kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Menschenhandel: Papst und Religionsführer unterzeichnen historische Erklärung 3. Dezember 2014

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 09:42

Papst Franziskus und Spitzvertreter der Weltreligionen haben am Dienstag im Vatikan eine Erklärung gegen Menschenhandel unterzeichnet.

 

Vatikanstadt (kath.net/KNA/RV): Papst Franziskus und Spitzvertreter der Weltreligionen haben am Dienstag im Vatikan eine Erklärung gegen Menschenhandel unterzeichnet. Darin verurteilen sie Menschenhandel als «Verbrechen gegen die Menschheit» und als moderne Form der Sklaverei. Ebenso verdammen sie Zwangsarbeit, Zwangsprostitution und Organhandel. Alle Staaten müssten dagegen vorgehen. Die Religionsführer verpflichteten sich zugleich, Gläubige und «Menschen guten Willens» zu mobilisieren. Ziel sei, die «moderne Sklaverei weltweit bis 2020 und für alle Zeiten abzuschaffen».

Es ist das erste Mal, dass Religionsführer eine solche gemeinsame Erklärung unterschrieben. Anlass war der Welttag zur Abschaffung der Sklaverei, der am Dienstag weltweit begangen wird. Zu den zwölf Unterzeichnern zählen neben dem Papst das Ehrenoberhaupt der Anglikaner, Erzbischof Justin Welby, ein Vertreter der Kairoer Al-Azhar-Universität als führende Lehrstätte des sunnitischen Islam sowie der oberste buddhistische Priester von Malaysia.

{Weiterlesen: http://www.kath.net/news/48554}

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

 

Wenn solche Bewusstseinserklärungen, die in die Öffentlichkeit getragen werden,  Früchte von  interreligiösen Dialogen sind, sind Dialoge nützlich. Bislang haben wir wenige Resultate feststellen können, die Dialoge fertiggebracht haben, höchstens Irritationen in Theologie und Glaubenslehre. Mit dieser Erklärung können Grundlagen in der Verkündigung aller Religionen erreicht werden, die diesem Treiben des Menschenhandels ein Ende setzen, zumindest diesen religiös-moralisch verwerfen.

 

 

Der Papst hat völlig richtig in seiner Rede  diese Verbrechen gegen die Menschlichkeit im Gewohnheitsrecht in schlechten Traditionen vermutet, indem er  sagte: „Diese Verbrechen gegen die Menschlichkeit tarnt sich mit scheinbar akzeptierten Gewohnheiten.“

So positiv diese Erklärung von uns aufgenommen wird und auch unterstützt wird, so haben wir aber auch die Gründe zu hinterfragen, die zu dieser Art des Menschenhandels führt.

Einig sind wir darin, dass der Wegfall einer jeglichen Religion und der Wegfall des Glaubens an die über dem Menschen stehende göttliche Ordnung dem Menschenhandel in jeglicher Form Tür und Tor schrankenlos öffnen kann und öffnet. Sexhandel, Arbeitssklaven, Kinderarbeit und Menschenverstümmelungen, usw. finden in diesem gottlosen Milieu leider bereitwillige Täter und bedauernswerte Opfer. Einig sind wir auch darin, dass die grassierende Armut, die aus der Spirale der Überbevölkerung, der Bildungsferne und der daraus resultierenden Arbeitslosigkeit Motor dieses Menschenhandels in jeglicher Form ist.

 

 

 

 

 

Übersehen wir dabei aber nicht Religionen, die durch ihre Lehrsätze und ihre Traditionen genau diesen Menschenhandel befördern und ihn noch heute unterstützen.

Was z. B. ist die Morgengabe anderes als ein Geschäftsabschluss zwischen Mann und Frau, der einem Frauenkauf gleichkommt, wenn das Schweigen einer Frau, einer Heirat zuzustimmen, als Zustimmung gewertet wird?

 

 

Kinderehen, die selbst ein gewisser Prophet vorgelebt hat in der Tradition der Morgengabe ist der erste Schritt zum Menschenhandel, weil 9-jährige Mädchen in der Regel nicht über soviel Selbstbewusstsein verfügen können, eine Ehe mit Verstand und eigenem Willen einzugehen und die Folgen für sich abzuschätzen.

Wenn Heilige Bücher die Sklaverei als Normalzustand ansehen und sich in Religionen diese Sklaverei noch heute Bahn bricht, indem den Hausangestellten Pässe weggenommen werden, so trägen solche religiösen Traditionen nicht gerade dazu bei, diese Gräueltaten abzuschaffen.

Wenn im schiitischen Islam die Zeitehe, die selbst für Minuten durch einen Imam geschlossen, religiös legitimiert wird, nur um die Prostitution religiös salon- und gesellschaftsfähig zu machen, erlaubt ist, so trägt diese religiöse Rechtfertigung von Sünde nicht dazu bei, die Prostitution, die sie faktisch ist, einzudämmen, im Gegenteil: Sie fördert Prostitution.

 

 

Wenn in Religionen das ominöse „Schicksal“, dem niemand entrinnen kann, zum Zusammenbruch der Hilfe für den Nächsten führt, so sind die Voraussetzungen für Gräueltaten bereits angelegt, denn niemand, auch die Prostituierten, die Kindersklaven und die vielen Sexopfer, die sich aus Armut verkaufen, und an denen natürlich andere verdienen, können diesem Schicksal natürlich nicht entrinnen .

 

 

Wenn in Religionen in der Tradition  Kastensysteme künstlich aufrecht erhalten werden und im Glaubensvolk noch immer Wirkung zeigen, so sind die blutenden Wunden der Menschenhandelsgräueltaten praktisch vorprogrammiert.

Wenn in Religionen das Patriarchat so extrem legalisiert wird wie im Islam oder im Hinduismus, so sind auch hier die besten Voraussetzungen verbunden mit Armut und sozialen Problemen  gegeben, die Menschenrechte zu missachten.

Wenn es in Religionen gestattet ist, Ehefrauen wie einen Acker zu benutzen und zu betreten, so zeugt diese religiöse Legitimation von Missachtung von Menschen und völliger Respektlosigkeit.

Wenn Religionen Glaubende anderer Religionen als Ungläubige bezeichnen und diese noch als minderwertige Menschen niederer Klasse ansehen und beurteilen, so sind den Menschenrechtsverletzungen Tür und Tor geöffnet.

Schauen wir uns die Verhältnisse in Ägypten und in Malaysia und Großbritannien an, aus den Ländern also, aus denen hohe Religionsvertreter stammen, die diese Erklärung unterzeichnet haben.

http://cambodia-news.net/2011/10/19/schlupflocher-im-malaysia-moratorium-%E2%80%93-menschenhandel-lauft-weiter-wie-geschmiert/

 

https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/ist-sie-nicht-schon

 

 

 

Migranten, Wanderarbeitnehmer, Menschenhandel, Illegale

Menschenhandel: USA setzen Thailand und Malaysia auf schwarze Liste

Ägypten/Sudan: Folter durch Menschenhändler | Human Rights Watch

http://www.spiegel.de/politik/ausland/menschenschmuggel-grausame-methoden-der-geiselnehmer-auf-dem-sinai-a-878452.html

 

http://www.kleinezeitung.at/s/chronik/international/4183936/Grossbritannien_Die-Verschworung-des-Schweigens

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/fast-eine-million-sklavenarbeiter-leben-in-der-eu-a-927563.html

 

 

 

Wir wollen uns im Westen nicht aufs hohe Pferd setzen. Zu tolerante Gesetzgebung bietet ein Sodom und Gomorrha. Kindersexskandale gibt es nicht nur in Großbritannien.

Der Menschenhandel im Westen wird zwar durch wohldurchdachte Gesetze der Rechtsstaatlichkeit kaschiert. Hinter diesen Gesetzen blüht jedoch im Untergrund genauso Prostitution, Menschenhandel, Flüchtlingsausbeutung durch Gastronomie oder andere Wirtschaftszweige. Schleuserbanden im Flüchtlingselend spielen dabei eine mehr als unrühmliche Rolle. Im Westen auch nichts Neues. Hier regiert der Gott des Geldes. Geld hat keine Moral und die Menschen, die ihm nachlaufen, scheinen ihre Moral auch dem Profit unterzuordnen.

 

 

Wenn also solche Erklärungen wirklich echte Früchte bringen sollten, müssen auch religiöse Missstände, die solche Menschenhandelssünden begünstigen, zur Sprache kommen.

 

 

Diese obige Erklärung mag ein wichtiger Meilenstein sein, denn Wunder über Nacht können wir nicht erwarten, aber es bedarf noch der selbstkritischen Reflexion aller Religionen darüber, was jede einzelne von ihnen im eigenen Lehrgebäude an Missständen zu eliminieren hat.

Religionen, die JESUS CHRISTUS als Lehrer und Heiland akzeptieren und IHN uns SEINE Lehre ernst nehmen, sind im Grunde vor diesen Sünden des Menschenhandels als Täter gefeit. Das Gottes- und Nächstenliebegebot sowie die Würde aller Menschen, die vom DREIEINEN GOTT jedem einzelnen Menschen geschenkt wurde, sind die Garanten dafür, dass echte Christen, die ihren Glauben ernst nehmen, solche Taten ächten und auch selbst nie begehen würden.

 

 

Wir freuen uns natürlich darüber, dass Vertreter des sunnitischen Islams diese Erklärung unterschrieben haben; wir erinnern diese Vertreter jedoch daran, dass erst islamische Regeln mithalfen und -helfen, diese Misstände der Unmenschlichkeit  vorgelebt von dem eigenen Religionsgründer und Propheten, Eingang in ihre eigene Religion fanden und so  durch diesen Menschen persönlich ins Leben gerufen zu haben bzw. von ihm den Ewigkeitsstempel, das Gelten für alle Zeiten empfangen haben. Das muss kritisch hinterfragt werden.

 

 

 

Im Namen des VATERS, des SOHNES und des HEILIGEN GEISTES

wir erbitten DEINE Gnade und DEIN Erbarmen für die Menschen, die Opfer dieser

Gräueltaten wurden,  denen ihre von DIR geschenkte Menschenwürde so

freventlich geraubt und gestohlen wurde.

VATER, erbarme DICH der Menschen, der Kinder, die

aus religiösen Regeln in eine Ehe gezwungen werden,

und auch der Kinder, die aus Armut und Verzweiflung und aus Not

wie Sklaven arbeiten müssen, mithelfen den Lebensunterhalt für die Familie zu verdienen.

Erbarme Dich der Haushaltssklaven in Saudi-Arabien oder in Malaysia und auf der ganzen Welt,

die von dem tyrannischen und willkürlichen Großmut ihrer Arbeitsherren abhängig sind.

JESUS, sei DU Helfer in der Not für Menschen, die aus Armut und in Ermangelung von

Bildungmeinen,  ihren Körper verkaufen zu müssen,

damit sie und deren Familien überleben können.

Zeig Du Dich ihnen als barmherziger Richter,

der Du selbst einer Ehebrecherin verziehen hast.

Zeige Dich diesen Menschen auf aller Welt,

damit sie DICH als den Weg, die Wahrheit und das Leben erkennen.

HEILIGER GEIST der Erkenntnis und der Herzensbildung,

lass die Freier, die Ausbeuter und die Verfolger erkennen,

dass ihr Weg sie geradeweges in das Reich des Todes führen wird.

Lass sie erkennen, dass sie ihrer Seele und der Seeler ihrer bedauerenswerten Opfer

nur Schaden zufügen und erweiche ihr Herz und lass sie Abstand nehmen von ihrem bösen Tun.

Läutere ihre Seelen und lenke sie zu DIR, zu JESUS und zum VATER

Amen.

 

2 Responses to “Menschenhandel: Papst und Religionsführer unterzeichnen historische Erklärung”

  1. rhendark0007 Says:

    Ja, Amen

    Es tut mir leid, dass ich jetzt sehr harte Worte gebrauchen muss.
    Zitat: ……….eine Erklärung gegen Menschenhandel unterzeichnet.
    Ebenso verdammen sie Zwangsarbeit, Zwangsprostitution und Organhandel. Alle Staaten müssten dagegen vorgehen. Die Religionsführer verpflichteten sich zugleich, Gläubige und «Menschen guten Willens» zu mobilisieren. Zitat Ende
    Welch eine Verlogenheit und Schein/ heiligkeit. Wie kann man den größten Menschenhandel in dieser Erklärung auslassen. Ich spreche von ZWANGSEHE und KINDEREHE.
    Wie kann der Nachfolger Jesu, der die Kinder, die Unterdrückten, die Kranken und Schwachen liebte, die Menschen ausklammern, oder sich nicht dafür einsetzen, dass genau dieses in ein Abkommen hinein kommt.
    Was immer der Papst tut, es kommt mir wie Aktionismus und Populismus vor. Es kommt nicht vom Herzen, sondern es sind Handlungen, mit der Rom im Rampenlicht stehen möchte.
    Bei Kinderprostitution bezahlt ein Verbrecher und Zuhälter an einen anderen Verbrecher Geld, wenn er ein kleines Mädchen verschachert.
    In der Kinderehe und Zwangsehe, wird nach einem Versprechen auch ein Obolus gezahlt, der den Kontrakt zwischen zwei Familien besiegelt. Also durch eine „Religion“ genehmigte Zwangsprostitution, denn anders ist eine Zwangs-, und Kinderehe nicht.
    Wenn Rom zu diesen Verbrechen an Frauen und Kindern nicht angreift, verurteilt und eine klare Position dazu bezieht, macht sich Rom mit allen seinen Würdenträgern an diese Verbrechen mitschuldig durch Duldung und Wegschauen. Dass, wird Gott dem gesamten Klerus übel nehmen und sie verdammen.
    Mir als Christ wird es langsam zu viel, wie sich meine Kirche gegen die Gebote Gottes und den Lehren Jesus Christus versündigt und Verrat übt. Ich werde Christ bleiben, aber ich glaube, ich suche mir eine ehrliche christliche Kirche.

  2. Es ist erfreulich dass es zu dieser geinsamen Erklärung kam
    die tatsächliche Umsetzung wird aber als schwierig werden!!!weis dies aus eigener Erfahrung.will aber ausSicherheitsgründen keineDetails bekanmtgeben.nur soviel-schaltet man 1Zuhalter +Menschenhändleaus k9mmen alsErdsatz 2-3 andere nach
    Es idt 1kampf wie gegen.Windmühlen sehr zeitintensiv+kost spielig für 1Einzelperson!!!! Mfg.Alois E.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s