kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Hamas-Terroristin sticht auf 19-jährigen Israeli ein 2. Dezember 2014

Filed under: Islamischer Terror,Moslembrüder — Knecht Christi @ 11:52

Eine Terroristin hat am Morgen versucht, an der Gush-Etzion-Kreuzung unweit von Jerusalem einen 19-jährigen Israeli zu erstechen.

 

 

Der Mann kam mit leichten Verletzungen davon. Israelische Sicherheitskräfte schossen auf die Angreiferin und verletzten die 22 Jahre alte Frau schwer. Sie wurde ins Krankenhaus gebracht (Foto), ihr Zustand sei „kritisch, aber stabil“, hieß es in einer Mitteilung des Rettungsdienstes.

Der leicht verletzte Israeli wurde vor Ort von Sanitätern behandelt. Bei der Täterin handelt es sich laut einem Bericht der palästinensischen Nachrichtenagentur Ma’an um Amal Takatka aus einem Dorf südlich von Bethlehem. Angeblich hat die heute 22-Jährige bereits 2011 an derselben Stelle versucht, einen israelischen Soldaten niederzustechen. Ihre Familie gab damals an, sie sei geistig behindert.

 

 

 

 

 

Die Gush-Etzion-Kreuzung, im sogenannten Westjordanland zwischen Jerusalem und Hebron gelegen, war schon mehrfach der Schauplatz blutiger Anschläge. Erst kürzlich hatte dort ein Palästinenser auf drei Israelis eingestochen, wobei die 26 Jahre alte Dalia Lemkus ums Leben kam. Der Tatort liegt in unmittelbarer Nähe der Bushaltestelle, an der die drei israelischen Teenager Eyal Yifrach, Naftalie Fraenkel und Gilad Shaer entführt und später ermordet wurden. „Sie haben erneut versucht, uns umzubringen“. So kommentierte Davidi Pearl, der Vorsitzende des Regionalrats von Gush Etzion, den heutigen Anschlag. Glücklicherweise sei das Opfer nur leicht verletzt worden.

Polizei und Armee suchen nach einem Fahrzeug, das die Frau an die Kreuzung gebracht hat.

{Quelle: http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/27955/Default.aspx}

 

 

 

 

 

 

The Druze policeman and four Israeli Rabbis who were massacred by muslims

The Druze policeman and four Israeli Rabbis who were massacred by muslims

 

 

Palästinensisches Fernsehen stellt Attentäter als Opfer dar

 

Har Nof shooting

Father of Murdered Druze Officer Visits Har Nof Synagogue

http://www.israelnationalnews.com/News/Tag.aspx/35387

 

 

Das palästinensische Fernsehen hat die beiden Terroristen, die vergangene Woche fünf Menschen in einer Jerusalemer Synagoge umgebracht haben, als Opfer israelischer Aggression gegenüber dem palästinensischen Volk dargestellt.

Auch die Terroristen, die in Jerusalem gezielt Fußgänger überfuhren, wurden in den Fernsehnachrichten zu Märtyrern. Die israelische Polizei habe die Araber nach Verkehrsunfällen umgebracht, hieß es.

 

 

 

 

In einer Sendung am 18. November – am selben Tag, als die Rabbiner Mosche Twersky, Aryeh Kupinsky, Kalman Levine, Avraham Shmuel Goldberg und der Polizist Zidan Saif im Wohngebiet Har Nof getötet wurden – verdrehte das palästinensische Fernsehen den Sachverhalt genau ins Gegenteil. In den Nachrichten hieß es, dass Israel unschuldigen Palästinensern das Leben genommen habe. „Als Reaktion auf die Politik Benjamin Netanjahus wurden zwei Palästinenser zu Märtyrern, als sie sich dem Kugelfeuer israelischer Polizisten in West-Jerusalem stellten,“ erklärte die Nachrichtensprecherin auf arabisch. Die Sendung wurde von der Organisation Palestinian Media Watch aufgezeichnet und übersetzt.

 

 

muslims-jerusalem-attack

 

 

Die beiden Männer, Udai und Ghassan Abu Jamal, zwei Cousins aus Jabel Mukaber in Ost-Jerusalem, waren in die Synagoge gestürmt, bewaffnet mit zwei Pistolen, Äxten und Fleischermessern. Sie wollten möglichst viele Juden umbringen. Das Gemetzel dauerte mehrere Minuten, bis die Polizei eintraf. Der drusische Polizist Zidan Saif war einer der ersten am Tatort. Er bekam eine Kugel in den Kopf und starb im Krankenhaus. Beide Terroristen wurden nach einem knapp zehnminütigen Schusswechsel von der Polizei erschossen.

 

 

why-hamas-is-evil

 

 

Im palästinensischen Fernsehen wurden zudem die jüngsten Terroranschläge mit Autos als Verkehrsunfälle dargestellt. Auch hier seien die palästinensischen Fahrer zu Opfern der Israelis geworden, die nach den Unfällen erschossen worden seien. Dass die Hamas die Terroristen als Helden feierte, wurde verschwiegen. Am 22. Oktober war Abd Al-Rahman al-Shaludi mit seinem Fahrzeug in eine Gruppe Juden gerast, die an einer Straßenbahn-Haltestellte auf die nächste Bahn warteten. Dabei wurde ein drei Monate alten Baby und eine 22-jährige Frau getötet. Bilder einer Verkehrsüberwachungskamera zeigen, wie der Terrorist gezielt in die Menschengruppe fährt. Im palästinensischen Fernsehen hieß es auch dazu „Der Märtyrer wurde nach einem Unfall erschossen“.

 

 

Two dead muslim terrorist scum

 

 

Genauso wurde es in einem anderen Fall gehandhabt: Ibrahim al-Akari fuhr am 5. November an einer Haltestelle in eine Fußgängergruppe, tötete zwei Menschen und verletzte 13 zum Teil schwer. Auch er wurde angeblich „nach einem Unfall von der Polizei erschossen“. Das Palästinensische Fernsehen sendet unter Aufsicht der Autonomiebehörde. Der Sender erhält Zuschüsse der internationalen Gemeinschaft. Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu gibt Palästinenserpräsident Mahmud Abbas die Schuld an den Terroranschlägen. Seine Medien schüren den Hass gegen Juden.

{Quelle: http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/27949/Default.aspx}

 

muslim-preacher3

 

10 Responses to “Hamas-Terroristin sticht auf 19-jährigen Israeli ein”

  1. gisfie Says:

    Allah und Mohammed sind die größten Terroristen und Mörder!

  2. storchenei Says:

    Diese drei verführten Analphabeten mit Kopftuch, mit einem menschenverachtenden dummen Song, dokumentieren und entlarven den primitiven Geist der Verantwortlichen. Vorher passt ein Kamel durch ein Nadelöhr bevor diese durch Gehirnwäsche versauten Moslems zur Einsicht kommen, dass sie sich auf dem Niveau eines Einzellers bewegen und nur wer das „Ein mal Eins“ beherrscht ist sich bewusst, da ist Hopfen und Malz verloren. Ich hoffe nur, dass die Geberstaaten für die Brut Hamas und Co. den Geldhahn schließen, um diesen Spuk der total Irren, ein Ende setzen. Aber wahrscheinlich befinden sie sich niveaumäßig auf gleicher Ebene.

  3. rhendark0007 Says:

    m verdrehen von Tatsachen sind die Islamisten sehr groß.
    Fangen wir an, was in der Bibel steht.
    Aber von dem Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen sollst Du nicht essen; denn welches Tages du davon issest, wirst du des Todes sterben.
    Dieser Satz Gottes wird von allen, auch von Nichtmuslime gerne verwendet, dass es im Christentum auch nicht ohne Grausamkeiten zuginge.
    Dass ist falsch.
    Die ersten Menschen hatten nach der Bibel die Chance des ewigen Lebens im Paradies. Der Sündenfall löste eine Kette von Ereignissen aus, an deren Anfang stand, dass Gott dem Menschen das ewige Leben nahm. Von nun an war der Mensch endlich.
    Alles was danach kam resultiert aus dem ersten Fehlverhalten der Menschen.
    Doch dann wurde unser Herr Jesus geboren und alle Zeichen standen auf Liebe, Vergebung und Frieden. Auf dieser Basis baut das Christentum auf. Wobei die Liebe zu Gott an erster Stelle steht und unerschütterlich ist.
    Doch dann so um 570 nach Christus, wurde der Antichrist Mohammed geboren.
    Mord, Totschlag, Vergewaltigung, Landraub und Pädophilie hielten mit dem Kommen des Antichristen Mohammed Einzug.
    Alles was an Grausamkeiten danach kam, hat den Ursprung mit der Geburt des Antichristen zu tun.
    Auch die Kreuzritter hätte es nie gegeben, gäbe es den Mordlustigen und pervertierten Islam nicht.
    So befindet sich auch Israel schon seit ca. 610 nach Christi, also seit 1404 Jahren im Überlebungskampf. Ab dieser Zeit fing Mohammed an seinen Religionswahn zu verbreiten.
    Auch die Probleme im Gaza sind sind muslimische Machart. Wir Christen haben es selber erfahren müssen. Wo immer wir vertrieben wurden, der Islam hat die Gebiete besetzt und zu seinen heiligen Städten gemacht, siehe Jerusalem und den Tempelberg, oder die Hagia Sophia. Geraubte Besitztümer, die nie an uns zurückgegeben wurden.
    Wie wurden Muslime sich fühlen, wenn aus dieser Tatsache heraus wir Christen uns so wie die Hamas aufführen würden. Die Muslime haben Glück, dass unser Herr Jesus Christus dieses Verhalten nicht dulden würde.
    Überall, wo Christen und Juden vertrieben wurden ist doch jetzt genügend Platz, wo auch Palästinenser ein Zuhause finden können, dass unter Gleichgesinnten. Doch ich denke, dass kein Staat in den arabischen Ländern diese Hamas haben möchte. So lebensmüde sind die auch nicht.
    Wo immer Muslime-Islamisten Anschläge verüben, werden sie die Tatsachen verdrehen. Leider springen unsere Politiker und der Vatikan auf diesen Zug der Verirrungen auf.
    Ich selber wohne in einem Haus mit Muslime, und bekomme täglich den „friedlichen Islam“ mit, wenn wiedereinmal die Tochter verprügelt wird. Von 365 Tagen im Jahr bekommt die Kleine 300 Tage im Jahr Prügel. Dieses Kind weint also 300 Tage im Jahr im Namen des ach so friedlichen Islam. Entweder wird aus ihr mal eine Christin, eine Tote Muslimin, oder eine Islamistin.
    Wie ich immer sage, „ Islam bedeutet Frieden, RUHE in FRIEDEN“.
    Ich stehe hinter dem Volke Israel, und bete, dass sie den Kampf gegen das Böse bestehen werden.
    Nachtrag:
    Allah ist kein Terrorist. Allah ist Gott und die Muslime begehen in seinem Namen Verbrechen. Nach der Scharia ist das Blasphemie und sie müssten sich alle selber hinrichten. Wie gesagt, nach der Scharia.

    • gisfie Says:

      Allah ist ein Teufel und kein Gott, Mohammed wird Tag und Nacht von Satan und Dämonen gequellt ,Herr Jesus Christus hat ihn bestraft für alle Morde und Gräueltaten die er verübt hat und das ist eine gerechte Strafe und eine Warnung für alle Terroristen und Selbstmordattentäter

    • storchenei Says:

      Es ist genau so , wie Sie es beschreiben. Nur, wir bringen diese Einzeller nicht mehr weg. Wer so handelt, wie der Koran es vorschreibt, ist ein kein menschliches Wesen im Geiste der Schöpfung. Die Unterstützer dieser Irren, handeln im eigenen Interesse. Der Macht und Unterdrückung ist alles untergeordnet und diese Rückständigen freuen sich diebisch, wenn unschuldige Menschen zu Schaden kommen. Diese Psychopaten kommen ja ins Paradies – wenn sie „Ungläubige“ scheibchenweise aufschneiden bzw. durch den „Wolf“ drehen.

  4. Trabant Says:

    das sich selbst Russland/Putin für die „palästinensische“ Sache so stark machen u. neuerdings ausgerechnet Erdokhan hofiert wird, lässt für die Zukunft nichts Erfreuliches für Israel erwarten. Die ganze Welt scheint sich am Verrat Israels beteiligen zu wollen, weil eine faschistoide Killersekte dies einfordert??


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s