kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Statement von Geert Wilders zu seiner Befragung bei der Polizei 10. Dezember 2014

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 22:57

 Am 8. Dezember hat die Polizei in den Niederlanden im Auftrag der Staatsanwaltschaft den Politiker Geert Wilders vernommen.

 

Die Staatsanwaltschaft entscheidet darüber, ob Wilders wegen seiner Aussage im Wahlkampf über die Marokkaner, angeklagt werden soll.

Dazu sagt Wilders folgendes:

Unsere Freiheit wird bedroht. Sie wird bedroht von einer gefährlichen totalitären Ideologie – dem Islam – die Tod und Zerstörung mit sich bringt. Sie wird bedroht von einer politisch korrekten Elite, die Kritik am Islam und an Masseneinwanderung nicht toleriert und die den Kulturrelativismus propagiert.

 

Dagegen erhebe ich meine Stimme!

 

Als demokratisch gewählter Politiker benenne ich die Probleme, die ich sehe. Ich benenne die Gefahren und Nachteile, die wir in den Niederlanden aufgrund des Kulturrelativismus, der Masseneinwanderung und der andauernden Islamisierung erfahren. Das ist meine Aufgabe. Das ist meine Pflicht. Darum bin ich gewählt worden. Das ist der Grund warum ich Politiker bin und aus dem ich die Partei für die Freiheit gegründet habe.

Ich kämpfe für eine bessere Niederlande.
Um unsere Kultur zu erhalten.
Unsere eigene Identität.
Unsere Sicherheit.
Unsere Freiheit.

 

 

Ein Soldat der syrischen Armee tut das was er tun muss. Auf der Wand steht „Der islamische Staat wird bleiben„.

 

 

Ich diskriminiere nicht. Ich verbreite keinen Hass und propagiere ihn auch nicht. Ich habe nicht die Absicht Menschen zu verletzen oder zu beleidigen. Aber ich spreche offene Worte, wenn ich unsere etablierten Freiheiten verteidige und die Gefahren für unsere Gesellschaft benenne. Ich habe mein Leben dem Kampf gegen diese böse Ideologie und der Verteidigung unserer Freiheiten gewidmet. Jeden Tag bezahle ich den Preis für diesen Kampf. Schon seit zehn Jahren. Ich habe meine persönliche Freiheit verloren. In den vergangenen zehn Jahren habe ich mich dem Marokkanerproblem gewidmet, das wir hier in den Niederlanden haben. Es geht dabei um ernste Integrationsprobleme, Kriminalität und Abhängigkeit vom Sozialsystem. Die Mehrheit der Jihadisten, die von den Niederlanden nach Syrien reisen, sind Marokkaner. Um den gesamten Zusammenhang zu sehen, muss der Inhalt der Anlage, die ich Ihnen heute übergebe, in Betracht gezogen werden.

 

 

Ich verlasse mich auf objektive Fakten und Zahlen. Fakten, die ich benennen muss. Denn sie sind die Wahrheit. Wenn wir in den Niederlanden dasselbe Problem mit Kanadiern hätten, würde ich das benennen. Diejenigen, die nicht verstehen, dass wir ein Riesenproblem mit dem Islam und mit den Marokkanern in den Niederlanden haben, obwohl es sichtbar ist, sehen es nicht und obwohl man darüber hört, hören sie es nicht. Aus diesen Gründen, habe ich, als ich in Den Haag auf Wahlkampftour war, gesagt, dass wir weniger Marokkaner hier brauchen. Und bei einer Wahlkampfveranstaltung in Den Haag habe ich den Anwesenden eine Anzahl Fragen gestellt, von denen eine lautete, „Wollt ihr mehr oder weniger Marokkaner„?

 

 

Es ist klar, dass ich weniger Marokkaner in den Niederlanden will, aus den Gründen und Zusammenhängen, die ich vorhin erklärt habe in dieser Stellungnahme, wie auch im Parlament und aus dem Grund habe ich auf die Dokumente verwiesen, die ich Ihnen übergebe. Bis jetzt ist mir noch kein Holländer begegnet, der mehr Marokkaner im Land haben will. Zu fragen ob man weniger Marokkaner haben will, ist völlig anders als wenn ich sagen würde, dass alle Marokkaner die Niederlande verlassen sollen, oder dass ich etwas gegen jeden Marokkaner habe.

So wie ich wollen 43% aller Holländer und 95% meiner Anhänger weniger Marokkaner in den Niederlanden. Ich habe ausgesprochen was Millionen Holländer denken.

 

 

Ich will ebenfalls weniger Marokkaner im Land!

 

Und so wie ich denken 65% aller Holländer und 100% meiner Anhänger, dass die islamische Kultur nicht in die Niederlande gehört.

 

 

Seitdem die PVV gegründet wurde. Habe ich für weniger Migranten aus islamischen Ländern gestimmt.

Seitdem die PVV gegründet wurde, habe ich das Marokkaner Problem erkannt und (demokratische) Lösungen dafür vorgeschlagen, wie zum Beispiel:

• die Begrenzung der Einwanderung von Menschen aus islamischen Ländern, also auch Marokko
• die Förderung der freiwilligen Rückkehr von Ausländern aus nichtwestlichen Ländern, also auch Marokko
• die Ausweisung krimineller Ausländer mit doppelter Staatsbürgerschaft nach der Denaturalisierung, also auch Marokkaner. Da die Marokkaner, die in den Niederlanden leben, signifikant überrepräsentiert sind in den Kriminalstatistiken und auch oft eine doppelte Staatsbürgerschaft haben, würde dies ebenfalls zu weniger Marokkanern in den Niederlanden führen.

 

Von dem was ich gesagt habe nehme ich nichts zurück.

Denn ich habe nichts Falsches gesagt.

In meinem Kampf für die Freiheit und gegen die Islamisierung der Niederlande, werde ich niemals zulassen, dass mich jemand zum Schweigen bringt. Egal was es kostet, egal von wem, was auch immer die Konsequenzen sein mögen. Um es mit den Worten Martin Luther Kings zu sagen: „Ich schließe nun und sage, dass es nichts größeres gibt auf der Welt als Freiheit. Sie ist es wert, dass man dafür ins Gefängnis geht. Sie ist es wert, dass man seine Arbeit verliert. Sie ist es wert, dass man dafür stirbt„. Aus diesen Gründen, so nehme ich an, wird die Staatsanwaltschaft mich nicht anklagen.
Jede andere Entscheidung kann nicht anders als politisch motiviert gewertet werden .

 

EuropeNews 10 Dezember 2014 – Orginal: Gatestone Institute

 

5 Responses to “Statement von Geert Wilders zu seiner Befragung bei der Polizei”

  1. Er ist ein Held, mehr als jeder, der mit der Waffe herumballert. Wir sollen in der Wahrheit leben. Geert Wilders tut das. Das hat nichts mit mangelnder Nächstenliebe zu tun. Es ist die Pflicht eines jeden niederländischen Politikers, ihn zu unterstützen, dies nicht zu tun ist Verrat am eigenen Land und an der europäischen Kultur. Rutte ist zu feige, wie viele andere auch, den nackten Fakten ins Auge zu sehen. Aber einzelne Bürgermeister, die mit dem Pack nicht mehr ein noch aus wissen, das die Straßen unsicher macht, die haben schon reagiert, und es wird härter werden, denn irgendwann reißt selbst der niederländische Toleranz – Geduldsfaden.

  2. Erich Foltyn Says:

    die westlichen Politiker haben die Hosen voll und haben dabei noch ein schlechtes Gewissen. Es wird nicht leicht sein, weil wenn sie Wilder einsperren, dann machen sie es wie damals die Sowjet-Kommunisten. Und eine Geldstrafe hat eigentlich einen Lächerlichkeitswert.

  3. willemgeorg Says:

    Gott gebe uns in Österreich auch solch einen Politiker !

  4. storchenei Says:

    Ja, jetzt zahlen wir auch noch das Gas für die Ukrainer und das Abwracken des Katastrophenbunkers in Tschernobil. Die Kürzungen für Landwirte und Projekte für EU Bürger werden gestrichen, die Löhne der Brüsseler Überfleger immer höher und mit dem Urlausgeld dieser Abzocker, könnte ein Facharbeiter ein Jahr lang seine Familie ernähren, einfach ein Skandal. Zusammen mit der Islamtoleranz eine Glanzleistung der EU. Leute, die sich gegen solche Diebe und Verräter wehren, werden verfolgt und diskiriminiert.Es werden immer mehr auf die Strasse gehen und ihren Ungehorsam bekunden.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s