kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Andreas Thiel: „Mohammed war Kinderschänder und Massenmörder“! 28. November 2014

Filed under: Aktuelle Nachrichten — Knecht Christi @ 14:13

Heftige Koran-Kritik – ist Thiel in Gefahr?

 

Andreas Thiel greift in einer «Streitschrift» den islamischen „Propheten“ Mohammed frontal an. Nun sorgt sich das Umfeld des Satirikers um dessen Leben.

 

«Wenn dieser Artikel aus der @Weltwoche nur kein Drama nach sich zieht…», schreibt ein Twitter-User unter dem Hashtag #Thiel. Ein anderer twittert: «Hoffentlich wird er nun nicht ermordet.» Der Grund, warum sich Menschen öffentlich Sorgen um die Sicherheit des Satirikers Andreas Thiel machen, ist der Frontartikel der aktuellen «Weltwoche». In einer fünfseitigen «Streitschrift» macht Thiel den Koran für Gewalt, Krieg und Unterdrückung verantwortlich.

Im Artikel bezeichnet Thiel den Propheten Mohammed als «Sklaventreiber, Kinderschänder und Massenmörder». Der Koran sei eine Sammlung von «Hasstiraden» – Weisheiten oder das Wort Gottes suche man darin vergeblich. «Neben Aufrufen zu Gewalt und ein paar überholten, primitiven Richtsprüchen ermüdet die Lektüre bloss durch die unaufhörliche Selbstbeweihräucherung Mohammeds und die unablässige Betonung seiner angeblich göttlichen Gesandtschaft – im Wechsel mit Schmähungen von Ungläubigen und üblen Drohungen gegen diese.»

 

 

 

 

«Wer die Liebe wählt, legt den Koran beiseite»

 

Thiel geht so weit, dass er den Koran als «Kern des Übels» bezeichnet. «Dass islamistische Fanatiker zu Terroristen werden, ist kein Wunder. Denn Rache und Gewalt durchziehen die Lehre Mohammeds wie sonst nichts anderes.» Thiel kommt zum Schluss: Wer sich als Muslim für die Grundlage seiner Religion interessiere, lasse sich entweder von der Schrift Mohammeds radikalisieren oder wende sich von ihr ab.

 

 

«Wer die Liebe wählt, legt den Koran beiseite»

 

Muhamed M. Hanel, Sprecher der Vereinigung der Islamischen Organisationen in Zürich, ist bestürzt: «Thiels Kritik beleidigt nicht nur die Muslime in der Schweiz, sondern alle vernünftig denkenden Menschen!» Thiel habe sich einer Strategie bedient, die bei Radikalatheisten derzeit sehr beliebt sei: «Man zitiere aus dem Kontext gerissene Passagen, mixe sie mit willkürlicher Interpretation, würze mit Halbwahrheiten und Lügen – und serviere dies einem entsprechend sensibilisierten hungrigen Publikum.» So würden der Koran, der Islam, die Muslime und Religion ganz allgemein dämonisiert.

Hanel meint, aus wissenschaftlicher Sicht könne belegt werden, dass der Koran einen weit weniger brutalen Wortschatz aufweise als die Bibel. «Auch inhaltlich gibt er immer dem Frieden den Vorzug und legitimiert Gewalt nur als letzte Option gegen Unrecht.» Auch Saïda Keller-Messahli vom Forum für einen fortschrittlichen Islam erinnert daran, dass das Christentum mit Andersdenkenden in der Vergangenheit «auch nicht gerade zimperlich» umging.

 

 

 

 

«Fanatisierte Personen» könnten austicken

 

Trotzdem kann sie Thiels Kritik verstehen. Sie räumt ein, dass gewisse Texte im Koran gewalttätig seien. «Es gibt noch viel zu tun, um die Entstehungsgeschichte des Korans zu rekonstruieren.» Es gebe auch viele Muslime, die diese Passagen selber kritisierten. «Einige Intellektuelle rufen dazu auf, die Stellen, die zu Gewalt und Ausgrenzung aufrufen, im Koran aufzuheben.» Auf die Frage, ob Thiel wegen seines Artikels in Gefahr sein könnte, sagt Keller-Messahli: «Wir können nie ausschliessen, dass Kritik am Koran fanatisierte Personen um den letzten Rest ihres Verstandes bringt.»

Dass solche Befürchtungen nicht völlig unbegründet sind, zeigt das Beispiel des niederländischen Regisseurs und Satirikers Theo van Gogh. Nachdem er den Islam als «agressiv und rückständig» bezeichnet und in einem Film die Unterdrückung der muslimischen Frau thematisiert hatte, tötete ihn ein radikal-islamischer Attentäter 2004 auf offener Strasse.

 

 

«Wer sucht, findet mich»

 

Thiel sagt, seit der Publikation des Artikels sorge sich sein ganzes Umfeld um seine Sicherheit: «Von allen Seiten melden sich Menschen bei mir, die mich warnen, dass sich jemand rächen könnte.» Trotzdem stehe er zu jedem Wort. «Es ist erwiesen, dass Mohammed Sklaven hielt, mit 50 eine Neunjährige heiratete und während seiner Herrschaft 74 Kriege führte. Ich sage nur die Wahrheit.»

Wenn Millionen von Menschen Mohammed verehrten, mache das seine Taten nicht weniger grausam. Thiel räumt zwar ein, dass es im Alten Testament der Bibel ebenfalls brutale Passagen gibt. «Die sind aber eher beschreibend gehalten. Es geht darum, warum sich die Leute früher die Köpfe eingeschlagen haben.» Der Koran dagegen sei «eine politische Kampfschrift» und «ein Vielfaches brutaler als die Bibel».

Thiel sagt, in Zeiten von IS und Al-Kaida würden sich selbst Religionswissenschaftler nicht mehr getrauen, den Koran zu kritisieren. «Deshalb muss wohl oder übel ich diesen Part übernehmen.» Bisher erhielt Thiel noch keine Drohungen. Er will auch keine speziellen Massnahmen ergreifen, um sich vor allfälligen Angriffen zu schützen. «Wer mich sucht, findet mich. Es ist ja nicht so, dass ich mich mit meinem Äusseren gut verstecken könnte.»

{Quelle: http://www.20min.ch/schweiz/news/story/Heftige-Koran-Kritik—ist-Thiel-in-Gefahr–13992279}

 

 

 

 

 

 

 

Schweizer übt heftige Koran-Kritik

Fans fürchten um das Leben des Satirikers

 

Der Satiriker Andreas Thiel hat in einer „Streitschrift“ den Koran für Gewalt, Krieg und Unterdrückung verantwortlich gemacht. Nun sorgen sich seine Fans öffentlich um seine Sicherheit. Thiel steht zu seinen Worten. Nach der Koran-Lektüre hat sich der Berner Satiriker Andreas Thiel auf fünf Seiten Luft gemacht: In dem Aufmacher der Schweizer „Weltwoche“ kritisiert der Berner den Koran als „Sammlung von Hasstiraden“ und „Aufruf zur Gewalt, eine Anleitung für Krieg und Unterdrückung“. Auch bezeichnet er den Propheten Mohammed als „Sklaventreiber, Kinderschänder und Massenmörder“. Ist Thiel deshalb in Gefahr? Die Fans des Autoren zeigen sich im Internet besorgt. So hofft ein Student via Twitter beispielsweise, dass die Streitschrift kein „Drama“ nach sich zieht:

 

Bild auf Twitter anzeigen

Wenn dieser Artikel aus der @Weltwoche nur kein Drama nach sich zieht…

 

Überlegungen wir diese sind nicht unbegründet. Der niederländische Satiriker Theo van Gogh zum Beispiel wurde von einem radikalen Islamisten 2004 auf offener Straße getötet, nachdem er der Islam als „agressiv und rückständig“ bezeichnet und einen Film über die Unterdrückung muslimischer Frauen gemacht hatte. Saïda Keller-Messahli vom Schweizer Forum für einen fortschrittlichen Islam sagt gegenüber dem Schweizer Onlineportal „20Minuten.ch“, dass man nie ausschließen könne, das fanatisierte Personen eine Koran-Kritik „um den letzten Rest ihres Verstandes bringt“.

 

 

Andreas Thiel plant keine Sicherheitsmaßnahmen

Andreas Thiel steht zu seinem Wort. In Zeiten, in denen Terrorgruppen wie IS und Al-Kaida wüten, trauen sich seiner Meinung nach selbst Religionswissenschaftler nicht mehr am Koran Kritik zu üben.  „Deshalb muss wohl oder übel ich diesen Part übernehmen“, erklärt der Berner gegenüber „20Minuten.ch“. Bisher hat Thiel auch noch keine Drohung erhalten und plant auch nicht, sich vor möglichen Angriffen zu schützen. „Wer mich sucht, findet mich. Es ist ja nicht so, dass ich mich mit meinem Äußeren gut verstecken könnte“, sagt der Koran-Kritiker mit Verweis auf seine Frisur – er trägt einen pinken Irokesenschnitt.

{http://www.focus.de/panorama/welt/nach-heftiger-koran-kritik-web-fuerchtet-um-sicherheit-von-berner-satirikers_id_4307612.html}

 

13 Responses to “Andreas Thiel: „Mohammed war Kinderschänder und Massenmörder“!”

  1. wolfsattacke Says:

    Er hat vollkommen recht, Mohammed war nach unseren Sitten- und Moralvorstellungen tatsächlich ein Kinderschänder was Aisha anbelangt, aber was will man schon von unzivilisierten Berbervölkern erwarten, bestimmt nicht Moral und Ethik. Massenmörder waren er und seine Anhänger ebenfalls, denn die Geschichte der frühen Islamisierung vieler Länder aus der Zeit Mohammeds und der Jahrhunderte bis zum ersten Kreuzzug lügt nicht.
    Wenn Muslime sich heute über diese Feststellungen ereifern, beweist das lediglich, daß sie im Zivilisierungsprozeß seit Mohammed nicht vorangekommen sind.

    • Andreas Says:

      Mohamed war so Prophet wie Karl der Große Mönch war – beide waren weltliche Herrscher (mit den entsprechenden Allüren inkl. Kindsbräute!) mit der zweckmässigen Masche, per Schwert u. Glaubensfibel ihr irdisches Reich auszuweiten u. ihre persönlichen Gelüste zu befriedigen. Religion war stets nur Mittel zum Zweck, in den islamischen Machtzirkeln ist das noch heute gang u. gäbe. Wenn man die islamische Gesellschaft von HEUTE verstehen will, so muss man sich geistig in die Spätantike o. ins frühe Mittelalter Europas versetzen – und man wundert o. empört sich über nichts mehr…

      • wolfsattacke Says:

        richtig erkannt, umso mehr sind wir in der Pflicht, den Siegeszug der „Devolution“ der menschlichen Entwicklung durch den islam aufzuhalten. 😉

  2. storchenei Says:

    In Spanien wird über ein Verbot des Korans nachgedacht. Es ist unglaublich, wie die Politik dieses Buch überhaupt auf dem Markt läßt. Jeder Verein mit solchen Statuten, wie in diesem grünen Schrott, würde sich vor dem Kadi finden. Nicht umsonst sind die Muslime so Rotzfrech und Integrationsressistent. Dieses Buch ist eine Anleitung für alle möglichen Schandtaten und gehört entsorgt. Natürlich für Kinderschänder ein Freibrief und wer weiß, wer da noch alles dahintersteckt, um dieses Buch doch noch gesellschaftsfähig zu machen.

  3. Karl Gampenrieder Says:

    Respekt!!!!!
    In der heutigen Zeit ist Andreas Thiel für mich ein Held!
    Es gibt immer noch zu wenige Leute, die den Mut aufbringen in dieser gleichgeschalteten EU, den Islam bzw. (Koran und dessen Inhalt) zu kritisieren.
    Es ist aber unbedingt notwendig, unsere Abendländische Werte zu verteidigen.

  4. rhendark0007 Says:

    Mir ist in diesem Zusammenhang aufgefallen, dass wo immer man mit Muslime dieses Thema anschneidet, ja gerade stereotypisch immer die gleichen Antworten kommen.
    Dann, alle die den Koran gelesen haben und die schreckliche Wahrheit verbreiten, werden mit dem neuen Modewort „Islamophobe“ bezeichnet.
    Was den Kinderschänder Mohammed angeht, brauchen wir nicht so weit in die Vergangenheit gehen. Schauen wir doch nur auf die Hamas und den Iran.
    Kinderehen sind dort Tradition geworden.
    Was das mörderische Erbe Mohammeds angeht, sind es nicht nur die IS, Boko Haram, al-Shabaab al-Mujahideen. Es sind Staaten, Staaten wie der Iran, der Irak, die Malediven und an der Spitze PAKISTAN.
    Dort wird der friedliche Islam täglich, ja stündlich praktiziert. Frieden, ruhe in Un Frieden.
    Wenn nötig werde ich dieses auch stündlich wiederholen. Den Gipfel pervertierter Islamverbrecher stellen die Malediven da. Dort wurde die Todesstrafe auf 7jährige ausgeweitet.
    Auch folgendes habe ich des öfteren geschrieben.
    Der Koran ist älter als Hitlers „Mein Kampf“, deshalb glaube ich, Hitler hat im Koran abgeschrieben. Beide waren die Ausgeburt der Hölle. Keiner von den beiden und deren Anhänger werden je ein Paradies mit (7Jungfrauen) erreichen. (Jungfrauen? Bezieht sich wohl auf Kinder). Sie werden auf alle Zeit in der Kloake des Universums schwimmen. Dort gehört S…. hin.

  5. Klotho Says:

    Es ist für mich bewiesen das eben jener muhammad der vorausgesagte Antichrist, Lügenprophet und falsche Prophet ist , so wie in der Offenbarung von Johannes beschrieben. Da ja Muhammad übersetzt der Gepriesene bedeutet und jenes Zeichen auf Münzen aus der Zeit vor muhammads angeblichen Auftreten aufgerägt worden ist und zwar waren das Münzen von den Köniigen bzw. Fürsten aus der Zeit vor muhammads angeblichen Auftreten. Die Prägung „M“ der gepriesene war von christlichen Fürsten herausgegeben worden, es kann aber sein das einer der Fürsten dort, das Attribut der gepriesene der sich wohl auf Jesus Christus bezogen hat dieses Attribut auf sich bezogen hat und schon entstand eine neue Sekte die aber irgendwie eine Offenbarung etc. eine fundierte Ideologie gebraucht hat. Und zwar brauchten sie eine fundierte Ideologie gegen das christliche byzantinische Reich. Und so ist der islam entstanden, im Grunde genommen tatsächlich eine politisch-religiöse Ideologie gegen die Christen. Der ganze islam ist ein pure Erfindung, es ist aber so das diejenigen welche sozusagen eine bösartige Intrige planen, in ihrer eigenen Ideologie einen Fehler oder mehrere Fehler einbauen, so das verständige Menschen den Fehler und das Falsche schnell erkennen können, die einfältigen und Frevler werden diese Falschheit nicht erkennen. Zum Beispiel haben die Nationalsozialisten die Schwastika um 45° verdreht dargestellt,, somit haben sie die Swastika verfälscht. Die Swastika, das Hakenkreuz ist ein indisches Symbol für die Sonne wird aber immer im geraden Winkel von 90° dargestellt.
    Johannes hat die Offenbarung kryptisch überliefert, die Offenbarung ist versiegelt und verschlüsselt. Man sollte auch wissen, das die Sanskritziffern zur damaligen Zeit noch nicht verwendet wurden und Buchstaben als Zahlzeichen verwendet worden sind. Daher können Buchstaben auch als Zahlen verwendet werden. So können auch Schriften verschlüsselt werden. Die sogenannten „arabischen“ Zahlenzeichen sind ürsprünglich indisch, sie kommen aus Indien und sind die Sanskritzeichen für Zahlen. Sie wurden von den Arabern nach der islamischen Eroberung von Nordindien nach Europa gebracht.
    Diese Zahlzeichen 0, 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9 sind indische Zahlzeichen, nur das Sanskrit oder Devangari hat eigene Zahlzeichen gekannt.

  6. Johannes Says:

    Es ist die Frage zu stellen, warum bei so klarem Sachverhalt unsere Politiker und Kirchenleiter (!), sich weigern, die Wahrheit anzuerkennen und daraus endlich Konsequenzen zu ziehen:

    1. Verbot des Koran, der wie auch „Mein Kampf“ eine Kampfschrift gegen die Menschlichkeit ist.

    2. Verbot, weitere Moscheen zu bauen. Für jede vorhandene Moschee in Deutschland Bau einer Kirche in
    islamischen Ländern!

    3. Verbot aller Mohammedaner-Organisationen, die unsere freiheitlich-demokratische Gesellschaftsordnung
    durch die Schari´a ersetzen wollen: Zentralrat der Muslime, Milli-Görüs etc.

    4. Verbots des Islam-Unterrichts an öffentlichen Schulen.

    5. Bestrafung der Politiker, die diese Entscheidung ohne jede Rücksicht auf die Einwilligung durch die
    Bevölkerung durchgesetzt haben: Wulff (Ex-Präsident – Altkanzler Kohl nannte ihn eine „NULL“!), Ole
    von Beust (Ex-Bürgermeister von Hamburg), (Dr.) Annettchen Schavan, die den Islam sogar in den Rang
    einer Wissenschaft erhob und an vier deutschen Universitäten etablierte – allerdings ohne jede
    Gegenwehr der Professorenschaft, Finanzminister Schäubele – der den Islam als erster als „einen Teil
    Deutschlands“ bezeichnete, Kanzlerin Merkel – die diesem Treiben tatenlos zuschaut.

    6. Absetzung aller Bischöfe, die den Islam als anderen Weg zu GOTT preisen und den Götzenkult des
    Islam hofieren. Besonders schlimm treiben es die Bischöfe Meister (Hannover) – der den Islam-Unterricht
    auch an einer kirchlichen Privatschule durchdrückte, der Ex-Präses Schneider – der Mohammedaner
    immer als seine Glaubensgeschwister bezeichnete, sein Nachfolger Bedford-Strohm – der schon
    mehrfach erlaubte, dass der berüchtigte Imam Idriz in Münchner Kirchen predigte etc. Alle (!) übrigen
    haben sich nicht einmal von ihren Amtsbrüdern distanziert, sondern ins gleiche Horn geblasen.

  7. Klabautermann Says:

    Andere Sitten zur damaligen Zeit!
    Mohammed ein kinderschänder? In damalige Zeit war es in gewissen Gegenden so!
    Ausserdem heiratet ein Kinderschänder nicht sein Opfer und macht es zur Lieblingsfrau.I
    Ich möchte mal an das glorreiche 16Jahrhundert erinnern:
    Jeder Gutsbesitzer durfte vor der Heirat des Knechtes dessen Frau mißbrauchen, das mußte der Knecht akzeptieren.
    Was ist das denn für eine Schweinerei!!
    Andere Zeiten andere Sitten, oder?

    • Tommy Rasmussen Says:

      Talmud:
      .
      „Ein Mädchen von drei Jahren und einem Tag ist zum Beischlaf geeignet.“ (Jabmuth 57b, Jabmuth 60 a, Aboda zara 37a)
      .
      „Der Notzüchter braucht kein Schmerzensgeld zu zahlen, weil das Mädchen diese Schmerzen später unter ihrem Ehemann gehabt haben würde.“ (Baba kamma 59a)

  8. du brauchst Jesus Says:

    1. Korinther 6,9
    Wißt ihr denn nicht, daß Ungerechte das Reich Gottes nicht erben werden? Irrt euch nicht: Weder Unzüchtige noch Götzendiener, weder Ehebrecher noch Weichlinge, noch Knabenschänder, 10 weder Diebe noch Habsüchtige, noch Trunkenbolde, noch Lästerer, noch Räuber werden das Reich Gottes erben. 11 Und solche sind etliche von euch gewesen; aber ihr seid abgewaschen, ihr seid geheiligt, ihr seid gerechtfertigt worden in dem Namen des Herrn Jesus und in dem Geist unseres Gottes!

    „aber ihr seid abgewaschen“
    Epheser 5,26 damit er sie heilige, nachdem er sie gereinigt hat durch das Wasserbad im Wort,

    „ihr seid geheiligt“ –
    Apostelgeschichte 26,18 um ihnen die Augen zu öffnen, damit sie sich bekehren von der Finsternis zum Licht und von der Herrschaft des Satans zu Gott, damit sie Vergebung der Sünden empfangen und ein Erbteil unter denen, die durch den Glauben an mich geheiligt sind!
    Johannes 17,17 Heilige sie in deiner Wahrheit! Dein Wort ist Wahrheit.

    „ihr seid gerechtfertigt worden“
    Römer 1,17 denn es wird darin geoffenbart die Gerechtigkeit Gottes aus Glauben zum Glauben, wie geschrieben steht: »Der Gerechte wird aus Glauben leben«.
    Galater 3,6 Gleichwie Abraham Gott geglaubt hat und es ihm zur Gerechtigkeit angerechnet wurde,
    Galater 5,5 Wir aber erwarten im Geist aus Glauben die Hoffnung der Gerechtigkeit;

    Johannes 8,32
    und ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen!
    Apostelgeschichte 16,31 Glaube an den Herrn Jesus Christus, so wirst du gerettet werden, du und dein Haus!

    Mohammed und Aisha

    Auflistung islamischer Quellen (Hadithe) zur Ehe von Mohammed und Aisha.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s