des Westens – feststellbar.

 

 

Und was macht die EU?

In dieser Zeit nimmt sie die Hamas von der Terrorliste und versucht die EU-Nationalstaaten zu drängen, einen Staat der Palästinenser ohne Verhandlungen und ohne einen Friedensvertrag mit Israel anzuerkennen natürlich unter Übergehung sämtlicher Interessen Israels. 

 

Aber was wollen wir von einer rückgratlosen EU-Kommission erwarten?

Israel wird sich wieder einmal allein zu verteidigen haben. Die EU treibt es so lange, bis Israel als Staat vernichtet sein wird. Das scheint das Ziel der EU zu sein, indem sie Israels Feinde, die Israel vernichtet sehen wollen, unterstützt.

 

5 Responses to “Für was steht der Zentralrat der Juden?”

  1. Andrew Says:

    Gut zu wissen – bei den nächsten islamischen Attacken gegen Juden hier bei uns oder in Israel werde ich nur noch mit den Achseln zucken!! Ist ja nicht das erste Mal, dass die jüdischen Verbände hier in Europa die Moslems in Schutz zu nehmen glauben müssen – völlig egal, welchen Antisemitismus die öffentlich zur Schau stellen.
    Bei allem, was irgendwie nach rechts o. migrantenskeptisch aussehen könnte, flippen die Deutsch-Juden regelmäßig hysterisch aus. Türken u. Araber sind ihnen scheints näher als ihre eigenen (nicht nur deutschen!) Landsleute, die sich zudem oft solidarisch mit Israel zeigen? Es sind gerade linke Politiker u. Medienmeinungsmacher mit deutsch-jüdischer Herkunft (Namen/Optik), die am allerschärfsten Israel kritisieren u. auf eine „Zweistaaten-Lösung“ drängen – auf Wunsch der Muslime, nicht der Christen!!
    Übrigens hab ich noch nie bei Juden bzw. Israelis auch nur geringste Kenntnisse des Korans/Islam festgestellt – der interessiert sie mindestens so wenig wie das Christentum. „Meine“ Israelis, auf die ich setze, sind die messianischen u.a. Christen in Israel – für die Juden kann man nur beten, dass ihnen doch noch ein Lichtlein aufgeht?! Es heißt ja, dass einstmal auch sie selbst den Antichristen freudig bei sich auf den Thron hieven werden, da sie dessen satanische Natur nicht rechtzeitig erkennen wie der große Rest der verführten Welt. Mit den Moslems gemeinsam ist vielen Juden die Vorstellung, die Christen mit ihrem Gottessohn-Glauben seien an allem Unglück u. Chaos der Welt schuld, hätten den JHWH-Glauben verraten u. frevelhafterweise durch eine zweite (u. dritte!) Gottesperson ersetzt. Wir werden vielleicht noch erleben, wohin dieser fatale Irrtum führt…

    • Andrew Says:

      allerdings muss ich zugeben, dass mit einer öffentlichen Total-Revolte gegen den Islamismus die Gefahr einer allgemeinen Ausländerhatz wohl sehr hoch wäre.
      Genau vor diesen unberechenbaren Trittbrettfahrern (womöglich in Millionenhöhe) aus sämtlichen Sub-Millieus hat das bürgerlich-linksgrün-kirchliche Mainstream-Volk berechtigterweise Angst. Aus einem Funken kann schnell ein lodernder Brand entstehen, der auf alles übergreift, was ihm Nahrung gibt. Es ist anzunehmen, das auch die jüdische (unterstellterweise „zionistische“!) Minderheit sehr schnell ins Visier rechter „Islamkritiker“ geraten u. der Mob sich stellvertretend an ihnen vergreifen würde – schon aufgrund ihrer Wehrlosigkeit! Das könnte wohl ein erklärendes Motiv sein, warum sich (Exil-)Juden ausgerechnet den Moslems anbiedern. In der Not würden diese ihnen aber nicht die geringste Loyalität zukommen lassen – ganz im Gegenteil würden sie den rechtsdeutschen Mob auch noch zur Judenhatz anfeuern! Da sollte sich die deutsche jüdische Gesellschaft nur nicht täuschen…

  2. Fragen über Fragen Says:

    DIE wesentliche Frage ist: Wie viele Juden in Deutschland betrachten den „Zentralrat“ als ihren Vertreter?

    Eine weitere Frage: Wie steht der „Zentralrat der Juden“ zu Israel?

    In dem Zusammenhang noch eine Frage:

    Was sagt der „Zentralrat“ zu dem Skandal, dass Hamas von der EU Terrorliste genommen worden ist? Hat man dazu was gehört?

    Meine Vermutung: Der Zentralrat der Juden sind ein paar vom deutschen Staat finanzierte Obere. Der Zentralrat vertritt genauso sehr die Interessen der Juden in Deutschland wie die deutschen Politiker die Interessen der deutschen christlichen Bevölkerung vertreten. Nämlich gar nicht.

    • Andrew Says:

      Vermutlich ist es so…

      • Klabautermnn Says:

        Frage an den Andreas
        da du ja die messianischen Juden für ok findest Warum ist derren Zeichen so?
        Leuchter oben Hexagramm mittig Fisch angebliches Zeichen für Christntum unten!
        Das symbolisiert doch eideutig Judentum rauf Christentum runter!
        Hat Christus das gepredigt????


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s