kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Ermittler finden Kalaschnikow bei Syrien-Rückkehrer 16. November 2014

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 20:49

Eigentlich fahndeten hessische Ermittler nach einem Drogenhändler. Bei der Hausdurchsuchung entdeckten sie jedoch die Ausrüstung eines Dschihadisten.

 

Hamburg : Ein spektakulärer Waffenfund bei einem mutmaßlichen Islamisten beunruhigt die deutschen Sicherheitsbehörden. Wie jetzt bekannt wurde, beschlagnahmten hessische Fahnder Ende September bei einer Hausdurchsuchung ein Sturmgewehr des Typs AK-47 (Kalaschnikow) samt Munition, eine schusssichere Weste und eine Fahne der Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS).

 

Titelbild

 

Der Mieter der Wohnung, Walid D., war kurz zuvor von einem kurzen Syrien-Ausflug heimgekehrt. Er zählt damit zu jenen rund 150 Islamisten, die inzwischen aus dem Kriegsgebiet zurückgekommen sind. Der 28-Jährige plante offenbar, erneut in das Bürgerkriegsland zu reisen. In Sicherheitskreisen gilt es als eine „Horrorvision“, dass Islamisten in der Bundesrepublik über Waffen verfügen wie Walid D. Allerdings war dessen Kalaschnikow offenbar nicht funktionsfähig: Der Verschluss war defekt. Auf D.s Spur kamen die Fahnder, als sie gegen ihn wegen Drogenhandels ermittelten. Sie werden deshalb wohl auch der Frage nachgehen, ob Walid D. den „Islamischen Staat – IS“ mit Erlösen aus Rauschgiftgeschäften unterstützen wollte. Erst am vergangenen Mittwoch waren bei einer Großrazzia in Nordrhein-Westfalen zehn Islamisten festgenommen worden. Sie werden verdächtigt, durch Einbruchdiebstähle vor allem in Kirchen und Schulen Geld zur Unterstützung von Dschihadisten in Syrien besorgt zu haben.

{Quelle: http://www.spiegel.de/politik/ausland/dschihad-waffenfund-bei-deutschem-islamisten-nach-syrien-rueckkehr-a-1003267.html}

 

 

 

 

Not only have the (Obama-ordered minimal) U.S. led airstrikes not slowed the pace of attacks by the terrorist group in Syria and Iraq, Egyptian and Libyan jihadists have recently joined forces with ISIS.

 

3 Responses to “Ermittler finden Kalaschnikow bei Syrien-Rückkehrer”

  1. HX7 Says:

    Der Islam hat schon immer gewaltbereite Menschen fasziniert und angezogen. Die Hadithe sind regelrecht ausgeschmückt mit gewaltvollen Fantasien. Da klingen die schlichten Mord- und Gewaltaufrufe im Koran regelrecht sachlich. Für Psychopathen ist es reizvoll das Opfer abzuschlachten und sich dadurch selbst zu bereichern oder einfach nur den Blutrausch auszuleben. Jeder kann selbst einmal nachschauen, wie fasziniert Hitler vom Islam war! Alles wofür man in einer zivilisierten Gesellschaft Leistung bringen muss darf man im Islam mit Gewalt an sich bringen. In islamischen Ländern beginnt ein langsamer Wechsel, der an den zunehmenden Konversionen zum Christentum deutlich wird – weg vom Islam, weil die Menschen davon die Nase voll haben. Hier im Westen hingegen breitet man diesen Menschenschlächtern regelrecht den roten Teppich aus. Der Islam kann sich nicht für immer halten, weil er funktionierende Gesellschaften wie ein Parasit aussaugt und selbst nicht in der Lage ist, sinnvolle Beiträge für eine Gesellschaft zu leisten. Zusammen mit seinem Wirt stirbt der Islam dann auch ab. Danach kann sich neues entwickeln. Wenn es so weitergeht sehen die nächsten Jahrhunderte eher düster im Westen aus. Aber der Christus hat und dennoch zugesagt immer bei uns zu bleiben – besonders, wenn der Antichrist sein Reich mit Gewalt ausbaut.

    • Kreationist74 Says:

      Dazu sage ich AMEN.

      • Andreas Says:

        – der finale „Antichrist“ würde von (fast!) aller Welt herbeigesehnt, anerkannt, verehrt und am Schlimmsten quer durch alle Völker GELIEBT sein. Somit kann es (meiner Meinung nach) KEIN BEKENNENDER islamischer, christlicher o. jüdischer Pseudo-Messias sein, sondern jemand, der auf originelle, überzeugende u. charismatische Weise alle bisherigen religiösen Vorstellungen in sich vereint, umfasst u. letztlich ersetzt
        !! Interessanterweise kennt auch der Islam in seiner Apokalypse den Anti-Christen (nicht Anti-Mohammed!), den Satan, die große Verführung der Menschheit durch ihn – trotz der ansonsten völligen Umkehrung der biblischen Prophezeiungen.
        Das bringt mich zu dem Gedanken: vielleicht haben wir es mit Mohameds Koran doch „nur“ mit einer menschlich-archaischen Fehl/Irr-Myhtologie zu tun – ganz ähnlich wie bei den Inkas, Azteken oder Mayas, die ja auch oft grausam u. brutal gegen alle ausserhalb ihres Kultes vorgingen? Vergessen wir nicht, wie abgeschieden, klein, unbedeutsam u. dünn besiedelt damals die Regionen rund um Mekka/Medina waren, wie dörflich-kleinststädisch die Welt noch strukturiert war. Da konnte man sich noch leicht mal eine Religion ersinnen (aus jüdisch-christlichen Quellen inspiriert) und ungebildeten Beduinen-Stämmen die neue Superreligion vorgauckeln- u. v.a.: sich selbst!!
        Der Islam spiegelt uralt-arabische Sitten, Gebräuche u. Gottesvorstellungen ab – eine „New-Age“-Provinz-Fantasie-Religion eines gottes-wie geltungssüchtigen Arabers, nicht mehr, nicht weniger?!
        Wo Mohamed von Allah träumte u. dichtete, war er sicherlich tasächlich spiritualisiert, wenn es um profane Alltagsprobleme, z.b. Umgang mit Frauen, Kindern, Feinden u. Militärisches ging, kurz den ethischen „Gesellschaftsgrundlagen“, blieb er selbstverständlich ganz nüchterner !00%-Araber seiner Zeit. Eine ganze Welt, die man per Islam erobern könnte, war vermutlich völlig jenseitig seiner Vorstellungskraft, zumal sich damals kein Mensch konkrete Vorstellungen über den Planeten machen konnte.
        Will sagen: der Islam ist NUR Dank der explosionsartigen Bevölkerungszunahme rund um den Globus u. der Einwanderung in andere Kulturen zu einer „Religion“ mit Weltgeltung bzw. dem fordernden Anspruch darauf geworden.
        Inhaltlich-spirituell ist der Islam eine Stammes-u. Provinz-Religion geblieben, unbedeutend, ohne faszinierende, anregende Ausstrahlungskraft für fremde Kulturen, andere Zivilisationen. Verglichen selbst mit Hinduismus o. Buddhismus ist der geistige Gehalt u. universal-ethische Anspruch eher unterentwickelt u. dürftig, um es nicht gröber zu formulieren…
        Einzig die vererbte orientalische Kriegs-u. Eroberungslust, das räuberische Beutemachen haben den Islam bei seiner Expansion angetrieben u. zur Ausbreitung über viele Länder verholfen, später auch per Handel+Mission+Verdrängungs-Strategie…
        Die Sprengkraft des Islam liegt also weniger in seinem Inhalt, als im Expansionsdrang vom westlichen Schlaraffenland träumender Exilanten+Flüchtlinge, die spätestens in Europa islamisiert werden…


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s