kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Papst schließt Gespräche mit IS-Terroristen nicht aus 27. November 2014

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 09:25

Papst Franziskus will Gespräche mit der TerrormilizIslamischer Staat – IS nicht von vornherein völlig ausschließen, wenn dadurch größeres Leid vermieden werden kann.

 

„Ich gehe immer davon aus, dass man nie aufgeben soll. Vielleicht kann man in der Tat keinen Dialog führen, aber dennoch darf man nie die Tür zum Gespräch verschließen“, sagte er beim Rückflug von seinem Besuch in der Europastadt Straßburg am Dienstag. Offen blieb, ob der Papst hierbei für den Vatikan sprach oder die internationale Staatengemeinschaft im Blick hatte. Zugleich bekräftigte er, der Terrorismus bleibe eine große Bedrohung. Terroristische Gewalt ungerechter Aggressoren müsse bekämpft werden. Grundlage dafür muss nach seinen Worten ein gemeinsames Vorgehen der internationalen Gemeinschaft sein. Kein Land dürfe auf eigene Faust handeln.

{Quelle: http://www.katholisch.de/de/katholisch/themen/news/page_news.php?id=43739}

 

 

 

 

 

 

 

 

Papst Franziskus will Gespräche mit der Terrormiliz „Islamischer Staat“ nicht von vorneherein völlig ausschließen, wenn dadurch größeres Leid vermieden werden kann.

 

Das sagte er beim Rückflug von seinem Besuch in Straßburg am Dienstag. Auf die Frage, ob er einen Dialog mit dem IS für möglich halte, sagte Franziskus: „Ich gebe niemals eine Sache – verloren. Nie! Vielleicht kann man keinen Dialog führen, aber man sollte nie eine Tür schließen. Es ist sicher schwierig, vielleicht fast unmöglich, aber die Tür ist immer offen, nicht wahr„?

Der Papst ging auch auf Meldungen ein, dass die IS-Terroristen viele Frauen und Mädchen versklaven. Man dürfe bei solchen Nachrichten nicht aus dem Blick verlieren, dass Sklaverei in unserer Welt überhaupt sehr häufig sei. Papst Franziskus fuhr fort: Es gibt auch eine andere Bedrohung, nämlich den von staatlicher Seite ausgehenden Terror! Wenn ein Staat sich im Recht glaubt, Terroristen zu töten, und dabei gleichzeitig viele Zivilisten ums Leben kommen. Das ist eine Anarchie auf hohem Level, die sehr gefährlich ist. Natürlich sollte man Terroristen bekämpfen; doch wenn es darum geht, einen ungerechten Aggressor zu stoppen, dann muss das mit einem internationalen Konsens geschehen. Kein Land hat das Recht, einen ungerechten Aggressor auf eigene Faust zu stoppen„!

 

 

 

 

 

Kloster in Mossul gesprengt

Derweil wird aus Mossul gemeldet, dass es das Herz-Jesu-Kloster der chaldäischen Schwestern nicht mehr gibt. Die IS-Terroristen, die die zweitgrößte Stadt des Irak in ihrer Gewalt haben, sprengten die Gebäude am Sonntag in die Luft. Bis dahin hatten sie es als Camp genutzt. Das Kloster war vor einigen Jahrzehnten mit Spendengeld des damaligen Präsidenten Saddam Hussein errichtet worden. Quellen aus Mossul vermuten, die Dschihadisten hätten die Gebäude zerstört, um einem Flugangriff der von den USA geführten Koalition zuvorzukommen. Ein in der Nähe liegendes chaldäisches Georgskloster scheint weiter unzerstört zu sein.

{Quelle: http://de.radiovaticana.va/news/2014/11/26/papst_schliesst_gespr%C3%A4che_mit_is-terroristen_nicht_aus/ted-838046}

 

3 Responses to “Papst schließt Gespräche mit IS-Terroristen nicht aus”

  1. wolfsattacke Says:

    Es muß heißen „Islamisten“, nicht „Terrormilitz“. Wir sollten uns vom „Zentralrat“ der Muslime In der BRD nicht vorschreiben lassen, wie wir wen oder was bezeichnen. Wer behauptet, der IS hätte nichts mit dem Islam zu tun, lügt mit Vorsatz und bezweckt damit das Vertuschen seiner wahren Absichten.

    • Augustinus Says:

      Das sollter Papst tunlichst sein lassen. Mit solchen Leuten redet man nicht!Solche Leute lässt man am langen Arm verhungern!

  2. Andreas Says:

    Ich finds doch gut, dass der Papst mit ISIS-Kopfabschneidern u. Folterern PERSÖNLICH sprechen will, z.B. im Rahmen seiner geplanten Türkei-Reise?
    Die Aura seiner einmaligen Persönlichkeit u. der Heilige Geist, der durch ihn wirkt sollten nicht unterschätzt werden – dagegen kommen diese den Koran falsch verstehenden Killer sicherlich nicht an?! Der Papst sagte, man (d.h. ER) muss ALLES versuchen, um Menschenleben zu retten, ER wird keinem das Gespräch verweigern. Schreite Du voran, werter Papst Franziskus – wir folgen Dir dann gewiss!..

    Auch das wird unsere Kirchenoberen erfreuen:
    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/guenter-grass-bringt-zwangseinquartierungen-ins-spiel-a-1005346.html


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s