kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Kinder erlitten den Märtyrertod 6. Dezember 2014

Filed under: Christenverfolgung,Islamischer Terror — Knecht Christi @ 11:35

Bevor sie geköpft wurden, sagten die Kinder zu ISIS: “Nein, wir lieben Jesus”

 

Andrew White, ein anglikanischer Priester, bekannt als der “Vikar von Bagdad”, hat ein Ausmaß an Gewalt und Verfolgung gegen Christen gesehen, das es in den vergangenen Jahrzehnten nicht gegeben hat. In einem Video (am Ende dieses Beitrags) berichtet er von irakischen Kindern, denen Militante der ISIS sagten: “Ihr sagt nun die Worte, dass ihr Mohammed nachfolgen wollt”. Die Kinder, alle vier unter 15 Jahren, sagten: „Nein, wir lieben Yeschua (der aramäische Name für Jesus), wir haben immer Yeschua geliebt, wir sind immer Yeschua nachgefolgt, Yeschua ist immer bei uns gewesen„. Daraufhin zwangen die ISIS-Terroristen die Kinder erneut, zu konvertieren und erneut weigerten sich die Kinder. Die Terroristen enthaupteten alle vier Kinder.

 

 

White, der Todesdrohungen von ISIS erhalten hat, wohnt gegenwärtig in Israel. Er sagt, dass es für Christen aufgrund der unablässigen Verfolgung der religiösen Minderheit “unmöglich” ist, im Irak zu leben. Mehr als 250.000 Christen sind wegen der Verfolgung durch ISIS aus dem Nordirak geflohen. Sie waren die letzten Christen, die in der Region wohnten. Der christliche Pastor berichtet: „Das Leben in Bagdad war schwierig, es gab Bombenattentate und Scharfschützen, und unsere Leute wurden getötet. Daher flohen viele aus Bagdad nach Ninive zurück, in ihre traditionelle Heimat„.

“Anfangs war es dort sicherer, aber dann tauchte eines Tages ISIS auf… Sie töteten viele Christen, sie hackten deren Kinder in zwei Teile, sie schnitten deren Köpfe ab, und dann zog ISIS weiter nach Norden“. Das Video, in dem Andrew White die Geschichte der irakischen Christlichen Kinder erzählt, die von ISIS-Kämpfern vor die Wahl gestellt wurden, zum Islam zu konvertieren oder durch Enthaupten getötet zu werden, ist auf Orthodox Christian News erschienen.

 

Wir sollten niemals die Antwort der irakischen christlichen Kinder vergessen:

Nein, wir lieben Yeschua„!

 

 

 

Rettet die Christen im Irak

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

Dieser Artikel spricht Bände. Dieser kurze Artikel beschreibt die ganze Dramatik, die ganze Unmenschlichkeit, die ganze satanische Denkweise der IS, die aus dem Islam hervorgegangen ist, deren Kämpfer denselben Koran lesen wie unsere Muslime, die denselben Koran lesen wie unsere Muslimführer hier. Dieser Artikel macht uns bewusst, dass die Christenverfolgung nicht nur im alten Rom geschah, als Christen im Kollosseum hungrigen Löwen zum Fraß vorgeworfen wurden. Die Römer waren nur dekadent. Wenn sie Brot und Spiele hatten und einige Metzelszenen, wurde gejubelt. Wie es Sklaven oder den Opfern ging, war der Masse egal.

 

 

 

Wir fragen: Ist es der Masse der Muslime auch egal, wie IS-Kämpfer mit solchen Christen, die noch Kinder sind, umgeht, und zwar nicht nur aus Spaß an der Freude des Tötens, was mit Sicherheit auch eine Rolle spielt, sondern auch noch in religiösem Kontext ihre bestialischen Tötungshandlungen auch noch von ihrem Gott, der ihre Hand ja führt, ausführen ohne jegliches Gewissen?

 

 

 

Wären wir Muslime, so würden wir uns unserer Religion, wie sie heute von diesen IS-Bestien praktiziert wird, aber auch von islamischen Regierungen, die die Diskriminierung von religiösen Minderheiten selbst durch Schariagesetze steuern, schämen.

Wo bleibt da die „Ehre“ der Muslime?

Ist die Ehre der muslimischen Gläubigen immer nur dann hergestellt, wenn andere Menschen ihren Glauben garnicht oder nur eingeschränkt nach islamischem Gusto leben dürfen?

Hauptsache sie behalten das diktatorische Heft in der Hand?

Oder richtet sich  die Ehre der Muslime nur danach, dass niemand aus der Glaubensgemeinschaft ausbricht?

 

 

 

Warum begehrt die Masse der Muslime auch in Syrien und Irak nicht gegen diese Kämpfer auf?

Ja, wir haben Muslime erlebt, die in Ägpyten Kirchen geschützt haben. Dafür danken wir recht herzlich. Aber die Massen?

Sind sie nicht ähnlich träge  und phlegmatisch wie wir hier im satten Westen?

 

 

 

Oder aber stimmen sie mit der Grundrichtung der IS-Kämpfer überein, weil sie die Minderwertigkeit der Juden und Christen und der Muslime anderer Konfession verinnerlicht haben und nur die extremen Tötungshandlungen und die Kalifatbidlung von IS wie die 120 islamischen Gelehrten, denen wir hierfür danken wollen,  ablehnen?

 

 

 

 

Wo bleiben die Weltmuslime, die gegen Terror und IS auf die Straße gehen und gegen solche Ungeheuerlichkeiten aufstehen?

Wo bleibt die Mehrheit islamischer Gelehrter außer diesen 120 Führern, die  gegen IS und anderen Terrorbanden aufsteht?

IS betreibt menschenverachtende Tötungs- und Vertreibungspolitik, führt ethnische Säuberungen (was für ein Ausdruck angesichts des zynisch-satanischen Treibens, sollte zum Unwort des Jahrtausends erklärt werden) durch und wähnt sich in allahischen Gnaden tätig.  Der Gott der IS ist Satan. Sie leiten ihr Handeln aus den Versen des Korans ab.

 

 

 

Wie würden die Weltmuslime antworten, wenn sie gefragt werden würden, ob der Gott der IS Satan sei?

 

 

 

Sie schaffen es doch auch in aller Welt durch Imame und Islamgelehrte aufgehetzt gegen Mohammedkarikaturen vorzugehen. Sie schaffen es in Pakistan doch auch, Christen zu lynchen, nur weil es Gerüchte gibt, dass sie Mohammed beleidigt hätten. Wenn aber Kinder durch diese islamischen Schlächter vom Leben in den Tod befördert werden im Namen ihres Gottes, dann schaffen sie es nicht, auf die Straße zu gehen, dann schaffen es die Imame nicht, die muslimischen Massen zu mobilisieren und ihre IS-Kämpfer auszupfeifen, sie zu ächten und sie aus ihrer Gemeinschaft wenigstens deklaratorisch auszuschließen.

 

 

Wir wissen, dass die Masse der Muslime friedlich leben will auf diesem Planeten. Aber wir lassen es nicht durchgehen, dass angesichts solcher Gräueltaten sich hier kein Muslim auf die Straße begibt und gegen IS demonstriert. Dass es Muslime in Syrien und Irak nicht schaffen, das wollen wir gern glauben.

 

 

Aber alle Muslime, die  vor diesen Verhältnissen geflüchtet sind und hier nicht einen Finger rühren, wenn es um die Ächtung solcher Gräueltaten der IS geht, macht uns mehr als betroffen.

 

 

In der DDR gab es Montagsdemos. Laut Wiki:

Die Montagsdemonstrationen waren ein bedeutender Bestandteil der Friedlichen Revolution in der DDR im Herbst 1989. Es waren Massendemonstrationen, die ab dem 4. September 1989 in Leipzig stattfanden. Im Herbst 1989 fanden auch in anderen Städten der DDR, beispielsweise in Dresden, Halle, Karl-Marx-Stadt, Magdeburg, Plauen, Arnstadt, Rostock, Potsdam und Schwerin, regelmäßige Massendemonstrationen statt, zum Teil auch an anderen Wochentagen. Mit dem Ruf „Wir sind das Volk“ meldeten sich Woche für Woche Hunderttausende DDR-Bürger im ganzen Land zu Wort und protestierten gegen die politischen Verhältnisse. Ziel war eine friedliche, demokratische Neuordnung, insbesondere das Ende der SED-Herrschaft..

 

 

Wo bleiben die Freitagsdemos der Muslime gegen solche Barbaren?

Halbherzige Statements von Islamführern hier reichen nicht aus, diese Barabarei angemessen zu bekämpfen.

 

 

Wir erwarten von Muslimen, dass sie auf die Straße gehen und rufen:

Keine Gewalt im Namen Allahs! Keine Tötung im Namen Allahs! Keine Unterdrückung im Namen Allahs!

 

 

 

Angesichts des Korans, auf dessen Verse sich die IS ja beruft, könnten diese Ausrufe wirklich jeder Muslim mit seinem islamischen Gewissen vereinbaren?

Könnte diese Aufrufe jeder Muslim und jede Muslima hier ausrufen?

 

 

 

Werden wir das noch erleben angesichts der Unterdrückungsmechanismen nicht nur der IS, sondern auch aller Regierungen, die islamischen Staaten vorstehen.

Erst dann, wenn sie dies können, sind sie in Europa angekommen. Eher nicht.

Herr, DREIEINER GOTT,

wir danken DIR, dass diese Kinder uns Erwachsenen mit so gutem Beispiel vorangegangen sind.

DU wirst sie in DEINE liebevollen Arme genommen haben und noch heute halten.

Sie sind echte Märtyrer. Sie haben keine anderen Menschen mit in den Tod gerissen.

Sie waren in auswegloser Situation und

sind DIR, JESUS,  vorbildlich nachgefolgt.

Sie haben JESUS bereits in kindlichem Alter verinnerlicht

und sie haben ihre Schlächter beschämt.

Sie dürfen sich jetzt DEINER DIREKTEN Anwesenheit erfreuen.

Sie sind jetzt bei DIR!

Wir bitten DICH für die Eltern und Angehörigen dieser Kinder,

dass sie ihre Trauer letztlich in Freude verwandeln können in dem Bewusstsein,

dass ihre Kinder jetzt bei DIR sind und dankbar sein dürfen, mit Heiligen unter einem Dach gelebt zu haben.

 

Wir bitten DICH, lass diese Kinder auch uns zum Vorbild in schrecklicher Zeit werden.

Wir bitten DICH für alle Kinder, die nicht nur in aller Welt, sondern auch im arabischen Raum bis ins 20. Jahrhundert als Sklaven verkauften wurden und noch werden. 

Wir bitten Dich für alle Mädchen, die durch religiöses  Patriarchatsdenken gefördert, ihr Leben in einer Kinderehe fristen müssen.

Wir bitten DICH für alle Mädchen, die ihrer Zwangsehe, die mit Vergewaltigungen einhergehen, nicht entfliehen können.

Wir bitten DICH für alle Mädchen, die entführt wurden wie die 200 Schülerinnen in Nigeria, zwangskonvertiert und zwangsverheiratet wurden.

 

 

Wir bitten DICH für alle Mädchen, die die Tortur der Beschneidung über sich ergehen lassen müssen, und dadurch ihr freier Wille auf körperlicher Unversehrtheit missachtet wird. 

Wir bitten DICH für alle Kinder, die heute ihren Körper aus Armutsgründen verkaufen müssen, damit sie überleben können.

Wir bitten DICH für alle Kinder, die gegen ihren Willen der Zwangsarbeit ausgeliefert sind und von ihren „Arbeitgebern“ als billige Arbeitskräfte ausgenutzt werden.

Wir bitten DICH für alle Kinder, die von ihren Eltern oder Erziehern misshandelt und geschlagen werden.

 

 

Wir bitten DICH für alle Kinder, die sexuellem Missbrauch ausgesetzt waren und sind.

Wir bitten Dich für alle Kinder, die nicht geboren werden durften, weil ihre Mütter, ihre Väter, die nächsten Verwandten und Bekannten dies so wollten.

JESUS, DU hast einmal gesagt: „Lasset die Kinder zu mir kommen und wehret es ihnen nicht“.

Alle diejenigen, die Kinder versklaven, missbrauchen, schlagen

und zwangskonvertieren, zwangsverheiraten und beschneiden,

sie abtreiben und sie in sonstiger Weise quälen und herabsetzen, 

wehren es ihnen auf die Welt und zu DIR zu kommen.

Alle diejenigen, die diesem Treiben ungerührt zuschauen,

machen sich mitschuldig.

JESUS, hilf diesen Kindern, aus ihren bösen Situationen zu entfliehen.

Schenke ihnen Menschen, die ihre gequälten Seelen heilen.

Schenke DU DICH ihnen selbst. Lass sie von DIR träumen.

Erscheine IHNEN und hilf ihnen.

DU hast die Kinder gesegnet in einer Gesellschaft, in denen Kinder

noch nichts galten. Bei DIR waren sie geborgen. DU hast Kinder geliebt.

DU hast uns gesagt, dass wir alle nicht in das Himmelreich kommen,

wenn wir nicht werden wie die Kinder, so unschuldig, so vertrauensvoll,

so glaubend und so auf Liebe hoffend.

Diese grausamen Täter waren auch einmal Kinder. Was ist ihnen

geschehen, dass sie so geworden sind, wie sie jetzt handeln!

DU, JESUS, kannst in die Herzen dieser Täter schauen.

Schicke DEINEN HEILIGEN GEIST in die Herzen dieser Täter

und gieße, was in ihnen schon so lange verdorrt ist: Ihr Gewissen.

Stopp ihre Hartherzigkeit und ihre Gedanken an Triebbefriedigung.

HERR, lass solche schockierenden Berichte die Menschen

zur Besinnung kommen, was Menschen Kindern

antun können auch im Namen von Religionen.

Wissen sie wirklich nicht, was sie da tun?

DU hast den Menschen die Hölle angedroht bei entsprechendem

Verhalten. Das ist DEINER Gerechtigkeit geschuldet.

DU kannst nicht alles mit dem Mantel der Liebe zudecken.

Dafür hast DU uns zu häufig den Satan und sein Wirken

in DEINEM biblischen Wort als Warnung vor Augen gehalten. 

Bitte sei auch diesen Tätern gnädig, wenn sie ihr Tun bereuen

und die Kinder, die sie gequält haben, um Verzeihung bitten.

Führe DU sie, aber auch uns,  die wir zu lethargisch sind,

auf den Weg der tränenreichen Reue,

die unser aller  Seelen ob dieser Gräueltaten an Kindern

erschüttert, und der aus der Seele kommenden Vergebungsbitte

und rette damit auch ihre und unsere Seele vor dem ewigen

Verderben in der Verlorenheit.

Schenke diesen bedauerenswerten Kindern, die solch traumatischen Erfahrungen

in ihrer Kindheit durchleben mussten,

nicht erst in DEINEM REICH DEINE LIEBE und GÜTE

durch JESUS CHRISTUS, unseren HERRN

Amen        

 

7 Responses to “Kinder erlitten den Märtyrertod”

  1. Andrew Says:

    Es ist der westlichen Bevölkerung jahrelang das ganze Ausmaß u. die brutale Grausamkeit der Christenverfolgung von seiten der Medien u. Politiker/Kirchenführung bewußt vorenthalten worden. Die Fernsehanstalten haben sich bis vor kurzem schlicht geweigert, solche grausamen Videos auszustrahlen – zum einen, weil man das einem breiten Fernsehpublikum angeblich nicht zumuten könne (grausamste Horror-Kriegs-u. Kriminalfilme hingegen schon?!), zum anderen aus Sorge um mögliche Rachegefühle gegenüber der islamisch-deutschen Bevölkerung.
    Daher werden solche Augenzeugenberichte, die bereits in die hunderte u. tausende gehen, als maßlose Übertreibung o. pauschale Christenhetze gegen den Islam abgetan.
    Die christlichen Iraker u. Syrer wurden überdies von vielen Linken, also Medienmeinungsmachern als heimliche „Kolaborateure“ mal von Bush („Krieg gegen die Moslems“), mal von Assad dargestellt, die ihr Schicksal zu recht verdient hätten.
    Eine Ausrottung der Christenheit, egal wo wird von manchen Hardcore-Atheisten,
    militant-linken Zynikern u. rechten Nihilisten durchaus begrüsst – das kann ich selbst mehrfach bezeugen!
    Der wohl wichtigste Grund westlicher Ignoranz u. Mitleidlosigkeit liegt aber in der meist völligen Unkenntnis des Dokumentationsmaterials über den Genozid an Christen u. anderen Minderheiten durch meist islamische Tätergruppen u. der passiv-aktiven Beihilfe durch die örtliche moslemische Bevölkerung.
    Die Verantwortung hierfür liegt eindeutig bei den Medienmachern u. politischen Führungskadern der öffentlichen Nachrichtendienste, die die Entartung der Rebellion gegen Assad in eine offen islamistische Kalifatsdiktatur lange Zeit nicht eingestehen wollten u. zudem politisch gehalten sind, die US/EU-Nahoststrategie nicht zu sabotieren bzw. deren desaströsen Scheitern auf keinen Fall öffentlich einzugestehen!!
    Die systematische Vertuschung u. Unterdrückung von all diesen Schreckensnachrichten, ganz besonders des (authentischen) Bildmaterials ist in dieser Form seit den Geschehnissen in Libyen, Ägypten u. insbesondere Syrien zu beobachten – seit der medialen (wohlwollenden!) Begleitung der „arabischen Aufstände“ also, die als basis-demokratische Befreiungsschläge gegen Unrechtsregime, Staatswillkür, Tyranei u. allgm. Unterdrückung der Volksmassen euphorisch begrüßt u. unterstützt wurden.
    Mittlerweile ist allerorten Nüchternheit eingekehrt, seit IS ihren Terror medienwirksam in die westliche Öffentlichkeit getragen hat.
    Paradoxerweise haben die IS-Killer nun etwas geschafft, was sämtliche christlichen Menschenrechtsvereine u. islamkritischen Blogs in den letzten Jahren nicht vermocht haben – sie haben weltweites Entzetzen u. Mitleid für die (christlichen, kurdischen, alevitischen..) Opfer der Islamisten ausgelöst u. überdies das Thema Gewalt im Namen des Islam zum internationalen Thema gemacht!! Nebenbei wurde so das Lügengebäude der Politiker u. Medien bezüglich ihrer Islampropaganda offensichtlich u. die zynische, kriminelle Unterstützung der Terrorristen durch Washington, Brüssel sowie Ankara u. Riad enttarnt, wobei der Aufklärungsprozess in dieser Sache noch im Gange ist u. von den Medien vorerst stillgeschwiegen wird – analog zu den Vorgängen in der Ukraine.
    Die Wahrheit drängt unerbittlich ans Licht – Washington/Brüssel u. ihren Konspirateuren in Osteuropa und Nahost läuft die Zeit davon, ihr von langer Hand geplantes Komplott gegen die halbe Welt doch noch erfolgreich zu Ende zu führen. Die weltweiten Widerstände wachsen täglich!!

  2. te'oma Says:

    Zur Ehre der Kinder !

  3. Andrew Says:

    hier gibt Erodan doch eindeutig die Marschrichtung für die nähere Zukunft vor – insbesondere, was Israel angeht:
    Auszug einer Rede jüngst – „“ Nach Ansicht von Erdoğan seien die Ländern des Nahen Ostens durchaus in der Lage, ihre Probleme eigenständig und ohne Hilfe aus dem Westen in den Griff zu bekommen – solange sie vereint seien. „Die einzige Bedingung, um die Krise in der islamischen Welt zu überwinden, ist die Einheit, Solidarität und Allianz.“ Immerhin hätten die sich jüngst wirtschaftlich entwickelten islamischen Staaten sowohl die größten humanitäre als auch politische Krise in ihrer Geschichte gleichzeitig erlebt. „Wenn wir gemeinsam handeln, werden wir die Einsamkeit von Palästina, die fast ein Jahrhundert dauert, beenden (…) Es ist möglich, das Blutvergießen im Irak und die Tötung von syrischen Kindern zu beenden, wenn wir uns vereinen.““ (…)

    interessant – IS u. islamistischer Terror wurde nicht einmal erwähnt!!

  4. du brauchst Jesus Says:

    Matthäus 25,21 Recht so, du guter und treuer Knecht! Du bist über wenigem treu gewesen, ich will dich über vieles setzen; geh ein zur Freude deines Herrn!

    Martyrs in the Modern Day


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s