kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

KoG: Bildungsminister der IS 18. Dezember 2014

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 11:31

Siebenfacher Familienvater Reda Seyam lebte in Berlin lange von Sozialhilfe: Der Moslembruder mit deutschem Pass war „Bildungsminister“ beim IS!

 

 

 

 

Der siebenfache Vater Reda Seyam war vor seinem Tod im Dezember der ranghöchste „Deutsche“ beim IS. Dort soll er die Position eines „Bildungsministers“ innegehabt haben. In Deutschland war der gebürtige Ägypter in der Salafistenszene bekannt und pflegte unter anderem Kontakt zu IS-Kämpfern wie dem „deutschen“ Rapper Deso Dogg. Der „deutsche“ Islamist Reda Seyam soll unter dem Kampfnamen „Dhul Qaranain“ zum „Bildungsminister“ des Islamischen Staats (IS) ernannt worden sein. Diese Information des Rechercheverbundes von NDR, WDR und Süddeutscher Zeitung bestätigten auch deutsche Sicherheitskreise. Damit wäre Seyam der ranghöchste Deutsche innerhalb der Terrormiliz IS. Dokumente, die dem Rechercheverbund vorliegen, belegen, dass Dhul Qaranain der vom IS kontrollierten Universität der irakischen Stadt Mossul Anweisungen gegeben hat, ebenso Schulen, die vom IS kontrolliert werden. So untersagte er beispielsweise den Musik-, Kunst-, Geographie- und  Sozialkundeunterricht.

 

 

 

 

 

Reda Seyam kam ums Leben

 

Nach Meldung einer irakischen Nachrichtenseite soll jener Dhul Qaranain, den NDR, WDR und SZ als Reda Seyam identifizieren, am Wochenende des 6./7. Dezember südlich der irakischen Stadt Mossul bei Kampfhandlungen ums Leben gekommen sein. Inzwischen bestätigte auch die irakische Regierung den Tod des „Bildungsministers“ Dhul Qaranain.  Reda Seyam hat eine jahrzehntelange Karriere als Dschihadist hinter sich. Anfang der 90er-Jahre verkehrte der gebürtige Ägypter im so genannten Multikulturhaus in Neu-Ulm. Das islamistische Zentrum, das 2005 von bayerischen Behörden geschlossen wurde, erlangte als Treffpunkt von Terroristen internationale Bekanntheit.

 

 

 

Reda Seyam lebte jahrelang in Berlin von Sozialhilfe. Jetzt wurde er als ISIS-Kämpfer im Irak getötet (Archivbild)

 

 

 

 

Terror-Clique des Neu-Ulmer Islamistenzentrums

 

So zählten auch Mohammed Atta, Attentäter des 11. September 2001, und Said Bahaji, Cheflogistiker der Anschläge vom 11. September, zu den Besuchern des Zentrums. Weitere prominente Terrorverdächtige, die im Neu-Ulmer Islamistenzentrum verkehrten, waren Mamdouh Mahmud Salim, der zeitweilig als Osama Bin Ladens Finanzchef fungierte und mitverantwortlich für die Anschläge auf die US-Botschaften in Nairobi und Daressalam mit Hunderten Toten sein soll. Außerdem Fritz Gelowicz, Mitglied der so genannten Sauerlandzelle, die einen Bombenanschlag auf US-Soldaten in Deutschland plante. Während des Bürgerkriegs in Jugoslawien hielt sich Seyam zeitweilig in Bosnien auf – hier produzierte er Propagandavideos, die Mudschahedin glorifizierten. Seyam wird zudem verdächtigt, Finanzier der Bombenanschläge von Bali im Jahr 2002 gewesen zu sein – ein  Vorwurf, für den er sich nie vor einem Gericht verantworten musste.

 

 

Seyam 2003 vor einem Gericht in Jakarta (Indonesien)

Seyam 2003 vor einem Gericht in Jakarta (Indonesien). Damals wurde ihm vorgeworfen, an einem Sprengstoffattentat auf Bali (mehr als 200 Tote) beteiligt gewesen zu sein. Verurteilt wurde er am Ende aber nur wegen eines Visumvergehens, musste zehn Monate in den Knast.

{http://www.bild.de/regional/berlin/isis/berliner-islamist-reda-seyam-im-irak-getoetet-39013774.bild.html}

 

 

 

 

Reda Seyam lebte jahrelang von Sozialhilfe

 

Bei den Anschlägen starben 202 Menschen, darunter sechs Deutsche. Der siebenfache Vater Seyam lebte jahrelang mit seiner Familie in Berlin-Charlottenburg von Sozialhilfe und stand unter enger  Beobachtung deutscher Sicherheitsbehörden. In dieser Zeit fiel er erneut als Produzent von Propagandavideos und Agitator in der salafistischen Szene der Hauptstadt auf. Reda Seyam pflegte auch engen Kontakt zu Dennis Cuspert, der als Gangsterrapper unter dem Namen Deso Dogg bekannt wurde und inzwischen unter dem Kampfnamen Abu Talha Al Almani für den IS in Syrien kämpft.

{Quelle: http://www.focus.de/politik/ausland/islamischer-staat/er-lebte-in-berlin-von-sozialhilfe-bildungsminister-dieser-7-fache-vater-war-der-ranghoechste-deutsche-beim-is_id_4350674.html}

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

Ein Mensch führte im Namen Allahs ein unstetes Leben und  machte für seinen Gott Karriere.

Solche Menschen wie den Bildungsminister des IS  kann der Koran aus einem ganz normalen Muslim machen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Reda_Seyam

 

 

 

Dieser Mann wurde hier beobachtet und gehätschelt. Er wurde politkorrekt  nicht ausgeliefert, um ihm einen Aufenthalt in einem indonesischen Geheimgefängnis zu ersparen. Wie edel. Der Erfolg: Dieser Mann setzt 7 Kinder in die Welt und pflanzt in  ihre Seelen den Hass eines islamischen Dschihadisten ein, produziert – wohl von Kindergeld und Sozialhilfe – Dschihad-Propagandavideos und lässt sich dann schließlich zum „Bildungsminister“ der IS ernennen, wo er in diesem Jahr dann den Tod fand. Wie viele Menschen er auf dem Gewissen hat, können wir hinsichtlich Bali nicht sagen, da ihm eine Beteiligung wohl nicht nachgewiesen werden konnte. Aber als „Bildungsminister“ der IS trägt er Verantwortung für die vielen Massaker an jesidischen Frauen, am Tod vieler Christen, an der Zerstörung vieler Christengemeinden und Kirchen. Er trägt Verantwortung für Vergewaltigung und den Verkauf jesidischer Frauen und er trägt Verantwortung für all das Blutvergießen im Namen Allahs. Dafür wird er nach islamischer Vorstellung das islamische Paradies mit 72 Jungfrauen erhalten. Er sah sich wohl als vorbildlicher Muslim. Und von vielen Muslimen wird er als Märtyrer und Held verehrt werden wie Osama Bin Laden.

 

 

Dieser Mensch erinnert uns an Ayatollah Khomeini, der in Frankreich bis zu seiner Machtergreifung im Iran ebenfalls durchgefüttert wurde. Diese Menschen haben eines gemeinsam. Die haben nie gearbeitet und selbst für ihren Lebensunterhalt sorgen müssen.

 

 

Ist diese Aussage ungerecht?

Haben wir uns das ausgedacht oder ist das aus der Luft gegriffen?

Mitnichten:

http://www.katholisches.info/2013/05/14/islamprediger-nehmen-wir-uns-europa-und-lassen-uns-dabei-von-den-europaern-aushalten/

 

 

 

Im Link heißt es: Anjem Choudary forderte seine Anhänger auf, alle Möglichkeiten des britischen Sozialstaates auszunützen, um damit die islamische Eroberung Großbritanniens zu finanzieren. Choudary machte sich über die britischen Arbeiter und Angestellten lustig. Sie würden arbeiten, um sich den Lebensunterhalt zu verdienen, während die islamischen Prediger ein oder zwei Tage im Jahr arbeiten und sich das übrige Jahr vom britischen Sozialstaat aushalten lassen.

 

 

„Den Rest des Jahres sind wir mit dem Dschihad beschäftigt, weil es normal und richtig für uns und für euch ist, Geld von den Kuffar [Ungläubigen] zu nehmen, während wir daran arbeiten, sie zu besetzen“, so Anjem Choudary. „So beziehen wir als Dschihadisten den Scheck vom Staat.“

 

 

Weiter sagte er seinen Anhängern: „Wir sind dabei uns England zu nehmen, die Moslems kommen“.

Und dann wundert sich die rückgratlose und unbegabte Politschaupielerelite in Trottelmanier hier in Deutschland,

dass es PEGIDA gibt.

 

 

 

Und so lachen unsere Salafisten uns ebenfalls aus. Wir aber zahlen gern und reichlich, damit diese hier ihre Hassboschaften gegen Ungläubige, also gegen die Aufnahmegesellschaft ungehindert verbreiten können. Vielleicht wächst als Nebenerfolg dann hier und da auch noch so ein IS-Dschihad-Pflänzchen heran, welches dann in Syrien und im Irak endlich Christen, Jesiden oder andere muslimische Ungläubige morden und vergewaltigen kann. Vielleicht wird jetzt wieder ein IS-Bildungsminister gesucht. Vielleicht tritt Herr Pierre Vogel seine Nachfolge an. Und als „Bildungsminister“ könnte  er dann ebenfalls dafür sorgen,  dass beispielsweise den Musik-, Kunst-, Geographie- und  Sozialkundeunterricht weiter untersagt bleibt. Schließlich ist westliche Bildung haram wie Boko Haram in Nigeria wohl auch derselben Meinung ist.

 

 

Aber die Salafisten und Islamradikalen werden weiterhin teuer vom Verfassungsschutz beobachtet und weiterhin wird nichts unternommen, bis sie, die in der Regel übrigens auch nicht selbst für ihren Lebensunterhalt aufkommen müssen und somit Zeit, zuviel Zeit,  haben, sich in ihre abstrusen hassvollen islamischen Gewaltideen gegen Kuffar hineinzusteigern, bis sie dann auswandern können, um dann für IS in Syrien und Irak Morde zu begehen. Wir füttern hier somit potentielle Mörder durch, die der Koran in seinen tödlichen Versen zu Mördern gemacht hat.

 

 

Westliche Bildung insgesamt ist nicht haram, aber so mancher Bildungsplan in Sachen sexueller Aufklärung für Kinder, ist wirklich haram. Das aber hat nichts mit Bildung zu tun, sondern mit Zerstörung von Kinderseelen in der Schule durch linke Ideologen, die dem Genderwahn verfallen sind.

 

 

Dieser Mann Reda Seyam  ist der Prototyp eines Menschen, der die Kuffar für seine Zwecke benutzt hat und diese Kuffar taten das auch noch politkorrekt gehorsam, ja gehorsam bis diesem Menschen Gelegenehit gegeben wurde zu töten.

 

Wir heucheln hier nicht rum. Wir sind nicht traurig über seinen Tod. Ob GOTT seiner Seele gnädig sein wird, können wir nicht beurteilen. Das weiß nur der DREIEINE GOTT allein. Wir beten jedenfalls für seine Kinder, dass sie sich ihren Vater nicht zum Vorbild nehmen und JESUS CHRISTUS als ihren Herrn finden.

 

6 Responses to “KoG: Bildungsminister der IS”

  1. gisfie Says:

    Terroristen leben hier in Deutschland nicht schlecht die bekommen hier alles was die wollen!

  2. ThomasD Says:

    Ein Tag der Freude, daß solch ein Subjekt in allahs himmlischen Puff eingegangen ist! Vorher hat dieser Surensohn das deutsche Sozialwesen in mindestens 5-stelliger Euro-Summe geschädigt. In dieser Hinsicht sind die Mondgötzenanbeter wahre „Fachkräfte“!
    Ich gönne dem gesamten, entmenschlichten ISIS-Abschaum, daß sie ALLE im mohammedanischen, himmlischen Bordell landen. Obwohl; dann wird es äußerst knapp mit 72 Jungfrauen pro Dschihadist.

  3. Marcel Petit Says:

    Monster. Schade finde ich eigentlich, dass er noch nicht schon viel früher Bekanntschaft mit den 72 Jungfrauen machte.

  4. schwebchen Says:

    Seine Ex-Frau, die unter dem Namen Doris Glück ihre Geschichte aufgeschrieben hat, verriet ihn vor Jahren. Hätte man ihr geglaubt und diesen Mörder schon damals aus dem Verkehr gezogen, wäre manchem Menschen das Leben erhalten geblieben. Wir leben in einem Land, in dem Mörder beobachtet und beobachtet und beobachtet werden, bis es nichts mehr zu beobachten gibt. Auf der Strecke bleiben viele Unschuldige.

    • Andrew Says:

      wie traurig-wahr – die lachen sich doch krank über die Observierungsmaschinerie, kostet die Steuerzahler enorme Summen u. die potentiellen Terroristen dürfen sich auch noch bestens vor einheimischen Wutbürgern beschützt fühlen. Die sollten lieber deren Fotos +Adressen veröffentlichen und schauen was passiert – DAS würde nachhaltig abschrecken!!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s